Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




AUFSEHEN AUF JESUM

LOOKING UNTO JESUS
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 11. Juni 2017
A sermon preached at the Baptist Tabernacle of Los Angeles
Lord’s Day Morning, June 11, 2017

“Und aufsehen auf Jesum, den Anfänger und Vollender des Glaubens; welcher, da er wohl hätte mögen Freude haben, erduldete das Kreuz und achtete der Schande nicht und hat sich gesetzt zur Rechten auf den Stuhl Gottes” (Hebr. 12,2).


Dieser Vers erklärt das Evangelium Christi. Ich kann an keinen klareren Vers in der ganzen Bibel denken, welcher als deutliche Darstellung davon gilt, was die echten Christen glauben.

Ihr müsst sehr genau auf diese Predigt aufpassen, wie ich diesen Vers analysiere und euch möglichst sorgfältig erkläre. Möge dieser Vers dein Herz aufmachen, damit das Licht Christi hereinscheinen kann, wo es jetzt Finsternis und Verwirrung gibt.

Ein Mensch kann in die Kirche gehen und doch immer noch im großen Finsternis sein. Ein Mensch kann viel von der Bibel lernen, doch immer noch in Bezug auf das, was sie in der Bibel lesen, verwirrt und verfinstert sein. Es ist mein Gebet, daß Gott selbst, während meiner Predigt, die “Augen eueres Verständnisses” erleuchten (Eph. 1,18) wird. Erst wenn Gott das tut werdet ihr einige der Wahrheiten in diesem Vers begreifen können.

Der Text gibt uns drei gründliche Wahrheiten:


1. Was Jesus für euch gemacht hat.

2. Warum Jesus das für euch gemacht hat.

3. Wie wir diese Wohltat empfangen.

I. Erstens, was Jesus für euch gemacht hat.

“Aufsehen auf Jesum, ...; welcher, ... erduldete das Kreuz und achtete der Schande nicht” (Hebr. 12,2).

Jesus hat mit viel Geduld große Leiden und Verfolgung erlebt, deine Seele vor der Strafe der Sünde zu retten. Wie Poole es ausdrückt:

(Christus) erduldete das Kreuz, mit allen (Schmerzen die dazu gehörten), mit den Leiden in seiner Seele, die quälenden Schmerzen an seinem Leib, von (Prügeln), Schlägen, dem Durchstechen der Dornen, das Reißen seiner Haut mit Geißeln, das Durchbohren durch seine Hände und Füsse mit Nägeln, mit allen Übeln, die ihm die Böswilligkeit der Menschen oder die Wut der Teufel und der Menschen antun konnten; er wurde von seiner Last nicht erschöpft, und er hat nicht davor gewichen, noch darunter zusammengebrochen. Mit welcher unbesiegbaren Sanftmütigkeit und passiven inneren Stärke hat er alles mitgemacht, was von ihm weisgesagt worden war (Jes. 53)! (Matthew Poole, comment on Hebrews 12:2).

Dazu hat Christus die Kreuzigung erduldet “und achtete der Schande nicht” (Hebr. 12,2). “Nicht achten” heißt hier “wenig davon denken” oder wenig davon halten”. Jesus hat wenig von den großen Schmerzen, die er erduldete, weil er daran dachte, wie er dich selig macht und Gott verherrlicht. “Achtete die Schande nicht.” “Schande” heißt hier “Schmach”. Jesus mußte für dich die Schmach erdulden, damit du vor der Strafe deiner Sünden gerettet werdest. Er mußte für dich die Schmach an deiner Stelle erdulden, damit du keine Schmach beim letzten Gericht erdulden mußt.

Jesus erduldete die Schande, als er geschlagen wurde. Er erduldete die Schande, als er angespückt wurde und man Haarbüschel aus seinem Bart riß. Er erduldete die Schande, als die arge Pöbel schrie, “Kreuzige ihn! Kreuzige ihn!” Er erduldete die Schande, als man seine Kleider von ihm abriß, und er hing nackt am Kreuz.

Er erduldete die Schande, die Schmach, an deiner Stelle.

“Sintemal auch Christus einmal für unsre Sünden gelitten hat, der Gerechte für die Ungerechten” (I Petr. 3,18).

“Der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.” (Isaiah 53:6).

Jesus erlitt die Strafe, die dir recht geschehen sollte, wegen deiner Sünden. Jesus wurde an deiner Stelle bestraft.

Jesus wurde an deiner Stelle bestraft. Beim letzten Gerich wird jede Sünde, die du je begangen hast, von Gott vorgelesen. Das wird dir eine Schande vor der ganzen Welt. Wenn du aber Christo trauest, da wurde er an deiner Stelle geschämt. Damit du nicht dort nackt stehen muß, und wegen deiner Sünden die Schmach, da stand Jesus an deiner Stelle nackt am Kreuz—wenn du ihm trauest.

In der Bibel wird die “stellvertretende Versühnung” Jesu Christi an jenem Kreuz! “Stellvertretend” heißt, daß ein Mensch an der Stelle eines anderen steht.

Und genau das hat Jesus Christus für dich getan! “Die Stelle eines Menschen (du) wurde von einem anderen (Christus) übernommen.” Die Strafe, die dir recht kommen sollte, kam auf ihn.

In der Bibel steht es:

“Also ist auch Christus einmal geopfert, wegzunehmen vieler Sünde” (Hebr. 9,28).

“Daß Christus gestorben sei für unsre Sünden nach der Schrift” (I Kor. 15,3).

Christus bezahlte die Strafe die auf dich recht kommen sollte. Er bezahlte den Preis.

Mein Stiefvater war ein zäher alter Marineninfanterist. Einmal hat er einen Polizisten am Hinten gestoßen. Zu Mitternacht rief meine Mutter Ed Gallick an, für ihn Bürge zu sein. Ed fuhr zum Gefängnis hin, und leistete das Freilassungsgeld. Sie ließen meinen Stiefvater frei. Als er aus dem Gefängnis herauskam sah er Ed, und sagte, “Was machst du hier?”

Das erinnert mich daran, was Jesus gemacht hat. Er hat deine Freilassung bezahlt, damit du nicht in der Hölle bestraft wirst. Wir schauen das Kreuz an, und sagen, “Was machst du hier?” Die Antwort ist, er bezahlt deine Freilassung, damit du aus Gottes Gefängnis der Hölle kommst! Lasse Jesum jetzt deine Zuversicht sein!

II. Zweitens, warum Jesus das für euch getan hat.

“Welcher, da er wohl hätte mögen Freude haben” (Hebr. 12,2).

Jesus ging mit Absicht zum Kreuz. Er hatte die Macht, zu jeder Zeit davon zu entkommen. Stattdessen war er “wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird.” (Jes. 53,7). Warum ging er sanftmütig zum Kreuz, die Schuld deiner Sünden zu bezahlen? Er tat es, “da er wohl hätte mögen Freude haben.” (Hebr. 12,2).

Erstens gab es die Freude, in den Himmel zu kommen. Christus wußte, er wurde sofort in den Himmel kommen, als er am Kreuz starb. Er sagte dem Dieb, der neben ihm starb, “Heute wirst du mit mir im Paradiese sein.” (Luk. 23,43).

Dazu erwartete er die Freude, dich in den Himmel kommen zu sehen. Wie Jesus sich gefreut hat, als er den bekehrten Dieb sah! Und welch eine Freude wird er fühlen, wenn er dich sieht!

Gestern habe ich mehrere Männer gesehen, die ich zu Christo geführt hatte. Einer davon ist nun Vorsitzender der Diakonen. Ein anderer ist Assistent des Pastors. Es war mir eine Freude, diese Männer zu sehen, die ich vor mehr als vierzig Jahren zu Christo führte. Auch das ist ein Teil der Freude, die Christus im Himmel erwartete. Und daher hat er sie mit Absicht ihn kreuzigen lassen—um “viel Kinder zur Herrlichkeit” zu führen. (Hebr. 2,10).

Daher ist Jesus beide: “ Anfänger und Vollender des Glaubens.” Er fängt den Glauben in uns an, und er vollendet uns und schützt uns. Das ganze Heil ist in Christo!

III. Drittens, wie man das Vorteil davon hat.

“Und aufsehen auf Jesum, ... und hat sich gesetzt zur Rechten auf den Stuhl Gottes” (Hebr. 12,2).

In der Apostelgeschichte haben die Apostel kaum ohne Hinweis auf die Himmelfahrt gepredigt, daß er zur rechten Gottes sitzt. Ich bin überzeugt, daß wir, in unserer Zeit, wie die Apostel die Himmelfahrt predigen müssen, und zwar auf folgenden Gründen:

1. Mit der Predigt der Himmelfahrt Christi zur rechten des Vaters wird es kristallklar, daß Christus und der Vater zwei verschiedene, unterschiedliche Personen sind. Die biblische Lehre der Dreieinigkeit ist heute verwischt worden. Viele sind modalistische Heretiker, ohne das zu wissen.

2. Die großen Lehren in der Bibel der Versühnung, der Besänftigung und der Rechtfertigung werden fast verloren, wenn man Gott den Vater und Jesum den Sohn nicht als verschiedene Personen der Dreieinigkeit betrachtet. Das vermittelnde Werk Christi wird durch die Himmelfahrt dramatisch klarer.

3. Man heilt die Entscheidungstheologie, wenn man die Himmelfahrt predigt. Wenn man die Leute zum aufgefahrenen Christo wendet, so werden alle Formen der Entscheidungstheologie geheilt.


Vor einiger Zeit hörte ich, wie ein Prediger eine brilliante Predigt über den Pharisäer und den Zöllner hielt (Luk. 18,9-14). Er hat fast alle Formen der Entscheidungstheologie aufgedeckt; er zeigte, man wird nicht dadurch selig, daß man das “Sündergebet” sage, hervorkomme, in die Kirche gehe, usw. Dann sagte er, “Man muß an Jesum glauben.” Ich dachte, “Perfekt!” Dann aber sagte er, “An Jesum zu glauben heißt, man glaubt, daß er gestorben ist, die Schuld der Sünden zu bezahlen.” Ich dachte, “O nein! Er verwechselt dieser Lehre zu glauben mit an Jesum selbst zu glauben.”

Wie ich nur wünsche, dieser Prediger hätte seine sonst ausgezeichnete Predigt damit geschlossen, die verlorenen Sünder zu bitten, hinaufzuschauen—zum aufgefahrenen Christo—zur rechten Gottes—im Himmel selbst!

“Und aufsehen auf Jesum, ... und hat sich gesetzt zur Rechten auf den Stuhl Gottes” (Hebr. 12,2).

Dorthin soll man schauen! An ihn soll man glauben! Auf der Weise wird man selig!

“Glaube an den HERRN Jesus Christus, so wirst du ...selig!” (Ap. 16:31).

Schaue und lebe, mein Bruder, lebe!
Schaue nun zu Jesu und lebe!
Es steht in seinem Wort, halleluja!
Es ist einfach, daß du “schauest und lebst”.
   (Übersetzung von “Look and Live” von William A. Ogden, 1841-1897).


WENN SIE DR. HYMERS ANSCHREIBEN MÜSSEN SIE IHM SAGEN, AUS WELCHEM LAND SIE SCHREIBEN; SONST KANN ER IHREN EMAIL NICHT BEANTWORTEN. Wenn Sie von dieser Predigt gesegnet worden sind, senden Sie einen Email an Dr. Hymers, und sage ihm, aber schließe immer ein, aus welchem Land Sie schreiben. Dr. Hymers' Email ist rlhymersjr@sbcglobalnet (hier anklicken). Sie dürfen Dr. Hymers auf jeder Sprache anschreiben, aber, wenn Sie es können, auf Englisch. Wenn Sie Dr. Hymers einen Brief per Post schreiben wollen, seine Adresse ist P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Sie dürfen ihn telefonisch zu (818) 352-0452 anrufen.

(ENDE DER PREDIGT)
Sie können jede Woche die Predigten von Dr. Hymers am
Internet lesen, zu www.sermonsfortheworld.com.
“Predigte auf Deutschs” anklicken.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Noah Song gelesen: Joh. 12,28-32.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“Look and Live” (von William A. Ogden, 1841-1897).


GRUNDRIß VON

AUFSEHEN AUF JESUM

LOOKING UNTO JESUS

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Und aufsehen auf Jesum, den Anfänger und Vollender des Glaubens; welcher, da er wohl hätte mögen Freude haben, erduldete das Kreuz und achtete der Schande nicht und hat sich gesetzt zur Rechten auf den Stuhl Gottes” (Hebr. 12,2).

I.   Erstens, was Jesus für euch gemacht hat – “erduldete das Kreuz und achtete der Schande nicht,” I Petr. 3,18; Jes. 53,6; Hebr. 9,28; I Kor. 15,3.

II.  Zweitens, warum Jesus das für euch getan hat – “da er wohl hätte mögen Freude haben,” Jes. 53,7.
1. Die Freude, in den Himmel zu kommen, Luk. 23,42.
2. Die Freude, daß ihr in den Himmel kommt, Hebr. 2,10.

III. Drittens, wie man das Vorteil davon hat – “und aufsehen auf
Jesum…gesetzt zur Rechten auf den Stuhl Gottes,” Ap. 16,31.