Print Sermon

Der Zweck dieser Webseite ist, die Pastoren und Missionäre überall in der Welt mit Abschriften und Videos von Predigten zu versorgen, insbesondere in der Dritten Welt, wo es nur wenig, wenn überhaupt welche, Seminare oder Bibelanstalten gibt.

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 1.500.000 Computers in mehr als 221 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 40 Sprachen zu etwa 120.000 Computers ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




APOSTASIE IN DEN KIRCHEN –
IN DER BIBEL VORAUSGESAGT

APOSTASY IN THE CHURCHES –
FORETOLD IN BIBLE PROPHECY

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt,
Sonntag Abend, den 10. Juni 2012

“Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens” (II Thess. 2,3).


Dr. W.A. Criswell, längst der berühmte Pastor der First Baptist Church of Dallas, Texas, sagte

Die Phrase, 'der Abfall', darf als 'die Apostasie' übersetzt werden. Die Implikation ist, vor dem 'Tage des Herrn' werde ein auffallender Abfall der angeblichen Gläubigen geben. (The Criswell Study Bible, Thomas Nelson Publishers, 1979; Anmerkung zu II Thess. 2,3).

Das Wort “Apostasie” stammt aus dem griechischen Wort “apostasia,” das heißt, “eine Flucht” oder “eine Defektion” vom Glauben, “der einmal den Heiligen übergeben ist.” (Judas 3). Merket, der Apostel sagt uns, das muß “zuvor” geschehen, bevor der Mensch der Sünde, der Antichrist, “offenbart” werde. Also muß eine bestimmte Apostasie vom Glauben muß “zuvor” geschehen, bevor der Antichrist, in der großen Trübsal, geoffenbart wird. Dr. Charles C. Ryrie sagte, die Apostasie sei “ein aggressiver... Aufstand gegen Gott, welcher Aufstand den Weg für die Erscheinung des Menschen der Sünde bereiten wird.” (The Ryrie Study Bible, Moody Press, 1978; Anmerkung zu II Thess. 2,3).

Diese letzte Apostasie wird nicht aufeinmal in der Zeit der großen Trübsal erscheinen. Sie begann mit einer Bewegung, die man “die Aufklärung” nennt, die im 18. Jahrhundert auftauchte und als “das Zeitalter der Vernunft” bezeichnet worden ist. Bei dieser Bewegung ersetzte die menschliche Vernunft den Glauben an die Bibel as das geoffenbarte Wort Gottes. In seinem Buch, The New Paganism (Das neue Heidentum), schrieb Dr. Harold Lindsell (1913-1998), daß die Aufklärung “...was die frühe Kirche getan hatte” umkehren, “und zu Europa und dem Westen insgesamt das neue Heidentum; dieses neue Heidentum hat die Kirche von ihrer religiösen und kulturellen Stelle abgestürzt, und hat das, was wir nun das nachchristliche Zeitalter nennen. [Als Folge der Aufklärung] in der westlichen Welt besteht der christliche Glaube wie ein Insel in einem Meer des Heidentums, und die Lage wird nicht besser. Sie wird schlechter.” (Harold Lindsell, The New Paganism, Harper and Row, 1987, S. 45). In den letzten 300 Jahren “kämpfte die Aufklärung gegen das Christentum in einem Kampf um Leben und Tod.” (Lindsell, item.). Heute leben wir noch in jenem “Kampf um Leben und Tod.”

Drei Männer entstanden aus der Aufklärung: Johann Semler (1725-1791), Charles Darwin (1809-1882), und Charles G. Finney (1792-1875). Semler war der Vater der historisch-kritischen Methode, die die Autorität der Bibel untergraben hat. Darwin war der Vater der Entwicklungstheorie, die die biblische Ansicht des Menschen als Sondererzeugnis versetzt hat. Finney war der Vater der Entscheidungstheologie, die die Seligkeit durch die Gnade mit Menschenfähigkeit ersetzt hat; das ist ein Rückkehr zur alten Ketzerei des Pelagii (c. 354-418 n. Chr.).

Die Bibelkritik, die Annahme der Entwicklung, und das Auftauchen der Entscheidungstheologie füllten die Kirchen mit unbekehrten Menschen—die immer mehr den Glauben verlassen haben in den letzten 200 Jahren—mit der Folge der heutigen Apostasie in der englischsprechenden Welt. In dieser Predigt werde ich kurz die totale Apostasie in den “mainline” (vorherrschenden) Kirchen, und die wachsende Apostasie unter Evangelikalen diskutieren, “ denn [jener Tag] kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme.” (II Thess. 2,3).

I. Erstens, die totale Apostasie der “mainline” Kirchen.

Unter “mainline” verstehe ich die großen Kirchengemeinschaften, wie die vereinigten Presbyterier, die vereinigten Methodisten, die Episkopalen, die Mehrheit der lutherischen Kirchen in Amerika, die United Church of Christ (die uns Barack Obama geschenkt hat), und die American Baptist Convention, sowohl die “gemäßigten” Mitglieder der Southern Baptist Convention (Leute wie Jimmy Carter). In II Petr. 2,1 steht es,

“Es waren auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die nebeneinführen werden verderbliche Sekten und verleugnen den HERRN, der sie erkauft hat, und werden über sich selbst herbeiführen eine schnelle Verdammnis.” (II Petr. 2,1).

Über jenen Vers sagte Dr. John F. Walvoord (1910-2002),

       Diese Prophezeiung ist nicht einfach eine Voraussage des Unglaubens in einer Welt ohne Glaube...Sie ist eine Voraussage, daß, in Gestalt der christlichen Lehrer, es werde im Laufe der Geschichte der Kirche jene entstehen, die ihre wesentliche Lehre leugnen. In dieser Perikope [II Petr. 2,1] werden wir zur Tatsache angewiesen, daß sie zerstörende Ketzereien lehren werden, Lehren die den Herrn, der sie erkauft hat, verleugnen werden....Ein Mensch, der (1) den Herrn verleugnet und (2) leugnet, daß er am Kreuz wegen unserer Sünden starb, und daß er uns mit seinem eigenen wertvollen Blut erkauft hat, faßt keine unwichtige christliche Randlehre an; er handelt um den Kern der christlichen Lehre. Wer die Person und das Werk Jesus Christi im biblischen Sinn verleugnet ist gar kein Christ. Er ist gegen Christenheit; er setzt sich wider das Evangelium; er ist ein Ketzer, ein unseliger Mensch.....
       Sie lehren, Jesus Christus sei nicht der Sohn Gottes, sein Tod am Kreuz habe keine Beziehung zu der Vergebung Gottes unserer Schuld...Lehrer in den theologischen Fakultäten der Hochschulen und Universitäten haben sich ohne Hemmung Atheisten erklärt....Der Atheismus in der Bibelfakultät einer Schule der Kirche ist in unserem Jahrhundert ganz neu. Viele Christen erkennen nicht die Breite und die Tiefe des Unglaubens, der in die Kirche eingedrungen hat, oder wie sich die Verleugnung der Kernlehre der Person Christi und seines Werkes am Kreuz verbreitet hat. Petrus hat das schon längst vorausgesehen. Man braucht nicht, auf die Erfüllung [der Prophezeiung Petri] zu warten. Sie ist schon erfüllt worden.
       Die Theologen haben nicht nur erklärt, sie sind Atheisten, sie haben auch angegeben, der Gott der Bibel ist tot, und existiere nicht, weil er nie existiert habe. Sie lehren auch, die Moral der Bibel sei tot. Sie geben an, eine Moralität sei heute notwendig, die unsere jetzige Lage anpaßt. Sie raten, wir sollen die alte Moralität über Bord werfen, besonders bzw. Sex, und neue oder lockere Niveaus einführen. Unsere Welt hört das nur zu gerne von jenen, die angeben, sie seien die Fürsprecher der Kirche, denn das läßt sie frei, auf der Ebene der Tiere zu leben, anstatt wie Menschen, in der Gleichnis Gottes erzeugt. Wir leben in einem Tage, wenn Unmoralität für Moralität erklärt wird, und wenn ein Anspruch auf einen neuen Lebensniveau gestellt wird, der die Lehren der Bibel verachtet. (John F. Walvoord, Th.D., in Prophecy and the Seventies, red. Charles L. Feinberg, Th.D., Ph.D., Moody Press, 1971, S. 112-115).

Dr. Walvoord hat das vor 40 Jahren geschrieben. Er war ein hochangesehener Theologe, der Präsident der Dallas Theological Seminary. Ich habe ihn gekannt, und er hat in unserer Kirche gesprochen. Ich weiß, daß er recht hatte, weil ich zur Zeit meinen Abschluß bei zwei theologisch liberalen Seminären machte. Vielleicht überrascht es manche, daß nun die sogenannten “mainline” Kirchengemeinschaften die Ordination der aktiven Homosexuellen befürworten. Mich überrascht es aber nicht. Ich wußte schon vor 40 Jahren, daß sie in jener Richtung gingen.

Also sehen wir heute die totale Apostasie der “mainline” Kirchengemeinschaften. Es möge ein weitgestreutes Handvoll der echten Christen in jenen Kirchen, aber sie werden mit jedem Jahr immer weniger. Wie Dr. Walvoord von einem, der die Hauptlehren des Evangelii verleugnet, “[Er] ist gar kein Christ...er ist ein Ketzer, ein unseliger Mensch.” Wenn man durch die Straßen Pasadenas [in Kalifornien] geht, und sieht jene riesigen alten Kirchengebäuden, da sind die Pastoren [und Pastorinnen] unselig, und das stimmt immer mehr mit den Professoren beim Fuller Seminary in Pasadena, seitdem es ins Finsternis des theologischen Liberalismus hinabgestiegen ist.

“Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme.” (II Thess. 2.3).

Schon im 19. Jahrhundert sagte Spurgeon (1834-1892) [ein berühmter englischer reformierter Prediger], “Die Kirche wird unter den kochenden Schlammschauern der modernen Ketzerei begraben.” (“The Blood Shed for Many,” The Metropolitan Tabernacle Pulpit, Pilgrim Publications, 1974 Nachdruck, S. 374). Im Jahr 1901 sagte William Booth (1829-1912), Gründer der Heilsarmee

, Die Hauptgefahr des 20. Jahrhunderts wird Religion ohne den Heiligen Geist, Christentum ohne Christum, Vergebung ohne Bußfertigkeit, Seligkeit ohne Wiedergeburt, Politik ohne Gott, und Himmel ohne Hölle sein. (The War Cry, Band 5, January, 1901, S. 7).

(The War Cry, 5 January, 1901, p. 7). Jene zwei Männer des 19. Jahrhunderts \haben vorausgesagt, was in den Kirchen unserer Zeit die Wahrheit geworden ist.

II. Zweitens, die wachsende Apostasie in den evangelikalen Kirchen.

Die Evangelikalen haben, bis zu den letzten Jahren, die Grundlehren der Bibel über die Person und das Werk Christi verkündet. Trotzdem geht alles unter vielen Evangelikalen heute nicht gut. Mit meinen eigenen Augen habe ich gesehen, wie die folgenden sechs Prophezeiungen verwirklicht worden sind. Es tut mir viel Schmerzen, durch diese liste der wachsenden Totheit in vielen evangelikalen Kirchen zu geheh.

1.  Viele Evangelikale sind nie bekehrt worden. Die Gleichnisrede der zehn Jungfrauen bezeichnet diese schreckliche Wahrheit der Endzeiten. “Fünf unter ihnen waren töricht, und fünf waren klug. Die törichten nahmen Öl in ihren Lampen; aber sie nahmen nicht Öl mit sich.” (Matth. 25,2-3). Die Hälfte von ihnen hatten den heiligen Geist nicht, als Öl verkörpert. Das heißt, die Hälfte von ihnen waren nicht bekehrt. Wenn Christus, der Bräutigam, zurückkehrte, sagte er den Törichten, “Ich kenne euch nicht.” (Matth. 25,12). Leider, in diesen trüben Zeiten, bleiben viele Evangelikalen unbekehrt, und werden nicht bereit sein, wenn Jesus wiederkommt. Dr. W.A. Criswell sagte, 75% der Kirchenmitglieder seien verloren. Dr. A.W. Tozer sagte, 90% seien unselig. Als er jung war, sagte Billy Graham, 85% der Evangelikalen seien verloren. Diese Schätzungen der führenden Christen zeigen den mangelhaften Zustand des Evangelikalismus heute.

2.  Merket, Christus sagte, sie wurden alle schläfrig und schliefen ein. Dr. John F. Walvoord sagte, “Es gibt heute Kirchen, die an Sonntag im Abend kalt und tot sind—Kirchen, die bis vor kurzem gedeihende Abendgottesdienste jeden Sonntag hielten. Zu viele Kirchen haben nun nur einen Gottesdienst pro Woche, am Morgen des Sonntags....Wir leben in einem Zeitalter, wenn die Kirche viele Schwierigkeiten hat.” (Item., S. 112). Dazu, wo sind die Seelenerwerber? In Los Angeles kenne ich keine Kirche außer der unseren, die ein Programm für die Werbung der Seelen, in dem jeder Mitglied der Kirche tätig ist. Ich erinnere mich daran, wann es nicht so war, aber jetzt ist es so. Gott helfe uns! “Sie wurden alle schläfrig und schliefen ein.” (Matth. 25,5).

3.   “Und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.” (Matth. 24,12). Die meisten Kirchen haben wenig oder keine Gemeinschaft, und keine wochentliche Seelenwerbungstätigkeit. Das heißt, die Mitglieder haben keine Lieber zueinander, und keine Liebe zu den Verlorenen! Dr. Timothy Lin, der längst mein Pastor war, war auch Professor am Seminar, und Präsident des Seminars. Dr. Lin sagte, “Der Glaube an unseren Herrn ist absolut notwendig, und die Liebe zueinander ist genauso notwendig....Möge die Kirche der Endzeiten dreimal daran denken.” (Timothy Lin, Ph.D., The Secret of Church Growth, First Chinese Baptist Church, 1992, pp. 28, 29). “Und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.” (Matth. 24,12).

4.   “Doch wenn des Menschen Sohn kommen wird, meinst du, daß er auch werde Glauben finden auf Erden?” (Luk. 18,8). Dr. Lin sagte, “Der Kontext dieses Verses bedeutet klar, daß das Wort 'Glaube' in diesem Zusammenhang an den Glauben im Gebet deutet.” Und dieser Aussage unseres Herrn ist eine Lamentation, daß seine Kirche den Glauben im Gebet verlieren wird, am Vorabend seiner Wiederkunft.” (Item, S. 94.95). Wieder mal sagte Dr. Lin, “Die Leute sagen oft, es mache nichts aus, ob...man alleine zu Hause oder mit den Brüdern und Schwestern in der Kirche bete. So was zu sagen ist eine bloße Selbsttrösten der Faulen, oder...von einem der von der Macht des Gebets unbewußt ist!” (Item., S. 92). Luk. 18,8 zeigt, die Christen der Endzeiten werden Gebetstreffen vernachläßigen, sowie auch das Privatgebet. Viele Kirchen halten nun in der Mitte der Woche ein Bibelstudium anstatt eines Gebetstreffens. Wie traurig, daß es in den Endzeiten so ist!

5.   “Wo ist die Verheißung seiner Zukunft?” (II Petr. 3,4). Im Kontext von II Petr. 3,1-9, schreibt Petrus an die Christen, daß sie “gedenken” sollen an die Prophezeiungen der Wiederkunft, daß sie nicht von denen beeinflußt werden, die fragen, “Wo ist die Verheißung seiner Zukunft?” Dr. Ed Dobson stellte als Zeichen der Endzeiten vor die Tatsache, es werde “breite Gleichgültigkeit an die Zeichen der Zukunft Jesus” geben (Dr. Ed. Dobson, The End, Zondervan Publishing House, 1997, S. 160). Mein Kollege Dr. C.L. Cagan hat mich daran erinnert, vor vierzig Jahren gab es unter den Evangelikalen ein großes Interesse an die Zeichen der Wiederkunft Christi. “Aber jetzt, daß die Zeichen fast täglich buchstäblich erfüllt werden, haben sie kein Interesse an die Prophesie.” Gleichgültigkeit betreffend die Zeichen der Wiederkunft Christi ist an sich ein Zeichen der Endzeiten!--und ein Symptom der Weltlichkeit der Kirchenmitglieder in dieser trüben Stunde.

6.   “Nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen” (II Tim. 4,3). Der Apostel Paulus sagt uns, wir sollen “predigen” (4,2). Doch er prophezeite, daß die Leute “die heilsame Lehre nicht leiden werden,” sondern würden “sich selbst Lehrer aufladen, nach dem ihnen die Ohren jucken.” Vor fünfzig Jahren gab es großartiges Predigen in vielen unserer Kanzeln. Dr. Lin sagte, “Ein Professor der systematischen Theologie bei einem Seminar an der Westküste bemerkte, 'ich meine, das Lehren und das Predigen sind genau dasselbe!' Ich stimme überhaupt nicht zu. Das Lehren und das Predigen gehören zu zwei verschiedenen Kategorien. Als Professor bei einem Seminar konnte er nicht zwischen Lehren und Predigen unterscheiden. Können dann seine Studenten predigen? Die Antwort ist ein klares 'Nein'. Im Kanzel können viele, die aus den Seminaren kommen, nur Vorträge halten, aber keine Verkündigung predigen. Ein Pastor, der nicht zu predigen weiß ist wie ein Chef, der nicht zu kochen weiß!...Die Verwüstung der Kirche der Endzeiten ist nicht wegen eines Mangels der Pastoren, sondern eines Überflußes der Pastoren die [von Gott nicht berufen worden sind].” (Item., S. 20.21).


Heute sehen wir den schrecklichen apostatischen Zustand der vorherrschenden Kirchen, und den kläglichen Zustand der Mehrheit der evangelikalen Kirchen. Wir würden sehr demütigt, wenn wir diese Umstände in der Bibel nicht prophezeit werden sähen. Als er von den Zeichen seiner Zukunft allgemein sprach, sagte der Herr Jesus Christus,

“Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum daß sich eure Erlösung naht. ” (Luk. 21,28).

Die Zeichen der Wiederkunft Christi sollen uns in diesen trüben Zeiten der Apostasie ermütigen. Wenn man sagt, “Du gehst zu oft in die Kirche,” vergiß nicht, ihre Klage ist ein Zeichen, daß Jesus bald wiederkommt. Wenn sie sagen, “Du betest zu viel,” oder “Du evangelisierst zu viel,” vergiß nicht, auch dieses ist ein Zeichen, daß Jesus kommt! Laßet Andere schläfrig sein und einschlafen, wie jene Jungfrauen, aber laßet uns wach sein! Wach in den Gebetstreffen! Wach, wenn es Zeit ist, die Seelen zu erwerben! Wach während der Predigt!

“Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum daß sich eure Erlösung naht. ” (Luk. 21,28).

Stehet bitte auf, und singet Hymne nr. 4.

Finster war die Nacht, die Sünde kämpfte gegen uns
   Schwer unser Last des Schmerzen;
Doch nun sehen wir die Zeichen seiner Wiederkunft;
   Unsere Herzen glühen in uns, der Freudenkelch wird übervoll!
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Der selbe Jesus, von Männern verworfen;
Er kommt wieder, er kommt wieder
   Mit Kraft und großer Herrlichkeit, er kommt wieder!
(Übersetzung von “He is Coming Again”
         von Mabel Johnston Camp, 1871-1937).

And if you are still not saved, it is high time for you to awake from sin, trust Jesus, and be saved! The Bible says, Und wenn du noch nicht gerettet worden bist, dann ist es höchst Zeit, daß du aus der Sünde erwachest, Jesu trauest, und gerettet werdest.

“Wache auf, der du schläfst, und stehe auf von den Toten, so wird dich Christus erleuchten." (Eph. 5,14).

Wache auf, der du schläfst, und traue dem Retter. Er starb am Kreuz, deine Sünde zu erlösen. Er lebt im Himmel. Traue ihm, und er wird dich retten, gerade jetzt, auch in diesen finsteren und trüben Tagen der Apostasie!

Siehe auf Jesum
   Schau ihm direkt ins wunderbare Gesicht;
Und die irdischen Dinge werden sonderbar verschwommen
   Im Licht seiner Herrlichkeit und Gnade.
(Übersetzung von “Turn Your Eyes Upon Jesus”
      von Helen H. Lemmel, 1863-1961).

Während wir diesen Refrain nocheinmal singen gehet hinten im Zimmer. Dr. Cagan wird euch zu einer ruhigen Stelle führen, zum Gebet und Beratung.

Siehe auf Jesum
   Schau ihm direkt ins wunderbare Gesicht;
Und die irdischen Dinge werden sonderbar verschwommen
   Im Licht seiner Herrlichkeit und Gnade.


WENN SIE DR. HYMERS ANSCHREIBEN MÜSSEN SIE IHM SAGEN, AUS WELCHEM LAND SIE SCHREIBEN; SONST KANN ER IHREN EMAIL NICHT BEANTWORTEN. Wenn Sie von dieser Predigt gesegnet worden sind, senden Sie einen Email an Dr. Hymers, und sage ihm, aber schließe immer ein, aus welchem Land Sie schreiben. Dr. Hymers' Email ist rlhymersjr@sbcglobalnet (hier anklicken). Sie dürfen Dr. Hymers auf jeder Sprache anschreiben, aber, wenn Sie es können, auf Englisch. Wenn Sie Dr. Hymers einen Brief per Post schreiben wollen, seine Adresse ist P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Sie dürfen ihn telefonisch zu (818) 352-0452 anrufen.

(ENDE DER PREDIGT)
Sie können jede Woche die Predigten von Dr. Hymers am
Internet lesen, zu www.sermonsfortheworld.com.
“Predigte auf Deutschs” anklicken.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Dr. Kreighton L. Chan gelesen: Matth. 25,5-13.
Solo vor der Predigt von Mr. Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“In Times Like These” (von Ruth Caye Jones, 1902-1972).


GRUNDRIß VON

APOSTASIE IN DEN KIRCHEN –
IN DER BIBEL VORAUSGESAGT

APOSTASY IN THE CHURCHES –
FORETOLD IN BIBLE PROPHECY

by Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens” (II Thess. 2,3).

(Jude 3)

I.    Erstens, die totale Apostasie der “mainline” Kirchengemeinschaften,
II Petr. 2,1.

II.   Zweitens, die wachsende Apostasie in den evangelikalen Kirchen,
Matth. 25,2-3.12. 5; 24,12; Luk. 18,8; II Petr. 3,4;
II Tim. 4,3.2; Luk. 21,28; Eph. 5,14.