Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




Lieder vor der predigt gesungen und von Dr. Hymers geleitet:
      “Fill All My Vision” (von Avis Burgeson Christiansen, 1895-1985)/
      “Search Me, O God” (Psalm 139,23-24).

SATAN UND DIE ERWECKUNG

SATAN AND REVIVAL
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Donnerstag Abend, den 15. September 2016
A sermon preached in the Baptist Tabernacle of Los Angeles
Thursday Evening, September 13, 2016


Stehet bitte auf, und schauet Seite Nr. 1255 in der Scofield Study Bible an. Das ist aus dem Ephesierbrief, im 6. Kapitel, Verse 11 und 12.

“Ziehet an den Harnisch Gottes, daß ihr bestehen könnet gegen die listigen Anläufe des Teufels. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.” (Eph. 6,11-12).

Nehmt bitte Platz.

Diese Verse zeigen, wie die dämonischen Heere von Satan die Feinde der wahrhaftigen Christenheit sind. Eine neue amerikanische Übersetzung übersetzt Vers 12 so, auf Deutsch literal übersetzt:

“Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Fürsten und Kräfte, gegen die Welt [“rulers”--Herrscher--laut Unger] dieses Finsternisses, gegen die geistlichen Kräfte in der Höhe.”

Dr. Merrill F. Unger schrieb, “Die interessanteste Bezeichnung der bösen Geister...ist, 'die Weltherrscher dieses Finsternisses'...diese bösen herrschenden Geister.” (Biblical Demonology, Kregel Publications, 1994, S. 196). Dr. Charles Ryrie schrieb diese Anmerkung zu Dan. 10,13, “Der Fürst des Königsreichs Persien...Ein übernatürliches Wesen, das versuchte, die Herrscher von Persien, den Plan Gottes zu widerstehen. Böse Engel [dämonische “Weltkräfte”] streben, die Handlungen der Nationen zu regeln...der Kampf zwischen guten und bösen Engeln über die Kontrolle der Nationen währet fort.” (Ryrie Study Bible; Anmerkung zu Daniel 10,13).

Ich bin überzeugt, es gibt einen herrschenden Dämonen, der die Herrschaft über Amerika und das Abendland übernommen hat. Heute kontrolliert “der Fürst des Abendlands” Amerika und ihre Verbundenen. Und dem Hauptdämonen, der über Amerika und das Abendland herrscht, ist die Macht gegeben worden, unsere Zivilisation völlig materialistisch zu machen. Dieser herrschende Dämone verhütet jegliche Erweckung, verhindert unsere Gebete, und versklavet unsere Völker. Was hat dieser herrschende Dämone unserem Volk angetan? Dr. Lloyd-Jones, als er von Dämonen sprach, sagte uns, was diese dämonische Kraft tut. Er sagte, die Kraft des Dämonen habe die Sinne unserer Leute verblendet. Er sagte, “Der ganze [Begriff] des Geistlichen ist verschwunden. Sogar der Glaube an Gott ist fast hin...dieser Glaube an Gott und die Religion und die Seligkeit wird verworfen und vergessen.” (Revival, Crossway Books, 1992, S. 13). Das ist geschehen, eben wegen des Werkes des “Fürsten des Abendlands” und der minderen Dämonen unter seiner Herrschaft.

Das gilt nicht bei anderen Nationen. Es gibt Nationen in der Dritten Welt, wo der große Dämone des “Materialismus” nicht mit solcher Kraft herrscht , wie in Amerika und im Abendland. Millionen der jungen Menschen in China, in Afrika, in Südostasien, überhaupt in islamischen Landen—Millionen der jungen Leute werden bekehrt. In Amerika und im Abendland aber verlassen Millionen der jungen Leute die Kirchen. Und sehr wenig junge Menschen werden in Amerika und im Abendland wahrhaftige Christen. Unsere Kirchen sind machtlos. Unsere Gebetsversammlungen werden entleert. Unsere jungen Leute haben kein Sehnen nach Gott. Laut des Umfragers George Barna verlassen 88% von ihnen die Kirchen vor dem Alter von 25 Jahren, “und kehren nie zurück”. Sie sind in der Pornographie verwickelt, die sie stundenlang am Internet anschauen. Sie sind in Rauschgift wie Marijuana und Ecstasy verwickelt. Sie lachen das Gebet aus, aber werden von Sozialmedien stundenlang hypnotisiert. Sie haben die “Smartphones” andauernd in ihren Händen. Sie werden wirklich von diesen Geräten kontrolliert. Jeden freien Moment verbringen sie dabei, sie anzustarren. Anstarren, wie die alten Israeliten ihre Götzen zur Zeit von Hosea anstarrten. Die Sozialmedien sind die Götzen, die Satan anwendet, unsere jungen Leute zu kontrollieren. Und fast keine unserer Pastoren in Amerika und im Abendland erkennen, warum ihre Kirchen so weltlich und schwach sind! Sie erkennen nicht, daß sie mit dämonischen Kräften kämpfen, wie Dr. Lloyd-Jones sagte!

Zur Zeit von Hosea wurde es so schlimm, Gott sagte, “Denn [Israel] hat sich zu den Götzen gesellt; so laß ihn hinfahren.” (Hosea 4,17). Die Nation wurde von Gott aufgegeben. Gott hat sie verlassen. Sie wurden allein gelassen, unter der Herrschaft der Dämonen. Unter kräftigen Dämonen, die auch unsere eigenen jungen Leute mit Pornographie, Marijuana und Sozialmedien jede Stunde versklaven! Von Dämonen, die die jungen Menschen zu verlorenen Freunden fesseln. Dämonen derart, die die jungen Leute mit Materialismus versklaven, mit Berufen die sie verhindern, geistliche Christen zu werden, die noch andere versklaven durch die endlose Sucht nach außerehelichem Sex und Pornographie. “Denn [Israel] hat sich zu den Götzen gesellt; so laß ihn hinfahren.” (Hosea 4,17). Einige von euch bei uns heute Abend sind von dämonischen Mächten versklavet worden.

Ihr kommt in unsere Kirche. Gott ist aber nicht hier. Ihr spürt, Gott ist nicht hier. Der Prophete Hosea sagte, sie gehen, “den HERRN zu suchen, aber ihn nicht finden; denn er hat sich von ihnen gewandt.” (Hosea 5,6). Gott ist weg! Er hat unsere Kirchen verlassen. Er hat unsere Kirche verlassen. Er ist abwesend. Er ist nicht abwesend, da er etwa nicht existiere. Er ist absent, weil er doch existiert! Gott existiert—und daher hat er uns verlassen! Er ist durchaus heilig. Er ist wegen unserer Sünde zornig. Und deshalb hat er euch verlassen. Allein in deinem Haus. Allein in deinen Gebeten. Allein sogar in unserer Kirche. Allein, ohne die Anwesenheit Gottes zu ahnen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie furchtbar ich mich fühlte, als ich als Teenager in eine Kirche der weißen Leute, und Gott war nicht dort für mich. Ich war allein—gerade dort in der Kirche. Allein, wie die Rockgruppe Green Day es ausgedrückt hat in einem populären Lied,

Manchmal wünsche ich, jemand dort draußen werde mich finden
Bis dann gehe ich allein.
   (Green Day, “Boulevard of Broken Dreams,” 2004).

Ich weiß, wie ihr euch fühlen. Ich ging in den Straßen von Los Angeles als ich Teenager war, allein, als ich so jung wie ihr war Ich war auch noch allein als ich in einer Kirche der weißen Leute war, bevor ich mich an eine chinesische baptistische Kirche angliederte. O ja! Ich erinnere mich, wie das fühlte! Und ich hasse es! Ich hasse den Dämonen des Materialismus, der die Liebe in deinem Haus zerstörte, der dein Glück zerstörte, der dein Herz zerstörte und dich so einsam ließ. Ich hasse den Dämonen, der unsere Kirche kalt und unfreundlich machte. Ich hasse die Sünde von Amerika, die von dir alles gute, was Gott für dich vorhatte, stahl! Einige von euch liefen einem Präsidentenkandidaten nach, weil er euch alles versprach. Er ging aber weg und ließ euch mit nichts! Genauso haben die meisten Prediger. Sie haben euch alles versprochen. Sie hatten aber nichts echtes, euch zu geben! Ihr seid under dem blendenden Einfluß der Dämonen! Und wegen dieser satanischen Einflüsse seid ihr allein! Gott Amerika und das Abendland verlassen! Gott hat uns wegen unserer Sünde verlassen! Und Gott hat dich alleine verlassen, wegen deiner Sünde.

Wir brauchen Gott in unserer Kirche! Wir brauchen seine Anwesenheit bei uns! Wir können euch jungen Leuten nicht helfen, außer Gott herniederkomme! Wir müssen unsere Sünden bereuen! Wir müssen weinen, wenn wir beten. Unsere Gebete sind nur Wörter, wenn wir nicht weinen! Sie weinen in China, und Gott kommt hernieder! Ohne Gott haben wir nichts, euch zu geben! Wir können für euch eine Party richten. Wir können euch aber Gott nicht geben! Und wenn wir euch Gott nicht geben können, so haben wir nichts für euch. Nichts, euere Einsamkeit zu heilen. Nichts, euere Herzen zu erfreuen! Nichts, euere Seelen selig zu machen! Ihr kommt zu uns, und wir haben nichts, euch herzurichten. Nichts außer einer Party. Nichts außer einer Geburtstagstorte! Nichts außer einem alten Trickfilm. Wir haben nichts, vor euch zu stellen, nichts, euch zu helfen, nichts, euch vor dem Feuer der Hölle zu hüten! Haben wir Gott nicht, so haben wir nichts für euch! Nichts außer einer oder zwei Hymnen, nichts außer den Worten eines Gebets. Nichts außer einer halbtoten Predigt. Wir sind unfruchtbar. Wir sind hilflos. Wir haben nichts, was ihr braucht. Wir haben nichts für euch, wenn wir Gott nicht haben!

An einem Samstag Abend vor zwei Wochen bat ich euch, unsere Gedächtnisverse vorzusagen. Mehrere von euch haben sie vorgesagt.

“Ach daß du den Himmel zerrissest und führest herab, daß die Berge vor dir zerflössen, wie ein heißes Wasser vom heftigen Feuer versiedet,daß dein Name kund würde unter deinen Feinden und die Heiden vor dir zittern müßten, durch die Wunder, die du tust, deren man sich nicht versieht, daß du herabführest und die Berge vor dir zerflössen!” (Jes. 64,1-3).

Ich konnte spüren, wie Gott herniederkam, als mehrere von euch diese Worte vorsagtet. Ich wurde tief bewogen. Mein Herz wurde durch die Kraft Gottes bewogen. Ich gab eine Einladung aus. Keine Predigt wurde gehalten, und auch kein Gebet. Nur diese Worte,

“Ach daß du den Himmel zerrissest und führest herab, daß die Berge vor dir zerflössen, wie ein heißes Wasser vom heftigen Feuer versiedet,daß dein Name kund würde unter deinen Feinden und die Heiden vor dir zittern müßten, durch die Wunder, die du tust, deren man sich nicht versieht, daß du herabführest und die Berge vor dir zerflössen!” (Jes. 64,1-3).

Und Frau _____ betete mit Tränen! Und dann Jason _____ greinte und rief mit einer lauten Stimme aus. Rebekah _____ kam in Tränen zum Altar. Jemand rief aus, “Was gibt's mit Abraham _____?” Er fing an, vorzukommen. Dann aber wandte er sich um und rann weg. Drei Männer rannen ihm nach. Die Dämonen kamen heraus. Tränen floßen. Man flehte ihn an. Endlich kam der Friede zu ihm. Ein paar Tage nachher wurde er selig! Dann kam Christina ____. John Cagan sagte ihr einige Worte, bevor ich zu ihm rief, er soll mit einer anderen Person reden. Sie kam zu Jesu allein—und Dr. Cagan hörte ihr Zeugnis und sagte, “Sie ist vom Tod zum Leben übergangen.” Sie wurde durch das Blut des gekreuzigten Heilands selig gemacht. Nachdem wir mit Abraham _____ beteten, sangen Jack Ngann und ich die Doxologie. Wir hatten in drei Tagen, die 18., 27., und 28. August, drei hoffnungsvolle Bekehrungen. Ich sagte das einem anderen Prediger und er sagte, “Sie erleben eine Erweckung.” Das ist wahr, aber das fing mit Bekehrungen an. Meistens fängt das damit an, daß die Christen ihre Sünden bekennen. Aber nur 4 Christen bekannten ihre Sünden und wurden erweckt. Nur vier Christen! Die Reste von euch waren so kalt und lebenslos wie immer.

Q______ ______ steht fast zwei Meter groß. Ein großer schwarzer Mann mit einem zornigen Gesicht. Er fiel auf seine Knien hin und weinte, bis sein Gesicht voll Tränen war. Er war der letzte Mensch, der am vergangenen Sonntag Abend selig wurde.

Ich merkte aber zwei Dinge bei jenen Versammlungen, die mich betrübten, und mich immer noch betrüben. Das erste Ding, das mich betrübte war, ihr habt euch wegen den 13 Bekehrten nicht gefreut. Dr. Cagan hat sie zwei oder dreimal geprüft. Er sagte, sie waren selig geworden. Ihr habt euch nicht gefreut. Auch nicht als ich sagte, Dr. Cagan hatte sie gehört, und sie waren hoffentlich selig. Nur Jack und ich haben die Doxologie spontan gesungen! Keine Ausrufe des Lobes. Kein Lobpreis zu Gott. Nur eine laue Applause. Nur eine milde, laue Applause. Kein einziger Ausruf, wie die bei den Erweckungen, von denen wir lesen. Ihr Christen habt nicht über 13 Bekehrungen in jenen kurzen Versammlungen gefreut! Kein Lächeln! Keine Hallelujas! Keine Ausrufe der Freude, wie ich bei Erweckungen gesehen habe. Kein Ausbruch des Dankgebens, von denen man in schriftlichen Geschichten der Erweckungen der Vergangenheit liest! Nichts freudiges. Nur ein bißchen lauer Applause—für so einen tremenden Sieg! Das war das erste, das mich betrübte.

Das zweite Ding, was mich betrübt hat, war die Tatsache, daß nur vier langzeitige Christen in unserer Kirche bei jenen Versammlungen erweckt wurden. Nur vier! Jeder andere Christ dort blieb so kalt und gefühlslos wie immer! Einer sagte, “Ich wurde erweckt. Aber nicht wie Frau _____.” Meine lieben Brüder und Schwestern, wenn ihr nicht wie Frau ____ wurdet, da wurdet ihr gar nicht erweckt! Gott hat dich überhaupt nicht berührt, wenn du nicht wie Frau ____ wurdet!

Ich fragte John Cagan, warum es so wenig Erweckung unter euch, die selig geworden seid, gegeben hat. Er sagte, ihr seid zynisch und ungläubig. Ich meine, er hat recht. Eine große Bewegung des Geistes ist gekommen, und 13 Leute wurden bekehrt, aber ihr waret zynisch. Ihr habt es nicht geglaubt. Wir hatten eine große Bewegung von Gott, aber ihr habt es nicht wirklich geglaubt. Warum habt ihr es nicht wirklich geglaubt? Ich sage euch warum. Es ist, weil etwas bei euch fehlt! Etwas fehlt fürchterlich bei euch! Ihr hattet keine Tränen der Freude. Ihr hattet keine freudige Reaktion. Bei euch war keine Freude, weil euere Herzen falsch sind. Und euere Herzen sind falsch, weil ihr sie nicht nachgeprüft habt. Satan hat euch getäuscht. Ihr erkennt das überhaupt nicht. Ihr erkennt gar nicht, das ihr durch “die List des Teufels” betrogen worden seid. Ihr erkennt gar nicht, der Teufel hat euch getäuscht und betrogen! Ach, wie werdet ihr je “stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke”? Wie könnt ihr je gegen den Teufel ringen? (vgl. Eph. 6,10.11). Dr. Merrill F. Unger von Dallas Theological Seminary sagte, “[Die Christen], die geistlich gesinnt sein und siegreich leben wollen, erleben einen enormen Kampf mit Satan und Dämonen, [Dämonen] die die wahrhaftige Geistlichkeit und christlichen Nutz scharf widerstehen.” (Biblical Demonology, Kregel, 1994, S. 101).

Brüder und Schwestern, wir müssen unsere Herzen prüfen. Wir müssen unsere Sünden bekennen, “auf daß wir nicht übervorteilt werden vom Satan; denn uns ist nicht unbewußt, was er im Sinn hat.” (II Kor. 2,11). Dr. Lloyd-Jones sagte, “Eine der Ursachen des [schlechten] Zustands der heutigen Kirche ist, daß man den Teufel vergißt...Die Kirche ist betäubt und irrgeführt worden; sie ist des Konflikts gar nicht bewußt.” (Christian Warfare, Banner of Truth, 1976, S. 292. 106). Des Konflikts gar nicht bewußt. Nicht bewußt, daß deine Sünden dein Herz betäubt haben. Nicht bewußt, daß die unbekannte Sünde dich von Gott entfremdet hat!

Wie überwinden wir den Teufel? Vorerst müssen wir Gott bitten, uns die Sünden in unseren Herzen zu zeigen. Wir müssen ehrlich beten,

“Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz; prüfe mich und erfahre, wie ich's meine. Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.” (Psalm 139,23. 24).

Ruhet euch in der Arbeit, die ihr für die Kirche geleistet habt, nicht aus. Viele von euch bemüht euch sehr in unserer Kirche. Ihr gebt ja Mühe, doch habt ihr in eueren Herzen die Sünde noch. Ruhet euch sogar in eueren Gebeten nicht aus. Es mag sein, ihr betet täglich, doch habt ihr immer noch die Bosheit in eueren Herzen. Ich fragte einen Mann in unserer Kirche, “Ist bei Ihnen alles in Ordnung?” Er sagte, “Alles ist in Ordnung.” Er dachte wirklich, alles sei bei ihm in Ordnung. Dann wies ich ihn auf eine starke Sünde, die ihn ruinierte. Er sagte, “Ich habe nie daran als Sünde gedacht.” Kann das in deinem Herzen der Fall sein? Kann es eine Sünde in deinem Herzen geben, woran du nie als Sünde gedacht hast?

Ihr seid unserer Kirche treu geblieben, als andere von unserer Kirche abspalteten. Beruht euch nicht darauf! Es kann sein, du bleibst fest bei unserer Kirche, und doch eine Sünde im Herzen haben, “woran du nie gedacht hast.” Manche von euch betet, daß euere Kinder selig werden. Doch euere Gebete sind nicht beantwortet worden. Kann es sein, es gebe eine verdeckte Sünde in deinem Herzen? Irgendeine Sünde, woran ihr nie gedacht hat. Es ist aber doch eine Sünde, und ich bete jetzt, du wirst es jetzt spüren. Dein Gebet für deine Kinder werden nicht beantwortet, bis du deine Sünde bekennst. Im Worte Gottes steht es, “Wo ich Unrechtes vorhätte in meinem Herzen, so würde der HERR nicht hören.” (Psalm 66,18). Nur reine Christen haben ihre Gebete beantwortet. Du hast gebetet, daß dein Bruder oder deine Schwester selig werde. Aber deine Gebete werden nicht beantwortet. Vielleicht tröstest du dich damit, daß du sagst, du “betest es durch”, bis die Antwort kommt. Du kannst aber nie für sie “durchbeten”, wie du jetzt bist. “Wo ich Unrechtes vorhätte in meinem Herzen, so würde der HERR nicht hören.” (Psalm 66,18) Aber, du sagst, “das ist nur eine kleine Sünde.” Der Teufel hat dir gesagt, sie sei “klein” – du mußt aber sehen, sie blockiert deine Gebete. Du mußt an Gott die Sünden deines Herzens bekennen. Du mußt sie bekennen; sonst hört dich der Herr nicht.

Der junge Evangelist Evan Roberts wurde viel vom Herrn bei der Erweckung 1904 in Wales benützt. Evan Roberts sagte, bevor der Geist in der Erweckung kommt, “müssen wir alle bösen Gedanken aus der Kirche austreiben—alle Bosheit, alle Haß, alle Neid, alle Vorurteile, alle Mißverständnisse. Betet nicht, bis alle Auseinandersetzungen (mit anderen in der Kirche) bekannt und vergeben worden sind, aber wenn du fühlst, du kannst nicht vergeben, knie nieder und bete um einen vergebenden Geist. Dann bekommst du das.” (Brian H. Edwards, Revival, Evangelical Press, 2004, S. 113)... “Zu normalen Zeiten halten die Christen fest zu diesen Dingen...Aber bei der wahrhaftigen Erweckung werden die heimlichen Sünden vorgebracht, und es wird keinen Frieden gaben, bis alles bekannt wird.” (Edwards, item, S. 114).

1969 und 1970 gab es in der chinesischen baptistischen Kirche eine schreckliche Überzeugung der Sünde unter den Christen. Ich habe es gesehen. Manchmal war diese Überzeugung der Sünde zerdrückend. Die Lleute haben hemmungslos geweint. Es gibt aber unter den Christen keine Erweckung ohne Überzeugung und Reue. Zu einer Seite des Saales, fing jemand an zu weinen. Dann weinten alle. Die Versammlungen gingen stundenlang weiter, mit Bekenntnissen, Weinen, Beten und leisem Singen. Alle vergaßen, was die Anderen denken würden. Sie schauten Gott ins Gesicht.

Es gibt keine Erweckung, ohne daß die Christen ihrer Sünde tief, unbequem und demütigend überzeugt werden. Die Stille wurde vom Schluchzen jener Christen, mit denen Gott handelte, unterbrochen. Mein chinesischer Pastor, Dr. Timothy Lin, wußte, was er machen sollte. Er ließ das geschehen, denn er wußte aus seinen Erfahrungen in China, so geht Gott unter seinem Volk. Das war die wunderbarste Serie der Versammlungen, die ich je gesehen habe. Wie ich bete, daß wir sehen werden, wie Gott das in unserer Kirche tut! Wir hatten eine “Berührung von der Erweckung”, als vier Christen ihrer Sünden überzeugt wurden und sie bekannten. Der Heilige Geist kam hernieder und 13 Verlorene wurden bekehrt. Alle anderen Mitglieder unserer Kirche waren aber vollkommen unbewegt. Wenn nur 13 Leute bekehrt wurden, als nur vier Christen erweckt wurden, denkt daran, was in unserer Kirche geschehen könnte, wenn 15 oder 20 von euch die Sünden euerer Herzen bekannten, wie Frau ____! Werdet ihr euere Sünden bekennen? Oder geht ihr heute Abend ohne Freude heim? Ohne Bekenntnis? Ohne Tränen? Ohne ein erwecktes Herz? Kalt und tot wie immer?

Herr Kyu Dong Lee sagte, “Ich bin einer 'der 39'. Ich blieb bei unserer Kirche, als meine Freunde und andere in der großen Kirchenspaltunng die Kirche verließen. Ich war selig. Als Dr. Hymers sagte, ich sei zurückgefallen, dachte ich, 'Was mehr brauche ich? Ich bin schon bekehrt. Was mehr brauche ich?' Ich erkannte nicht, ich hatte meine erste Liebe zu Jesu verloren. Dr. Hymers zitierte Offenb. 2,4-5: 'Aber ich habe wider dich, daß du die erste Liebe verlässest. Gedenke, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke. Wo aber nicht, werde ich dir bald kommen und deinen Leuchter wegstoßen von seiner Stätte, wo du nicht Buße tust.' (Offenb. 2,4-5). Dann erkannte ich, ich war nicht so, wie ich war, als ich am Anfang selig wurde. Früher hatte ich Tränen geweint, wenn wir Lieder wie 'Just As I Am' und 'Amazing Grace' sangen. Jetzt sang ich halt die Worte, ohne Lieber oder Freude. Jetzt waren meine Gebete laut, aber meine Gebete waren nur Worte, gute Worte, aber nur leere Gebete. Ich betete noch mit ordentlicher Darstellung meines Falles, aber ich betete ohne zu wirklich erwarten, daß Gott mir antworte. Meine lauten Gebete waren nur Worte. Sie waren leere Gebete. Dann wußte ich, ich mußte meine Sünden bekennen, die Sünden meines Herzens. Ich erinnerte mich, daß es in der Bibel steht,

‘So wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend.’ (I Joh. 1,9).

Ich erinnerte mich, der Psalmist betete, 'Tröste mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem freudigen Geist rüste mich aus.' (Ps. 51,12). Ich erinnerte mich, er sagte, 'Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist; ein geängstet und zerschlagen Herz wirst du, Gott, nicht verachten.' (Ps. 51,17).”

Herr Lee war einer “der 39”, die uns vor der Bankrottschaft retteten. Er war ein treuer Anwärter, Diakon zu werden. Er saß auf der Bühne, als ich predigte. Er war ein Vorbild für unsere Leute. Er sagte, “Was brauch ich mehr?” und Gott zeigte ihm, er mußte die Sünden seines Herzens bekennen. Also kam er vor und bekannte seine Sünden. Er weinte so, daß sein Gesicht rot wurde. Und Gott vergab ihm und gab ihm wieder die Freude ins Herz. Jetzt betet er mit Tränen und mit der Freude, die er verloren hatte. Er sagte, “Wir haben leere Gebete. Wir lächeln einander falsch an, wenn wir uns in der Gemeinschaft die Hände geben. Keine wahre Liebe. Nur falsche Lächeln.”

Herr Lee ist einer der führenden Mitglieder unserer Kirche. Wie kann man aber in der Kirche führen, wenn man die erste Liebe verloren hat? Man kann dann die jungen Leute nur in die eigene leere Religion. Jeder führende Mitglied unserer Kirche must seine Sünde bekennen; sonst gibt es keine Hoffnung für unsere Kirche. Ich sagte, “Die Leute meinen, unsere Kirche sei großartig. Sie wissen nicht, wir haben nur eine falsche Religion ohne echte Liebe. Unsere Kirche wird bald nur noch eine tote evangelikale Kirche, außer unsere führenden Mitglieder und die anderen Mitglieder ihre Not nach Gott spüren, ihre Sünden mit Tränen bekennen, und durch das Blut Jesu wiederhergestellt werden, der sein Blut goß, unsere Herzen zu heilen, und uns die heilige Liebe zu geben, die wir hatten, als wir erst selig wurden. Jesus sagte, “Dabei wird jedermann erkennen, daß ihr meine Jünger seid, so ihr Liebe untereinander habt.” (Joh. 13,35). Brüder und Schwestern, wir werden in unserer Kirche nie die wahrhaftige Liebe haben, bis wir, jung und alt, unsere Sünden bekennen.

Ich bete, ihr werdet mich heute Abend hören und euere Sünden bekennen. Steht bitte auf, und singt, “Search Me, O God.”

“Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz;
prüfe mich und erfahre, wie ich's meine.
Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin,
und leite mich auf ewigem Wege.”
   (Psalm 139,23. 24).

Singt nun, “Fill all my vision, let naught of sin.”

Fülle meine Sicht, lasse nichts der Sünde
   Den hellen Glanz darinnen überschatten.
Lasse mich nur dein seliges Gesicht sehen
   Und ernähre meine Seele mit deiner unermeßlichen Gnade.
Fülle meine Sicht, göttlicher Heiland,
   Bis mit deiner Herrlichkeit mein Geist glänzt.
Fülle meine Sicht, daß alle sehen
   Dein heiliges Bildnis, in mir gespiegelt.
(Übersetzung von “Fill All My Vision”
      von Avis Burgeson Christiansen, 1895-1985).

Fürchtet euch nicht, vorzukommen und euere Sünden hier am Altar zu bekennen. Bitte, fürchtet euch nicht. Bitte, tut es, damit unsere Kirche wieder leben kann.

Wenn Sie von dieser Predigt gesegnet worden bist, so würde Dr. Hymers von Ihnen gern hören. WENN SIE DR. HYMERS ANSCHREIBEN MÜSSEN SIE IHM SAGEN, AUS WELCHEM LAND SIE SCHREIBEN, ODER ER KANN IHREN EMAIL NICHT BEANTWORTEN. Dr. Hymers' Email ist rlhymersjr@sbcglobal.net (hier anklicken). Sie dürfen Dr. Hymers auf jeder Sprache anschreiben, aber, wenn Sie es können, auf Englisch. Wenn Sie Dr. Hymers einen Brief durch die Post schreiben wollen, seine Adresse ist P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Sie dürfen ihn telefonisch zu (818) 352-0452 anrufen.

(ENDE DER PREDIGT)
Sie können jede Woche die Predigten von Dr. Hymers am Internet lesen, zu www.sermonsfortheworld.com.
“Predigte auf Deutschs” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
         “Revive Thy Work” (von Albert Midlane, 1825-1909).