Print Sermon

Der Zweck dieser Webseite ist, die Pastoren und Missionäre überall in der Welt mit Abschriften und Videos von Predigten zu versorgen, insbesondere in der Dritten Welt, wo es nur wenig, wenn überhaupt welche, Seminare oder Bibelanstalten gibt.

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 1.500.000 Computers in mehr als 221 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 40 Sprachen zu etwa 120.000 Computers ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DAS UNZERSTÖRBARE BUCH

THE INDESTRUCTIBLE BOOK
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Abend, den 4. November 2012

“Im vierten Jahr Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs in Juda, geschah dies Wort zu Jeremia vom HERRN und sprach: Nimm ein Buch und schreibe darein alle Reden, die ich zu dir geredet habe über Israel, über Juda und alle Völker von der Zeit an, da ich zu dir geredet habe, nämlich von der Zeit Josias an bis auf diesen Tag; ob vielleicht die vom Hause Juda, wo sie hören all das Unglück, das ich ihnen gedenke zu tun, sich bekehren wollten, ein jeglicher von seinem bösen Wesen, damit ich ihnen ihre Missetat und Sünde vergeben könnte.” (Jeremia 36,1-3).


Die Nation Judas hatte gegen Gott gesündigt. Das war eine Zeit großer Sünde, Apostasie, und Rebellion. In so einer Zeit leben wir heute Abend. Mitten aber in der Verwirrung haben wir diese große Perikope der Schrift, Jeremia, den 36. Kapitel.

Diesen Kapitel habe ich immer wieder gelesen, als ich bei einem Bibel-ablehnenden Seminar in den frühen 70er Jahren studierte. Den ganzen Morgen haben die Professoren in den Klassen die Bibel angegriffen. Als ich aber in mein Zimmer zurückkehrte tröstete ich mich sehr, jeden Abend, diesen Kapitel zu lesen. Es steht da, warum böse Menschen die Bibel hassen, und wie sie versuchen, sie zu zerstören. Doch es steht auch darin, wie Gott die Bibel erhält, und das Urteil, das jene erwartet, die sie verwerfen.

Ich predige nicht oft aus einem ganzen Kapitel der Bibel; heute Abend müssen wir das aber tun, weil diese Perikope so reichhältig ist, uns so notwendig in dieser Zeit der Apostasie, in der wir nun leben. Kommt also mit mir, als wir diesen Kapitel studieren, der uns so deutlich zeigt, die Bibel ist das unzerstörbare Wort Gottes! Der Kapitel beantwortet mindestens vier Fragen:

I. Erstens, die Herkunft der Bibel.

Die Antwort befindet sich in Jeremia 36,1-2. Schaue jene Verse an:

“Im vierten Jahr Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs in Juda, geschah dies Wort zu Jeremia vom HERRN und sprach: Nimm ein Buch und schreibe darein alle Reden, die ich zu dir geredet habe über Israel, über Juda und alle Völker von der Zeit an, da ich zu dir geredet habe, nämlich von der Zeit Josias an bis auf diesen Tag” (Jeremia 36,1-2).

Dieses Wort kam zu Jeremia vom Herrn: “Schreibe...alle Reden, die ich zu dir geredet habe.” Das beschreibt die Eingebung der Schrift. Der Apostel Paulus schrieb:

“Und weil du von Kind auf die heilige Schrift weißt, kann dich dieselbe unterweisen zur Seligkeit durch den Glauben an Christum Jesum. Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit.” (II Tim.,5-16).

Da sagt uns der Apostel, alle Schriften seien “von Gott eingegeben.” Das griechische Wort, das man “Eingebung” übersetzt, ist “theopneustos.” Das heißt, “von Gott geatmet.” Das bedeutet, die Schrift selber ist von Gott ausgeatmet. Paulus sagte Timotheo, Gott habe die Schriften ausgeatmet. Die Schriften kamen nicht aus einem Mann, dann habe Gott etwa daraufgeatmet. Nein, Gott hat die Worte ausgeatmet; dann ließ er die Menschen sie schreiben.

Jesus hat das erklärt, als er sagte, “"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht." (Matth. 4,4). Jedes Wort der Schrift geht “durch den Mund Gottes.”

Dann lesen wir in II Petr. 1,21, die Prophesie der Schrift sei nie “aus menschlichem Willen hervorgebracht; sondern die heiligen Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem heiligen Geist.” Das griechische Wort, das wir als “getrieben” übersetzen, ist “phero”. Das heißt “mittragen.” Also wurden die heiligen Menschen Gottes wurden vom heiligen Geist mitgetragen, als Gott ihnen die Worte gab, die sie schreiben sollten. Gott hat die Sinne der Propheten mitgetragen, auf daß die Worte, die sie schrieben, direkt von Gott gegeben waren. C.H. Spurgeon sagte,

      Dieses Buch (die Schrift) ist die Schrift des lebenden Gottes; jedes Wort wurde mit einem allmächtigen Finger geschrieben; jedes Wort darin fiel von ewigwährenden Lippen; jeder Satz wurde vom heiligen Geist diktiert. Allerdings wurde es Mose gegeben, mit seinem feurigen Stift seine Historien zu schreiben, doch Gott hat jenen Stift gesteuert [und so ist es auch mit jedem anderen Buch der Bibel]. Das ist die Stimme Gottes, nicht der Menschen; die Worte sind die Worte Gottes...Diese Bibel ist die Bibel Gottes, und wenn ich sie sehe, scheint es mir, ich höre eine Stimme, die daraus aufspringt und sagt, “Ich bin das Buch Gottes; Mensch, lies mich. Ich bin die Schrift Gottes, mache meine Blätter auf, denn ich bin von Gott geschrieben worden; lies es, den er ist mein Autor.” (C. H. Spurgeon, “A Coffer of Jewels About the Bible,” S. 45-46).

Der Herr Jesus Christus sprach immer von der Bibel als das perfekte und ewige Wort Gottes. Er sagte, “Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.” (Matth. 24,35). Er sagte, “die Schrift kann doch nicht gebrochen werden.” (Joh. 10,35). Er sagte, “Wer sich aber mein und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, des wird sich auch des Menschen Sohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.” (Mark. 8,38).

Merkt wohl, es steht in Jer. 30,2, Gott sagte dem Propheten, “Schreibe dir alle Worte in ein Buch, die ich zu dir rede. .” Es wird uns also hier, und überall in der Bibel, gesagt, es sind die genauen “Worte”, die von Gott eingegeben sind. Es waren nicht bloß die Ideen, oder die Geschichten, die von Gott eingegeben sind. Nein, es waren die heiligen “Worte”, die “von Gott eingegeben” sind, vom Munde Gottes. In Jer. 36,2 lesen wir, Gott sagte Jeremia, “Nimm ein Buch und schreibe darein alle Reden, die ich zu dir geredet habe.”

Wir halten also in unseren Händen die Bibel, auf unsere Sprache übersetzt. Wir können gewiß sein, von hunderten der Schrifte, die originalen Worte, auf Hebräisch und Griechisch, wurden von Gott “eingegeben, und die menschlichen Autoren haben die genauen hebräischen und griechischen Worte, die sie von Gott bekamen. Merkt, daß Baruch, im Vers 18, sagte, “Er [Jeremia] sagte vor mir alle diese Reden aus seinem Munde, und ich schrieb sie mit Tinte ins Buch.” Gott gabe Jeremia die Worte. Er hat sie mit seinem Mund gesprochen. Und Baruch hat sie geschrieben. Auf dieser Weise haben wir unsere Bibel, von Gott eingegeben, bekommen!

Dr. B.B. McKinney sagte, in einem seiner Lieder,

Ich weiß, die Bibel ist von Gott,
   Das Alte wie das Neue;
Eingegeben und heilig, das lebendige Wort,
   Ich weiß, die Bibel ist wahr.
Ich weiß, ich weiß, die Bibel ist wahr,
   Durch und durch göttlich eingegeben.
(Übersetzung von “I Know the Bible is True”
     von Dr. B. B. McKinney, 1886-1952).

II. Zweitens, warum die Bibel gehaßt wird.

Irret nicht. Tausende hassen die Bibel heutzutage—genau wie viele sie schon immer gehaßt haben. Warum, denn? Schauet Vers 2 wieder an:

“Nimm ein Buch und schreibe darein alle Reden, die ich zu dir geredet habe über Israel, über Juda und alle Völker von der Zeit an, da ich zu dir geredet habe, nämlich von der Zeit Josias an bis auf diesen Tag; ” (Jeremia 36,2).

Merkt die Worte: “alle Reden, die ich zu dir geredet habe über Israel, über Juda und alle Völker von der Zeit an, da ich zu dir geredet habe.” Deshalb hassen die Leute die Bibel! Sie spricht gegen sie! Die Menschen hassen die Bibel, weil sie ihnen sagt, sie sind Sünder. Niemals ist ein Buch geschrieben worden, das die Sünde so verurteilt und die Gewissen so sticht, wie die Bibel das tut.

Der Atheist haßt die Bibel, weil sie ihn Narr nennt: “Der Narr spricht in seinem Herzen: »Es gibt keinen Gott!« (Ps. 14,1).

Der Buddhist, der Götzen anbetet, haßt die Bibel, da es darin steht, Götzenanbeter “Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden.” (Röm. 1,22).

Die Befürworter der homosexuellen “Ehen” hassen die Bibel, denn sie sagt, “ Darum hat sie auch ...Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn.” (Röm. 1,26.28).

Der Befürworter der Abtreibung haßt die Bibel, denn sie sagt, “Du sollst nicht töten.” (2 Mose 20,13).

Der Evolutionist haßt die Bibel, weil sie sagt, “Gott schuf” (1 Mose 1,1.24.27, usw.).

Die rebellischen Sünder hassen die Bibel, denn sie beleuchtet ihre Sünden.

“Das ist aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse. Wer arges tut, der haßt das Licht und kommt nicht an das Licht, auf daß seine Werke nicht gestraft werden. (Joh. 3,19-20).

III. Drittens, was rebellische Sünder mit der Bibel tun.

Die Rolle, auf dem die Worte Gottes vom Munde Jeremias, wurde vor dem bösen König, Jojakim, vorgelesen. Schauet den Vers 22 an:

“Der König aber saß im Winterhaus — denn es war im neunten Monat —, und der Kohlentopf brannte vor ihm. Und es geschah, sooft Jehudi drei oder vier Spalten gelesen hatte, schnitt er sie mit dem Schreibermesser heraus und warf sie in das Feuer, das im Kohlentopf war, bis die ganze Rolle im Feuer des Kohlentopfes verbrannt war. Und es war niemand, der darüber erschrak oder sein Gewand zerriss, weder der König noch alle seine Diener, obwohl sie alle diese Worte gehört hatten.” (Jeremia 36,22-24).

Jener böse, rebellische König verbrannte das Wort Gottes, einen Blatt nach dem anderen! Was gibt es sonst neues? Sicherlich nicht die Tatsache, daß die Sünder die Bibel hassen! Die haben sie immer gehaßt. Im Garten Eden hat Satan schlauerweise zu Eva geflüstert, “Ja, hat Gott gesagt?” (1 Mose 3,1). Dann hat Satan die Bibel direkt widersprochen, und gesagt, “Keineswegs werdet ihr sterben!” wenn ihr dem Wort nicht gehorcht (1 Mose 3,4). Und Satan hat seitdem die bösen Sünder immer dazu geführt, daß sie die Bibel ständig angreifen und spotten.

Die Leute sagen oft, sie verwerfen die Bibel, weil sie nachdenklicher oder gebildeter seien. Sie haben sich nur getäuscht. Der echte Grund, warum sie die Bibel verwerfen, ist, daß sie Feinde Gottes sind. Der Apostel Paulus hat gesagt,

“Denn fleischlich gesinnt sein ist wie eine Feindschaft wider Gott, sintemal das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. ” (Röm. 8,7).

Der fleischliche, unbekehrter Sinn der Bibelhasser läßt sie immer mehr gegen die Schrift rebellieren. Der König Zedekia war nicht intellektueller als Jeremia. Und er war sicherlich nicht besser gebildet! Nein, er hat die Bibel nicht darum verbrannt, weil er intellektuell oder gebildet wäre! Er hat die Bibel verbrannt, denn sein böser, fleischlicher Sinn war “eine Feindschaft wider Gott.”

Ich habe Säufer und Rauschgiftsüchtige die selben Argumente anwenden hören, die auch nichtglaubende Professoren beim Golden Gate Baptist Theological Seminary benützten. Warum haben jene sogenannten “gelehrten” Professoren die selben Argumente gegen die Bibel angewendet, die die Rauschgiftsüchtigen und sexuell Perversen anwenden? Die Antwort ist einfach. Sie waren unbekehrt. Sie waren nur “natürliche Menschen”, weil sie das Wiedergeburt nie erlebt hatten! Es steht in der Bibel,

“Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein.” (I Kor. 2,14).

Bis der Sünder bekehrt wird, da wird er natürlich gegen die Bibel rebellieren, und sie angreifen, wie jener König, der in der Zeit Jeremias die Bibel ins Feuer geworfen hat. Diejenigen, die die Bibel angreifen und kritisieren, sind immer unselige Menschen, die mindestens teilweise unter der Kontrolle Satans stehen (Eph. 2,2). Dr. McKinney sagte,

Ob wohl die Feinde, mit keckem Geist,,
   Die alte, doch noch neue, Mitteilung verleugnen,
Ihre Wahrheit wird noch süßer, jedes Mal, daß sie erzählt wir
   Ich weiß, die Bibel ist wahr.
Ich weiß, ich weiß, ich weiß, die Bibel ist wahr,
   Durch und durch göttlich eingegeben,
Ich weiß, die Bibel ist wahr.

IV. Viertens, wie Gott sein Wort erhält.

Der böse König Jojakim nahm ein Schreibermesser und zerschnitt die Blätter des Wortes Gottes. Dann warf er die Blätter der Bibel in die tosenden Flammen in seinem Kamin. “Und es war niemand, der darüber erschrak oder sein Gewand zerriss, weder der König noch alle seine Diener, obwohl sie alle diese Worte gehört hatten.” (Jeremia 36,22-24). Von den bösen wird es uns gesagt, “Es ist keine Furcht Gottes vor ihren Augen.” (Röm. 3,18). Nur der Geist Gottes kann die Sünder ihrer Sünde überzeugen und sie erschrecken. Die Menschen furchten das kommende Gericht nur, wenn Gott ihre verblendeten Herzen aufmacht!

Da ward die einzige Kopie des Buchs Jeremias verbrannt—jedes Wort davon! War das denn das Ende dieses Teils der Bibel? Nein, das war es nicht! Schauet den 27. Vers an.

“ Da geschah des HERRN Wort zu Jeremia, nachdem der König das Buch und die Reden, so Baruch geschrieben aus dem Munde Jeremia's, verbrannt hatte, und sprach: Nimm dir wiederum ein anderes Buch und schreib alle vorigen Reden darein, die im ersten Buche standen, welches Jojakim, der König Juda's, verbrannt hat” (Jeremia 36,27-28).

Schauet nun den 32. Vers an:

“Da nahm Jeremia ein anderes Buch und gab's Baruch, dem Sohn Nerias, dem Schreiber. Der schrieb darein aus dem Munde Jeremia's alle die Reden, so in dem Buch standen, das Jojakim, der König Juda's, hatte mit Feuer verbrennen lassen; und zu denselben wurden dergleichen Reden noch viele hinzugetan. ...” (Jeremiah 36:32).

Die Bibel ist das einzige Buch, das nie zerstört werden kann! Warum? Weil die Bibel unzerstörbar ist. Der Apostel Petrus sagte, “des HERRN Wort bleibt in Ewigkeit.” (I Petr. 1:25). Der Prophete Jesaja sagte, “Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt; aber das Wort unsres Gottes bleibt ewiglich.” (Jes. 40,8). Und der Psalmist sagte, “HERR, dein Wort bleibt ewiglich, soweit der Himmel ist.” (Ps. 119,89). Dr. John R. Rice sagte, jener Vers (Ps. 119,89) “sicherlich lehrt den ewigen Wesen der Schrift, die bleibt, soweit der Himmel ist.” (John R. Rice, D.D., Our God-Breathed Book – The Bible, Sword of the Lord Publishers, 1969 Auflage, S. 358).

Du kannst sicher sein, das Evangelium ist die Wahrheit, weil die Bibel das sagt! Und “des HERRN Wort bleibt in Ewigkeit.” (I Petr. 1,25). Jesus Christus kam vom Himmel hernieder, nahm deine Sünden auf sich, und ging, am Kreuz zu sterben—der Schuld deiner Vergehen, und deiner Sünden, zu zahlen. Und Christus “ward begraben, und...erstand wieder am dritten Tage nach der Schrift.” (I Kor. 15,4). Wende dich von deinen Sünden, und traue Christo. Er wird dich von der Sünde, von der Hölle, und vom Tod retten. Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

You may email Dr. Hymers at rlhymersjr@sbcglobal.net, (Click Here) – or you may
write to him at P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Or phone him at (818)352-0452.

Schrift vor der Predigt von Dr. Kreighton L. Chan gelesen: Psalm 119,9-18.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“I Know the Bible is True” (von Dr. B. B. McKinney, 1886-1952).


GRUNDRIß VON

DAS UNZERSTÖRBARE BUCH

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Im vierten Jahr Jojakims, des Sohnes Josias, des Königs in Juda, geschah dies Wort zu Jeremia vom HERRN und sprach: Nimm ein Buch und schreibe darein alle Reden, die ich zu dir geredet habe über Israel, über Juda und alle Völker von der Zeit an, da ich zu dir geredet habe, nämlich von der Zeit Josias an bis auf diesen Tag; ob vielleicht die vom Hause Juda, wo sie hören all das Unglück, das ich ihnen gedenke zu tun, sich bekehren wollten, ein jeglicher von seinem bösen Wesen, damit ich ihnen ihre Missetat und Sünde vergeben könnte.” (Jeremia 36,1-3).

I.   Erstens, die Herkunft der Bibel, Jer. 36,1-2; II Tim. 3,15-16;
Matth. 4,4; II Petr. 1,21; Matth. 24,35; Joh. 10,35; Mark. 8,38;
Jer. 30:2; 36:18.

II.  Zweitens, warum die Bibel gehaßt wird, Jer. 36,2; Psalm 14,1;
Röm. 1,22.26.28; 2 Mose 20,13; 1 Mose 1,1.24.27;
Joh. 3,19-20.

III. Drittens, was rebellische Sünder mit der Bibel tun, Jer. 36,22-24;
1 Mose 3,1.4; Röm. 8,7; I Kor. 2,14; Eph. 2,2.

IV. Viertens, wie Gott sein Wort erhält, Jer. 36,24; Romans 3:18;
Jer. 36,27-28.32; I Petr. 1,25; Jes. 40,8; Psalm 119,89.