Print Sermon

Der Zweck dieser Webseite ist, die Pastoren und Missionäre überall in der Welt mit Abschriften und Videos von Predigten zu versorgen, insbesondere in der Dritten Welt, wo es nur wenig, wenn überhaupt welche, Seminare oder Bibelanstalten gibt.

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 1.500.000 Computers in mehr als 221 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 40 Sprachen zu etwa 120.000 Computers ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DIE TRÄNEN JESUS

THE TEARS OF JESUS

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt,
am Abend von Sonntag, dem 11. März 2012.

“Und er hat in den Tagen seines Fleisches Gebet und Flehen mit starkem Geschrei und Tränen geopfert zu dem, der ihm von dem Tode konnte aushelfen; und ist auch erhört, darum daß er Gott in Ehren hatte.” (Hebräer 5,7).


Mein Thema ist heute Abend “die Tränen Jesus.” Der Text erzählt uns, daß Jesus, als er auf Erden war, “in den Tagen seines Fleisches,” “mit starkem Geschrei und Tränen” betete. Der Prophete Jesaja hat gesagt, er werde “ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut” (Jes. 53,3) sein. Diese Beschreibung zeigt, Jesus hat vielmals während seines irdischen Amtszeit geweint.

Mann der Schmerzen, welch ein Nam'
   Für den Gottessohn, der kam
Verdorbene Sünder zurückzunehmen.
   Alleluja! Welch ein Heiland!
(“Hallelujah, What a Saviour!” von Philip P. Bliss, 1838-1876).

Jesus, der Mann der Schmerzen, hat sicherlich vielmals geweint. Die Bibel dokumentiert drei dieser Anlässe, und zeigt uns das Mitleid seines liebevollen Herzen.

I. Zuerst, Jesus weinte am Grab des Lazarus.

Als Jesus in Bethanien ankam war sein Freund Lazarus schon tot. Man hat ihn vor vier Tagen begraben. Die Schwester des Toten ging aus, Jesum entgegenzukommen. “Als Jesus sie sah weinen und die Juden auch weinen, die mit ihr kamen, ergrimmte er im Geist und betrübte sich selbst und sprach: Wo habt ihr ihn hingelegt? Sie sprachen zu ihm: HERR, komm und sieh es! Jesus weinte. Da sprachen die Juden: Siehe, wie hat er ihn so liebgehabt!” (Joh. 11,33-36).

Jesus wußte, er würde Lazarum von den Toten erheben, doch er weinte, mit Maria und den anderen. Dr. John R. Rice hat gesagt:

Warum hat Jesus geweint? Er weiß, in einigen Minuten wird er Lazarum aus dem Grabe rufen...Ach, doch er weint wegen der Tränen Mariä, Marthä, und anderer. Er weint mit allen gebrochenen Herzen in der Welt. Er weint mit jeder Mutter, die ihr [gestorbenes] Baby liebt, mit jedem Ehemann, der am Sarg seiner Frau steht. Er weint mit jeder Mutter oder mit jedem Vater, der in der Nacht über einen verschwenderischen Sohn oder eine eigenwillige Tochter weint...Aber jene Tränen sind auch für mich, und für euch, und für alle, die in dieser Welt Trübsal und Schmerzen haben...Er wird mit unserem Trübsal betrübt...Er kommt in jeden Schmerzen ein. (John R. Rice, D.D., The Son of God, Sword of the Lord, 1976, s. 233).

Die Bibel sagt uns, “Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden.” (Röm. 12,15) Dr. Rice sagt, “Wir können nicht meinen, daß Jesus weniger tun würde, als was uns befohlen ist. Was für eine wunderbare Wahrheit, daß Jesus mit uns über alle unsere Leiden weint...Er muß gleicherweise oft zu anderen Zeiten über Sünder geweint haben, und da die Schrift mehrmals bemerkt, daß “Jesus mit Mitleid bewegt war”, wir mögen uns wohl vorstellen, er hätte eine Träne in seinem reinen Auge, die an Mitleid in seinem Herzen deutete.” (Rice, item).

Als ich 15 Jahre alt war starb meine liebe Großmutter. Wie ich sie geliebt habe! Nachdem sie starb ging ich in ihre Küche und nahm eine Ranke, die sie hatte. Ich habe jene Ranke jetzt 56 Jahre behalten; ich sehe es gerade jetzt, als ich diese Predigt schreibe. Ich habe “Mama” versprochen, ich werde die Ranke immer bei mir behalten, so lange ich lebe, als Andenken an sie. Ich habe sie so geliebt!

Manche Nacht, wenn ich nicht schlafen konnte, als kleiner Knabe, ging ich in ihr Bett, legte meinen Kopf auf ihren Brust, und hörte ihr Herz an, als ich wartete, bis ich einschlafen würde. Ich habe sie so geliebt!

Ich stand an ihrem Grabe, und fing zu weinen an. Ich konnte es nicht mehr zurückhalten. Ich lief und lief und lief durch den Friedhof. Ich fiel auf den Boden, weinend und seufzend. Und Gott kam zu mir herunter, wie er auch zu Jakob in der Wildernis, und ich hätte mit Jakob sagen können, “Gewiß ist der Herr in diesem Ort, und ich wußte es nicht. (1 Mose 28,16).

Ach, junger Mensch, Jesus hat am Grabe des Lazarus geweint! Und er weint auch heute nach für dich! Jesus weiß deine Schmerzen und deine Ängste! Ich bitte dich – ich flehe dich an – komme zu ihm, der dich mit einer ewigwährenden Liebe liebt!

Er liebt so lange, er liebt so wohl
   Er liebt dich mehr als die Zunge sagen kann.
Er liebt so lange, er liebt so wohl,
   Er starb, deine Seele von der Hölle zu retten.
(“He Loves You Still” von Dr. John R. Rice, 1895-1980).

“Jesus weinte” (Joh. 11,35).

Dr. Henry M. Morris sagte,

Es wird nirgends in der Bibel erwähnt, daß Jesus lachte, doch es wurde oft gesehen, daß er weinte. In diesem Fall, er teilte den Trauer Mariä und Marthä, denn auch er Lazarum liebte, aber er “seufzte...im Geist und war betrübt” (Joh. 11,33) daß der Tod und ...die Sünde durch die der Tod herrschte überhaupt existierte. (Henry M. Morris, Ph.D., The Defender’s Study Bible, World Publishers, 1995 edition, s. 1154; Anmerkung zu Joh. 11,35).

Er liebt so lange, er liebt so wohl
   Er liebt dich mehr als die Zunge sagen kann.
Er liebt so lange, er liebt so wohl,
    Er starb, deine Seele von der Hölle zu retten.

II. Zweitens, Jesus weinte über die Stadt Jerusalem.

Dr. J. Vernon McGee hat gesagt, “Er weinte über die Stadt Jerusalem. Da er damals über Jerusalem weinte, bin ich sicher, er hat vielmals über die Städte wo ihr und ich wohnen.” (J. Vernon McGee, Th.D., Thru the Bible, Thomas Nelson Publishers, 1983, Band V, s. 540, Anmerkung zu Hebrews 5:7).

“Und als er nahe hinzukam, sah er die Stadt an und weinte über sie und sprach: Wenn doch auch du erkenntest zu dieser deiner Zeit, was zu deinem Frieden dient! Aber nun ist's vor deinen Augen verborgen. Denn es wird die Zeit über dich kommen, daß deine Feinde werden um dich und deine Kinder mit dir eine Wagenburg schlagen, dich belagern und an allen Orten ängsten; und werden dich schleifen und keinen Stein auf dem andern lassen, darum daß du nicht erkannt hast die Zeit, darin du heimgesucht bist.” (Luk. 19,41-44).

Er weinte, als er an die furchtbare Zerstörung dachte, die auf Jerusalem 70 AD fallen würde, als der römische General Titus die Stadt zu Boden schlagen würde und die Bevölkerung gnadenlos vernichten würde. Jesus weinte, denn er wußte, die schöne Tempel Gottes in Jerusalem würde total zerstört werden. Nichts würde bestehen außer einem Stück einer Mauer die die Seite der Tempel entlang lief. Ich bin an der Mauer gestanden, und habe sie angefaßt. Ich weinte wie Jesus, als ich an der Klagemauer stand. Ich weinte, als ich von der grausamen Verfolgung die das Volk Gottes, die Juden, haben jahrhundertelang erleben müssen.

Ach, wie Jesus heute Nacht über die Städte der Welt, voll wimmelnder Millionen der ungeheilten Seelen, weint! Wie er weint, über Washington und London, Paris und Berlin, Kalkutta und Beijing, Glasgow und Sydney, Mexikostadt und Saigon, Vientiane und Rangoon, Djakarta und Moskau – und über alle Städte der Welt, groß und klein! Mögen auch unsere Herzen brechen mit den Sachen, die das Herz Gottes brechen!

Und die Tränen Jesus bewegen uns, wie nichts anderes kann, das Evangelium an jeden Kreaturen zu predigen. Seine Tränen bewegen uns, immer mehr Sprachen zu unserem Website zuzutun. Wir kommen nicht etwa wie Kolonisten, unsere Kultur auf andere zu zwingen! Nein! Wir kommen, Jünger Jesus mit gebrochenen Herzen, seine Liebe mit ihnen zu teilen, seine Liebe, die uns von der Sünde, vom Tode, und von der Hölle gerettet hat! Und wir sagen zu allen, die diese Predigt hören oder an unserem Website lesen,

Er liebt so lange, er liebt so wohl
   Er liebt dich mehr als die Zunge sagen kann.
Er liebt so lange, er liebt so wohl,
   Er starb, deine Seele von der Hölle zu retten.

Und die Tränen Jesus bewegen uns, auch Los Angeles zu evangelisieren! Den er sagte uns: “Gehe aus auf die Landstraßen und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, auf das mein Haus voll werde.” (Luk. 14,23).

III. Drittens, Jesus weinte im Garten Gethsemane.

Diese ist der dritte Bericht, daß er weinte. Ach, die Tränen die er in jenem Garten vergossen hat! Unser Text erzählt uns von Jesu:

“Und er hat in den Tagen seines Fleisches Gebet und Flehen mit starkem Geschrei und Tränen geopfert zu dem, der ihm von dem Tode konnte aushelfen; und ist auch erhört, darum daß er Gott in Ehren hatte.” (Hebräer 5,7).

Im Garten Gethsemane, in der Nacht bevor er gekreuzigt wurde, betete Jesus alleine. Dort, in der Finsternis von Gethsemane, hat der Heiland seine Seele in Gebet an Gott ausgegossen. Er betete “mit starkem Geschrei und Tränen...zu dem, der ihm von dem Tode konnte aushelfen, und ist auch erhört, darum daß er Gott in Ehren hatte.” (Hebräer 5,7). Was furchtete er? Ich glaube, daß Jesus furchtete, er würde dort im Garten sterben, bevor er zum Kreuz gehen könnte, eine Sühnung für unsere Sünden zu machen. Dr. John R. Rice sagte, “Jesus betete, der Kelch des Todes vergehe von ihm in jener Nacht, auf daß er möge bis zum nächsten Tage leben, um am Kreuz zu sterben.” (Rice, item, s. 441). Dasselbe sagte J. Oliver Buswell. Er sagte, “[Jesus] betete um Befreiung vom Tode im Garten, daß er seinen Ziel am Kreuz erlangen möge. Diese Auslegung harmonisiert mit Heb. 5,7, und ist, meiner Meinung nach, die einzige Auslegung die so harmonisieren werde.” (J. Oliver Buswell, Ph.D., A Systematic Theology of the Christian Religion, Zondervan Publishing House, 1971, Teil III, s. 62).

Dr. Buswell und Dr. Rice stimmen mit Dr. McGee zu, der sagte, “Mein Freund, er wurde erhört; er starb nicht im Garten Gethsemane.”

“Und er hat in den Tagen seines Fleisches Gebet und Flehen mit starkem Geschrei und Tränen geopfert zu dem, der ihm von dem Tode konnte aushelfen; und ist auch erhört, darum daß er Gott in Ehren hatte.” (Hebräer 5,7).

Die Sünden der Welt wurden auf Jesum gelegt im Garten Gethsemane:

“Und er riß sich von ihnen einen Steinwurf weit und kniete nieder, betete und sprach: Vater, willst du, so nehme diesen Kelch von mir, doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe! Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel und stärkte ihn. Und es kam, daß er mit dem Tode rang und betete heftiger. Es ward aber sein Schweiß wie Blutstropfen, die fielen auf die Erde.” (Luk. 22,41-44).

Jesus litt große Schmerzen, als Gott unsere Sünden auf ihn legte. “Und es kam, daß er mit dem Tode rang und betete heftiger. Es ward aber sein Schweiß wie Blutstropfen, die fielen auf die Erde.” (Luk. 22,44). Dr. McGee sagte, “Unser Herr war nahe zum Tode als er das Kreuz annäherte, und er betete aus dem Tode geliefert zu werden, daß er das Kreuz erreichen könnte. Und uns wird es gesagt, daß er “ist auch erhört, darum daß er Gott in Ehren hatte.” (item) Gott hörte Jesum “mit starkem Geschrei und Tränen” beten, dort in der Finsternis von Gethsemane. Gott sandte einen Engel, ihn zu stärken, daß er zum Kreuz gehen könnte, um die Strafe unserer Sünde auf sich zu nehmen. Joseph Hart sprach vom Gebet Jesus im Garten in einer seiner Hymnen:

Sieh’ den leidenden Gottessohn,
   Keuchend, seufzend, Blut schwitzend!
Unbegrenzte Tiefen der Gottesgnade!
   Jesu, welch eine Liebe war deine!
(“Thine Unknown Sufferings” von Joseph Hart, 1712-1768).

Siehe, wie Jesus dich liebt! Siehe ihn in Tränen wegen deiner Schmerzen! Siehe, wie er über die Sünder in der Stadt weint! Siehe ihn “mit Tränen weinen” in Gethsemane, an Gott flehend, ihn leben zu lassen, daß er gehen könnte, gekreuzigt zu werden, an ein Kreuz genagelt zu werden, am nächsten Tag, das er die Strafe unserer Sünden zahlen könnte! Bewegt das dich nicht? Wenn dich die Tränen Jesus nicht bewegen, was wird das erlangen? Bist du so in der Sünde verstockt, daß du seine Liebe zu dir nicht spüren kannst? Ich erinnere mich an das erste Mal, daß ich die Hymne von Dr. Watts hörte, “When I Survey the Wondrous Cross” [Wenn ich das wundervolle Kreuz betrachte]”.

Wenn ich das wundervolle Kreuz betrachte
   An dem der Fürst der Herrlichkeit starb,
Meinen größten Gewinn schätze ich als Verlust
   Und gieße Verachtung auf mein ganzes Stolz.

Siehe, von seinem Kopf, seinen Händen, seinen Füssen,
   Schmerzen und Liebe fließen gemischt hernieder
Haben sich je solche Liebe und Schmerzen getroffen,
   Oder Dörner so eine reichliche Krone verfaßt?

Wäre das ganze Reich des Naturs mein
   Das wäre ein zu kleines Geschenck;
Solche erstaunliche, göttliche Liebe
   Verlangt meine Seele, mein Leben, mein Alles.
(“When I Survey the Wondrous Cross” von Dr. Isaac Watts, 1674-1748).

Ich bitte euch heute Abend – glaubet an Jesum! Kommet zu ihm! Fallet vor ihm nieder! Vertrauet ihm mit eurem ganzen Wesen! Sagt mit Dr. Watts, “Solche erstaunliche, göttliche Liebe, Verlangt meine Seele, mein Leben, mein Alles.” Benjamin Beddome war ein unbekannter baptistischer Prediger im 18. Jahrhundert. Wir wüßten nichts von ihm, hätte er nicht eine Hymne komponiert, “Did Christ O'er Sinners Weep? [Hat Christus über Sünder geweint?]”

Hat Christus über Sünder geweint,
   Und sollen unsere Backen trocken sein?
Lasset Flute der reuevollen Schmerzen
   Von jedem Auge ausbrechen.

Die Engel mit Wunder sehen
   Den Sohn in Tränen.
Sei erstaunt, O meine Seele
   Er vergießt jene Tränen für dich.

Er weinte, daß wir weinen möchten
   Jede Sünde verlangt eine Träne.
Im Himmel allein wird keine Sünde,
   Und’s gibt kein Weinen dort.
(“Did Christ O’er Sinners Weep?” von Benjamin Beddome, 1717-1795).

Zweimal habe ich Erweckungen gesehen, außergewöhnliche Züge Gottes. Beide Male brachen die Leute in Tränen aus, als sie erkannten ihre Sünden. Das sehen wir in China heute. Das ist immer wahr in einer echten Erweckung. “Er weinte, daß wir weinen möchten, Jede Sünde verlangt eine Träne.” Ach, erkenne deine Sünde heute Nacht! Kommet zum weinenden Heiland! Er wird dich retten! Er wird dich retten! Er wird dich retten jetzt!

Wenn du hättest ihn aus dem Garten Gethsemane kommen sehen können, weinend und tropfend Blut, meinst du, du hättest ihm trauen können? Ach, also, traue ihm nun! Er ist der selbe Jesus heute Nacht wie er damals war! Siehe, wie er dich liebt! Er kommt zu dir mit Liebe in seinen Händen! Glaube an ihn. Traue ihm, und du wirst in demselben Moment selig! Er wird deine Sünden vergeben und dir das ewige Leben geben!

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

You may email Dr. Hymers at rlhymersjr@sbcglobal.net, (Click Here) – or you may
write to him at P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Or phone him at (818)352-0452.

Schriftlesung vor der Predigt von Dr. Kreighton L. Chan: Lukas 22,39-45.
Solo vor der Predigt von Herr Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
         “He Loves You Still” [Er liebt dich noch] (von Dr. John R. Rice, 1895-1980).


GRUNDRISS VON

DIE TRÄNEN JESUS

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Und er hat in den Tagen seines Fleisches Gebet und Flehen mit starkem Geschrei und Tränen geopfert zu dem, der ihm von dem Tode konnte aushelfen; und ist auch erhört, darum daß er Gott in Ehren hatte.” (Hebräer 5,7).

(Jesaja 53:3)

I.   Zuerst, Jesus weinte am Grab des Lazarus, Joh. 11,33-36;
Röm. 12,15; 1 Mose 28,16.

II.  Zweitens, Jesus weinte über die Stadt Jerusalem,
Lukas 19,41-44; 14,23.

III. Drittens, Jesus weinte im Garten Gethsemane, Hebräer 5,7;
Lukas 22,41-44.