Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




ZEICHEN DER ENDZEITEN—ERNEUERT UND ERWEITERT

SIGNS OF THE END – UPDATED AND EXPANDED
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 3. Januar 2016

“Und Jesus ging hinweg von dem Tempel, und seine Jünger traten zu ihm, daß sie ihm zeigten des Tempels Gebäude. Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werde. Und als er auf dem Ölberge saß, traten zu ihm seine Jünger besonders und sprachen: Sage uns, wann wird das alles geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt?” (Matth. 24,1-3).


ZEICHEN DER ENDZEITEN—ERNEUERT UND ERWEITERT

SIGNS OF THE END – UPDATED AND EXPANDED
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 3. Januar 2016

“Und Jesus ging hinweg von dem Tempel, und seine Jünger traten zu ihm, daß sie ihm zeigten des Tempels Gebäude. Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werde. Und als er auf dem Ölberge saß, traten zu ihm seine Jünger besonders und sprachen: Sage uns, wann wird das alles geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt?” (Matth. 24,1-3).

Behaltet euere Bibeln bei dieser Seite offen. Diese Schriftstelle heißt “der Olivetdiskurs.” Das ist eine Predigt, die Christus auf dem Ölberg hielt. Christus hatte gerade seinen Jüngern gesagt, der Tempel in Jerusalem werde zerstört. Sie fragten, “Wann wird das alles geschehen?” Die Antwort darauf wird in Matth. 24 nicht gegeben. Christus hat diese Frage doch beantwortet, und seine Antwort befindet sich im Lukasevangelio,

“Und sie werden fallen durch des Schwertes Schärfe und gefangen geführt werden unter alle Völker; und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird” (Luk. 21,24).

“Sie werden fallen durch des Schwertes Schärfe.” Das war eine Weissagung der Belagerung von Jerusalem im Jahre 70 A.D. vom römischen General Titus—das geschah 40 Jahre nach der Weissagung Christi. Dann werden sie “gefangen geführt unter alle Völker.” Dr. Henry M. Morris sagte, “Diese merkwürdige Weissagung wurde ungefähr ein Jahrhundert vor ihrer endgültigen Erfüllung im Jahre A.D. 135 gemacht.” (siehe Henry M. Morris, Ph.D., The Defender’s Study Bible, World Publishers, 1995, S. 1122; Anmerkung zu Luk. 21,20. 24).

Also beantwortet Christus die erste Frage, die sie stellten, “wann wird das alles geschehen?” Der Tempel wurde 70 A.D. zerstört, und das jüdische Volk wurde im Jahr 135 A.D. zertreten.

Dann aber stellten sie ihm eine zweite Frage, “Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt?” Das griechische Wort, das wir auf “die Welt” übersetzen, ist “aion”. Das bedeutet eigentlich “Zeitalter” – das “Zeitalter”, in dem wir jetzt leben, das christliche Alter, die jetzige Dispensation. Ich bin überzeugt, wir leben nahe zum Ende dieses Zeitalters. Wir leben jetzt in den Endzeiten—nahe zum Ende der Welt, wie wir sie kennen.

Es gibt drei Hauptirrlehren in Bezug auf die Zeichen des Endes. Die erste Irrlehre ist, ein Datum festzusetzen. Wenn man einen ein Datum festsetzen hört, da kann man sicher seine, der irrt. Christus sagte,

“Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. Sehet zu, wachet und betet; denn ihr wisset nicht, wann es Zeit ist.” (Mark. 13,32. 33).

Die zweite Irrlehre ist, alle Zeichen zurück in die Vergangenheit zu schieben. Das heißt der “Präterismus.” Viele modernen Calvinisten machen das. Sie irren aber. Alles, was man tun muß ist, Matth. 24,14 anzuschauen. Sobald man das liest, da weiß man, sie irren. Wenn alle Zeichen schon längst stattgefunden hätten, so würde der 14. Vers nicht wahr sein!

“Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.” (Matth. 24,14).

Die Jünger haben das Evangelium durch das ganze römische Reich verbreitet. Sie haben es aber nicht “in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker” gepredigt. Das wird erst in unserer Zeit erfüllt. “Und dann wird das Ende kommen.” Das Evangelium wird gerade jetzt weltweit verbreitet—zum ersten Mal in der Geschichte. Die Leute in den fernsten Teilen der Welt, zum Beispiel, lesen meine Predigten im Internet auf 33 Sprachen. Im Radio, über Fernsehsatelliten, mit Kurzwellen, durch Tausende der Missionäre, wird diese Weissagung erst jetzt erfüllt. “Und dann wird dase Ende kommen. Die Präteristen irren also!

Die dritte Irrlehre ist alle Zeichen in die Zukunft zu verschieben, in die siebenjährige Trübsal. Das machen viele modernen Dispensationalisten. Sie vernachlässigen aber das allerwichtigste Zeichen, wenn sie die Zeichen in eine siebenjährige Zeit verschieben. Christus gab die Zeit Noahs als Zeichen. Er sagte, “Aber gleichwie es zur Zeit Noah's war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.” Matth. 24,37). Man braucht kein großer Theologe zu sein zu wissen, “die Zeit Noah's” war viel länger als sieben Jahre! Die Bibel lehrt, die Zeit Noahs dauerte 120 Jahre (1 Mose 6,3). Henoch warnte vor dem kommenden Gericht noch eher. (Judas 14.15). Ich bin überzeugt, die Bewegung der Welt zur Endzeit begann mit der Aufklärung im 18. Jahrhundert (1730-1790). Und der Aufstieg der Apostasie der Endzeit beschleunigte sich im 19. Jahrhundert, mit dem Aufwuchs der Bibelkritik, des Finneyismus und des Darwinismus. Und die Zeichen der Endzeit wurden noch offenbarer vom ersten Weltkrieg an.

Das Ende dieses Zeitalters der Welt tut also nicht auf uns “herausspringen.” Dieser Suppe Satans kocht schon längst, und läuft erst jetzt über mit der weltweiten Apostasie und den allerletzten Tagen dieses Weltsystems. Wie Leonard Ravenhill es ausdrückte, “Das sind ja die Endzeiten!”

Die Jünger baten um ein Zeichen seiner Zukunft “und des Endes [des Zeitalters],” aber Christus gab ihnen viele Zeichen. Ich werde euch mehrere Zeichen vorlegen, die Christus und seine Aposteln gaben, in drei Kategorien.

I. Erstens gibt es die Zeichen in den Kirchen.

Dieses war das erste Zeichen, das Jesus bei Matth. 24,4-5 gab,

“Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch nicht jemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: ‘Ich bin Christus’ und werden viele verführen.” (Matth. 24,4-5).

Das geht hauptsächlich um die Dämonen, die sich als Christus darstellen. Der Apostel Paulus warnte vor jenen, die “einen andern Jesus predigte, den wir nicht gepredigt haben.” (II Kor. 11,4). Der Apostel sagte auch,

“Der Geist aber sagt deutlich, daß in den letzten Zeiten werden etliche von dem Glauben abtreten und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren der Teufel.” (I Tim. 4,1).

Heute wird der “geistliche Christus” des Gnostizismus in vielen Kirchen gepredigt. Dieser gnostische Christus ist ein Geist, nicht der echte Christus mit Fleisch und Knochen, der in der Schrift ist. In der Bibel steht es, “ und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von Gott.” (I Joh. 4,3). Viele der modernen Übersetzungen haben das falsch übersetzt. Das griechische Wort ist “elēluthota.” Es ist ein Verb im Perfekt, welches zeigt, das ist der jetzige Stand Christi (vgl. Jamieson, Fausset and Brown). Wie die älteren Übersetzungen (z.B.: Luther, die englische King-James-Version, etc.) es richtig haben, Christus “ist in das Fleisch gekommen.” Er kam ins Fleisch und bleibt im Fleisch, in seinem Leib aus Fleisch und Knochen. Nachdem er aus den Toten erstand sagte Jesus, “ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr sehet, daß ich habe.” (Luk. 24,39). Und er ist immer noch im Fleisch und in den Knochen seines erstandenen Körpers—im Himmel. In der Bibel steht es, “Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.” (Hebr. 13,8). Also ist der heutige “Geist-Christus” eigentlich ein Dämone, “ein verführerischer Geist” (I Tim. 4,1)! Auch in unseren baptistischen Kirchen denken viele an Christum als ein Geist. Sie glauben also an einen Dämonen anstatt des wirklichen Christi! Dr. Michael Horton schrieb vom gnostischen Geist-Christus in seinem großen Buch Christless Christianity (Baker Books, 2008). Kauft's und leset's!

Nochmal sagte Christus,

“Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.” (Matthew 24:24).

Der Apostel Paulus warnte,

“Denn es wird eine Zeit sein, da sie die heilsame Lehre nicht leiden werden; sondern nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach dem ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren von der Wahrheit wenden und sich zu Fabeln kehren.” (II Tim. 4,3-4).

Ich bin überzeugt, wir leben nun im frühen Teil der Apostasie, des “Abfalls”, den der Apostel Paulus zu II Thess. 2,3 weissagte.

Dazu sagte Christus,

“und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.” (Matthew 24:12).

Christus hat im Voraus gesagt, es werde so viel Ungerechtigkeit in den Kirchen geben, die “Agape”-Liebe unter den Mitgliedern der Kirchen werde kalt. Viele Kirchen sind jetzt Sonntag abends geschlossen, einfach weil die echte Gemeinschaft und christliche Liebe Dinge der Vergangenheit sind. Die Kirchenmitglieder sind nicht mehr gerne beisammen, wie sie in den frühen Kirchen waren (vgl. Ap. 2,46-47). Jesus hat auch gesagt, es werde in den Endzeiten kein ständiges Gebet geben (vgl. Luk. 18,1-8). Kein Wunder, es gibt heute so wenig Gebetsversammlungen. Der Gottesdienst abends am Mittwoch (wenn es überhaupt einen gibt!) ist verändert worden, von einer Gebetsversammlung auf Bibelstunden, mit vielleicht einem oder zwei routinemäßigen Gebeten. Das ist sicherlich ein Zeichen des Endes! “Doch wenn des Menschen Sohn kommen wird, meinst du, daß er auch werde Glauben finden auf Erden?” (Luk. 18,8). Vergeßt aber nicht, Jesus sagte,

“Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum daß sich eure Erlösung naht.” (Luk. 21,28).

Singt Hymne Nr. 3, den zweiten Vers!

Finster war die Nacht, die Sünde kämpfte gegen uns;
   Schwer war die Last, die wir trugen;
Jetzt aber sehen wir die Zeichen seiner Wiederkunft;
   Unsere Herzen glühen in uns, der Kelch der Freude läuft über!
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Der selbe Jesus, von den Menschen verworfen;
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Mit Macht und großer Herrlichkeit, er kommt wieder!
(Übersetzung von “He Is Coming Again”
      von Mabel Johnston Camp, 1871-1937).

II. Zweitens gibt es Zeichen der Verfolgung.

Jesus sagte,

“Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müßt gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern. Dann werden sich viele ärgern und werden untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.” (Matth. 24,9-10).

und wieder sagte er,

“Und ihr werdet gehaßt sein von jedermann um meines Namens willen. Wer aber beharrt bis an das Ende, der wird selig.” (Mark. 13,13).

Eine furchtbare Verfolgung ist jetzt, in vielen Teilen der Welt, im Gange. Hier klicken, davon zu lesen, zu www.persecution.com. Wachsender Druck wird gegen echte Christen hier im Abendland gebracht. Treue Pastoren werden von jenen angegriffen, die Schismen in den Kirchen treiben. Eltern verfolgen ihre eigenen Kinder, da sie Christen geworden sind. Und es ist entsetzlich zu sehen, was manche Leute ihre älterlichen, ernsthaft christlichen Eltern antun! Viele sind praktisch inhaftiert, und ganz alleine gelassen, und werden von ihren nichtchristlichen Kindern nicht besucht. Viele Pastoren sagen mir, sie meinen, die Christen in Amerika werden bald noch größere Verfolgung erleben. Erinnert euch aber, Jesus sagte,

“Selig seid ihr, so euch die Menschen hassen und euch absondern und schelten euch und verwerfen euren Namen als einen bösen um des Menschensohns willen. Freut euch alsdann und hupfet; denn siehe, euer Lohn ist groß im Himmel. Desgleichen taten ihre Väter den Propheten auch.” (Luke 6:22-23).

Wenn ihr meint, ich übertreibe das, hört zu, was Fox News (ein amerikanisches Nachrichtenprogramm im Fernsehen und am Internet) vor einen Tagen von Franklin Graham herausgegeben hat. Franklin Graham ist der Sohn des weltberühmten Evangelisten Billy Graham. Fox News berichtet,

Evangelist Franklin Graham rügt, und verläßt, die Republikanische Partei (GOP)

Fox News, den 22. Dezember 2015

http://www.foxnews.com/politics/2015/12/22/evangelist-franklin-graham-slams-quits-gop.html?intcmp=hppop

Der Evangelist Franklin Graham gab an Dienstag bekannt, er verläßt die Republikanische Partei wegen des republikanischen Etats, der in der vergangenen Woche verabschiedet wurde; er nannte diesen “verschwenderisch” und verglich die Subventionierung von Planned Parenthood (eine Organisation, die Geburtskontrollen und Abtreibungen führt und fördert) mit den KZ-Lagern der Nazis.

Graham sagte,

“Die Republikaner und die Demokraten sollen sich schämen, daß sie so einen verschwenderischen Etat in der vergangenen Woche verabschiedet haben! Und am allerschlimmsten, daß sie Planned Parenthood subventionieren!”

Graham, der schon zuvor beide Parteien kritisiert hatte, ließ seine Frustration in einem Posten im Facebook zeigen.

“Wenn ich sehe und höre, wie selbstverständlich Planned Parenthood vom Verkauf der Körperteile der abgetriebenen Babys redet, da erinnert das mich an Dr. Josef Mengele und den Nazi KZ-Lagern!” schrieb er. “Das hätte reichen sollen, den Wasserhahn der Subventionen zuzudrehen. Nichts wurde getan, diesen Etat, der 2.000 Seiten lange ist, und der $1.1 Billionen kostet, zurückzuschalten.”

Graham, der den republikanischen Präsidentenkandidaten Donald Trump befürwortet hat, sowie die umstrittene Äußerung desselben, daß die Muslimen aus den USA ausgeschloßen werden sollen, sagt, er habe sein Vertrauen an das politische System verloren.

“Ich habe keine Hoffnung bei der Republikanischen Partei, der Demokratischen Partei, oder der Tea Party (eine rechtspolitische Bewegung), daß sie das beste für Amerika leisten,” schrieb er.

Mensch! So eine Äußerung von einem führenden Evangelikalen! Singt es wieder—Hymne Nr. 3—den zweiten Vers!

Finster war die Nacht, die Sünde kämpfte gegen uns;
   Schwer war die Last, die wir trugen;
Jetzt aber sehen wir die Zeichen seiner Wiederkunft;
   Unsere Herzen glühen in uns, der Kelch der Freude läuft über!
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Der selbe Jesus, von den Menschen verworfen;
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Mit Macht und großer Herrlichkeit, er kommt wieder!

III. Drittens gibt es das Zeichen der weltweiten Evangelisation.

Merkt, wie seltsamerweise dieses ermütigende Zeichen plötzlich erscheint, mitten unter diesen furchtbaren Zeichen,

“Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müßt gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern. Dann werden sich viele ärgern und werden untereinander verraten und werden sich untereinander hassen. Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen, und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig. Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.” (Matth. 24,9-14).

Das “Evangelium vom Reich” heißt zu Mark. 13,10, einfach “das Evangelium”, in welcher Schriftstelle es steht, “Und das Evangelium muß zuvor verkündigt werden unter alle Völker.” Mitten in der Apostasie und der Verfolgung, sagt Christus, es werde das Evangelium in aller Welt gepredigt, “und dann wird das Ende kommen.” (Matth. 24,14).

Welch eine Prophesie! Es gibt sehr wenig Stellen auf der Welt, wo das Evangelium heute nicht gehört werdn kann. Am Internet, über das Radio, Kurzwellensendungen, Satellitenfernsehen, und durch Tausende der Missionäre—da wird das Evangelium heute Morgen weltweit verbreitet. Matth. 24,11-14 wird in unserer Generation erfüllt! Wie merkwürdig es ist, auch während die Kirchen im Abendland ihre Gebetsversammlungen kündigen und von ihren Abendgottesdiensten aufhören, daß es eine Explosion des Evangelii in der Dritten Welt gibt—in China, Südostasien, mehreren afrikanischen Landen, unter den Hmong und unter den Unberührbaren in Indien! Apostasie und Erweckung—gleichzeitig geschehend—genau wie Jesus weissagte! So ein Paradox! Doch gerade das geschieht, genau wie Christus sagte, es werde geschehen!

Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen, und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig. Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.” (Matth. 24,9-14).

Halleluja! Jesus kommt! Singt es wieder!

Finster war die Nacht, die Sünde kämpfte gegen uns;
   Schwer war die Last, die wir trugen;
Jetzt aber sehen wir die Zeichen seiner Wiederkunft;
   Unsere Herzen glühen in uns, der Kelch der Freude läuft über!
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Der selbe Jesus, von den Menschen verworfen;
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Mit Macht und großer Herrlichkeit, er kommt wieder!

Kennst du denn Christum? Wirst du bereit sein, wenn er kommt? Bist du bekehrt worden? “Wiederdedizieren” wird dir nichts helfen, wenn du verloren bist. Manche sagen, sie kommen zu Christo, wie der verlorene Sohn, zurück. Es steht aber nirgendwo in der Bibel, der verlorene Sohn sei einmal selig worden, fiel ab, und dedizierte sein Leben wieder. Nein! In der Bibel steht es deutlich, er war verloren! Das hat sein eigener Vater gesagt!

“Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden.” (Luk. 15,24).

Wenn du zu Christo kommst mußt du überzeugt sein, du bist verloren! Wer nicht überzeugt ist, er ist verloren, wird nicht zu Jesu kommen, wird ihm allein nicht vertrauen, wird die echte Bekehrung nicht erleben, wird durch das Blut Christi nicht rein gemacht werden, und wird nicht durch die Auferstehung Christi nicht wiedergeboren. Du mußt wissen, du bist verloren, bevor du selig werden kannst!

Ach Gott, wie wir beten, irgendeine verlorene Seele werde diese Predigt hören oder lesen, seiner Sünde überzeugt werden, und Jesu Christo, deinem Sohn, trauen. Amen. Hier anklicken, “The Method of Grace” vom großen Evangelisten George Whitefield (1714-1770) zu lesen.

Wenn Sie von dieser Predigt gesegnet worden bist, so würde Dr. Hymers von Ihnen gern hören. WENN SIE DR. HYMERS ANSCHREIBEN MÜSSEN SIE IHM SAGEN, AUS WELCHEM LAND SIE SCHREIBEN, ODER ER KANN IHREN EMAIL NICHT BEANTWORTEN. Dr. Hymers' Email ist rlhymersjr@sbcglobal.net (hier anklicken). Sie dürfen Dr. Hymers auf jeder Sprache anschreiben, aber, wenn Sie es können, auf Englisch. Wenn Sie Dr. Hymers einen Brief durch die Post schreiben wollen, seine Adresse ist P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015. Sie dürfen ihn telefonisch zu (818) 352-0452 anrufen.

(ENDE DER PREDIGT)
Sie können jede Woche die Predigten von Dr. Hymers am Internet lesen, zu www.sermonsfortheworld.com.
“Predigte auf Deutschs” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: Mark. 13,1-13.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“I Wish We’d All Been Ready” (von Larry Norman, 1947-2008).


GRUNDRIß VON

ZEICHEN DER ENDZEITEN—ERNEUERT UND ERWEITERT

SIGNS OF THE END – UPDATED AND EXPANDED

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Und Jesus ging hinweg von dem Tempel, und seine Jünger traten zu ihm, daß sie ihm zeigten des Tempels Gebäude. Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen werde. Und als er auf dem Ölberge saß, traten zu ihm seine Jünger besonders und sprachen: Sage uns, wann wird das alles geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt?” (Matth. 24,1-3).

(Luk. 21,24; Mark. 13,32. 33; Matth. 24,14. 37)

I.   Erstens gibt es die Zeichen in den Kirchen, Matth. 24,4-5;
II Kor. 11,4; I Tim. 4,1; I Joh. 4,3; Luk. 24,39;
Hebr. 13,8; I Tim. 4,1; Matth. 24,24; II Tim. 4,3-4;
II Thess. 2,3; Matth. 24,12; Ap. 2,46-47; Luk. 18,1-8; 21,28.

II.  Zweitens gibt es Zeichen der Verfolgung, Matth. 24,9-10;
Mark. 13,13; Luk. 6,22-23.

III. Drittens gibt es das Zeichen der weltweiten Evangelisation,
Matth. 24,9-14; Mark. 13,10; Luk. 15,24.