Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




NOAHS KASTEN ALS ABBILDUNG DES EVANGELII

THE GOSPEL PICTURED BY THE ARK OF NOAH
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Abend, den 18. Juni 2017
A sermon preached at the Baptist Tabernacle of Los Angeles
Saturday Evening, June 18, 2017

“Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet” (Jes. 53:3).


Das tut man, wenn man nicht bekehrt worden ist. Man verbirgt sich das Gesicht vor Christo. Man verachtet Christum. Man achtet Christum für nichts. So denkst auch du an Christum. Vielleicht sagst du, das bist du nicht. Vielleichts sagst du, so denkst du nicht an Christum. Du meinst, du liebst Jesum, aber du täuschest dich selbst. Der Prophete Jeremia sagte, “ Es ist das Herz ein trotzig und verzagtes Ding” (Jer. 17,). Du nimmst an, dein Herz habe recht, wenn es dir sagt, du liebst Jesum. Du nimmst an, dein Herz sage dir die Wahrheit, aber du irrst. Es gibt nichts trügerischer als dein eigenes Herz. Es ist voll Falschheit, Illusion und Unehrlichkeit. Es ist “ein verzagtes Ding.” Es gibt nichts täuscherischer als dein Herz.

Du tröstest dich selbst und denkst, dein Herz sei nicht falscher als andere. Und daran hast recht. In einer Beziehung ist das die Wahrheit. Du hast dir das nicht überlegt, daß es die Wahrheit nur ist, weil das Herz von jedem von der Erbsünde verdorben ist. Ich suchte 75 Jahre nach einem anderen Grund. Ich bin aber gezwungen, zur Erbsünde zu schauen, denn ich kenne keinen anderen Grund, der erklären kann, warum jeder Mensch, den ich je gekannt habe, “sein Gesicht vor ihm verborgen” hat, wie Adam sein Gesicht vor dem noch nicht Fleisch gewordenen Christo im Garten Eden verbarg.

“Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet” (Jes. 53:3).

Du schätzest Jesum nicht. Du meinst, Jesus sei nicht wichtig.

Du bildest dir ein, dieser Vers sei falsch—daß du Jesum wirklich liebst, daß du ihn hoch achtest. Anstatt aber, das was dein Herz, welches durch die Erbsünde und die persönliche Sünde vergiftet und verdreht ist, dir sagt zu akzeptieren—eher sollst du die Schätzung deines Herzens zweifeln.

Denkst du innerlich, wie lieblich Christus ist? Kannst du das sagen? Höre zu, und dann frage dich selbst, ob du das ganz ehrlich sagen kannst (sei ehrlich!) – kannst du sagen, “Das Evangelium, das zuvor so langweilig und lebenslos war, ist mir reizend, wenn ich von Jesu höre”? Kannst du das ehrlich sagen? Wenn nicht, so ist das ein Beweis, daß du Jesum nicht so hoch schätzest, wie Emi Zabalaga tut!

Oder kannst du das sagen: “Jesus wurde für mich gekreuzigt, als ich sein Feind war, und ich wollte ihm nicht nachgeben. Dieser Gedanke hat mich gebrochen. Christus gab sein Leben für mich, und dafür werde ich ihm mein Alles geben...Jesus ist mein Erlöser, meine Ruhe, und mein Heiland. Ich kann nie für Christum zu viel tun. Jesu zu dienen ist meine Freude”? Kannst du jene Worte ehrlich sagen—wie John Cagan sie gesagt hat? Wenn du zögerst, ist das nicht, weil du selber weißt, du verbirgst dich vor Jesu, du achtest Jesum nicht hoch?

Noch eine Weise, deine Liebe zu Jesu zu prüfen, ist deiner Sünde überzeugt zu werden. Bis du dich sündig fühlst, da du Jesum abgelehnt hast, wirst du Jesum Christum nie achten! Jesus hat gesagt,

“Und wenn derselbe kommt, wird er die Welt strafen um die Sünde...: um die Sünde, daß sie nicht glauben an mich” (Joh. 16,8. 9).

Wenn du deiner Sünde nicht überzeugt bist, so ist das ein Zeichen, das du ihn “nicht geachtet” hast. Dr. W.G.T. Shedd hat geschrieben, “Der Heilige Geist erneuert uns gewöhnlich nicht, bis er überzeugt worden ist.” Eine Ahnung der Schuld bereitet einen, daraus vom Herrn befreit zu werden.

Du wirst nicht sehen, wie teuer Christus ist, bis du
   mit den Spielen fertig bist,
      vor dem Tode Angst hast,
         kein Vertrauen mehr zu dir selbst hast,
            der Sünde überzeugt bist.

Man mag sagen, “Das sind ja schwere Vorbereitungen.” Doch das ist die Vorbereitung, die dir nötig ist!

Jesus ist das Hauptthema der ganzen Bibel. Als Jesus mit zwei Jüngern traf sprach er lange mit ihnen. Schauet Luk. 24,25-27 an. Das befindet sich zu Seite 1112 in der Scofield Study Bible. Steht auf, während ich das lese.

“Und er sprach zu ihnen: O ihr Toren und träges Herzens, zu glauben alle dem, was die Propheten geredet haben! Mußte nicht Christus solches leiden und zu seiner Herrlichkeit eingehen? Und fing an von Mose und allen Propheten und legte ihnen alle Schriften aus, die von ihm gesagt waren.” (Luk. 24,25-27).

Jesus verbrachte mehrere Stunden dabei, das alles zu lehren. Das Alte Testament ist lang—in meiner Kopie der King-James-Version (die traditionelle englische Übersetzung der Bibel, für englisch-sprechende Leute was für Deutsche die Luther-Bibel ist) ist es 984 Seiten lang. Als Jesus zum 6., 7., und 8. Kapitel des ersten Buches Mose, dort hat er wohl erklärt, wie der Kasten Noahs eine Abbildung von ihm war. Als er zur Geschichte kam, von Noah, der Sintflut, und dem Kasten, hat er gewißlich “die Schriften ausgelegt, die von ihm gesagt waren.” (Luk. 24,27). Diese Kapitel des 1. Buches Mose sind so wichtig, er hätte sie nicht zur Seite legen können, ohne sie zu bemerken.

Eigentlich sind die 6., 7. und 8. Kapitel des 1. Buches Mose alle voll Typen und Abbildungen von Christo. Und da er mit den Schriften Mose, der menschliche Autor des 1. Buch Mose, begann, und dort “legte ihnen alle Schriften aus, die von ihm gesagt waren.” (Luk. 24,27) hat er ihnen zweifellos gesagt, wie der Kasten ihn entspricht.

Ja, Jesus ist das große Thema der ganzen Bibel, und wir können viel von ihm erfahren, wenn wir den Kasten betrachten. Hier sind mehrere Pünkte des Evangelii, die Jesus vermutlich erläuterte, als er “legte ihnen alle Schriften aus, die von ihm gesagt waren.” (Luk. 24,25-27).

I. Erstens zeigt der Kasten Christum als unschön.

Wie ich öfters gesagt habe, Noahs Kasten war nicht das schöne, hellgefärbtes Schiff, das törichte Lehrer den Sonntagsschülern oft zeigen. Nein! Nein! Die Arche war ein riesiger schwarze Kasten aus Holz, mit Pech verdeckt, innen und außen. Gott sagte,

“Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche ihn mit Pech inwendig und auswendig.”(1 Mose 6,14).

Die Arche war also ein pechschwarzer Kasten, flach unten. Sie war etwa 152 m lang, 27 m breit und 18 m hoch. Sie wurde bloß zum Treiben gebaut, nicht zum Fahren. Sie war ein häßliches, schwarzes Boot, innen und außen. Dabei war nichts schönes. Das ist ein Bildnis von Jesu Christo. Von Christo steht es in der Bibel:

“Er hatte keine Gestalt noch Schöne; wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte. Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, .... Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet.” (Jes. 53,2-3).

War das aber nicht genau wie die meisten Leute die Arche betrachteten, als sie sie dort auf dem Erdboden stehen sahen, bevor die Sintflut kam? Sie hatte keine Gestalt noch Schönheit, und hat ihnen nicht gefallen. Und sie war von den Menschen so verachtet, man verbarg sich das Angesicht vor ihr, genau wie mit Jesu. Die Arche hat man für nichts geachtet. Daher weigerten sie, in die Arche zu kommen, genau wie sie später weigerten, zu Christo zu kommen.

“Wie soll dieses häßliche, schwarze Gerät uns retten?” hat man wohl gesagt. Und heute weigern die meisten Leute auf dem selben Grund, zu Christo zu kommen und selig zu werden. Sie meinen, “Warum sollen wir unser Alltagsleben, unsere Genüsse und Vergnügen aufgeben, in den alten, häßlichen, schwarzen Kasten einzusteigen?” In Matth. 24,37 steht es,

“Aber gleichwie es zur Zeit Noah's war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut, sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging. und achteten's nicht, bis die Sintflut kam und nahm sie alle dahin, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.” (Matth. 24,37-39).

Das zeigt uns, sie wollten nicht aufhören, bei großen Festessen zu essen und trinken. Sie wollten nicht aufhören, zu den reichlichen und langen Hochzeiten, nach denen damals so süchtig war. Ja, sie müßten ihre Partys aufgeben, sowie auch ihre Clubs, ihr Tanzen und ihr Trinken—und Spaß—nur in ein altes schwarzes Boot einzusteigen, wo man sich nicht “amüsieren” konnte, so dachten sie.

Sie haben aber selbstverständlich geirrt. Die einzige Stelle auf der ganzen Welt, wo es überhaupt “Spaß” oder Vergnügen gab, war in der Arche. Noah und seine Familie hatten eine schöne Gemeinschaft, als sie zusammenarbeiteten, für die Tiere zu sorgen und sie zu füttern, in der Zeit, als die Wässer die Erde verdeckten.

In der schrecklichen Zeit der Sintflut war die Arche die einzige Kirche auf der Welt. Noah und die sieben Mitglieder seiner Familie waren die einzige Kirche auf der Erde in der Zeit, und sie haben eine wunderbare Zeit der Gemeinschaft genossen, sowie auch liebvollen Gottesdienst und göttliches Vergnügen in der Arche.

Sehen aber die Unbekehrten unsere Ortskirche heute? Viele verlorenen Eltern sagen, “Warum wollen jene jungen Leute so sehr in jener Kirche sein? Was reizt sie an? Sie haben in jener Kirche keinen Alkohol, Rauschgift oder wilden Partys. Sie haben keinen Sex in jener Kirche. Doch sie wollen anscheinend immer dort sein. Was gibt es dort, in jener häßlichen, alten Kirche, gerade in der Stadtmitte, daß mein Sohn oder meine Tochter immer dort sein will?”

Ja, also, du kannst deine ungläubige Familie und Freunde so beantworten: “Die Kirche ist unsere Arche. Sie rettet uns vor der verbrannten, einsamen Welt, in der wir zuvor lebten. Jetzt leben wir in dieser baptistischen Ortskirche. Wir haben mehr anständigen, guten Spaß hier in der Kirche als wir je geträumt haben, das sei möglich! Warum einsam sein? Komme heim—in die Kirche! In diesem häßlichen, etwas unbequemen Gebäude haben wir eine Zuflucht gefunden, aus einer kalten und einsamen Welt. Wollt ihr nicht hereinkommen, und die Freude und Gemeinschaft und Sicherheit finden, die wir in der Ortskirche, im Haus des lebendigen Gottes, gefunden haben? Kommt bitte regelmäßig in diese Arche, diese Kirche, wo ihr die selbe Freude und das selbe Vergnügen finden könnt, die wir gefunden haben.”

Ja, die Arche war ein häßliches, schwarzes altes Ding, aber sie war eine Stelle der Freude, Freundschaft und Liebe. Kommt heim! Steigt in diesen verachteten alten Kasten der Ortskirche mit uns ein. Ihr werdet selig werden, und ihr werdet ein frohes Leben mit uns erleben!

II. Zweitens ist die Arche ein Typ des Blutes Christi.

Schauet nun in eueren Bibeln das erste Buch Mose, den 6. Kapitel, den 14. Vers an. Gott sagte Noah,

“Mache dir einen Kasten von Tannenholz und mache Kammern darin und verpiche ihn mit Pech inwendig und auswendig. (1 Mose 6,14).

Der konservative Kommentator H.C. Leupold übersetzt diese Schriftstelle, “und verschmiere ihn mit Pech inwendig und auswendig.” (Exposition of Genesis, Baker, 1976, Band 1, S. 269).

Dr. Leupold schreibt uns weiter von den Kammern in der Arche und vom Pech, der den Kasten verdeckte,

Das Wort für “Kammer” (qinnim) wird auch für “Nesten” gebraucht. Es folgt davon, solche Kammer waren solche, wie den Bedürfnissen der verschiedenen Tiere geeignet waren....Das war kein Schiff, sondern ein enormer Kasten, mit Dimensionen wie die eines Schiffes. Dieser Kasten war nicht für Fahren oder Navigation geeignet. Er wurde entworfen, einfach flottzubleiben. Er wurde mit reichlich angeschmiertem “Pech” (kopher) wasserdicht. (item, p. 270).

Dr. Leupold erklärt weiterhin, das Wort “kaphar” von “kopher” stammt (item).

“Kaphar” ist das hebräische Wort, das in der Bibel auf “Versöhnung” übersetzt wird. Das Verb von “kaphar” wird siebzigmal im alten Testament auf “Versöhnung” übersetzt

.

3 Mose 17,11 gibt uns die Bedeutung von diesem Wort.

“Denn des Leibes Leben ist im Blut, und ich habe es euch auf den Altar gegeben, daß eure Seelen damit versöhnt werden. Denn das Blut ist die Versöhnung, weil das Leben in ihm ist.” (3 Mose 17,11).

Zweimal an dieser Schriftstelle is das Wort “versöhnen” oder “die Versöhnung” eine Übersetzung von “kaphar”, welches “Decke” bedeutet. Das Blut Jesu Christi “deckt” unsere Sünden. Das wird uns im neuen Testament deutlich gesagt:

“Selig sind die, welchen ihre Ungerechtigkeiten vergeben sind und welchen ihre Sünden bedeckt sind! (Röm. 4,7).

Der Kasten wurde mit Pech zugedeckt, die Wässer des Gerichts der Sintflut auszuhalten. Wenn du in Christum kommst, so wirst du von seinem Blut zugedeckt, und das Gericht Gottes wird dich nicht schaden. Gott sagte Noah, “Gehe in den Kasten” (1 Mose 7,1). Als Noah hineinging war er von Wänden umgeben, die mit Pech zugedeckt waren. Das Pech ist ein Typ des Blutes Christi. Wenn du zu Christo kommst wirst du buchstäblich vom Blut Christi umgeben, und deine “Sünden bedeckt sind” (Röm. 4,7).

“das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde” (I Joh. 1,7).

Daher ist Jesus am Kreuz gestorben—damit sein Blut deine Ungerechtigkeiten abwaschen und deine Sünden verdecken konnte.

“Selig sind die, welchen ihre Ungerechtigkeiten vergeben sind und welchen ihre Sünden bedeckt sind! (Röm. 4,7).

III. Drittens ist die Arche ein Typ der Auferstehung.

Die Arche ist ein Typ der Auferstehung. Die Arche ruhte auf dem Gebirge Ararat am Tage, wann Christus aus den Toten erstehen wurde.

Nun will ich, daß ihr noch was merkt. Hört zu, das 1 Buch Mose, der 8. Kapitel, der 18. Vers:

“Also ging Noah heraus mit seinen Söhnen und seinem Weibe und seiner Söhne Weibern (1 Mose 8,18).

Das ist ein Typ der Auferstehung Jesu Christi aus den Toten:

“Als aber der Sabbat um war und der erste Tag der Woche anbrach, kam Maria Magdalena und die andere Maria, das Grab zu besehen. Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des HERRN kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein von der Tür und setzte sich darauf. Und seine Gestalt war wie der Blitz und sein Kleid weiß wie Schnee. Die Hüter aber erschraken vor Furcht und wurden, als wären sie tot. Aber der Engel antwortete und sprach zu den Weibern: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, daß ihr Jesus, den Gekreuzigten, sucht. Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht die Stätte, da der HERR gelegen hat.” (Matth. 28,1-6).

Wie Noah aus der Arche kam, so ist auch Christus aus dem Grabe am Ostermorgen herausgekommen. Es steht, “Also ging Noah heraus mit seinen Söhnen und seinem Weibe und seiner Söhne Weibern Das ist ein Typ der Verzückung der Christen, wie sie hingerückt werden, dem Herrn entgegen in der Luft (I Thess. 4,16-17). Noah, wie er aus der Arche kommt, ist ein Typ von Christo, wie er aus dem Grab kommt. Wie seine Familie nach ihm aus der Arche kam ist ein Typ von der Verzückung der Christen.

Das ist alles symbolisch und typologisch. Dr. John Warwick Montgomery schrieb:

Das Werk der Erlösung von Noah—von der Gnade Gottes durch Wasser und [die Arche] – ließ die Frühkirche die ganze Geschichte endgültig als Vorbote des Heiles, wie es im neuen Testament angeboten wird, ansehen. Die Arche wurde in Begriff genommen als Symbole der Kirche (nur jene, die die dort angebotene Gnade suchen, können die Flut einer sündigen Welt überleben); selbst die Architektur der Kirche trug den Stempel dieses Bildes (z.B. “das Hauptschiff”). In der frühen christlichen Kunst—z.B. in den Katakomben—wurde die Arche verwendet, die Stelle der Grabstätte zu kennzeichnen, aus der Gott den Gläubigen am jüngsten Tag herausbringen werde, genau wie er Noah aus den tödlichen Wässern der Sintflut brachte (John Warwick Montgomery, Ph.D., The Quest for Noah’s Ark, Bethany, 1972, S. 284).

In der ersten Hälfte des zweiten Jahrhunderts schrieb Justinus der Martyrer:

Der gerechte Noah, mit den anderen, die die Sintflut überlebten, nämlich seine Frau, ihre drei Söhne und drei Schwiegertöchter, waren insgesamt acht, und leisteten uns die Symbole von jenem Tag, acht in Zahl aber erster in der Kraft, an dem Christus aus den Toten erstand. Nun ist Christus, “der Erstgeborene vor allen Kreaturen, das Haupt eines anderen Geschlechts, von denen, die er zum neuen Geburt durch Wasser, den Glauben und das Holz, das die Mysterien des Kreuzes enthält, gebracht hat, gerade wie Noah im Holz der Arche gerettet wurde, auf den Wässern mit seiner Familie. (Justin Martyr, Dialogue with Trypho, cxxxvii, 1-2).

Die frühen Christen haben gemerkt, das ganze Evangelium wird in der Arche von Noah abgebildet. (1) Das war ein häßlicher Kasten, der weder den Augen noch dem Sinn gefiel. Genauso gefällt Christus den Menschen nicht, und das Evangelium scheint ihnen, töricht zu sein. (2) Die Arche wurde dicht mit Pech innen und außen verpicht. Das ist eine Abbildung davon, wie das Blut den Bekehrten verdeckt, damit Gott seine Sünden nicht sieht. (3) Die Arche ruhte auf dem Ararat-Gebirge, und Noah kam lebendig heraus. Das ist eine Abbildung von Christo, wie er, erstanden aus den Toten, aus dem Grab am Ostermorgen herauskam.

Noch ein Ding. Die Arche ruhte oben auf dem Berg. Das ist eine Abbildung davon, wie Christus zu Sion, der Stadt Gottes, im Himmel hinaufgefahren ist. Christus ist nun oben im Himmel zur rechten Gottes. Komme zu Christo, und du wirst selig. Komme zu Christo, und deine Sünden werden mit dem “Pech” seines Blutes zugedeckt. Komme zu Christo, und du wirst in den Himmel kommen können. Wie Noah und seine Familie aus der Sintflut entkamen, so wirst du die Hölle meiden können. Du mußt zu Christo hereinkommen, wie Noah in die Arche hereinkam!


WENN SIE DR. HYMERS ANSCHREIBEN MÜSSEN SIE IHM SAGEN, AUS WELCHEM LAND SIE SCHREIBEN; SONST KANN ER IHREN EMAIL NICHT BEANTWORTEN. Wenn Sie von dieser Predigt gesegnet worden sind, senden Sie einen Email an Dr. Hymers, und sage ihm, aber schließe immer ein, aus welchem Land Sie schreiben. Dr. Hymers' Email ist rlhymersjr@sbcglobalnet (hier anklicken). Sie dürfen Dr. Hymers auf jeder Sprache anschreiben, aber, wenn Sie es können, auf Englisch. Wenn Sie Dr. Hymers einen Brief per Post schreiben wollen, seine Adresse ist P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Sie dürfen ihn telefonisch zu (818) 352-0452 anrufen.

(ENDE DER PREDIGT)
Sie können jede Woche die Predigten von Dr. Hymers am
Internet lesen, zu www.sermonsfortheworld.com.
“Predigte auf Deutschs” anklicken.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Noah Song gelesen: Matth. 28,1-6.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“Saved by the Blood” (von S. J. Henderson, 19. Jahrhundert).


GRUNDRIß VON

NOAHS KASTEN ALS ABBILDUNG DES EVANGELII

THE GOSPEL PICTURED BY THE ARK OF NOAH

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet.” (Jes. 53:3).

(Jeremia 17,9; Joh. 16,8. 9; Luk. 24,24-27)

I.   Erstens zeigt der Kasten Christum als unschön, 1 Mose 6,14;
Jes. 53,2-3; Matth. 24,37-39.

II.  Zweitens ist die Arche ein Typ des Blutes Christi, 1 Mose 6,14;
3 Mose 17,11; Röm. 4,7; 1 Mose 7,1; I Joh. 1,7.

III. Drittens ist die Arche ein Typ der Auferstehung, 1 Mose 8,18;
Matth. 28,1-6; I Thess. 4,16-17.