Print Sermon

Der Zweck dieser Webseite ist, die Pastoren und Missionäre überall in der Welt mit Abschriften und Videos von Predigten zu versorgen, insbesondere in der Dritten Welt, wo es nur wenig, wenn überhaupt welche, Seminare oder Bibelanstalten gibt.

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 1.500.000 Computers in mehr als 221 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 40 Sprachen zu etwa 120.000 Computers ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




EINE EXPLODIERENDE KIRCHE!

AN EXPLODING CHURCH!
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 9. September 2012

“Da sprach er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber wenige sind der Arbeiter. Darum bittet den HERRN der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte sende” (Matth. 9,37.38).


Die meisten Prediger meinen, Christus sage, in diesen Versen, wir sollen beten, daß Gott die Kirchenmitglieder bewegen werde, Seelengewinner zu werden. Das ist nicht ganz falsch, aber es ist mehr eine Anwendung als eine Auslegung. Ja, wir können sagen, das betrifft das Gebet, daß die Christen bewegt werden und Seelen gewinnen. Das ist aber nicht genau, was Christus seinen Jüngern sagte.

Jesus sagte seinen Jüngern, sie sollten beten, daß Gott neue Leute sofort zur Ernte sende, bevor sie vollkommen ausgebildet wurden, bevor manche von ihnen überhaupt geheilt worden waren! Es waren doch noch fast keine Christen, als Jesus das sagte! Selbst die Jünger waren noch nicht ausgebildet worden, und mindestens einige von ihnen waren noch nicht bekehrt worden. Dr. McGee sagte, keiner von ihnen wären wiedergeboren, bis Jesus von den Toten erstand. Es ist klar, daß Judas nicht seliggeworden war. Thomas hat an das Evangelium noch nicht geglaubt, da wir wissen, er glaubte noch nicht, Jesus würde von den Toten auferstehen. Peter hat nicht geglaubt Jesus würde gekreuzigt, und wurde von Jesu wegen seines sturen Unglaubens zurechtgewiesen. Doch diese Männer wurden gesandt, Seelen zu gewinnen, im folgenden Kapital, Matth. 10. Und Christus sagte ihnen, sie sollen beten, daß andere Leute gesandt würden, eine Ernte der Seelen hereinzubringen!

Was bedeutet das für uns heute? Ja, es bedeutet, wir sollen auch Leute, die in der Kirche noch neu sind, sofort zum Seelengewinnen hinaussenden! Was könnte es sonst bedeuten? Laßt uns das mit “neuen” Augen anschauen, und sehen, was Jesus will, daß wir heute in unserer Kirche machen sollen. Wenn du heute zum ersten Mal hier bist, wir beten, daß du sofort mit uns kommst, ein Arbeiter in der Ernte zu sein, die Verlorenen zu unserer Kirche zu bringen, wo sie das Evangelium hören mögen. Höret also den Text auf dieser Weise,

“Da sprach er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber wenige sind der Arbeiter. Darum bittet den HERRN der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte sende” (Matth. 9,37.38).

Wir sagen dir dasselbe. Wir beten, daß du hereinkommst und uns hilfst, andere in diese Kirche hereinzubringen, wo sie das Evangelium hören und geheilt werden. Wir erfahren, daß dieses in mindestens zwei verschiedenen Weisen wahr ist.

I. Erstens hat Jesus die ersten Jünger sofort berufen, Seelen zu gewinnen.

Schaut Matth. 4,18-20, wieder an. Steht bitte auf, und lest jene Verse vor.

“Als nun Jesus an dem Galiläischen Meer ging, sah er zwei Brüder, Simon, der da heißt Petrus, und Andreas, seinen Bruder, die warfen ihre Netze ins Meer; denn sie waren Fischer. Und er sprach zu ihnen: Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! Alsbald verließen sie ihre Netze und folgten ihm nach.” (Matthew 4,18-20).

Das war das Allererste, was Jesus jenen Männern sagte, “Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen!” (Matth. 4,19). Es gibt einen Refrain, der das klar macht,

Ich will euch zu Menschenfischern machen,
   Menschenfischern, Menschenfischern,
Ich will euch zu Menschenfischern machen
   Wenn ihr mir nachfolget;
Wenn ihr mir nachfolget, wenn ihr mir nachfolget;
   Ich will euch zu Menschenfischern machen
Wenn ihr mir nachfolget.
    (“I Will Make You Fishers of Men” von Harry D. Clarke, 1888-1957).

Nehmt bitte Platz.

Jesus hat sie nicht hereingebracht und ihnen einige Jahre die Bibel gelehrt, bis er ihnen sagte, andere, wie Menschenfischer, hereinzubringen. Er hat ihre gesamten Fragen nicht beantwortet und ihnen die Theologie, Apologetik und christliche Geschicht gelehrt. Er hat sie nicht in eine monatelange Sonntagsklaße gebracht, bevor er ihnen sagte, sie sollen nach anderen hinausgehen und sie hereinholen. Er hat ihnen sogar nicht gelehrt, wie man das Evangelium erklärt. Nein! Er hat sie einfach hinausgesandt, andere hereinzubringen—nach anderen zu “angeln”! Das Allererste, was er ihnen sagte war, “Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen!”

Ich meine, es sei nicht ganz ehrlich, euch was anderes zu sagen. Ich meine, wir sollen dem Beispiel Christi nachfolgen. Ich meine, wir sollen euch sagen, jetzt gleich, das erste Mal, da ihr in die Kirche kommt, was Christus will, daß ihr macht. Christus will, daß ihr fortgeht, andere holt, und sie hereinbringt, jetzt gleich, sofort—vielleicht heute Abend! Gehet hin, holt jemand, und bringt sie mit euch herein! Steht auf, und singt es wieder.

Ich will euch zu Menschenfischern machen,
   Menschenfischern, Menschenfischern,
Ich will euch zu Menschenfischern machen
   Wenn ihr mir nachfolget;
Wenn ihr mir nachfolget, wenn ihr mir nachfolget;
   Ich will euch zu Menschenfischern machen
Wenn ihr mir nachfolget.

Ja, Christus berief die ersten Jünger, sofort, gleich am Anfang, Menschenfischer zu sein—Arbeiter in der Ernte zu sein—andere sofort hereinzubringen—sogleich! Amen! und Amen!

II. Zweitens sandte Jesus andere Neuen auch, Seelen sofort zu gewinnen.

Das sehen wir im ersten Kapitel des Johannisevangeliums. Zwei Jünger des Johannis des Täufers folgten Jesu zu seinem Wohnsitz. Einer der zwei war Petri Bruder Andreas. Andreas ging sofort aus und sagte Petro, “Wir haben den [Messias] gefunden...und er brachte ihn zu Jesu.” (Joh. 1,41.42). Am nächsten Tag sagte Jesus zu Philip, “Folge mir nach” (Joh. 1,43). Philip ging sofort zu Nathanael und sagte ihm, er habe den Messias gefunden. Nathanael zweifelte, ob das wahr wäre. “Philip spricht zu ihm, und sagt, Komm und sieh es!” (Joh. 1,46). Philip führte dann Nathanael zu Jesu, und Nathanael wurde auch sofort ein Jünger.

Andreas brachte Petrum sofort zu Jesu. Philip brachte Nathanael sofort zu Jesu. Diese nagelneuen Jünger wurden sofort Seelengewinner, vom ersten Moment! Sie warteten nicht, im Seelengewinnen ausgebildet zu werden. Sie gingen sofort aus und brachte andere zu Jesu, ohne zu warten! Sie sagten einfach, “Komm und sieh es.”

Ein anderes Beispiel wird im vierten Kapitel des Johannisevangeliums. Dr. John R. Rice sagte,

      Im 4. Kapitel [des Johannisevangeliums], erfahren wir, daß als die Samaritanerin erkannte, Jesus war der Messias, da verließ sie ihre Töpfe und lief in die Stadt, den Männern zu sagen, “Kommt, seht einen Menschen, der mir gesagt hat alles, was ich getan habe, ob er nicht Christus sei!” [Joh. 4,29] Manche wurden dort, auf ihrem Zeugnis, selig, während andere kamen, selber zu sehen, und wurden selig. Ja, die Neubekehrten sollen Seelen gewinnen (John R. Rice, D.D., The Son of God: A Verse-by-Verse Commentary on the Gospel According to John, Sword of the Lord Publishers, 1976, S. 40).

Dr. Rice bemerkte zu diesen Beispielen, “Ach, die Hauptsache im Gewinnen der Seelen ist, nach ihnen zu gehen. Und der persönliche Einfluß ist so wichtig, daß es keine tiefgreifende Mitteilung oder lange Erklärung verlangen mag, wenn man die Menschen verstehen laße, hier ist der Heiland für die Sünder, und sie dürfen ihn haben. Also hat Andreas Petrum zu Jesu geführt.” (Item.) Genau so hat die Frau am Brunnen viele Samaritaner zu Jesu gebracht—und das sofort. Sie wurder Seelengewinnerin am selben Tag als sie selbe Jesu traute!

“ Es glaubten aber an ihn viele der Samariter aus der Stadt um des Weibes Rede willen, welches da zeugte: Er hat mir gesagt alles, was ich getan habe. Als nun die Samariter zu ihm kamen, baten sie ihn, daß er bei ihnen bliebe; und er blieb zwei Tage da. Und viel mehr glaubten um seines Wortes willen” (Joh. 4,39-41).

Jesus fuhr über das galiläische Meer nach Gadara. Dort kam er einen Mann entgegen, der von Dämonen besessen war. Jesus trieb die Dämonen von ihm aus, und der Mann war gesund. Dieser Mann wollte mit Jesu zurückfahren, aber der Heiland sagte ihm,

“Gehe wieder heim und sage, wie große Dinge dir Gott getan hat. Und er ging hin und verkündigte durch die ganze Stadt, wie große Dinge ihm Jesus getan hatte.” (Luk. 8,39).

Dieser Mann wurde sofort Seelengewinner, als er anderen sagte, wie Jesus ihn sogleich geheilt hatte!

Als Jesus nach Jerusalem ging, kam er zehn Männern entgegen, die Aussätzige waren. Sie schrien zu ihm, “Jesu, Herr, erbarme dich unser” (Luk. 17,13) Jesus sagte ihnen, sie sollen hingehen, und sich den Priestern zeigen. “Und es geschah, da sie hingingen, wurden sie rein.” (Luk. 17,14). Einer von ihnen kam zurück, Jesu zu danken, aber alle wurden sofort gesandt, den Priestern im Tempel zu zeugen. Später im selben Jahr, wird uns berichtet, “Es wurden auch viele Priester dem Glauben gehorsam.” (Ap. 6,7). Diese Priester wurden, ohne Zweifel, mindestens zum Teil, von den Zeugnissen jener Aussätzigen, die Jesus geheilt hatte. Also wurden jene Aussätzige Seelengewinner, sobald sie von Jesu geheilt wurden!

Am Pfingsttag wurden drei Tausend Menschen selig, als sie Petrum das Evangelium predigen hörten. Es wird uns gesagt, diese neuen Christen “lobten Gott mit Freuden und einfältigem Herzen und hatten Gnade beim ganzen Volk.” (Ap. 2:47). Dr. John R. Rice sage, “Die Kirche zu Jerusalem, mit Tausenden der Mitglieder, sah, wie neue Bekehrte täglich zur Kirche zugefügt wurden! Seelengewinnen ist nicht nur wichtig: es war fast das einzige Ziel und Zweck der Kirche zu Jerusalem und der neutestamentlichen Christen!” (John R. Rice, D.D., Filled With the Spirit: A Verse-by-Verse Commentary on the Acts of the Apostles, Sword of the Lord Publishers, 1980 Auflage, Seite 104).

Als die Menschen in der Kirche zu Jerusalem selig wurden, gingen sie unmittelbar daraus nach ihren Freunden und Nachbaren, und haben sie hereingeführt, also “tat [der Herr] hinzu täglich, die da selig wurden, zu der Gemeinde.” (Ap. 2,47).

Der Apostel Paulus kam 53 AD in die Stadt Thessalonika. Es wird uns gesagt, etliche Juden dort glaubten an Jesum, und eine große Menge der Griechen wurden selig (Ap. 17,4). Paulus hat diese neuen Christen in eine Kirchengemeinde organisiert. Ein Jahr ging vorbei. Nun war es 54 AD, und Paulus war in der Stadt Korinth. Er schrieb einen Brief an die Kirche zu Thessalonika, der “der erste Thessalonikerbrief” im neuen Testament heißt. Alle Menschen in jener Kirche waren erst ein Jahr oder weniger Christen gewesen. Doch Paulus sagte,

“Denn von euch ist auserschollen das Wort des HERRN; nicht allein in Mazedonien und Achaja, sondern an allen Orten ist auch euer Glaube an Gott bekannt geworden, also daß uns nicht not ist, etwas zu sagen. ” (I Thess. 1,8).

Die Leute in jener neuen Kirche haben überall in Mazedonien und Achaja das Evangelium verkündigt. Sie haben hunderte der Seelen gewonnen, auch wenn keiner von ihnen mehr als ein Jahr Christ gewesen war!

Das ist die einfache Methode, die sie gebrauchten. Sie haben ihren Freunden und Nachbaren bloß “Komme und siehe” gesagt. Dann brachten sie sie zu den Treffen. Das ist das Gebrauch im kommunistischen China, wo die Kirchen explosiv wachsen. Das ist das Gebrauch in muslimischen Ländern, wo Tausende bekehrt werden. Es gelingt dort, und es wird hier gelingen. Geht und sagt jemand, “Komme und siehe.” Es ist einfach und erfolgreich!

Das ist also das Muster der neutestamentlichen Christen. Wir lesen immer wieder, daß jene, die Christen wurden, sofort Seelengewinner wurden, und haben ihre Freunde und Verwandten in großen Maßen hereingebracht! Jede Kirche war eine explodierende Kirche! Möge Gott in deinem Herz sprechen! Komme in unsere Kirche; dann bringe deine Freunde und Familie, das Evangelium zu hören und bei uns Abendessen haben! Komme und hilfe uns, daß wir diese zu einer explodierenden Kirche machen! “Menschenfischer.” Stehet auf und singt es!

Ich will euch zu Menschenfischern machen,
   Menschenfischern, Menschenfischern,
Ich will euch zu Menschenfischern machen
   Wenn ihr mir nachfolget;
Wenn ihr mir nachfolget, wenn ihr mir nachfolget;
   Ich will euch zu Menschenfischern machen
Wenn ihr mir nachfolget.

Gehet hin und holt jemand, der mit dir in die Kirche herkommen wird! Wir haben immer Mittag- oder Abendessen für sie bereit! Wir haben immer eine Geburtstagsfeier für sie! Wir haben hier immer mehr Spaß als überall sonst in Los Angeles! Diese Kirche ist der glücklichste Ort in Los Angeles. Bringe jemand mit dir, am nächsten Mal, wenn du kommst! Dabei gibt es nichts kompliziertes. Sage bloß, “Komme mit mir in die Kirche. Es ist fröhlich und wunderbar, dort zu sein. Wirst du mit mir am nächsten Sonntag kommen?” Nur das! Es ist einfach! Mache es! Bringe jemand mit, wenn du wieder kommst! Setzt euch, bitte.

Das allererste, was Jesus den ersten Jüngern lehrte, ist das allererste, das wir euch lehren müßen. Jesus sagt dir heute Morgen,

“Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! ”
       (Matth. 4,19).

Einige von euch sind heute zum ersten Mal hier. Jesus sagt euch, “Folget mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen!” Wenn jemand dich heute hergebracht hat, das erste, das Jesus will ist, daß du “Menschenfischer” wirst. Bringe jemand mit dir nächsten Sonntag in die Kirche! Es ist einfach! Mache es! Singt jenen Refrain wieder.

Ich will euch zu Menschenfischern machen,
   Menschenfischern, Menschenfischern,
Ich will euch zu Menschenfischern machen
   Wenn ihr mir nachfolget;
Wenn ihr mir nachfolget, wenn ihr mir nachfolget;
   Ich will euch zu Menschenfischern machen
Wenn ihr mir nachfolget.

Ein Mädchen kam vor einigen Wochen hier in die Kirche. Sie ist schon “Menschenfischerin” geworden. Sie hat schon drei andere Mädchen mit ihr in die Kirche gebracht! Du kannst dasselbe machen! Gehe und hole jemand, und bringe sie hier in die Kirche! Mache es! Mache es! Bringe jemand mit dir! Wir werden Mittag- oder Abendessen zusamen essen. Wir können einen alten Komödie-Film anschauen. Wir werden eine Geburtstagsparty halten. Wir werden uns ganz toll amüsieren—wie meine Mutter immer sagte, “wir werden mehr Spaß haben als ein Faß voll Affen!” Gehe und bringe jemand zur Geburtstagsparty hier in der Kirche! Bringe jemand zur Party! Singt den Refrain wieder!

Ich will euch zu Menschenfischern machen,
   Menschenfischern, Menschenfischern,
Ich will euch zu Menschenfischern machen
   Wenn ihr mir nachfolget;
Wenn ihr mir nachfolget, wenn ihr mir nachfolget;
   Ich will euch zu Menschenfischern machen
Wenn ihr mir nachfolget.

Wieviel von euch werden sagen, “Das werde ich machen! Ich werde jemand bringen, das Evangelium zu hören und mit uns Spaß zu haben!” Hebt euere Hände. Dr. Chan wird kommen und mit euch beten, daß Gott euch helfe, das zu machen (Gebet).

Wenn du heute Morgen hier bist, und noch kein wiedergeborener Christ bist, höre bitte genau zu. Der Herr Jesus Christus kam vom Himmel hernieder und wurde an ein Kreuz genägelt, wo er starb, für unsere Sünde, die Schuld zu tragen. Man hat ihn in ein Grab gelegt, haben es abgeriegel, und eine römische Wache eingesetzt, es zu verteidigen. Der Herr Jesus Christus erstand aber körperlich, Fleisch und Knochen. Am dritten Tag erstand er von den Toten, und kam lebendig aus jenem Grab! Der erstandene Christus hatte vierzig Tage mit seinen Jüngern Gemeinschaft. Sie haben ihn angefaßt, und sie sahen, er was kein Gespenst. Endlich fuhr Jesus zurück in den Himmel auf, in eine andere Dimension, wo er zur Rechten Gottes des Vaters sitzt.

Wenn du dich von deiner sündvollen Lebensart abwendest, und Jesu trauest, da wird sein wertvolles Blut dich von aller Sünde reinigen, und er wird dir das ewige Leben schenken! Wir beten, du werdest zu Jesu kommen und ihm trauen, und sehr bald selig werden. Und was immer du sonst machst, komme am nächsten Sonntag zurück! Und gehe, und hole jemand, am nächsten Sonntag mit dir in die Kirche zu kommen! Gehe, und mach's!

Ich will euch zu Menschenfischern machen,
   Menschenfischern, Menschenfischern,
Ich will euch zu Menschenfischern machen
   Wenn ihr mir nachfolget;
Wenn ihr mir nachfolget, wenn ihr mir nachfolget;
   Ich will euch zu Menschenfischern machen
Wenn ihr mir nachfolget.

O Gott, hilfe ihnen, das zu machen! Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

You may email Dr. Hymers at rlhymersjr@sbcglobal.net, (Click Here) – or you may
write to him at P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Or phone him at (818)352-0452.

Schrift vor der Predigt von Dr. Kreighton L. Chan gelesen: Matth. 4,18-20.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“So Little Time” (von Dr. John R. Rice, 1895-1980)/
“I Will Make You Fishers of Men” (von Harry D. Clarke, 1888-1957).


GRUNDRIß VON

EINE EXPLODIERENDE KIRCHE!

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Da sprach er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber wenige sind der Arbeiter. Darum bittet den HERRN der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte sende” (Matth. 9,37.38).

I.   Erstens hat Jesus die ersten Jünger sofort berufen, Seelen zu gewinnen,
Matth. 4,18-20.

II.  Zweitens sandte Jesus andere Neuen auch, Seelen sofort zu gewinnen,
Joh. 1,41. 42. 43. 46; 4,29. 39-41; Luk. 8,39; 17,13. 14;
Ap. 6,7; 2,47; 17,4; I Thess. 1,8.