Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




WARUM AMERIKA IN DER BIBLISCHEN PROPHESIE NICHT ERWÄHNT WIRD

(EINE PREDIGT AM “PRO-LEBEN” SONNTAG)
WHY AMERICA IS NOT IN BIBLE PROPHECY
(A SERMON PREACHED ON “RIGHT TO LIFE” SUNDAY)
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 18. Januar 2015

“Da sprach der HERR zu mir: Das Ende ist gekommen über mein Volk Israel; ich will ihm nichts mehr übersehen. Und die Lieder in dem Palaste sollen in ein Heulen verkehrt werden zur selben Zeit, spricht der HERR HERR; es werden viele Leichname liegen an allen Orten, die man in der Stille hinwerfen wird.” (Amos 8,2-3).


“Ich will ihm nichts mehr übersehen.” Dr. C.F. Keil schrieb, das bedeutet, “an jemand vorbeizugehen, ohne ihn in Acht zu nehmen, ohne seine Schuld anzusehen oder ihn zu bestrafen; also zu ersparen.” (Keil und Delitzsch). Dr. John Gill aber stellte eine verurteilende Bedeutug, “ihn nun zum letzten Ende zu bringen.” (John Gill). Dr. Charles John Ellicott hat dazugefügt, “Es wird eine Zeit kommen, wenn das Gebet nichts mehr hilft. Alle Fürsprachen, auch die eifrigsten, werden zu spät sein. Die Tür der Erbarmung wird geschloßen.” (Ellicott’s Commentary on the Whole Bible). Und Matthew Henry hat diesen Text so eingesetzt, “Die Geduld Gottes, gegen die man längst gesündigt hat, wird erschöpft, und die Zeit wird kommen, wenn diejenigen, die oft erspart worden sind, werden nicht mehr erspart. Mein Geist wird nicht immer streben. Nach vielen Begnadigungen wird der Tag des Vollzugs kommen.” (Matthew Henry’s Commentary).

Amos sagte, der König Jeroboam werde mit dem Schwert sterben, und das Volk werde nach Assyrien in der Gefangenschaft gehen. Amos sagte, daß Gott ihm gesagt hatte, “Ich will ihm nichts mehr übersehen.” Es war aus! Sie kamen zum Ende! Es war zu spät, Buße zu tun! Es war zu spät, zu beten! Es war zu spät, daß Israel gerettet werde! Das Urteil Gottes war endgültig –

“Da sprach der HERR zu mir: Das Ende ist gekommen über mein Volk Israel; ich will ihm nichts mehr übersehen.” (Amos 8,2).

Der Text hat zwei Anwendungen. Erstens gilt er für ein Volk. Dem Volk Israel sagte Gott,

“Ich will ihm nichts mehr übersehen.”

Zweitens gilt er für einen Menschen. Zu Amazja, dem falschen Priester der sich gegen Amos einsetzte, sagte Gott, “du … sollst in einem unreinen Lande sterben, und Israel soll aus seinem Lande vertrieben werden.” (Amos 7,17). Es gab ein Urteil für das Volk—und genauso auch für den einzelnen Menschen.

“Ich will ihm nichts mehr übersehen.”

I. Erstens gilt dieser Text für Amerika und das ganze Abendland.

“Ich will ihm nichts mehr übersehen.” (Amos 8,2).

Es sage jemand, “Dr. Hymers, sind Sie denn gewiß? Ja, ich bin gewiß. Wir haben den Tag der Gnade verschwendet, und Gott wird uns nichts mehr übersehen. Ich bin sicher, das ist mit Amerika geschehen!

Ich habe einen Blog von einem selbstständigen Baptisten. Er ist ein gescheidter Mensch. Oft hat er recht. Er hat aber vollkommen geirrt, als er Amerika und das Abendland mit England vor der ersten großen Erweckung. Ich antworte ihm, weil er eine falsche Hoffnung gegeben hat, die ich auch andere habe geben hören—und das muß beantwortet werden. Dies ist die falsche Hoffnung—daß die sündigen Umstände in England haben die erste große Erweckung (von Wesley und Whitefield) nicht verhindert. Also (meint er) wird die Sünde von Amerika und dem Abendland Gott nicht verhindern, unserem Land und unseren Verbündeten eine Erweckung zu senden. Der baptistische Blogger schließt seinen Artikel mit dem Spruch, “Laßt uns darum beten und danach streben, und Gott anflehen, sie (die Erweckung) instande zu bringen.”

Mir klingt das wie blödes Geschwätz. So was habe ich mein ganzes Leben lange gehört. Ich glaube nicht, daß er im Ernst sei. Er sagt, wir sollen beten. Ist er dazu bereit, wie die frühen Methodisten, bei Versammlungen die ganze Nacht zu beten? Werden sie fasten und beten, wie die Leute bei Whitefield und Wesley getan haben? Wird seine Kirche sie zum Fasten berufen? Kennt er irgendeine Kirche, irgendwo, wo gefastet wird? Wird er gegen die “Entscheidungstheologie” predigen und deutlich sagen, die meisten selbstständigen Baptisten sind verloren, sind nie bekehrt worden, sind nicht wiedergeboren—wie Whitefield und Wesley von den Leuten in ihren Kirchen sagten? Wird sein Pastor das tun? Kennt er irgendeinen selbstständigen Baptisten, oder Southern Baptist Pastor, der das tun wird? Kennt er irgendwelche Pastoren, die willig sind, aus allen Kirchen geschloßen zu werden, wie es Whitefield und Wesley passierte? Kennt er auch einen Pastor, der so was mitmachen würde? Würde er selber das mitmachen? Nur solches Predigen könnte was in einer echten Erweckung taugen. Kennt er überhaupt Prediger, die das tun würden? Sage mir nichts von Paul Washer (ein amerikanischer evangelikaler Prediger)! Seine Predigt ist nicht die Hälfte davon, was nötig ist!

Dann sagt unser Freund, der Blogger, “Laßt uns darum beten und danach (nach der Erweckung) streben.” Was für Streben hat er im Sinn? Eines, was Jerry Falwell (ein politisch tätiger baptistischer Pastor in Amerika in den 80er Jahren) sagte, war vollkommen wahr. Jerry Falwell sagte, “Die Abtreibung ist die Nationalsünde von Amerika.” O ja, daran hatte Jerry Falwell absolut recht! Sicherlich, Herr Blogger, “danach streben” müßte Streben einschließen, die Schlacht der Nichtgeborenen zu stoppen! Haben sie “danach gestrebt”, Herr Blogger? Kennen Sie überhaupt baptistische Pastoren, die “danach gestrebt” haben? Kennen sie irgendwelche baptistischen Kirchen, die Abtreibungskliniken schließen lassen? Ich nicht. Unsere eigene Kirche hat zwei Abtreibungkliniken durch Demonstrationen vor ihnen schließen lassen. Wenn nur die Hälfte der baptistischen Kirchen je zwei Abtreibungskliniken schließen ließen, da wäre die Abtreibung schon längst zu Ende gekommen. Unser stellvertretender Pastor, Dr. Cagan, und ich setzten uns bei Hunderten der Katholiken, als Polizisten zu Pferd uns bedrohten und um uns auf ihren Pferden, mit Schlagstöcken in ihren Händen, marschierten, als wir gegen die Abtreibung protestierten. Wo waren die Baptisten, Herr Blogger? Ich sah keine! Ich sah nur ältere Nonnen und junge Leute von einigen katholischen Schulen. Wo waren die baptistischen Prediger? Wo waren die baptistischen Damen, die in der Sonntagsschule lehren? Die etepeteten baptistischen Damen, die unsere Kirchen führen und unsere Prediger umherkommandieren, wo waren sie? Ich sah keine von ihnen! Machen sie sich überhaupt Sorgen darüber? Nein, ich meine nicht! Sie sind gar nicht wie die Frauen bei Wesley, in der großen Erweckung, von der der Blogger schreibt.

Amerika tötet jährlich eine Million Babys! Seit dem Urteil des obersten Gerichts 1973, Roe vs. Wade, haben wir 57 Millionen Babys geschlachtet. Jetzt tropft das Blut von den Händen von jedem amerikanischen evangelikalen “Christen”. Wir haben sie 57 Millionen Babys ermorden lassen, während wir eine Stunde in unseren Kirchen mit Klimaanlage saßen und Aufmunterungsreden zuhörten! Wo waren wir, als 57 Millionen Babys ermordet wurden? Wir waren so getäuscht und blind, wir dachten eigentlich, daß die lächelnden Aufmunterungsreden von Joel Osteen die Leute “selig machten” – weil er ein süßes, kleines sogenanntes “Sündergebet” angeboten hat, nachdem er einige Geschichten erzählte und die Leute an seine Witze lachen ließ. Der Scherz ist aber gegen uns—wir waren die Narren! Niemand wurde selig! Niemand! Niemand! Niemand! Niemand! Niemand! Jene Art der Predigt hat unsere Nation und unser Land nicht bekehrt! Und sie wird sie auch jetzt nicht bekehren! Dr. A.W. Tozer sagte, “Eine weit verbreitete Erneuerung der Christenheit von der Art, die wir heute in Amerika kennen, könnte sich als eine Tragödie erweisen, von der wir uns in hundert Jahren nicht erholen könnten.” (A.W. Tozer, D.D., Keys to the Deeper Life, Zondervan Publishing House, 1957, S. 12).

“Da sprach der HERR zu mir: Das Ende ist gekommen über mein Volk Israel; ich will ihm nichts mehr übersehen.” (Amos 8,2).

Dazu ist unsere Nation gar nicht wie England im frühen 18. Jahrhundert—überhaupt nicht! Die unbekehrten Menschen in Großbritannien waren viel ernsthafter als wir! Auch die Kohlgrubenarbeiter und die Bauern waren viel gebildeter als wir. Auch die Analphabeten konnten die komplizierten Predigte von Whitefield und Wesley anhören und begreifen! Könnten unsere Leute während einer komplizierten Predigt über die totale Verderbung überhaupt ruhig sitzen bleiben? Sie standen jeden Morgen im Schnee um 5 Uhr, sie predigen zu hören! Würden unsere Leute das tun? Nein, das würden sie nicht! Unsere Leute sind ja von gewaltigen Videospielen, Pornographie, blutigen und dreckigen Fernsehprogrammen, Rauschgift, und den ständig obszönen und satanischen Filmen emotionell verdreht worden. So was gab es doch in Wesleys England nicht! Unter den einfachen Leuten gab es überhaupt keine Scheidung. Die Haushälte waren intakt und stabil, nicht zerbrochen wie heute. Ihr Land wurde von normalen, vernünftigen Männern im Parliament regiert, die, wenn auch nicht immer echte Christen, mindestens von der christlichen Moralität beeinflußt worden waren. Unser Land wird von zimperlichen Männern geführt, die schwach und ganz ohne christliche moralische Normen sind. In Wesleys England wurde keine sexuelle Perversion erlaubt. Brauche ich mehr darüber zu sagen? Und was war mit ihrer Religion? Allerdings war das meistens eine deistische Religion in Wesleys England. Allerdings blieben selbst die Pastoren meistens unbekehrt. Aber—und das ist ein sehr großes “Aber” – sie wurden überhaupt nicht von der Entscheidungstheologie beeinflußt. Sie meinten nicht, sie seien bekehrt worden, wie mindestens 75% unserer Leute meinen. Sie meinten nicht, sie werden selig, wenn sie einige Worte eines sogenannten “Sündergebets” murmelten. Die Sünder wußten, sie waren keine Christen, und sie gaben nicht an, bekehrt worden zu sein, wie wir es heute tun. Dazu, wenn sie an die Bekehrung dachten, dachten sie daran wie John Bunyan—in seinen beliebten Büchern “Grace Abounding to the Chief of Sinners” [Gnade reichlich dem vornehmsten Sünder] und “Pilgrim's Progress” (Des Pilgers Fortschritt). Ihre Auffassung der Bekehrung war die Auffassung der Puritaner—überzeugend und rein—keine “schlampige agape”!

Weiterhin hatten sie alle eine Bibel. Die “King James”-Bibel (der Luther-Bibel von 1545 ähnlich) war die einzige, die sie hatten. Also wurden sie nicht von einem Haufen der verschiedenen Übersetzungen, Dutzende davon, wie unsere heutigen Bibeln, die auf verdorbenen griechischen Texten begründet sind, von gnostischen Begriffen beinflußt worden sind. Und man hat die King James-Bibel in ihren Schulen und Universitäten nicht verboten. Auch wenn sie unbekehrt waren glaubten sie doch, daß die Bibel das Wort Gottes sei. Auch König Georg II (1727-1760) selber hätte dir gesagt, die Bibel sei das Wort Gottes! Es gab in den Schulen kein Bibelverbot. Jeder junge Mensch kannte die Bibelgeschichten. Und die Bibel war bei den Universitäten, den Gerichten und der zivilen Regierung nicht verboten, wie sie in unserem Land ist. Anstatt die Bibel zu verbieten hat man sie bestätigt und befürwortet, auch wenn sie keine wiedergeborenen Christen waren. Weiterhin gab es keine staatlichen Almosen. Jeder hat gearbeitet, und jeder glaubte an das Ethos der Arbeit, wie es in der Bibel gelehrt wird. Jetzt wird schwere Arbeit geschmälert und verächtlich “das puritanische Arbeitsethos” genannt, als wäre das etwas schlechtes. Da jeder entweder arbeitete oder verhungerte, da hatte niemand Zeit, umher zu bummeln und verschiedene Bizarrheiten auszudenken, wie unsere Leute heute tun. Sie hatten keine Zeit, die Meditation, Zen-Buddhismus oder morgenländischen Mystizismus jeglicher Art zu treiben. Deshalb waren sehr wenig unter ihnen von Dämonen besessen—dagegen ist es ganz klar, daß Tausende (wenn nicht Millionen) unserer Leute unter der Herrschaft von dämonischen Geistern sind.

Nein, Herr Blogger irrt, wenn er unsere Leute mit denen in England vor der großen Erweckung von Whitefield und Wesley. Es wäre der Wahrheit viel näher das amerikanische Volk mit den Leuten zu Noahs Zeit! Hat Christus nicht genau das von dieser Generation gesagt? Christus sagte,

“Aber gleichwie es zur Zeit Noah's war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut, sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging. und achteten's nicht, bis die Sintflut kam und nahm sie alle dahin, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.” (Matth. 24,37-39).

Christus hat unsere Generation mit dem englischen Volk im 18. Jahrhundert verglichen! Er hat unsere Generation mit den Leuten in Noahs Zeit verglichen,

“ Da aber der HERR sah, daß der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, da reute es ihn, daß er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen” (1 Mose 6,5-6).

“Da sprach Gott zu Noah: Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Frevels von ihnen; und siehe da, ich will sie verderben mit der Erde.” (1 Mose 6,13).

Unser Blogger-Freund schrieb, “Es gibt diese Hoffnung ...wie Gott England vor dem drohenden vollkommenen geistlichen und moralischen Zusammenbruch ...durch die geistlichen Erweckungen von George Whitefield und John and Charles Wesley rettete, so kann Gott dasselbe noch einmal in unserer Zeit tun.” Er hat recht, wenn er sagt, Gott kann das tun. Das ist aber nicht die Frage. Die Frage ist nicht, ob Gott eine nationale Erweckung senden könne. Die Frage ist, ob er eine nationale Erweckung senden werde. Und ich bin überzeugt, die Antwort ist ein hallendes “Nein!” Wie wir un unserem Text lesen,

“Da sprach der HERR zu mir: Das Ende ist gekommen über mein Volk Israel; ich will ihm nichts mehr übersehen. Und die Lieder in dem Palaste sollen in ein Heulen verkehrt werden zur selben Zeit, spricht der HERR HERR; es werden viele Leichname liegen an allen Orten, die man in der Stille hinwerfen wird.” (Amos 8,2-3).

Ich meine, es gebe keine Hoffnung, überhaupt keine, für Amerika und das Abendland. Keine. Hört den Worten, die ISIS in der vergangenen Woche am Internet schreiben ließ. Gleich nach dem Massenmord von 17 Menschen in Paris sandte diese muslimischen Terroristen Emails nach Amerika. In zwei dieser Emails stand es,

“Wir kommen nach euch. Schaut auf euere Rücken.”

“Wir halten nicht auf. Wir wissen alles über euch, euere Frauen und euere Kinder.”

Werden sie uns so terrorisieren, daß wir uns ihnen unterwerfen? Das ist die Bedeutung des Wortes “Islam”. Es bedeutet “Unterwerfung”. Werden wir uns ihnen unterwerfen? Werden sie Amerika und das Abendland beherrschen? Nur Gott weiß mit Gewißheit, aber die Aussichte sind nicht gut! So viel ist sicher. Gott sagt,

“Ich will ihm nichts mehr übersehen.” (Amos 8,2).

Es wird keine nationale Erweckung geben, weder in Amerika noch sonst wo im Abendland. Es wird nicht geschehen. Es ist endgültig zu spät. Dr. W.A. Criswell, der größte amerikanische Prediger des 20. Jahrhunderts, sagte, “Unser Volk lebt in der ständigen Furcht und Vorahnung wegen morgen, da wir ein böses Volk sind... In jeder Beziehung wird Amerika wachsend anti-Gott und pro-Welt. Der Tag des Gerichts kommt, und wir können das ahnen.” Dr. Criswell war mehr als 50 Jahre der Pastor der First Baptist Church von Dallas (Texas). Er war der Pastor von Billy Graham. (W. A. Criswell, Ph.D., Great Doctrines of the Bible – Bibliology, Zondervan Publishing House, 1982, S. 43).

Wir stehen als Nation und als Volk vor dem Gericht. Deshalb wird Amerika nicht in der biblischen Prophesie gefunden. Wir werden keine große Nation mehr sein. Wir werden keiner Bemerkung in den Prophesien der Schrift von der Endzeit nicht würdig sein! Ich habe euch aber auch gesagt, es gibt eine zweite Anwendung des Textes.

II. Zweitens betrifft der Text jeden Menschen, der die Todsünde begeht.

Es wird eine Zeit kommen, wenn sie nicht schon gekommen ist, wenn Gott das von dir sagen wird,

“Ich will ihm nichts mehr übersehen.” (Amos 8,2).

Wenn Gott das von dir sagt, so heißt das, du bist ewiglich verdammt. Vielleicht lebst du viele Jahre weiter. Aber du bist schon den ewigen Flammen der Hölle verdammt, wenn Gott sagt, “ich will ihm nichts mehr übersehen.” Warum wird das geschehen? Weil du die Todsünde begangen has! Viele großen Prediger der Vergangenheit sprachen von der Todsünde. Dr. Martyn Lloyd-Jones sprach von der “Sünde wider den heiligen Geist.” (The Sons of God, S. 230). Jonathan Edwards, Asahel Nettleton, Moody, Torrey, George W. Truett, und alle die Prediger der alten Zeiten sprachen von der “Todsünde.” Dr. John R. Rice schrieb,

Es gibt eine Sünde “die den Menschen nicht vergeben wird.” Es gibt eine Sünde, die, wenn ein Mensch sie begeht, “dem wird's nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.” Es gibt eine Todsünde...die Todsünde, daß man die Grenze des Todes überschreiten kann, während man noch lebt, daß man ins Reich der Verdammten gehen kann, daß man die Erbarmung ewiglich versäumen kann, obwohl man noch in dieser Welt lebt! … Ja, man kann auch jetzt die Todsünde begehen. Ein Sünder, der das Evangelium gehört hat, der tief überzeugt worden ist, der seiner Sünde und seines Bedürfnisses nach dem Heiland kundig gemacht worden ist, steht in tödlicher Gefahr, die Sünde, die keine Vergebung findet, zu begehen (Dr. John R. Rice, Crossing the Deadline, Sword of the Lord, 1953, S. 3-4).

Wenn Gott einer Nation vorübergehen kann, so kann er auch dir vorübergehen! Wenn eine Nation die Todsündebegehen kann, so kannst du auch! Zu I Joh. 5,16 steht es, “Es gibt eine Sünde zum Tode” (I Joh. 5,16). Kain hat diese Sünde begangen, und Gott hat mit ihm Schluß gemacht. Auch wenn er noch Jahre lange lebte, da konnte er nicht mehr selig werden. Pharaoh, zur Zeit Mose, beging diese Sünde, und Gott machte mit ihm Schluß. Auch wenn er noch Jahre lange lebte, da konnte er nicht mehr selig werden. Judas beging diese Sünde, und Gott machte mit ihm Schluß—er lebte einige Stunden noch, aber es war ihm zu spät, selig zu werden! Wenn du den heiligen Geist widerstehst, und weigerst, Jesu zu trauen, so wird ein Tag und eine Stunde kommen, wenn Gott auch mit dir Schluß macht! Dann wird der Herr sagen,

“Ich will ihm nichts mehr übersehen.” (Amos 8,2).

Hört aufmerksam zu den Worten dieses Liedes von Dr. John R. Rice:

Du hast gewartet und geweilt, Und den Heiland noch verworfen;
Seine Warnungen so geduldig, Sein Anflehen so gütig,
Also hast du das verbotene Frucht gegessen, Du hast SatansVerheißungen geglaubt;
So wurde dein Herz verstockt; die Sünde hat deinen Sinn betrübt.
Dann wirst du traurig, vor dem Gericht, dich daran ohne Gnade erinnern,
Daß du zögertest und weiltest, Bis der Geist fort war;
Welche Vorwürfe und Trauer! Wenn der Tod dich ohne Hoffnung findet,
Du zögertest und weiltest, Und wartetest zu lange!
   (Übersetzung von “If You Linger Too Long” von Dr. John R. Rice, 1895-1980).

The Bible says, Ich flehe euch heute Morgen an—wendet euch von euerer Sünde ab, und trauet Jesu jetzt, da es noch Zeit gibt! Trauet Jesu Christo jetzt—bevor Gott mit dir Schluß macht—wie er mit Israel Schluß machte! Wie er mit Amazja in den Zeiten von Amos Schluß machte! Wie er mit Kain Schluß machte! Wie er mit Pharaoh Schluß machte! Wie er mit Judas Schluß machte! Er wird mit dir Schluß machen! Komme zu Christo. Traue Christo jetzt, ehe es zu spät wird! In der Bibel steht es,

“Verlaß dich auf den HERRN von ganzem Herzen und verlaß dich nicht auf deinen Verstand” (Spr. 3,5).

Verlaß dich auf Jesum. Sein Blut wird alle deiner Sünden verdecken, und sie abwaschen. Sein Tod am Kreuz wird eine Versühnung für alle deiner Sünden machen, und dich vor dem ewigen Zorn retten. Seine Auferstehung aus den Toten wird dir Leben und Hoffnung schenken! Verlaß dich auf Jesum jetzt, und er wird dir die Sünde ewiglich vergeben! Dr. Chan, leiten Sie uns bitte im Gebet. Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: Amos 7,14-8,3.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“If You Linger Too Long” (von Dr. John R. Rice, 1895-1980).


GRUNDRIß VON

WARUM AMERIKA IN DER BIBLISCHEN PROPHESIE NICHT ERWÄHNT WIRD

(EINE PREDIGT AM “PRO-LEBEN” SONNTAG)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Da sprach der HERR zu mir: Das Ende ist gekommen über mein Volk Israel; ich will ihm nichts mehr übersehen. Und die Lieder in dem Palaste sollen in ein Heulen verkehrt werden zur selben Zeit, spricht der HERR HERR; es werden viele Leichname liegen an allen Orten, die man in der Stille hinwerfen wird.” (Amos 8,2-3).

(Amos 7,17)

I.   Erstens gilt dieser Text für Amerika und das ganze Abendland,
Matth. 24,37-39; 1 Mose 6,5-6. 13; Amos 8,2-3.

II.  Zweitens betrifft der Text jeden Menschen, der die Todsünde begeht,
I Joh. 5:16; Spr. 3,5.