Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




WEIHNACHTEN IN DER HÖLLE—2016

CHRISTMAS IN HELL – 2016
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 18. Dezember, 2016
A sermon preached at the Baptist Tabernacle of Los Angeles
Lord’s Day Morning, December 18, 2016


Ich habe unsere jungen Prediger gefragt, ob ich diese Predigt, “Weihnachten in der Hölle”, predigen soll. Einer von ihnen sagte, “O nein! Das ist kein gutes Thema zu Weihnachten. Es ist zu hart.” Sobald er das sagte wußte ich, er war zu schwach, ein großer Prediger zu werden. Ich wußte schon, er hatte eine Neigung, dem schwachen Evangelikalismus, den er beim Seminar lernen wird, nachzugeben. Dieser junge Mann hat schon ihre Schwachheit, und man muß das ihm auspredigen; sonst wird er das nicht tun können, wozu Gott ihn berufen hat. Er wird zu feig und angstvoll sein. Also wird er einige Zeit nicht predigen. Ich lasse keinen diese Kirche übernehmen, der sich fürchtet, von der Hölle zur Weihnachtszeit oder zu jeder anderen Zeit, zu predigen. Die Hölle bleibt das ganze Jahr lang da. Warum also nicht zur Weihnachtszeit? Daher halte ich meine klassische Predigt, “Weihnachten in der Hölle.” Ich habe diese Predigt vielmals in den letzten zweiunddreißig Jahren gehalten. Viele der feminisierten kleinen Prediger, die wir heutzutage haben, haben mir gesagt, ich soll das nicht predigen. Wenn aber man zur Weihnachtszeit nicht predigt, was ist denn die Bedeutung der Weihrnachten? Die Weihnachten haben keine Bedeutung, wenn es keine feurige Hölle gebe, die die verlorenen Sünder erwartet.

Das Baby Jesus ward nicht in Bethlehem geboren, uns Weihnachtsbäume und funkelnde Lichte zu geben. Er ward in Bethlehem geboren, an einem Kreuz zu sterben, damit die Sünder vor dem ewigen Höllenfeuer gerettet werden. Damit die Sünder ihrer Sünden mit seinem Blut rein gewaschen werden! Nehme man die Hölle aus den Weihnachten, so wird es bloß ein heidischer Feiertag. Deshalb predige ich meine klassische Predigt, “Weihnachten in der Hölle.” Das war die letzte Predigt, die ich in der First Chinese Baptist Church hielt, bevor sie sich von den Lehren von Dr. Timothy Lin abwandten und begannen ihren langen Abrutsch in den schwachen, geistlosen, nur-Sonntag-morgens Laodizeanismus zu dem sie heute halten. Diese Predigt wurde von Jackson Lau und Gregory Owyang verworfen, obwohl 27 junge Leute vorankamen, mit Tränen in ihren Augen, und ich verbrachte zwei Stunden bei der Beratung von ihnen, mit vielen möglichen Bekehrungen. Sie haben dann geirrt, sie irren jetzt, und jene Kirche ist nicht mehr die Kirche, die Dr. Lin aufbaute. Sie ist nicht die selbe Kirche, die er aufbaute, weil die jetztigen Prediger dort Feiglinge sind, angstvolle kleine Männer, Männer ohne Mut, ohne Muskel, ohne Feuer in ihren Knochen, und keine echte Mitteilung von Gott. Sie predigen für die alten Damen, die die Kosten der Kirche bezahlen. Sie predigen nicht, die jungen Leute vor einer Ewigkeit in der Hölle zu retten.

Ich halte “Weihnachten in der Hölle für eine der besten Predigten, wie die in den alten Zeiten, die ich je gehalten habe. Ich gebe sie euch also unvermischt! Nicht gewässert! Mein Text ist Luk. 16,25, an Seite 1099 der Scofield Study Bible.

Gedenke, Sohn (Luk. 16,25).

Der reiche Mann starb und wurde beerdigt. Seine Seele fuhr sofort in die Flammen der Hölle hinab, und “Als er nun in der Hölle und in der Qual war, hob er seine Augen auf “. (Luk. 16,23). Der reiche Mann “sah Abraham von ferne” im Himmel. Er bat Abraham, “Vater Abraham, erbarme dich mein und sende Lazarus, daß er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und kühle meine Zunge; denn ich leide Pein in dieser Flamme.” (Luk. 16,24). Abraham sprach zu ihm,

“Gedenke, Sohn, daß du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben, und Lazarus dagegen hat Böses empfangen; nun aber wird er getröstet, und du wirst gepeinigt. Und über das alles ist zwischen uns und euch eine große Kluft befestigt, daß die wollten von hinnen hinabfahren zu euch, könnten nicht, und auch nicht von dannen zu uns herüberfahren.” (Luk. 16,25-26).

Der Herr Jesus hat das erzählt, die verlorenen Sünder vor der Hölle zu mahnen.

Spurgeon war der größte baptistische Prediger aller Zeit. Spurgeon sagte, die Männer in den Zeiten nach seinem Tod werden Angst haben, über die Hölle zu predigen. William Booth war der Gründer der Heilsarmee, wie sie im 19. Jahrhundert war. Beide sagten im voraus, es werde keine Predigt über die Hölle im 20. Jahrhundert. Sie hatten recht—und heute wird es noch schlimmer! Booth wurde gefragt, was für Gefahr wird im 20. Jahrhundert sein. Er sagte, “Himmel ohne Hölle.” (The War Cry, January 1901, S. 7). Die Weissagung von Booth wurde erfüllt. Heute ist es fast unerhört, daß jemand über die Hölle predige. Das soll aber nicht sein. Dr. J.I. Packer, ein bekannter Theologe, sagte folgendes:

Christliche Evangelisten sollen über die Hölle reden; es ist ein Teil ihrer Arbeit...die Evangelisten sind in einem Rettungsauftrag, und es ist recht, daß sie, als ehrliche Männer, über die Hölle reden sollen, um zu erklären, in was für Gefahr die Menschen ohne Christum stehen...Laut Jesu und den Aposteln, das menschliche Leben währet weiter nach dem körperlichen Tode, und die Aussichten für sie, die ohne Christum in der künftigen Welt sind, sind so schlecht und schrecklich wie möglich, und das muß jedem gesagt werden (J. I. Packer, Ph.D., Vorwort zu Whatever Happened to Hell? von John Blanchard, D.D., Evangelical Press, 2005 Auflage, S. 9).

Ich bin ein alter Mann. Ich bin nicht mehr lange hier. Wer nach meinem Tode predigt mag sich fürchten, über die Hölle zu predigen. Vielleicht glauben sie, man kann die Sünder selig machen, wenn man sie mit süßen Worten lehrt. Am besten hört ihr diesen alten Prediger an, während ich noch hier bin!

Meine einzige Kritik an Dr. Packer ist, daß er die Predigt über die Hölle allein den “christlichen Evangelisten” überläßt. Der Apostel Paulus sagte aber, die Pastoren müssen auch “das Werk eines evangelischen Predigers” tun (II Tim. 4,5) Die Pastoren sollen auch “über die Hölle reden; es ist ein Teil ihrer Arbeit.” (Packer, item.) Ich hoffe und bete, daß die jungen Männer, die mir nachfolgen, wenn ich tot bin, so über die Hölle und das Gericht predigen, wie ich seit mehr als fünfzig Jahren mache!

Jesus hat “uns ein Vorbild gelassen, daß ihr sollt nachfolgen seinen Fußtapfen” (I Petr. 2,21). Jesus hat oft von der Hölle gepredigt, und er ist unser Vorbild. Christo treu zu sein, da soll jeder Pastor manchmal klar und offen über die Hölle predigen, wie Christus tat, als er vom “Reichen Mann und Lazarus” predigte. Christus sagte, der Mann starb und fuhr direkt in die Hölle wo er in den Flammen in Qual war. Der Mann bat Abraham um ein paar Tropfen Wasser. Abraham sagte,

“Gedenke, Sohn, daß du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben, und Lazarus dagegen hat Böses empfangen; nun aber wird er getröstet, und du wirst gepeinigt.” (Luk. 16,25).

Ich ziehe nur zwei Worte aus jenem Text,

“Gedenke, Sohn” (Luk. 16,25).

Jetzt ist die Weihnachtszeit. Unsere Kirche ist schön geschmückt. Wir singen die großen alten Weihnachtslieder. Heute Abend haben wir ein wunderbaren Weihnachtsfestessen. Am Heiligen Abend werden wir auch ein Weihnachtsfestessen halten, hier in der Kirche, um 8.00 Uhr am Heiligen Abend, Samstag Abend. Während dieser schönen und bedeutungsvollen Feier des Geburts Christi, laßt uns die Hölle nicht vergessen. Die Hölle ist das Ergebnis der Sünde. Jesus ward geboren, dich vor der Sünde zu retten, damit du in jene schrecklichen Flammen nicht geworfen wirst. Der Apostel Paulus sagte,

“daß Christus Jesus gekommen ist in die Welt, die Sünder selig zu machen” (I Tim. 1,15).

Der Engel des Herrn sagte zu Joseph,

“des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden.” (Matth. 1,21).

Ist das also nicht genau die echte Bedeutung der Weihnachten? Ist das echte Thema der Weihnachten nicht die Tatsache, daß Jesus vom Himmel herniederkam? Daß er herniederkam, am Kreuz zu sterben, die Schuld deiner Sünde zu bezahlen, die Sünder wie du vor der Hölle zu hüten?

Und was gibt's, wenn du vor Weihnachten stirbst? Vielleicht gibt es jemand hier heute Morgen, der in den nächsten einigen Tagen sterben wird. Geschieht das dir, am 25. Dezember wirst du deine erste Weihnachtszeit in der Hölle verbringen. So wird es von dir gesagt, wie zu dem Mann,

“Gedenke, Sohn” (Luk. 16,25).

Wenn du weiter machst wie jetzt, vielleicht nicht Heuer, sondern später, vielleicht eher als du meinst, da wirst du deine erste Weihnachtszeit in jener Stelle des feurigen Quales. Was wirst du gedenken, wenn du zum ersten mal die Weihnachten in der Hölle verbringst?

I. Erstens wirst du die Predigten gedenken, die du vernachlässigt hast.

Du wirst gedenken, wie du gelernt hast, deinen Sinn auszuschalten. Wie du die Predigten nicht angehört hast. Du wirst gedenken, wie man das eigentlich üben mußte, das zu tun. Am Anfang haben dich die Predigten betrübt. Sie ließen dich an die ewigen Dinge denken. Mit der Zeit aber wurde es dem Teufel leichter, die Predigten vor deinem Herzen abzufangen (siehe Matth. 13,19). Jesus sagte,

“darnach kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihrem Herzen, auf daß sie nicht glauben und selig werden.” (Luk. 8,12).

Am Anfang fiel das Satan schwer. Mit den Monaten aber hast du dich so an diesen satanischen Trick gewohnt, daß dich nichts mehr störte, und du fingst an, den Schlaf des Todes während jeder Predigt zu schlafen. Endlich wurde dein Gewissen so versengt, und dein Herz so hart, daß, wie Christus sagte,

“ihr könnt ja mein Wort nicht hören.” (Joh. 8,43).

Ich glaube, man kann gegenüber Gottes Wort so betäubt werden, daß man von einem sagen kann, “Gott [habe ihn] auch dahingegeben in verkehrten Sinn.” (Röm. 1,28).

“Gedenke, Sohn” (Luk. 16,25).

Tochter, gedenke! In der Hölle wirst du dich an viele Predigten erinnern. Wenn du deine ersten Weihnachten in jener brennenden Höhle verbringst wirst du die Predigten gedenken, die du vernachlässigt hast. Du wirst schreien, “O Gott, warum habe ich jenem alten Prediger nicht zugehört? O Gott, nun ist es zu spät! Für immer und ewig—zu spät. Ich brenne in der Hölle. Warum, O warum, habe ich jenem altmodischen Prediger nicht zugehört, als er mich warnte?”

II. Zweitens wirst du Gottes Geist gedenken, den du verworfen hast.

Bei deinen ersten Weihnachten in der Hölle wirst du dich an die Zeiten erinnern, als der Heilige Geist dich deiner Sünde überzeugte. Jesus sagte,

“Und wenn derselbe kommt, wird er die Welt strafen um die Sünde” (Joh. 16,8).

Wenn du deine ersten Weihnachten in der Hölle verbringst wirst du gedenken, wie Gottes Geist dein Herz zärtlich machte. Du wirst gedenken, wie sein Geist dich fürchten ließ. Du wirst gedenken, wie die Tränen in deine Augen kamen. Du wirst aber auch gedenken, wie du sein überzeugendes Werk widerstandest, wie du Widerstand leistetest, bis sich der heilige Geist von dir zurückzog, und Gott sagte von dir,

“Ephraim hat sich zu den Götzen gesellt; so laß ihn hinfahren.” (Hosea 4,17).

Wie Dr. John R. Rice es ausgedrückt hat,

Dann, wie traurig vor dem Gericht, wirst du gnadenlos gedenken
   Daß du zögertest und weiltest, bis der Geist fort war,
Was für Vorwürfe und Trauern, wenn der Tod dich hoffnungslos findet,
   Du zögertest und weiltest und wartetest zu lange!
(Übersetzung von “If You Linger Too Long” von Dr. John R. Rice, 1895-1980).

“Gedenke, Sohn” (Luk. 16,25).

Wenn du deine ersten Weihnachten in der Hölle verbringst, dann wirst du gedenken, wie du die Überzeugung vom Geist Gottes, wie du “zögertest und weiltest, bis der Geist fort war.” (Rice, item.)

“Gedenke, Sohn” (Luk. 16,25).

Gedenke, Tochter! Wenn der Vorhang herunterkommt und die Lichte ausgehen, und deine Seele in die Flammen taucht—Gedenke, Sohn! Gedenke, Tochter! Du wirst die Predigten gedenken, die du vernachlässigtest. Du wirst den Geist Gottes, den du verwarfst.

III. Drittens wirst du den Heiland gedenken, den du verachtet hast.

Nein! Sage mir nicht, du achtest Christum! Lüge nicht davon! Du hast keinen Respekt für ihn. Überhaupt keinen! In der Bibel steht es, du verachtest und verwirfst Christum. In der Bibel steht es,

“Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet” (Jes. 53,3).

Wenn du Christum achtetest, so würdest du ihn suchen. Wenn du Christum achtetest, so würdest du “(mit deiner ganzen Stärke) darnach ringen, daß du (zu ihm) eingehst. (siehe Luk. 13,24). Was für streben oder ringen hast du getan? Hast du wie Luther stundenlang gebetet? Hast du ein Seelenqual wie Bunyan erlebt? Hast du wochenlang wie Whitefield gefastet? Hast du dich wie Wesley getrieben? Bist du hinausgegangen, wie Spurgeon, in ein Schneegewitter, Christum zu finden? Ich sage, du hast gar nicht gestrebt! Und eines Tages, wenn du in der Hölle bist, dann wirst du dich daran erinnern, daß du so träge und faul warst, daß du nie gestrebt hast, Christum zu finden!

“Gedenke, Sohn” (Luk. 16,25).

Gedenke, Tochter! Du wirst dich in der Hölle daran erinnern! Du wirst gedenken, daß du so wenig Respekt für Jesum Christum hattest, daß du ihn nicht ernsthaft gesucht hast. Jesus sagte,

“Ihr werdet mich suchen und finden. Denn so ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet” (Jer. 29,13).

Gedenke, Sohn! Gedenke, Tochter! Du wirst dich in den ewigen Flammen erinnern, wie du Jesum verachtet hast, wie du sein Angebot der Seligkeit verworfen hast. Wie du mich gehaßt hast, weil ich so predigte. Wie du wolltest, daß diese gutaussehenden jungen Männer süße Bibelstunden gäben, zu sich zu ziehen, anstatt dich zu ermahnen, deine Sünde zu bereuen und zu Christo zu kommen! Ja, ich weiß, es gibt unter euch welche, die sich freuen werden, wenn ich tot bin. Ihr werdet aber in die Hölle geraten, auch wenn ich nicht hier bin, euch zu warnen.

Du hast so leichtfertig gewartet, ihn so leichtsinnig verworfen,
   Du hast lange und furchtbar gesündigt, dein Herz ist so falsch;
Ach, wenn Gott ungeduldig wird, und der süße Geist beleidigt wird;
   Wenn er zu dir nicht mehr ruft, wenn er fort ist bist du verdammt.
Dann, wie traurig vor dem Gericht, wirst du gnadenlos gedenken
   Daß du zögertest und weiltest, bis der Geist fort war,
Was für Vorwürfe und Trauern, wenn der Tod dich hoffnungslos findet,
   Du zögertest und weiltest und wartetest zu lange!
(Übersetzung von “If You Linger Too Long” von Dr. John R. Rice, 1895-1980).

Wenn du, bei der Einladung, vorankommst, dann will ich, daß du kein Wort von der Hölle sagst. Ich will, daß du nur von deiner Sünde und von Jesu redest. Nur Jesus kann deine Sünde vergeben. Nur Jesus kann deine Sünde mit seinem werten Blut abwaschen. Komme zu Jesu und werde von ihm aus deiner ganzen Sünde selig gemacht.

Wie schrecklich ist es, daß ihr nicht an Jesum denkt, wenn ihr voran kommt! Erwähne ich die Vorsehung Gottes, so redet ihr von der Vorsehung. Erwähne ich die Gnadenwahl, so redet ihr von der Gnadenwahl. Erwähne ich Satan in meiner Predigt, so redet ihr von Satan. Erwähne ich die Erbsünde oder die wirksame Berufung, so redet ihr von jenen Dingen. Predige ich von der Hölle, davon redet ihr!

Obgleich meine Predigten immer Jesum als Mittelpunkt haben, da können wir euch nicht dazu bringen, von Jesu Christo selbst zu reden. Wir können euch nicht dazu bringen, an Jesum zu denken. Ihr verachtet und verwerft ihn (Jes. 53,3). Doch kein anderer kann dich aus der Sünde retten. “Keiner außer Jesu, keiner außer Jesu, kann den hilflosen Sündern helfen.” (Übersetzung von “Come, Ye Sinners” von Joseph Hart, 1712-1768).

Euere Sünden wurden auf Jesum im Garten Gethsemane gelegt. Er wurde unter dem Gewicht euerer Sünde im Garten zerdrückt, bis er auf den Boden fiel, und ein blutiger Schweiß kam aus den Poren seines Körpers. Sie verhafteten ihn und schlugen ihn ins Gesicht. Pilatus ließ sein Rücken geißeln, bis der Haut fetzenweise von seinen Rippen hing. Sie nägelten seine Hände und Füsse and Kreuz. Ein Soldat stach seine Seite mit einem Speer durch, “und alsbald ging Blut und Wasser heraus.” (Joh. 19,34). Jesus hat dieses ganze Greuel, Schmerzen und Todesqual erlebt, die Strafe deiner Sünde zu bezahlen, dich der Sünde mit seinem heiligen Blut rein zu machen! In der Bibel steht es, “Christus (ist) für unsre Sünden nach der Schrift (gestorben). (I Kor. 15,3).

Ach, denke an deine Sünden! Ach, denkt an Jesum, der litt, blütete, und starb, dich aus deiner Sünde zu retten! Denke an Jesum, der alleine dich vergeben und von aller Sünde rein machen kann! Denke an deine Sünde! Denke an Jesum, der allein dich selig machen kann! Komme zu Jesu. Komme zu ihm jetzt. “ “Keiner außer Jesu, keiner außer Jesu, kann den hilflosen Sündern helfen. Keiner außer Jesu, keiner außer Jesu, kann den hilflosen Sündern helfen.””

Könnte mein Eifer keine Ruhe finden,
   Könnten meine Tränen ewig fließen,
Alles könnte die Sünde nicht versühnen;
   Du mußt retten, und du allein.
(Übersetzung von “Rock of Ages, Cleft For Me”
      von Augustus Toplady, 1740-1778).

“Keiner außer Jesu, keiner außer Jesu, kann den hilflosen Sündern helfen.” Komme zu ihm im einfachen Glauben! Ein Hauptmann stand am Fuß des Kreuzes und sah an, wie Jesus für seine Sünde starb. Er fiel auf die Knien und traute Jesu. Einer von denen, die ihn töteten, wurde von Jesu im selben Moment selig gemacht! Der Mann, der Jesum tötete, rief aus, “Wahrlich, dieser Mensch ist Gottes Sohn gewesen!” (Mark. 15,39). Wir lernen aus der Tradition, daß dieser Mann Christ wurde. Wirst du kommen, und, wie jener Mann, Jesu trauen? Jesu hat dich lieb, und er wird dich selig machen.


WENN SIE DR. HYMERS ANSCHREIBEN MÜSSEN SIE IHM SAGEN, AUS WELCHEM LAND SIE SCHREIBEN; SONST KANN ER IHREN EMAIL NICHT BEANTWORTEN. Wenn Sie von dieser Predigt gesegnet worden sind, senden Sie einen Email an Dr. Hymers, und sage ihm, aber schließe immer ein, aus welchem Land Sie schreiben. Dr. Hymers' Email ist rlhymersjr@sbcglobalnet (hier anklicken). Sie dürfen Dr. Hymers auf jeder Sprache anschreiben, aber, wenn Sie es können, auf Englisch. Wenn Sie Dr. Hymers einen Brief per Post schreiben wollen, seine Adresse ist P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Sie dürfen ihn telefonisch zu (818) 352-0452 anrufen.

(ENDE DER PREDIGT)
Sie können jede Woche die Predigten von Dr. Hymers am
Internet lesen, zu www.sermonsfortheworld.com.
“Predigte auf Deutschs” anklicken.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: Luk. 16,19-25.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“If You Linger Too Long” (von Dr. John R. Rice, 1895-1980).


GRUNDRIß VON

WEIHNACHTEN IN DER HÖLLE—2016

CHRISTMAS IN HELL - 2016

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Gedenke, Sohn” (Luk. 16,25).

(Luk. 16,23. 24. 25-26; II Tim. 4,5; I Petr. 1,21;
I Tim. 1,15; Matth. 1,21)

I.   Erstens wirst du die Predigten gedenken, die du vernachlässigt hast,
Matth. 13,19; Luk. 8,12; Joh. 8,43; Röm. 1,28.

II.  Zweitens wirst du Gottes Geist gedenken, den du verworfen hast,
Joh. 16,8; Hosea 4,17.

III. Drittens wirst du den Heiland gedenken, den du verachtet hast, Jes. 53:3;
Luk. 13,24; Jer. 29,13; Joh. 19,34; I Kor. 15,3; Mark. 15,39.