Print Sermon

Der Zweck dieser Webseite ist, die Pastoren und Missionäre überall in der Welt mit Abschriften und Videos von Predigten zu versorgen, insbesondere in der Dritten Welt, wo es nur wenig, wenn überhaupt welche, Seminare oder Bibelanstalten gibt.

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 1.500.000 Computers in mehr als 221 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 40 Sprachen zu etwa 120.000 Computers ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DIE JUDEN IN DER BIBLISCHEN PROPHESIE

THE JEWS IN BIBLE PROPHECY

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

in der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
am Abend des Sonntags, den 1. Juli 2012

“Denn ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen.” (Hesekiel 36,24).


Unser Text enthält eine Verheißung, die Gott dem jüdischen Volke in andauernd in der Bibel wiederholte. Im alten Testament allein gibt es mindestens 25 klare Verheißungen, daß Gott die Juden wieder in ihr Land bringen würde, wie die eine, die in unserem Text steht.

“Denn ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen.”
       (Hesekiel 36,24).

Die Erfüllung dieser Prophesie ist einer der größten Beweise der Unfehlbarkeit der Bibel und der Treue Gottes. Hast du je einen Babylonier, oder einen Hettiten, oder einen Philister, oder einen Amalekiten, kennengelernt? Einst waren diese alle große Nationen. Heute sind sie alle ausgestorben. Die Juden aber existieren heute als eine moderne Nation, mit ihrem eigenen Staat Israel.

Doch die Juden haben fast 2.000 Jahre die größte Verfolgung überlebt, die je einem Volk geschehen ist. 70 AD kamen die Römer in Jerusalem ein unter Tito, töteten 1.300.000 Juden, und versklavten die Mehrheit von denen, die übrig blieben. Jerusalem wurde wie ein Feld geeggt. Das hat den Anfang der jüdischen Diaspora angekündigt.

In den ersten zwei Jahrhunderte, schwärmten Hunderttausende der Juden nach Babylon. Im Jahr 200 AD waren ungefähr 2 Millionen Juden dort.

Im römischen Reich hat der Kaiser Konstantin die Juden geächtet, ihre Ohren abgeschnitten, und sie als Vagabunden vertrieben. In den 5. und 6. Jahrhunderten wurden verschiedene Einengungen gegen die Juden erlaßen, und es wurde ihnen verboten, Regierungsämter zu halten. Viele jüdische Gemeinden wurden angegriffen, und Tausende der Juden wurden getötet.

Im 6. Jahrhundert wurden etwa 60.000 Juden umgebracht, und Tausende dazu wurden in die Sklaverei verkauft. In Spanien, im 8. Jahrhundert , wurden sie grausam mißbraucht und verfolgt. In Frankreich wurden Tausende der Juden auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

732. Im Jahr 622 gründete Mohammed die islamische Religion. Wenn sich die Juden die Zusage zu dieser neuen Religion weigerten, wurden die Mehrheit von ihnen getötet. Der Islam verbreitete sich über Nordafrika, auch zu Europa, durch Spanien. Die Muslimen hätten Europa erobert, wären sie nicht von Charles Martel und seinem Heer an der Schlacht von Tours (732) zurückgeschlagen worden.

Im 8. Jahrhundert befahl der islamische Führer El Hakim den Juden, Klingel zu tragen, und hat sie zwecks Verfolgung isoliert.

Im Mittelalter betrachteten die deutschen Staaten die Juden als Sklaven des Kaisers, und sie wurden maßlos besteuert und verfolgt. In den meisten europäischen Ländern wurde ihnen der Landbesitz verboten, und es war ihnen nicht erlaubt, bei einer Schule oder Universität zu studieren. Alle Juden wurden 1020 AD von England verbannt. Während der Kreuzzüge sagten die Katholiken, “Töte einen Juden; das wird deine Seele retten.”

Im Jahr 1298 wurden Tausende der Juden in Europa getötet. Dann, 1350, überschwemmte die Pest Europa, dabei ein Viertel der Bevölkerung starb. Die Schuld wurde den Juden gegeben, und die Hälfte aller Juden in Europa wurden ermordet.

1353 wurden alle Juden von Frankreich verbannt. Spanien und Portugal weigerten ihnen die Einsiedlung. In Deutschland, 1560, wurden alle Juden von Prag verbannt. 1492 drängten die Spanier 800.000 Juden ins Meer; die meisten ertranken oder starben von Unterkühlung.

1411 richtete die römisch-katholische Kirche die Inquisition gegen die Juden. Dabei starben Zehntausende der Juden. Man hat sie kaum als Menschen gesehen.

In der Zeit der Tsaren lebten ungefähr fünf Millionen Juden in Rußland. 1881 erließ der Patriarche der russischen Kirche ein Befehl, laut dem ein Drittel der Juden sollten sterben, ein zweites Drittel sollte aus Rußland vertrieben werden, und ein Drittel sollten sich an die russische Kirche angliedern.

Während des ersten Weltkriegs erlitten die Juden noch mehr Schmerzen. Die Rußen wiesen Tausende von ihnen nach Sibiren, als so-genannte Verbrecher. Pogrome gegen die Juden fanden in Polen, Rumänien, Ungarn, und der Ukraine.

Am Ausbruch des 2. Weltkriegs wohnten die Mehrheit der Juden in der Welt in Osteuropa. Es was das Ziel Hitlers, die Juden in Europa zu vernichten. Unter Hitlers Terrorregime wurden sechs Millionen Juden geschlachtet; Hunderttausende von ihnen wurden in Hitlers Vernichtungslager vergast. Wenn Hitler endlich fertig war, waren sechs aus allen zehn Juden in Europa ermordet worden.

Aber trotz Jahrhunderte der schlimmsten Verfolgung die irgend ein Volk erlitten hat wurde der Staat Israel 1948 gegründet! Die ehemalige Ministerpräsidentin Israels, Golda Meir, sagte, “Millionen der Körper wurden [während des 2. Weltkriegs] gebrochen, die Juden wurden lebendig begraben, zum Tode verbrannt. Niemals aber hat es jemand gelungen, den Geist unseres Volkes zu brechen. Wir weigern uns einfach zu verschwinden. Wie immer die Kräfte gegen uns stark, brutal und gnadenlos sein mögen, da sind wir!”

Im Museum in Cairo gibt es einen Stein aus schwarzem Granit, daran eine Inschrift eingraviert worden ist. Das wurde in der Zeit des Sohnes Ramses II gemacht. Der Pharaoh hat seine Siege mit jener Inschrift nacherzählt. Die Inschrift schließt mit den Worten, “Israel ist vernichtet worden; Israel wird kein Nachwuchs haben.” Der stolze Pharaoh wußte aber nicht, daß Gott gesagt hat, sein Volk werde alle Zeitalter als seine Zeugen überstehen! Die Pharaohs verschwanden schon vor Jahrhunderten, aber die Juden leben weiter und weiter!” (Quelle: Paul Lee Tan, Th.D., Encyclopedia of 7,700 Illustrations, Assurance Publishers, 1979, pp. 635-637).

Als König von Preußen wurde er als Friedrich der Große bekannt. Er lebte in einer Zeit des Unglauben an die Bibel. Eines Abends rief er zu seinen Höflingen, “Kann jemand mir einen festen Beweis der Existenz Gottes?” Der Kaplan des Königs antwortete ihm, “Die Juden, Majestät! Die Juden sind der größte Beweis der Existenz Gottes.” Die Antwort des Kaplans gab tatsächlich einen großen Beweis der Existenz Gottes. Gott hat seine Verheißungen an die Juden verwirklicht. Die Erhaltung der Juden, und der moderne Staat Israel, sind die größten Beweise der Existenz des Gottes, der sagte,

“Denn ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen.”
       (Hesekiel 36,24).

Ich wiederhole, hast du je einen Babylonier, oder einen Hettiten, oder einen Philister, oder einen Amalekiten? Diese waren alle große Nationen. Heute sind sie alle ausgestorben. Die Juden aber existieren heute als moderne Nation, mit ihrem eigenen Staat Israel. Ich bin in Jerusalem gewesen, und ich weiß, es ist wahr!

Jerusalem! Jerusalem! Singe, denn die Nacht ist vorbei!
Hosianna in der Höhe, Hosianna für immer!
Hosianna in der Höhe, Hosianna für immer!
   (Übersetzung von “The Holy City” von Frederick E. Weatherly, 1848-1929).

Singet es mit mir!

Jerusalem! Jerusalem! Singe, denn die Nacht ist vorbei!
Hosianna in der Höhe, Hosianna für immer!
Hosianna in der Höhe, Hosianna für immer!

Dr. M.R. DeHaan sagte, die Heimkehr der Juden in Israel ist eines der größten Kennzeichen der Wiederkunft Christi. Dr. DeHaan sagte,

      Seit zwei Tausend, fünf Hundert Jahren ist die große Mehrheit des Volkes Israels, seit neunzehn Hundert Jahren, fast ganz Israel, auseinandergetrieben worden, an die vier Ecken der Erde. Man hat die Juden gehaßt und verfolgt, verleumdet und unterdrückt. Man hat immer wieder versucht, sie zu vernichten, von der Zeit Hamans bis zur letzten Zeit. Trotz samt dieser Versuche sind sie nie vergangen. Sie sind unter den Völkern verloren; sie haben ihr nationales Bewußtsein behalten, unversterblich und ewig wie die Verheißungen Gottes. Nun [seit 1948] ist dieses Volk, das unter den Völkern auseinandergetrieben wurde, wieder geboren und in ihrem alten Heimatland als unabhängiger Staat neu aufgestellt. Seit Jahrtausenden sagte man, “Gott ist mit Israel fertig, die Juden kehren nie zum Land Palästinien zurück.” Nun ist es bewiesen, sie haben geirrt, denn nur Gott kann Recht haben!” Das wurde alles von den Propheten des alten Testaments vorausgesagt, vor Jahrhunderten und Jahrtausenden . (M. R. DeHaan, M.D., “The Sign of the Jew,” in Signs of the Times, Kregel Publications, 1996 Auflage, Seiten 25-26).

In Versen wie in diesem, sagte Gott

“Ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen.”
       (Hesekiel 36,24).

Im Jahr 1864, vor fast hundert fünfzig Jahren, als er über Hesekiel 37,1-10, predigte, sagte der große Prediger Spurgeon

      Israel ist nun aus der Landkarte der Nationen getilgt; ihre Söhne sind weit und breit vertrieben; ihre Töchter trauern neben allen Flüßen der Welt....Sie ist aber “wie von den Toten” wiederhergestellt zu werden. Wenn ihre eigenen Söhne alle Hoffnung über sie aufgegeben haben, dann tritt Gott für sie ein...Sie wird reorganisiert...Es wird wieder eine eingeborene Regierung geben...ein Staat wird verkörpert...”Ich werde euch in euer eigenes Land stellen,” ist die Verheißung Gottes zu ihnen...Sie werden einen nationalen Wohlstand, der berühmt werden wird...
      Wenn diese Worte überhaupt Bedeutung haben sollen, da muß das die Bedeutung dieses Kapitels [Hesekiel 37] sein. Ich will niemals die Kunst lernen, die Meinung Gottes aus seinen Worten zu reißen. Wenn es überhaupt was klares und schlichtes gebe, da muß der buchstäbliche Sinn der Bedeutung dieser Perikope, die nicht auf nichts spiritualisiert werden soll, offenbar sein, daß...die zehn Stämme Israels zurück zu ihrem eigenen Land geführt werden sollen...wenn es überhaupt in Worten Bedeutung gebe, ist Israel noch wiederhergestellt zu werden. (C. H. Spurgeon, “The Restoration and Conversion of the Jews,” The Metropolitan Tabernacle Pulpit, Pilgrim Publications, 1991 Nachdruck, Band X, S. 428-429).

Spurgeon sprach jene Worte 1864, vierundachtzig Jahre vor der Heimkehr der Juden und der Wiederherstellung des Staates Israel im Jahr 1948. Wie hat Spurgeon gewußt, das sollte geschehen? Er hat es gewußt, weil er an die buchstäbliche Wahrheit unseres Textes,

“Denn ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen.”
       (Hesekiel 36,24).

Die Scofield Study Bible hat 1917 ähnlich zu Spurgeon prophezeit. In der Anmerkung Scofields steht, “Israel ist nun in der...Diaspora, von der sie wiederhergestellt wird.” (The Scofield Study Bible, 1917, Oxford University Press; Anmerkung über den Bund mit Abraham im 1 Mose 15,18, S. 25). Einundreißig Jahre später, im Jahr 1948, wurde der Staat Israel wiederhergestellt, genau wie es die Bibel sagte!

Als ich im gottlosen, liberalen Seminar der Südbaptisten, nördlich von San Francisco, in den frühen 70er Jahren, da lehrten zwei der Professoren dort, die Verheißungen der Wiederherstellung seien nur für die Vergangenheit, die waren in Zusammenhang mit der Wiederkunft der Juden in Israel nach ihrem Exil in Babylon, und keine dieser Verheißungen sollen die Wiederherstellung Israels im Jahr 1948 betreffen. Hiermit gebe ich mehrere Gründe, warum diese Behauptungen falsch sind:

1.  Die Professoren am Golden Gate Baptist Seminary haben geirrt, weil die alttestamentliche Prophezeiungen der Wiederherstellungen Israels oftmals mit der Phrase “letztere Zeit” begleitet. Zum Beispiel, die Prophezeiung der Wiederherstellung Israels in Hesekiel 37 wird unmittelbar, im 38. Kapitel, mit der Phrase, “Zur letzten Zeit wirst du kommen in das Land, das vom Schwert wiedergebracht und aus vielen Völkern zusammengekommen ist,” gefolgt. Das wird genauer gesagt im 16. Vers, wo es uns gesagt wird, “Solches wird zur letzten Zeit geschehen.” Diese Prophezeiung betrifft also die letzteren Tage der letzteren Jahre—auf anderen Worten, in den letzten Tagen vor der Wiederkunft Christi. Ein anderes klares Beispiel befindet sich auch in Hosea 3,4-5,

“Denn die Kinder Israel werden lange Zeit ohne König, ohne Fürsten, ohne Opfer, ohne Altar, ohne Leibrock und ohne Heiligtum bleiben. Darnach werden sich die Kinder Israel bekehren und den HERRN, ihren Gott, und ihren König David suchen und werden mit Zittern zu dem HERRN und seiner Gnade kommen in der letzten Zeit.” (Hosea 3:4-5).

2.  Die liberalen Professoren am Golden Gate Baptist Seminary haben geirrt, weil diese Perikopen meistens sagen, die Juden werden zurückkehren bevor sie bekehrt werden; das kann nicht die babylonische Rückkehr betreffen, sondern die endliche Rückkehr, vor der Wiederkunft Christi. Zum Beispiel steht es in Hesekiel 36,24-27,

“Denn ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land führen. Und will reines Wasser über euch sprengen, daß ihr rein werdet; von all eurer Unreinigkeit und von allen euren Götzen will ich euch reinigen. Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben; ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und darnach tun.” (Ezekiel 36:24-27).

Da die 26. und 27. Verse, betreffend das Neugeburt, noch nie erfüllt worden sind, muß diese Prophezeiung die endliche Einholung, am Ende der Geschichte, betreffen.

3.  Die liberalen Professoren am Golden Gate Baptist Seminary haben geirrt, weil Christus die Wiederherstellung Israels nach dem Fall Jerusalems 70 AD voraussagte. Christus sagte,

“Und sie werden fallen durch des Schwertes Schärfe und gefangen geführt werden unter alle Völker; und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird.” (Luk. 21.24).

Christus sagte, die Nation Israel würde “zertreten” werden unter alle Völker “bis daß der Heiden Zeit [in der Zukunft] erfüllt wird.” Dr. Wilbur M. Smith sagte, Luk. 21,24 ist einer der deutlichsten Verse der Bibel, die zeigen, die Wiederherstellung Israels werde geschehen, wenn “der Heiden Zeit” zu Ende kommt, und die Wiederkunft zunächst geschehen wird. Dr. John F. Walvoord sagte ähnliches auf den Seiten 49-51 in seinem Buch, Armageddon, Öl, und der Mittelosten. Die Rückkehr des jüdischen Volkes zu ihrem Heimatland zeigt, das Ende dieses Zeitalters und die Wiederkunft Christi sind nah (siehe auch Dr. Ed Dobson, Final Signs, Harvest House, 1996, S. 118).

4.  Die liberalen Professoren am Golden Gate Baptist Seminary haben geirrt, weil der Herr Jesus Christus den künftigen wiederaufgerichteten Tempel in Matth. 24,15, erwähnte, “Wenn ihr nun sehen werdet den Greuel der Verwüstung (davon gesagt ist durch den Propheten Daniel), daß er steht an der heiligen Stätte.” Das könnte nicht geschehen ohne daß die Juden erst heimkehrten, wie sie 1948 anfingen, und den Tempel erst wiederaufrichteten, wie sie bald machen werden.


Es ist mir also eingefallen, die Professoren des alten Testaments am Golden Gate Seminary waren genau so geistlich blind wie die Pharisäer zur Zeit Christi.

Teuere Geliebte, wir können mit Sicherheit sagen, der große alte Bibelgelehrter Dr. DeHaan absolut Recht hatte, als er sagte, “Nun, in unserer eigenen Generation...ist das alles angefangen, zu passieren. Die Schriften sagen uns, wenn das geschieht, da kommt bald die Wiederkunft des Herrn. Wenn es sonst keine Kennzeichen der letzten Zeiten gäbe, wäre [das Kennzeichen des wiederhergestellten Israels] genug. Jesus kommt wieder.” (DeHaan, item, S. 31). Stehet bitte auf, und wir singen den Refrain wieder:

Jerusalem! Jerusalem! Singe, denn die Nacht ist vorbei!
Hosianna in der Höhe, Hosianna für immer!
Hosianna in der Höhe, Hosianna für immer!

Ich schließe nun mit drei Gedanken. Erstens zeigt die Wiederkunft der Juden in ihrem Heimatland die volle Genauigkeit und Zuverläßigkeit der Bibel. Zweitens zeigt die Wiederkunft der Juden in ihrem Heimatland, die biblische Prophesie ist buchstäblich wahr. Also sollen die Warnungen über die Hölle euch vor Furcht zittern und Christum in allem Ernst suchen laßen. Drittens soll die zärtliche Erbarmung Christi des jüdischen Volkes dich spüren laßen, Jesus kann sich deiner erbarmen und dich von deiner Sünde retten. Mit der selben großen Macht, die er eingesetzt hat, die Juden zurück zu ihrem Heimatland zu bringen, kann Jesus dich aus deiner Sünde holen, dir das neue Geburt geben, und deine ganze Sünde mit seinem werten Blut abwaschen. Ich bitte euch, trauet dem Herrn Jesu Christo heute Abend! Er hat sich Israels erbarmet, und er wird sich deiner erbarmen. Schreie zu ihm wie Bartimaeus, “Jesu, erbarme dich meiner! Jesu, erbarme dich meiner!”

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

You may email Dr. Hymers at rlhymersjr@sbcglobal.net, (Click Here) – or you may
write to him at P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Or phone him at (818)352-0452.

Schrift vor der Predigt von Dr. Kreighton L. Chan gelesen: Hesekiel 36,16-24.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“The Holy City” (von Frederick E. Weatherly, 1848-1929).