Print Sermon

Der Zweck dieser Webseite ist, die Pastoren und Missionäre überall in der Welt mit Abschriften und Videos von Predigten zu versorgen, insbesondere in der Dritten Welt, wo es nur wenig, wenn überhaupt welche, Seminare oder Bibelanstalten gibt.

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 1.500.000 Computers in mehr als 221 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 40 Sprachen zu etwa 120.000 Computers ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DU KANNST GOTT FINDEN!
DIE KOMMUNISTEN HABEN IHN NICHT UMGEBRACHT!

YOU CAN FIND GOD!
THE COMMUNISTS HAVE NOT KILLED HIM!
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 21. Oktober 2012

“Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und mich bitten, und ich will euch erhören. Ihr werdet mich suchen und finden. Denn so ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet” (Jeremia 29,12-13).


Diese Worte sprach Gott zu seinem Volk durch den Propheten Jeremia. Moses hat fast dasselbe gesagt:

“Wenn du aber daselbst den HERRN, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden, wenn du ihn wirst von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen.” (5 Mose 4,29).

Auch David sagte, “Wirst du ihn suchen, so wirst du ihn finden ” (I Chronik 28,9).

Alle drei Texte zeigen, man muß die Mühe geben, Gott zu finden. Darauf ist die Verheißung bedingt. Gott verspricht, sich dir zu zeigen—aber nur wenn du ihn “von ganzem Herzen” suchst. Im neuen Testament finden wir den selben Gedanken. Jesus sagte, “das Reich Gottes [wird] durchs Evangelium gepredigt, und jedermann dringt mit Gewalt hinein.” (Luk. 16,16). Jesus Christus sagte uns, man müsse in das Reich Gottes dringen. “In das Reich dringen” ist im originalen Griechisch sehr stark-- sich in die Anwesenheit Gottes einen Weg bahnen. Christus hat das deutlich gemacht, als er sagte, “Ringet darnach, daß ihr durch die enge Pforte eingehet,” (Luk. 13,24). Jesus hat also gesagt, du mußt deinen Weg hineinbahnen, ringen (auf Griechisch, “agonizomai”) und kämpfen, um Gott und seinen Sohn zu finden. Gott sagt

,

“Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und mich bitten, und ich will euch erhören. Ihr werdet mich suchen und finden. Denn so ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet” (Jeremia 29,12-13).

Deshalb kennen so wenig Amerikaner und Europäer Gott. Sie sind nicht willig, ihn “von ganzem Herzen” zu suchen. Sie sind nicht willig, ihren Weg einzubahnen, und zu kämpfen, Gott und Christum zu finden. Also, auf dem Grund, hat die große Mehrheit der Amerikaner und Europäer nur ein sehr vages, undeutliches Sinnbild von Gott—aber sie kennen ihn persönlich nicht. Und viele Anderen glauben überhaupt nicht, daß Gott existiert. Sehr wenig Amerikaner oder Europäer haben eine lebendige, dynamische Kenntnis Gottes. Ihr Gott ist nur eine Theorie—und, für die Meisten, sogar eine unwichtige Theorie. Und eine groß Anzahl von ihnen glauben auch nicht theoretisch an ihn. In den letzten 40 Jahren, seit der Hippie-Rebellion der 60er Jahre, mehr und mehr Amerikaner sagen nun sie glauben gar nicht an Gott. Sie sind geistlich zu faul, ihn zu finden. Sie wollen die Mühe nicht geben, “[ihn] von ganzem Herzen zu suchen.” Sich einen Weg hineinbahnen ist ihnen zu unbequem. Sie wollen die Kraft nicht ausgeben, die notwendig ist, damit man kämpfe und “ringe, daß [man] durch die enge Pforte eingehe,” wo Gott ist, und wo Christus ist. Es ist alles zu viel Mühe für jene faulen Amerikaner und Europäer. Lieber sehen sie einen blütigen Film an, rauchen Marijuana, oder stundenlang Videospiele spielen, als “den Herrn suchen” oder “[ihn] von ganzem Herzen suchen.

Ein chinesisches Mädchen, in Amerika geboren, sagte, “Es ist zu viel Mühe.” Ein chinesischer Junge, in Amerika geboren, sagte, “Es verlangt zu viel Arbeit;” also verließ er die Kirche und ging zu Videospielen zurück. Es war traurig zu sehen, wie sie genau so geistlich faul wie die jungen Amerikaner in ihrer Schule.

Ich weiß, es gibt reformierte Christen, die meinen, ich irre, wenn ich sage, es verlangt Mühe, Gott zu finden. Aber wenn sie mich darum kritisieren, vielleicht haben sie Phil. 2,12-13, worin es steht,

“Schaffet, daß ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern. Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.” (Phil. 2,12-13).

Also, wenn du dich interessierst an die Arbeit, die nötig ist, die Seligkeit in Gott durch Christum zu finden, das bedeutet, Gott selber hat dich dazu bewegt. “Gott ist's, der in euch wirkt,” dich anzuregen, “[ihn] von ganzem Herzen zu suchen.” Jer. 29,13). Wie Albert Midlane (1825-1909) in einer seiner Hymnen ausgedrückt hat,

Erweck dein Werk, O Herr!
   Erzeug den Seelendurst;
Doch laß unsere Geister
   Nach dem Lebensbrot hungern.
(Übersetzung von “Revive Thy Work” von Albert Midlane).

Nur jene, die Gott erwählt hat, werden finden, daß er einen “Seelendurst” nach ihm geschöpft hat. Wenn Gott das in dir nicht tue, da wirst du wie Tausende der faulen jungen Amerikaner bleiben, von denen es in der Bibel steht,

“Da ist nicht, der verständig sei; da ist nicht, der nach Gott frage. ” (Röm. 3,11).

Wenn du also ein Sehnen, einen “Seelendurst” hast, Gott zu finden, das ist, weil Gott selber dieses Sehnen in dich eingetan hat. Wenn er das nicht tue, so wirst du ohne Gott leben und sterben, wie es in der Bibel steht, “ daher ihr keine Hoffnung hattet und waret ohne Gott in der Welt. “ (Eph. 2,12).

So furchtbar ist das—keine Hoffnung zu haben und ohne Gott in der Welt zu sein. Es ist tatsächlich furchtbar, mit keiner Hoffnung zu leben und zu sterben. Und ohne Gott, was für Hoffnung gibt es? Wie, ohne Gott, könnte es eine Hoffnung geben? Ohne Gott lebt man sein ganzes Leben und wartet auf den Tod—ohne jegliche Hoffnung—weil jene arme Seele meint, es gebe nichts nach dem Tode. Das Leben eines armen Atheisten ist wie das Leben eines Gefangenen, zu Tode verurteilt, der auf seine Hinrichtung wartet. Das Leben eines Atheisten hat keine Hoffnung mehr als die Hoffnung eines verurteilten Verbrechers, der auf die Wachleute wartet, die kommen und ihn zum Gaskammer führen werden.

Die kommunistische Bewegung hat sich vom Anfang an mit Gewalt gegen die Christenheit gesetzt. Karl Marx sagte, “Die Religion ist das Opiat des Volkes.” Josef Stalin hat 20 Millionen getötet, und hat Tausende der Christen in die Gefangenschaft genommen. 64 Millionen Chinesen wurden von Mao geschlachtet, und Zehntausende wurden von ihm getötet oder verhaftet, nur weil sie Christen waren. Hier im Westen ist das bekannt. Aber in den öffentlichen Schulen Chinas wird es den Jugendlichen gesagt, Mao sei ein großer Mann gewesen, der China zu einer Weltmacht gemacht hat. Wie wissen wir ob China vielleicht ein noch größere Nation geworden wäre, wenn sie von einem Christen wie Chiang Kai-Shek geführt worden wären? Viele chinesischen Christen waren 20 Jahre oder noch länger Gefangene, einfach weil sie an unseren Gott und an seinen Christum glaubten. Ich kenne einen chinesischen Pastor, dessen Zimmerkamerad 10 Jahre in der chinesischen Gefangenschaft verbrachte, weil er das Evangelium in einer Hauskirche in der Nähe von Beijing predigte. Doch die Christenheit in China ist in den letzten 20 Jahren wie ein Pilz gewachsen. Man schätzt, es gebe mehr als 120 Millionen Christen in China, und die meisten sind Mitglieder der heimlichen Hauskirchen. Ungefähr 700 Menschen werden nun jede Stunde, Tag und Nacht, Christen in China. Ich habe gerade einen Bericht gelesen, die chinesische Regierung will noch mal die Hauskirchebewegung unterdrücken, weil so viele Chinesen Christen werden, es macht der Regierung Sorgen. Die Kommunisten nennen evangelikale Christen Mitglieder eines “bösen Kultus.” Wie traurig! So blind sind sie!

Ich weiß, die Schulen und Universitäten in China lehren, es gebe keinen Gott. Hier ist es aber wirklich nicht anders. Alle unsere jungen Leute gehen in Universitäten wo es ihnen gelehrt wird, Gott und die Bibel zu verwerfen. Das hält unsere jungen Leute aber nicht davon zurück, Christen zu werden! Sie wissen, ihre Lehrer sind geistlich blind. Millionen der jungen Leute in China verwerfen auch die falsche Lehre gegen Gott in ihren Schulen.

David Aikman ist Journalist; er lebte 20 Jahre als Korrespondent der amerikanischen Zeitschrift Time (ähnlich zum Spiegel in Deutschland) in Beijing und Südostasien. Ich wünsche, jeder junge Chinese könnte sein Buch, Jesus in Beijing Regnery Publishing, Inc., 2003) lesen. In den letzten Seiten seines Buchs sagte Herr Aikman, es gebe nun so viele protestantischen Christen in China, es sei jetzt eine der größten christlichen Verbände der Welt. Er schlägt vor, das 21. Jahrhundert werde Chinas Jahrhundert sein, und das Zentrum der Christenheit wird vom Westen nach China ziehen. Diese Explosion der Christenheit in China ist geschehen, obwohl die kommunistische Regierung von Zeit zu Zeit Tausende frommer Christen gefoltert und verhaftet hat.

Warum würde jemand das Risiko unternehmen, in Gefahr zu kommen und vielleicht inhaftiert zu werden, weil man Christ geworden ist? Pastor Richard Wurmbrand was ein lutherischer Pastor, der viele Jahre in einem kommunistischen Gefängnis war, in Einzelhaft, weil er in Romänien das Evangelium predigte. Er schrieb ein Buch davon, was ihm im Gefängnis, in Einzelhaft, passiert ist, Tortured for Christ, das nun in 65 Sprachen übersetzt worden ist. Nahe zum Ende des Buchs erzählt Pastor Wurmbrand diese bezaubernde wahre Geschichte.

       Ein russischer Hauptmann kam, einen Pastor in Ungarn zu sehen, und bat, mit ihm alleine zu sprechen. Der junge Hauptmann war ganz keck, und sehr bewußt seiner Rolle als Sieger. Als er in ein kleines Gesprächsraum geführt worden war, nickte er an das Kreuz, das an der Wand hing.
        “Sie wissen ja, das Ding ist eine Lüge,” sagte er dem Pastor. Es ist nur ein Mittel der Tricks, die ihr Pastoren anwenden, die Armen zu täuschen, damit es für die Reichen leichter ist, zu verdummen. Kommen Sie nun, wir sind allein. Geben Sie mir zu, Sie haben nie wirklich geglaubt, Jesus Christus sei der Sohn Gottes gewesen.!”
       Der Pastor lächelte, “Aber, mein armer junger Mann, selbstverständlich glaube ich das. Das ist die Wahrheit!”
        “Ich lasse Sie mit mir keine Tricks spielen!” schrie der Hauptmann. “Das ist im Ernst. Lachen sie mich nicht aus!”
       Er hat sein Revolver gezogen und hielt es dem Pastor nah.
        “Wenn Sie mir nicht zugeben, das ist eine Lüge, dann schieße ich!”
        “Ich kann das nicht zugeben, denn es ist nicht wahr. Unser Herr ist wirklich, wahrlich, der Sohn Gottes,” sagte der Pastor.
       Der Hauptmann warf sein Revolver auf den Boden und umarmte den Mann Gottes. Tränen kamen in seine Augen. “Es ist wahr! Es ist wahr! Ich glaube das auch, aber ich konnte nicht sicher sein, die Menschen würden für diesen Glauben sterben, bis ich es selber erfuhr. Ach, danke! Sie haben meinen Glauben verstärkt. Nun kann ich auch für Christum sterben. Sie haben mir gezeigt, wie.”

Dann sagte Pastor Wurmbrand, “Wir werden die Kommunisten zu uns gewinnen. Erstens, weil Gott an unserer Seite ist. Zweitens, weil unsere Verkündigung die tiefsten Bedürfnisse des Herzens betrifft.” (Richard Wurmbrand, Th.D., Tortured for Christ, The Voice of the Martyrs, 1998 edition, S. 113, 114).

Ja, das Menschenherz schreit um die Vergebung und die Hoffnung. Der Atheismus kann diese Bedürfnisse nicht erfüllen. Nur Gott kann uns seine Vergebung und Hoffnung! Deshalb hat Gott seinen einziggeborenen Sohn gesandt, am Kreuz an unserer Stelle zu sterben, unsere Schuld zu bezahlen, damit wir vergeben werden könnten. Deshalb hat Gott Jesum leiblich aus den Toten erweckt, uns die Hoffnung zu geben, auch die Hoffnung des ewigen Lebens.

Ich habe ein Foto seines einbalsamierten Körpers gesehen, in Moskau zum Anschauen ausgestellt. Mao Tse-tung ist tot. Ich habe ein Foto seines einbalsamierten Körpers, im Mausoleum am Tienanmenplatz ausgestellt. Gott ist aber nicht tot. Er lebt gesund in den Herzen von Millionen der Christen um die Welt! Christus ist nicht tot. Er lebt gesund, und sitzt zur Rechten Gottes im Himmel, in einer anderen Dimension, wo er gerade jetzt für dich betet

!

Heute in Cuba, Vietnam, und der Volksrepublik China gibt es Millionen der Christen, die Gott in heimlichen Kirchen dienen. Und ich bin sicher, es gebe auch heimliche Christen in Nord-Korea, obgleich die nordkoreischen Christen härter als alle anderen Leute in der Welt verfolgt worden sind. Der kommunistische Atheismus hat nie ihren Glauben an Gott, und an seinen Sohn, Jesus, zerstören können. Wir haben Berichte, daß sogar kommunistische Beamten in China “heimliche” Christen werden! Das Evangelium Christi erfüllt die tiefen Bedürfnisse der Menschenherze. Der atheistische Kommunismus bietet keine solche Hoffnung noch Vergebung an. Es gibt keine irdische Macht, die das Evangelium Christi stoppen kann! Das Evangelium dringt auch in muslimische Länder ein. Ich habe in meinem Studienzimmer ein Buch, Miraculous Moments genannt, von Jerry Trousdale (Thomas Nelson Publishers, 2012). Am Einband des Buchs sind diese Worte, “Hunderttausende der Muslimen verlieben sich in Jesum!” Gelobt sei sein heiliger Name!

Pastor Wurmbrand sagte, “Ein Fünftel der Weltbevölkerung wohnt im kommunistischen China, wo Tausende der Christen ohne “Genehmigung” evangelisieren. Die Verfolgung hat immer bessere Christen produziert—Christen die bezeugen, die Seelen gewinnen. Die kommunistische Verfolgung hat fehlgeschlagen, und dabei ernsthafte Christen mit Leib und Seele hervorgebracht, wie in freien Ländern kaum gesehen werden. Diese Leute können sich nicht vorstellen, wie man Christ sein kann, ohne zu wollen, jede Seele, die sie treffen, zu bekehren.” (Wurmbrand, item., S. 116.117).

Ja! Amen! Und es ist unser Gebet, daß auch du wirst zu Jesu durch den Glauben kommen, und mit seinem wertvollen Blut rein gemacht werden! Wir beten, daß du bald echter Christ werdest. Vergiß nicht, Gott hat gesagt, “Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und mich bitten, und ich will euch erhören. Ihr werdet mich suchen und finden. Denn so ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet” (Jeremia 29,12-13) Und kommt bestimmt am nächsten Sonntag in die Kirche zurück! Warum auch heute Abend um 6.30 Uhr zum Abendessen nicht zurückkommen? Gott segne euch. Amen. Stehet bitte auf und schauet das siebte Lied am Liederblatt an. Dr. Chan, kommen Sie bitte und leite unser Gebet bevor wir singen. (Gebet) Nun, singt es!

Der Väter Glaube lebt noch stets,
   trotz Kerker, Feuer oder Schwert.
Das Herz schlägt freudig in der Brust,
   wenn es dies teure Wort gehört.
Der Väter Glaube, heilges Wort,
   wir sind ihm treu bis hin zum Tod!

Der Väter Glaube bringen wir
   den Völkern auf der ganzen Erd,
damit durch Gottes Wahrheitslicht
   die Menschheit wahrhaft frei dann werd.
Der Väter Glaube, heilges Wort,
   wir sind ihm treu bis hin zum Tod!

Der Väter Glaube gibt uns Kraft,
   zu lieben Freund und auch den Feind,
verkünden ihn durch gütges Wort
   und edle Tat in Lieb vereint.
Der Väter Glaube, heilges Wort,
   wir sind ihm treu bis hin zum Tod!
(“Der Väter Glaube” von Frederick W. Faber, 1814-1863).

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

You may email Dr. Hymers at rlhymersjr@sbcglobal.net, (Click Here) – or you may
write to him at P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Or phone him at (818)352-0452.

Schrift vor der Predigt von Herrn Kyu Dong Lee gelesen: Jer. 29,11-13.
Solo vor der Predigt von Herrn. Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“How Big Is God” (von Stuart Hamblen, 1908-1989).