Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




JEDER MENSCH EVANGELISIERT!

EVERY PERSON EVANGELIZING!
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Abend, den 17. September 2017
A sermon preached at the Baptist Tabernacle of Los Angeles
Lord’s Day Evening, September 17, 2017

“Und es geschah, da sie hingingen, wurden sie rein” (Luk. 17,14).


Als Jesus durch Samaria und Galiläa reiste kam er zu einem kleinen Ort. Am Rand des Dorfes waren zehn aussätzige Männer. Sie “standen von ferne” von ihm (17,12). Den Aussätzigen wurden vom Gesetz des alten Testaments geboten, ferne von den von der Krankheit nichtinfizierten Menschen zu stehen.

“Wer nun aussätzig ist,…er soll rufen: Unrein, unrein!…Und solange das Mal an ihm ist, soll er unrein sein, allein wohnen und seine Wohnung soll außerhalb des Lagers sein” (3 Mose 13,45-46).

Diese zehn Aussätzigen hatten gehört, Jesus habe Wunder gewirkt. Also riefen sie aus einer Entfernung, “ Jesu, lieber Meister, erbarme dich unser!” (Luk. 17,13). Jesus hat ihre Krankheit nicht auf der Stelle geheilt, sondern sagte er ihnen, sie sollen gehen, und sich den Priestern im Tempel in Jerusalem zeigen. Jesus hat das auf zweierlei Gründen gemacht: das Gesetz des alten Testaments zu erfüllen, worin es zu 3 Mose 14,1-20 stand, nur die Priester alleine konnten feststellen, ob ein Aussätziger geheilt worden sei. Das zweite Grund war “als Zeugnis den Priestern und anderen Juden der heilenden Kraft, die ihm gehörte. (Thomas Hale, The Applied New Testament, Chariot Victor Publishing, 1996, S. 236).

Die zehn Aussätzigen haben Christo gehorcht, und fingen an, zum Tempel in Jerusalem zu gehen. Das zeigt, sie hatten einigermaßen den Glauben, sonst hätten sie ihm nicht gehorcht. Wie wir aber merken werden, das war kein seligmachender Glaube. Äußerlich haben sie Christo gehorcht,

“Und es geschah, da sie hingingen, wurden sie rein” (Luk. 17,14).

Die Seuche war von ihren Körpern weg, als sie aus dem Land Galiläa nach Jerusalem, zum Tempel, gingen.

“Einer aber unter ihnen, da er sah, daß er geheilt war, kehrte um und pries Gott mit lauter Stimme und fiel auf sein Angesicht zu seinen Füßen und dankte ihm” (Luk. 17,15-16).

“Und er [Jesus] sprach zu ihm: Stehe auf, gehe hin; dein Glaube hat dir geholfen” (Luk. 17,19).

Mir scheint es, es gebe mehrere Lehren in dieser Schriftstelle. Ich stelle nicht alle dar, aber hier sind drei, die ich merke.

I. Erstens, es kommt eine teilweise Reinigung aus dem äußerlichen Gehorsam Christo.

Alle zehn dieser Männer wurden der äußerlichen Seuche der Lepra geheilt. Doch sie wurden nicht durch einem unmittelbaren Hinlangen der Hände Jesu geheilt. Sie wurden als sie zum Tempel in Jerusalem unterwegs waren geheilt. Doch ihre Seelen waren noch nicht geheilt. Jesus sagte,

“Gehet hin und zeiget euch den Priestern! Und es geschah, da sie hingingen, wurden sie rein” (Luk. 17,14).

(Ephesians 4:14). Die Menschen, die Christo äußerlich gehorchen, werden von vielen der Plagen rein gemacht, die die Menschen, die nicht vollkommen gehorchen, betrüben. Jene, die in die Kirche kommen, und sich äußerlich den Grundsätzen des Christentums anordnen, entdecken, ihre Leben werden ordentlicher, ihre Studien in der Schule ergebnisreicher. Ihre Emotionen werden besser beherrscht. Im allgemeinen werden sie erfolgreicher und produktiver in ihren Leben, als jene, die sich durch die Verwirrung der modernen Gesellschaft “wiegen lassen von allerlei Wind” (Eph. 4,14).

Die Leute in “der Welt” meinen oft, wenn sie in die Kirche kommen, das werde sie im Leben schaden, indem das zu viel aus ihrer Zeit bei der Arbeit oder in der Schule verlange. So denken oft die nichtchristlichen Eltern. Sie meinen, in die Kirche zu kommen werde zu viel Zeit ihrer Kinder verbrauchen, damit sie keinen Erfolg in der Schule oder der Arbeit haben. Wir haben aber wiederholt das Gegenteil erfahren. Wenn die jungen Leute zu den veröffentlichten Gottesdiensten kommen, wir haben ohne Ausnahme gesehen, sie werden eigentlich bessere Studenten und Arbeitnehmer. Sie lernen, ihre Studien zu regeln, und “kaufen die Zeit aus.” (Eph. 5,16; Kol. 4,5). Durch die Ermahnungen der führenden Kirchenmitglieder und den Muster der Kirchenmitglieder lernen sie die Wichtigkeit des Fleißes in der Arbeit und der Schule. Anstatt soviel “umherzualbern”, wie die weltlichen Kinder tun, da arbeiten sie und studieren sie fleißig in der vorhandenen Zeit.

Ich meine, in unserer Kirche sei das Anteil der Studenten und Graduierten unter den höchsten in Amerika. Ich meine, das sei ein Beweis, daß das Gehorsam zu Jesu jene, die ihm folgen, aus vielen der äußerlichen Probleme “reinigt”, die sonst die Menschen, die in keiner kirchlichen Gemeinschaft sind und keine Gottesdienste besuchen, begegnen. Jahre der Beobachtung haben das immer wieder erwiesen.

II. Zweitens hat man, wenn man zu Christo kommt, die vollkommene Seligkeit.

Neun dieser Männer waren zufrieden, als sie äußerlich geheilt wurden, als sie körperlich der Lepra rein gemacht worden waren. Einer von ihnen war aber mit dem äußerlichen Gehorsam nicht zufrieden. Sein Herz sprang in ihm auf, als er Gott dankte. Er kehrte sich um, und reiste zum Ort zurück, wo Jesus war. Er fiel zu den Füssen Jesu, “und dankte ihm.” (Luk. 17,16). Auf anderen Worten, dieser Mann kam zu Christo! Er kam zu Christo und fand nicht nur das körperliche Heil, sondern die vollkommene Seligkeit im Heiland, als er ihm zu den Füssen fiel.

Wenn du regelmäßig unsere Kirche besuchst, und zu den Versammlungen kommst, das ist gut. Das wird dir im Leben und in der Arbeit helfen. Es gibt aber beim echten Christsein mehr, als einfach das Leben besser zu führen! Einem Mann, der ein sehr erfolgreiches Leben hatte, sagte Jesus,

“Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden” (Joh. 3,7).

And Christ said to him, Eben das geschah dem Aussätzigen, der zu Christo kam. Nachdem er durch sein Gehorsam zu Jesu körperlich rein gemacht wurde kam er zu Jesu, fiel ihm zu den Füssen, und wurder auch innerlich bekehrt. Und Christus sagte ihm,

“dein Glaube hat dir geholfen” (Luk. 17,19).

Ich stimme mit The Applied New Testament überein. Obwohl ich es lieber hätte, daß es die zuverläßigen King James Bible (die alte englische Bibelübersetzung aus dem Jahr 1611, für Engländer und Amerikaner, etwa wie Luthers Bibel für Deutsche) zitierte, es erklärt sehr gut, was mit dem rein gemachten Aussätzigen, der zu Jesu kam, passierte. Als Jesus ihm sagte, “Dein Glaube hat dir geholfen,” sagt dieses Kommentar, “Jesus meinte nicht nur, daß sein Körper wieder gesund gemacht worden war, sondern daß auch sein Geist gesund gemacht worden war. Er hatte die Seligkeit empfangen.” (Item, S. 341).

Manche von euch kommen zur Kirche. Es ist euch ein Segen geworden, und hat euch geholfen, das zu tun. Jetzt aber bitten wir euch, einen Schritt weiter zu gehen, und die vollkommene Seligkeit, die vollkommene Bekehrung, dadurch zu empfangen, daß ihr zu Jesu im Glauben kommt, und ihm zu den Füssen fallt, und ihm völlig trauet.

Christus hat doch nicht gelitten, und ist nicht am Kreuz gestorben, bloß daß ihr in dieser Welt ein besseres Leben habt. Fern sei es davon! Er starb am Kreuz, daß euere Sünden vergeben werden, und mit seinem Blut abgewaschen werden. Er erstand aus den Toten, und sitzt jetzt zur rechten Gottes, des Vaters, euch das ewige Leben zu schenken. Wenn ihr im einfachen Glauben zu Jesu kommt, wie dieser Mann, so werdet ihr auch bekehrt, neu geboren, für alle Zeit und Ewigkeit. Die Wirklichkeit der Bekehrung werde euch bald gegeben! Ich glaube aber, es gibt noch eine dritte Lehre aus dieser Schriftstelle, eine Lehre davon, daß jeder Mensch evangelisiere.

III. Drittens soll der Evangelismus sofort beginnen, auch bevor man bekehrt werde.

Merkt, Jesus hat diesen zehn noch nicht rein gemachten (und nicht bekehrten) Männern gesagt,

“Gehet hin und zeiget euch den Priestern! Und es geschah, da sie hingingen, wurden sie rein” (Luk. 17,14).

Sie wurden von Jesu “als Zeugnis, als Beweis, zu den Priestern und anderen Juden” gesandt, ihnen von Jesu zu reden (The Applied New Testament, item, S. 236)

Ist das aber nicht merkwürdig? Heute meinen die meisten Evangelikalen, man müsse ein starker Christ, fest im Glauben begründet, mit guten Bibelkenntnissen, sein, bevor es erwartet werden könne, daß man hinausgehe und evangelisiere. Ich sage, das ist total Quatsch! Es ist genau so blöd, wie einem zu sagen, er müsse ein starker Christ sein, bevor man erwarten könne, daß er zu den Versammlungen der Kirche komme! Ich erkenne aber, es gibt narrische Leute, die auch das meinen! Das ist aber nicht die Lehre der Bibel. Die zwölf Jünger wurden von Jesu sofort zum Evangelisieren hinausgesandt. Laut Usshers Chronologie wurden die Jünger von Jesu im selben Jahr, als Jesus sie berufen hatte, ihm zu folgen, hinausgesandt. Sie waren nur eine kurze Zeit in jenem Jahr seine Anhänger gewesen, als er

“sandte sie je zwei und zwei,…Und sie gingen aus und predigten, man sollte Buße tun” (Mark. 6,7. 12).

Mindestens einer aus den Jüngern (Judas) war überhaupt nicht bekehrt worden. Doch sie wurden sofort zum Evangelisieren hinausgesandt, bekehrt oder nicht, stark im Glauben oder nicht! Sie gingen zum Evangelisieren hinaus, auf dem Befehl Christi!

Ich meine, wir können viel von der Methode Christi lernen. Zum Evangelisieren hinauszugehen ist ein Gebot Christi, eins seiner bekanntesten Gebote:

“Darum gehet hin und lehret alle Völker” (Matth. 28,19).

Muß man auf Ausbildung warten, bis wir ihm gehorchen? Die zehn Aussätzigen waren nicht ausgebildet worden, bevor sie hinausgingen, die Priester und anderen Juden zu evangelisieren. Mensch, sie waren noch nicht selig geworden! Doch Christus sagte ihnen, sie sollen gehen und ihm dadurch gehorchen, daß sie jene Priester sofort evangelisierten. Die Jünger waren auch ziemlich unreif, einfache, ungebildete Fischer, aber Jesus sandte sie hinaus, zwei und zwei, zu predigen.

Ich meine, wir müssen heute das gleiche tun. Wir müssen dem Muster folgen, den Jesus darstellte. Allerdings müssen wir die Leute mit der Bibel ausbilden! Aber sie müssen anfangen, zum Evangelisieren hinauszugehen, auch bevor sie alle Lehren der Schrift gehört haben!

Man kann die Leute endlos ausbilden, und doch nie sehen, daß sie eine einzige Seele in die Kirche bringen, das Evangelium zu hören. Man kann den Menschen großartige Auslegungen der Schrift geben, und ihnen jeden Bibelvers erklären, ohne zu sehen, daß sie eine einzelne Seele hereinbringen, die Predigt des Evangelii bei den Gottesdiensten zu hören.

Jeder vernünftige Mensch weiß, das ist wahr, doch sie wissen anscheinend nicht, was in jeder Beziehung zu tun. Jesus hat uns aber doch gesagt, was wir tun sollen—sie zum Evangelisieren so bald wie möglich hinauszusenden, ausgebildet oder nicht, bekehrt oder nicht! Ich glaube, jeder in der Kirche soll zum Evangelisieren hinausgehen. Das soll ein normales Teil des Gehorsams zu Christo sein, und ich glaube, das betrifft jeden, der unsere Kirche mehr als ein- oder zweimal.

Sie haben es nicht not, viel zu wissen. Alles, was sie machen müssen, ist zu sagen, “Etwas wunderbares geschieht in der Kirche, und du sollst dort sein,” etwas einfaches derart. Und dann ihre Telefonnummer einbringen, damit die Kirchenleiter weiter mit ihnen Kontakt aufnehmen können. Durch diese Methode haben wir jeden Sonntag viele Besucher. Bei jedem Gottesdienst am Sonntag predige ich das Evangelium. Evangelistische Predigt ist notwendig, da bei jedem Gottesdienst viele Unbekehrten anwesend sind.

Ich empfehle, wir kehren zur alten, einfachen Methode zurück, wie Jesus die Leute hinaussandte, die Welt zu evangelisieren. Die anderen Methoden haben doch nicht viel Erfolg gehabt, nicht wahr? Ich weiß aber, daß die Methode Jesu jede Kirche füllen wird, die sie gebraucht, mit Dutzenden der Menschen aus aller Welt bei jedem Gottesdienst. Dr. John R. Rice hat oft gesagt, “Nur die Mühe mit allen Mitteln kann den Seelengewinn des neuen Testaments nachahmen.” (John R. Rice, D.D., Why Our Churches Do Not Win Souls, Sword of the Lord Publishers, 1966, S. 149). Ich stimme mit ihm darin vollkommen überein!

Dazu—die Menschen wachsen in Christo, wenn sie zum Evangelisieren hinausgesandt werden. Die Leute können mit den Jahren abgestumpft werden, wenn sie nicht evangelisieren. Ich weiß aber durch die Erfahrung, daß sie schnell starke Christen werden, wenn sie jede Woche zum Evangelisieren hinausgehen. Der Schlüssel zum christlichen Wachstum liegt im Gehorsam dem großen Auftrag!

“Und es geschah, da sie hingingen, wurden sie rein (Luke 17:14).

Dein Leben wird anders werden, wenn du die Leute überall evangelisierest! Und dann, selbstverständlich, mußt du von neuem geboren werden! Gott schenke jedem von euch das neue Geburt, wenn ihr durch den Glauben zu Christo kommt. Dann werdet ihr noch erfolgreicher, wenn ihr die Verlorenen evangelisiert. Gott rege euch an, euch in den Evangelismus zu werfen, und das so bald wie möglich. Amen.


WENN SIE DR. HYMERS ANSCHREIBEN MÜSSEN SIE IHM SAGEN, AUS WELCHEM LAND SIE SCHREIBEN; SONST KANN ER IHREN EMAIL NICHT BEANTWORTEN. Wenn Sie von dieser Predigt gesegnet worden sind, senden Sie einen Email an Dr. Hymers, und sage ihm, aber schließe immer ein, aus welchem Land Sie schreiben. Dr. Hymers' Email ist rlhymersjr@sbcglobalnet (hier anklicken). Sie dürfen Dr. Hymers auf jeder Sprache anschreiben, aber, wenn Sie es können, auf Englisch. Wenn Sie Dr. Hymers einen Brief per Post schreiben wollen, seine Adresse ist P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Sie dürfen ihn telefonisch zu (818) 352-0452 anrufen.

(ENDE DER PREDIGT)
Sie können jede Woche die Predigten von Dr. Hymers am
Internet lesen, zu www.sermonsfortheworld.com.
“Predigte auf Deutschs” anklicken.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Dr. Kreighton L. Chan gelesen: Luk. 17,11-19.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“So Little Time” (von Dr. John R. Rice, 1895-1980).


GRUNDRIß VON

JEDER MENSCH EVANGELISIERT!

EVERY PERSON EVANGELIZING!

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Und es geschah, da sie hingingen, wurden sie rein” (Luk. 17,14).

(Luk. 17,12; 3 Mose 13,45-46; Luk. 17,13. 14. 15-16. 19)

I.   Erstens, es kommt eine teilweise Reinigung aus dem äußerlichen
Gehorsam Christo, Luk. 17:14; Eph. 4,14; 5,16; Kol. 4,5.

II.  Zweitens hat man, wenn man zu Christo kommt, die vollkommene
Seligkeit, Luk. 17,16; Joh. 3,7; Luk. 17,19.

III. Drittens soll der Evangelismus sofort beginnen, auch bevor man
bekehrt werde, Luk. 17,14; Mark. 6,7. 12; Matth. 28,19.