Print Sermon

Der Zweck dieser Webseite ist, die Pastoren und Missionäre überall in der Welt mit Abschriften und Videos von Predigten zu versorgen, insbesondere in der Dritten Welt, wo es nur wenig, wenn überhaupt welche, Seminare oder Bibelanstalten gibt.

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 1.500.000 Computers in mehr als 221 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 40 Sprachen zu etwa 120.000 Computers ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DIE NAMEN JESUS

THE NAMES OF JESUS
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Abend, den 16. Dezember 2012

“Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; er heißt Wunderbar, Rat, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst; ” (Jes. 9,6).


Dr. Louis T. Talbot (1889-1976) war der Pastor der großen Church of the Open Door (Kirche der Offenen Tür), als sie neben der öffentlichen Biblithek stand, acht Straßen nördlich von unserer Kirche hier in der Los Angeles Stadtmitte. Dr. R.A. Torrey war der Pastor, der jene Kirche gründete, aber sie war viel kleiner geworden, von 5.000 Mitgliedern auf nur einige Hundert, als Dr. Talbot kam. Er führte jene Kirche durch die große Depression, und unter seiner Leitung haben sie die Gemeinde schuldenfrei gemacht. Er hat sie auch dazu geführt, daß einige Tausend neue Mitglieder zur Kirche gekommen sind. Als er in die Pension ging, da wurde Dr. J. Vernon McGee der Pastor. Dort habe ich viele großen Prediger gehört, Männer wie Dr. M.R. DeHaan, Dr. Wilbur M. Smith, R. R.G. Lee, Dr. G. Beauchamp Vick, und Dr. Dick Hillis, der in China und Taiwan ein berühmter Missionär war.

Es war aber Dr. Talbot, der das Kirchengebäude während der Depression gerettet hat, und hat ihre Öffentlichkeitsarbeit erweitert, als er wirklich Hunderte der Missionäre und eingeborene Kirchenarbeiter, von seiner großen Kirche unterstützt, hinaussandte. Dr. Talbot war auch ein beliebter Radioprediger in den 30er und 40er Jahren. Ich habe ihn gekannt, und seine Frau sprach in unserer Kirche kurz nach seinem Tode. Das sagte Dr. Talbot:

      Einer der schönsten der Weihnachtschoräle, die wir hören werden...wenn wir das Geburt unseres Herrn gedenken, wird aus Händels Oratorium sein; der heißt “Denn uns ist ein Kind geboren.” Wenn wir nur daran denken, da können wir schon die Musik hören.
      “Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; er heißt Wunderbar, Rat, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.” (Jes. 9,6).
      “Denn uns ist ein Kind geboren” ist auf seiner eigenen Art und Weise genau so schön wie der ehrfurchterregende “Halleluja-Choral”--getragen, verehrungsvoll, vollkommen! Händel mußte ein treuer Christ, sowie ein fleißiger Student der Bibel, sein; sonst hätte er dieses allerschönste Oratorium, Der Messias, nicht komponieren können...Lies seine Blätter, und da wirst du eine herrliche Sammlung der Weissagen vom kommenden Heiland und König; die Geschichte seines Leidens, seines Todes, seiner Auferstehung, und seiner Himmelfahrt; und die Prophesien seiner Wiederkunft in Macht und Herrlichkeit...Wenn man Händels Der Messias durchlese, da sieht man, der Musiker war nicht nur Meister seiner Kunst, sondern daß er auch den, von dem er schrieb, liebhatte, und erinnerte sich daran, “er heißt 'Wunderbar, Rat, starler Gott, Ewig-Vater, Friedefürst'.” (Louis T. Talbot, D.D., “The Names of Our Lord”).

Die Namen, die Jesu in der Schrift gegeben werden, sind sehr bedeutungsvoll. Die Bibel gibt viele seiner Namen: Heiland, Christus, der Lamm Gottes, Emmanuel, Sohn Gottes, Menschensohn, das Wort, der Heilige, der Erlöser, Shiloh, Friedfertiger, der gute Hirt, Nazarenus, der Zimmermann, der Diener Jehovas, die Rose zu Saron, die Lilie im Tal, Auserkoren aus vielen Tausenden, und sonst noch viele. Keine davon sind aber bedeutungsvoller als die vom Propheten Jesaja gegeben--”Wunderbar, Rat, Held, Ewig-Vater, Friedefürst. Lasset uns einige Minuten heute Abend an diese Namen denken.

I. Erstens heißt er Wunderbar.

Spurgeon sagte, Jesus sei in der Vergangenheit wunderbar gewesen. Überlege seine ewige Existenz, vom Vater vor der ganzen Welt geboren. Mit dem Vater von einerlei Wesen. Geboren, nicht geschaffen, gleich in der Gottheit, gleich in der Ewigkeit, “wahrhaftiger Gott vom wahrhaftigen Gott.” Das göttliche Wesen Jesus ist wahrhaftig wunderbar. Im menschlichen Fleisch verschleiert sehen wir ihn in Bethlehems Krippe, ein wunderbares Kindlein, Gott mit uns, unser Emmanuel! Er war in seinem ganzen kurzen Leben auf Erden wunderbar. Jesus von Nazareth war der König des Himmels, doch wurde er arm, verachtet, verfolgt und verleumdet. Das kann ich nicht begreifen, aber trotzdem habe ich ihn deswegen lieb. Ich werde, solange wie ich noch atme, wegen seines Leidens, seiner Selbsterniedrigung, so einen Sünder wie ich bin seligzumachen. Das werde ich aber nie begreifen. Durch sein ganzes Leben muß er Wunderbar heißen!

Siehe ihn aber, wie er am Kreuz stirbt. Siehe ihn, wie er deine Sünde in seinem eigenen Leib trägt. Siehe die Nägel, die seine Hände und Füße durchbohren. Siehe seinen blutigen, gepeitschen Rücken und mit Dornengekrönten Stirn. Wie er die Herrlichkeit des Himmels verlassen und zu so einem Ende kommen konnte ist mir erstaunlich. Wahrlich heißt du Wunderbar! Jesu, war je so ein Schmerz wie deiner? War je so eine Liebe wie deine? Da ist eine Liebe ohne Gleiche—Liebe ohne Gleiche, die ihn leiden ließ, Kraft ohne Gleiche die ihn ermächtigte, das ganze Gewicht des Zornes des Vaters zu ertragen. Und hier, mit Barmherzigkeit ohne Gleiche, daß er so leiden sollte, uns sündvolle Menschen von der Hölle, die uns recht kommt, zu retten. “Er heißt Wunderbar.”

Siehe ihn aber aus den Toten erstehen. Gott hat seine Seele nicht in der Hölle gelassen, noch hat er zugelassen, daß sein Heiliger verwese! Er ersteht aus den Toten. Er wickelt das Schweißtuch, das um sein Haupt gebunden war, zusammen und legt es ordentlich beiseits. Der Stein rollt zurück, und Jesus geht aus jenem Grab in die Morgensonne hinaus. “Er heißt Wunderbar.”

Nun fährt er auf zu seinem Vater zurück. Sie recken sich den Hals, ihn auffahren zu sehen. Schließlich sagt der Engel, er werde wiederkommen—wieder durch die Wolken, durch die sie ihn auffahren gesehen haben. “Er heißt Wunderbar.”

II. Zweitens heißt er Rat.

Als er auf Erden war, haben wenig Menschen auf seinen Rat aufgepaßt. Und sein Rat wird auch heute Abend noch von der ungläubigen Welt verworfen. Auch wir, die ihn liebhaben, versäumen, zu ihm um Rat und Leitung zu schauen. Wir sind eigenwillig und ungeduldig, und wir vergessen, wie wir von ihm, der “alles wohl tut,” abhängig sind.

Wenn er aber wiederkommt wird es nicht so sein. Dann werden alle ihn “Rat” heißen. Wenn er auf dem Thron Davids sitzt, dann werden alle Menschen überall ihn suchen und seinem Rat folgen. Christus wird an dem herrlichen Tag der gerechte Richter sowie der König der Könige sein. Und er wird aller Welt Rat. Wie Dr. Watts es so schön ausgedrückt hat,

Jesus wird herrschen, wo immer die Sonne
   Ihre immerwährenden Reisen macht;
Sein Reich wird reichen, von Küste zur Küste,
   Bis die Monde nicht mehr wachsen und abnehmen.
(“Jesus Shall Reign” von Dr. Isaac Watts, 1674-1748).

III. Drittens heißt er starker Gott.

Heute nennt man ihn nicht mehr mit jenem hohen Namen. Dein Professor an der Uni nennt ihn törichter Narr. Die Hindus nennen ihn ein “Avatar.” Die Muslimen nennen ihn bloß ein Prophete. Die Zeugen Jehovas nennen ihn ein geschaffenes Wesen. Die heilige Bibel nennt ihn aber “der starke Gott”. Halleluja!!! Er ist der allmächtige Gott, die zweite Person der heiligen Dreieinigkeit! Alles im Himmel und auf Erden wurde von ihm geschaffen. “Der starke Gott.” So ein Name für Jesum!

“Stark!”--so ein Wort. Er ist die Quelle aller Energie, aller Kraft, aller Majestät und Macht! Die Kraft Christi schöpfte die Welt. Seine Stimme brachte Ordnung aus Chaos, Licht aus der Finsternis, das Leben aus der ewigwährenden Verdämmnis und dem Tod! Durch die Kraft Christi erfüllt die ganze Natur ihren Auftrag. Jede Blume, jeder Vogel, jeder Baum, jeder Berg, jedes Tal, jeder Donnerschlag und jeder Blitz entspricht die Stärke Christi! Er heißt Wunderbar, Rat, und der starke Gott!

IV. Viertens heißt er Ewig-Vater.

Dieser Name ist mir zu hoch zu erklären. Deshalb verbeuge mich vor Spurgeon, der Predigerfürst. Spurgeon sagte, “Der richtige Name unseres Herrn, beziehungsweise seine Gottheit, ist nicht der Vater, sondern der Sohn. Lasset uns nicht verwirren. Der Sohn ist nicht der Vater, noch der Vater der Sohn; [das] soll mit Fleiß geglaubt und gehalten werden...der Vater ist nicht der Sohn, und der Sohn ist nicht der Vater. Unser Text betrifft nicht die Stellung oder Titel der drei Personen gegenüber einander; er deutet nicht auf das innere Verhältnis der Gottheit, sondern das Verhältnis Jesus Christi zu uns. Für uns ist er 'der Ewig-Vater'!” (C. H. Spurgeon, “His Name – The Everlasting Father”).

Er ist ewig, “derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!” (Heb. 13,8). Er war immer. Er bleibt für immer der selbe. Er heißt “Vater”. In welchem Sinn ist Jesus ein Vater? Er ist föderativ ein Vater, das Haupt aller Erlösten, der letzte Adam. Die Fluche kommt auf uns, weil der erste Adam das föderative Haupt unseres Geschlechts war. Adam war unser Vater. Nun aber, da wir in Christo sind, ist er unser föderatives Haupt. Er ist der Vater seines Volkes. Adam ist nicht unser “Ewig-Vater,” sondern das ist Jesus, als Haupt des neuen Bundes. Er ist der Vater aller Christen, der Vater der Christenheit, der Vater der ganzen Heilsordnung, mit der, durch die Gnade, wir selig werden. Wenn du verloren bist, so ist Adam noch dein Vater. Wenn du aber von Jesu geheilt worden bist, so ist Jesus nun dein “Ewig-Vater,” und der Heiland deiner Seele.

V. Fünftens heißt er Friedefürst.

Als Jesus in Bethlehem geboren war, da erschienen die Engel zu einigen gewissen Hirten, und sie sagten,

“Ehre sei Gott in der Höhe, und Frieden auf Erden, und den Menschen ein Wohlgefallen.” (Luk. 2,14).

Jesus kam, uns Frieden zu geben. Durch ihn haben wir Frieden mit Gott. In der Bibel steht es, “wir [haben] Frieden mit Gott durch unsern HERRN Jesus Christus.” (Röm. 5,1). Deshalb ist er am Kreuz gestorben, die Schuld unserer Sünde zu bezahlen, und uns mit Gott zu versöhnen. Er “[machte] Frieden ... durch das Blut an seinem Kreuz.” (Kol. 1,20).

Wenn er aber wiederkommt, durch die Wolken des Himmels, da wird “der Friedefürst” den Frieden auf Erden einsetzen. In dem Tag wird er “richten unter den Heiden und strafen viele Völker. Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Denn es wird kein Volk gegen das andere ein Schwert aufheben, und werden hinfort nicht mehr kriegen lernen. (Jes. 2,4).

“Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; er heißt Wunderbar, Rat, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst ” (Jes. 9,6).

Ich bete, du wirst Jesu heute Abend trauen. Alle diese schönen Namen zeigen, was er für dich tun kann. Er kann deine Seele seligmachen, und dich in die Herrlich heimführen. Sein Blut kann den Abscheulichsten reinmachen. Sein Blut hat für mich gereicht! Amen. Wie Johannes der Täufer sagte, “Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt!” (Joh. 1,29).

Wenn du mit Dr. Cagan und mir darüber reden möchtest, wie du von deiner Seele von Jesu geheilt werden kannst, gehe nun von deinem Sitz hinten im Hörsaal. Dr. Chan, leiten Sie uns bitte im Gebet.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

You may email Dr. Hymers at rlhymersjr@sbcglobal.net, (Click Here) – or you may
write to him at P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Or phone him at (818)352-0452.

Schrift vor der Predigt von Herrn Kyu Dong Lee gelesen: Matth. 1,18-25.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“What Child Is This?” (von William C. Dix, 1837-1898).