Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DIE MUTTER VON PRÄSIDENT REAGAN –
EINE PREDIGT ZUM MUTTERTAG

PRESIDENT REAGAN’S MOTHER –
A MOTHER’S DAY SERMON
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 10. Mai 2015


Öffnet bitte euere Bibeln zum 2. Buch Mose, dem 2. Kapitel, dem 2. Vers. Diese Schriftstelle befindet sich in der Scofield Study Bible an Seite 72. Laßt uns aufstehen und diesen Verse beisammen vorlesen.

“Und das Weib ward schwanger und gebar einen Sohn. Und da sie sah, daß es ein feines Kind war, verbarg sie ihn drei Monate.” (2 Mose 2,2).

Nehmt wieder Platz.

Das ist die Geschichte des Geburts Mose. Moses Mutter war eine hebräische Frau namens Jochebed. Als der Pharaoh von Ägypten befahl, daß allemännlichen hebräischen Kinder im Fluß ertränkt werden, verbarg Moses Mutter ihn drei Monate. Als sie ihn nicht mehr verbergen konnte machte sie ihm einen kleinen Kasten, wie ein Körbchen, legte das Baby darein, und ließ den Kasten fortschweben zur Stelle, wo die Tochter des Pharaohs zum Baden kam. Jochebed wußte, die einzige Chance, die ihr Baby hatte, war die Möglichkeit, daß ihn die Tochter Pharaohs retten würde. Gewißlich hätte sie herzlich gebetet, als sie sich in den Rohrblättern verbarg und schaute, wie der Kasten, mit ihrem Baby, den Fluß hinab zur Stelle schwebte, wo sich Pharaohs Tochter badete. Gott hat ihre Gebete beantwortet, und Pharaohs Tochter nahm das Baby und “erbarmte sich über es” (2 Mose 2,6).

Durch die Vorsehung Gottes ließ Pharaohs Tochter ihre Diener eine hebräische Frau suchen, das Kind zu pflegen. Jochebed pflegte Mose bis er etwa zehn oder zwölf Jahre alt war. Nachher wurde er im ägyptischen Hof als den Sohn von Pharaohs Tochter erzogen.

“Und Moses ward gelehrt in aller Weisheit der Ägypter und war mächtig in Werken und Worten.” (Ap. 7,22).

Moses wurde in Pharaohs Hof erzogen. Er hat die heidische Religion der ägyptischen Götzendiener gründlich gelernt. Jeder meinte, er sei Ägypter. Doch in seinem Herzen wußte Moses von Gott, da seine echte Mutter, Jochebed, ihm von Gott und von seiner hebräischen Abstammung, als sie ihn als Kind sein Kindermädchen war.

Jochebeds Einfluß auf Mose war größer als der vom Pharaoh von Ägypten. Ihr Einfluß auf ihn war größer als der “aller Weisheit der Ägypter.” (Ap. 7,22). Als Moses Mann wurde, steht es in der Bibel, verwarf er die Religion der Ägypter, dem Gott seiner Mutter zu folgen. In der Bibel steht es

“Durch den Glauben wollte Mose, da er groß ward, nicht mehr ein Sohn heißen der Tochter Pharaos, und erwählte viel lieber, mit dem Volk Gottes Ungemach zu leiden, denn die zeitliche Ergötzung der Sünde zu haben... Durch den Glauben verließ er Ägypten und fürchtete nicht des Königs Grimm; denn er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.” (Hebr. 11,24- 25. 27).

Moses wurde so stark vom Glauben seiner Mutter beeinflußt, daß alle Reichtum, Macht und Weisheit Ägyptens ihn nicht davon zurückhalten konnte, dem Gott seiner Mutter zu folgen.

Göttliche Mütter haben in der ganzen Geschichte ihre Kinder stark beeinflußt. Präsident Theodore Roosevelt sagte,

Die gute Mutter, die weise Mutter, ist der Gemeinschaft wichtiger als auch der begabteste Mensch; ihr Beruf ist der Ehre würdiger und ist der Gemeinschaft nützlicher als jeder andere Beruf, auch der erfolgreichste

Hatte Präsident Theodore Roosevelt recht? Ich meine ja. Das Leben von Jochebed zeigt es. Ihr Sohn Moses wurde einer der größten und göttlichsten Menschen von aller Zeit. Er führte die Hebräer aus der Sklaverei in Ägypten. Auch mitten in der heidischen Abgötterei, im ägyptischen Hof, konnte Moses nicht vergessen, was er von seiner göttlichen Mutter gelernt hatte.

Stimmt das noch in unserer Zeit? Ja, doch. Ich kann an kein besseres Beispiel denken als an Nelle Reagan—und an ihren Sohn, Ronald Wilson Reagan, der vierzigste Präsident der Vereinigten Staaten.

Ronald Reagan war 1911 im kleinen Ort Tampico, Illinois, geboren, der zweite Sohn von Jack und Nelle Reagan. Ronald Reagan bekam den Spitznamen “Dutch” (Holländisch) von seinem Vater. Dieser Spitzname blieb, und auch bis heute nennen seine engsten Freunde den verstorbenen Präsidenten “Dutch”. Der Vater von Dutch war Trinker und nur angeblicher Katholiker. Seine Mutter, Nelle, war sehr ernsthaft protestantisch.

Jack Reagan zog mit seiner Familie umher, als er bessere Arbeit suchte. Schließlich zogen sie aus dem kleinen Ort Tampico nach Dixon, Illinois, wo sie in fünf verschiedenen Häusern wohnten. Ein Nachbar sagte, “Sie waren furchtbar arm.”

Durch diese vielen Umzüge wurde “Dutch” introvertiert, schüchtern und einsam. Dutch sagte, er sei “ein bißchen langsam, Freundschaften anzuschließen. Einigermaßen hat diese Abneigung, mit anderen nahe zu werden, mich nie ganz verlassen.” Als ich mit meiner Familie ihn in seinem Büro traf spürte bei ihm eine Schüchternheit. Er hat das aber als Präsident gut verdeckt. An der Wand in unserer Kirche, am zweiten Geschoß, könnt ihr Aufnahmen von meinen Jungen, meiner Frau und ich mit Präsident Reagan sehen.

Ich zitiere jetzt direkt God and Ronald Reagan, von Dr. Paul Kengor (Harper Collins Publishers, 2004). Ich zitiere mehrere Absätze.

[Ronald Reagan] suchte und kam zum ersten Mal in Verbindung mit Gott, als er einsamer Junge war....Eine andere Schwäche [seines Vaters] hat vielleicht weiter zu Dutches Anwendung an Gott beigetragen...kurz nach dem elften Geburtstag des jungen Reagans...er hat erwartet, er komme zu einem leeren Haus heim. Stattdessen war er erschrocken, als er [seinen Vater] sah, wie er im Schnee auf dem Vorbau des Hauses lag, ohnmächtig, auf seinem Rücken, frierend, zu betrunken, an die Tür zu kommen. “Er war betrunken,” erinnerte sich sein Sohn. “Der Welt tot.”

Dutch griff dem Mantel (seines Vaters) zu, und zog ihn zur Tür. Er schleppte ihn ins Haus und ins Schlafzimmer.... Es war ein trauriger Moment. Dutch empfand keinen Zorn, keinen Groll, nur Trauer...Seine Welt lag—noch mal—in Chaos....Er war nur 11 Jahre alt.

Dieser Zwischenfall begab sich zu einem Wendepunkt in der geistlichen Entwicklung des jungen Reagans. Vier Monate nachher wurde er getauft, und fing ein neues Leben als Mitglied der Kirche an. Der Gedanke an seinen Vater, wie er im Schnee lag, blieb Reagan wohl im Sinn, wie auch sein ganzes Leben.

[Von dann ab wurde seine Mutter] der prägende Einfluß, der Ronald Reagan Christ werden ließ.

Die Biographen nehmen meistens die Geschichte von Nelles eigenem Glauben in Dixon auf, aber ihre Rolle früher, in der Kirche in Tampico, ist auch bemerkenswert. In den letzten Monaten, bevor [sein Vater] wieder mit seiner Familie umsiedelte, war Nelle in der Kirche sehr tätig....Eine Quelle gibt an, daß Nelle, die bei einer Erweckung im Jahr 1910 zur Kirche bewegt wurde, die Kirche, die ohne Pastor war, fast allein geleitet habe; sie habe die Gemeindebulletine geschrieben, die Sonntagsgottesdienste bereitet, und die Gemeinde aufgefordert, die ums Überleben kämpfende Kirche besser zu unterstützen, und auch öfters gepredigt. Auch nach dem Umzug nach Dixon reiste Nelle oft nach Tampico mit Dutch, ihrer alten Kirche zu helfen.

[Dann gliederte sich Reagans Mutter die Kirche in Dixon an]. Die [Kirche] versammelte sich am Anfang im Keller der YMCA des Ortes, bis sie die Gelder sammeln konnte, eine Kirche zu bauen. Die neue Kirche wurde ...am 18. Juni, 1922, geöffnet.

Nelle [Reagan] wurde ein führendes Mitglied, und schließlich eine Säule, der Ortskirche. Außer dem Pfarrer war sie dort das bekannteste Gesicht....Nelles [Sonntagsschule] Klasse war die größte. Das 1922 Jahresbuch der Kirche zeigte 31 Lehrlinge in ihrer Klasse; in der Klasse des Pastors waren nur fünf, in der Klasse seiner Frau neun.

Nelle gab religiöse Vorlesungen, außerhalb und innerhalb der Kirche—ein Dienst, für den sie viel gefragt wurde. Mit einer anreizenden Stimme und die Selbstbewußtheit einer natürlichen Künstlerin—Gaben, die sie ihrem Sohn vermachte—trat sie auch in vielen Schauspielen auf...In Juni 1926 hat sie die baptistische Gemeinde erstaunt, mit einer Vorlesung mit dem Titel “The Ship of Faith” [Der Schiff des Glaubens].

...Nelle veröffentlichte 1926 ein “Waffenstillstandstagsgedicht”, worin sie sagte, “Gott verhüte, daß wir [die Soldaten, die ihre Leben im ersten Weltkrieg gaben] vergessen.” Diese tapferen Männer, schrieb Nelle, “haben Demokratie für die Welt gewonnen, und für immer die grausame Autokratie verurteilt.”...1927 trat Nelle vor der American Legion [ein amerikanischer Veteranenverein] auf, eine “herrliche Rede” über die Kindheit von George Washington—gewißlich eine Geschichte, die einen Eindruck auf [ihren jungen Sohn] machte.

Sie glaubte fest an die Kraft des Gebets, und führte Gebetsversammlungen in der Kirche. Während der Urlaube des Pfarrers...hat sie die Mittwochsgebete geleitet, sowie Diskussionen über das Gebet...Nelle hat auch “geführt”, als sie “Hausgebetsgottesdienste” gab.

[Hier folgt das Zeugnis von Frau Mildred Neer, betreffend Nelle Reagans Gebet für ihre Tochter. Das Mädchen war so krank geworden, sie konnte weder essen noch schlafen. Die Mutter ging in die Kirche. Sie sagte folgendes]:

     Als die Gemeinde vom Gottesdienst entlassen wurde konnte ich meinen Platz nicht verlassen. Endlich gingen alle außer Frau Reagan....
     Ich dachte, “Wenn ich nur mit Frau Reagan reden könnte,” und ging zu ihr...Ich sagte ihr von meiner Tochter, und sie sagte, “Gehen wir ins hintere Zimmer.” Das machten wir. Dann sagte Frau Reagan, “Knien wir nieder, und beten wir darum.” Sie hat ein wunderbares Gebet gesagt, und als [wir aufstanden] ahnte ich, daß das Gebet beantwortet wurde. Ich ging heim. Ziemlich bald nachher klopfte man an die Tür. Es war Frau Reagan. Sie verbrachte den ganzen Nachmittag mit uns [im Gebet]. Sie ging etwa um sechs Uhr fort. Momente nachher platzte der Abszess (an der Tochter). Am folgenden Morgen sagte der Arzt, “Ich brauche nicht, das mit der Lanzette zu öffnen.” Gott hatte Nelle Reagans Gebet gehört und es beantwortet.

Ein anderes Mitglied der Gemeinde erinnerte sich:

...Sie hat nie Hände aufgelegt, oder so was. Es war wie sie betete, auf ihren Knien, die Augen gehoben, und redete, als wie sie Gott persönlich kannte, als wie sie schon oft mit ihm gehandelt hatte. Hatte jemand echte Probleme, oder war jemand krank, da kam Nelle zu ihrem Haus und kniete sich nieder und betete...die Leute konnte alles besser ertragen, nachdem sie dort gewesen war.

...es ist kaum überraschend, daß, auch als er erwachsen war, Nelles Sohn so sehr an die Kraft des Gebets glaubte.

Nelle Reagan widmete ihr Leben ernsthaft den “Armen und Hilflosen.” Es war ein Versprechen, das sie ihrer eigenen Mutter gegeben haben soll, als ihre Mutter starb...Sie hat besonders auf die Gefangenen aufgepaßt....[oft] ging sie getreu zum Gefängnis, die Bibel den Gefangenen vorzulesen...Es gibt sogar Geschichten, wie Verbrecher als unmittelbares Ergebnis ihres Werkes ihr Verhalten änderten—einer eigentlich als ein Verbrechen beging.

(Ein junger Hoodlum redete mit Nelle im Gefängnis. Nachher, als er als Anhälter fuhr, hatte er vor, den Fahrer, mit einer Pistole zu berauben. Als er aus dem Wagen ausstieg sagte er) “Auf Wiedersehen, vielen Dank für die Fahrt...Sie werden im Rücksitz eine Pistole finden. Ich hatte vor, sie zu gebrauchen, aber ich habe im Gefängnis mit einer Frau gesprochen...” Nelle Reagan hatte ihn überzeugt, seine kriminelle Lebensbahn zu verlassen.

Im Sommer 1924 half sie, Beiträge für den Aufbau einer Kapelle für die russische Kirche in New York City zu sammeln, eine symbolische Tat, die eine Solidarität mit den russischen Christen (unter dem Kommunismus) zeigte.

April 1927...hielt sie eine Rede über Japan und die Stand des Christentums dort.

Nelle Reagan hatte ein Herz für Gott, und sie gab ihre beste Mühe, diesen Glauben ihrem Sohn Ronald abzugeben. Es war ihr Gebet, daß er eines Tages diesen Glauben der Welt bringen würde.

Am 21. Juli 1922, drei Tage nach der Eröffnung der Kirche...wurden Dutch, sein Bruder Neil, und dreiundzwanzig andere die ersten in der neuen Kirche getauft zu werden. Es war Ronald Reagans eigene Entscheidung, getauft zu werden. Er sagte, er habe “ein persönliches Erlebus mit Christo” gehabt.

Als Erwachsener sagte (Präsident) Reagan, die Bibel sei sein Lieblingsbuch, und sie sei “die größte Botschaft je geschrieben.” Er sagte, er habe “nie gezweifelt”, daß ihre Worte göttlicher Herkunft und Eingebung waren.

Nachdem er getauft wurde wurde (Ronald) Reagan ein besonders tätiges Mitglied (der Kirche). (Reagan, seine Mutter, und sein Bruder haben jeden Sonntag immer das selbe gemacht. Sein Bruder erinnerte sich an den Zeitplan). “Sonntag morgens die Sonntagsschule, Sonntag morgens die Kirche, Sonntag abends “Christian Endeavor” (christliches Streben), die Kirche nach Christian Endeavor, und Mittwoch abends Gebetsversammlung.”...Mit fünfzehn Jahren fing Dutch an, seine eigene Klasse in der Sonntagsschule zu unterrichten.... “Er wurde unter jenen Jungen eine führende Figur” erinnerte sich sein alter Freund Savila Palmer. “Sie haben ihn hoch geachtet.

Ronald Reagan studierte später an einer christlichen Universität. 1981 wurde er Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er wurde als Präsident vereidigt, mit seiner Hand auf der Bibel seiner Mutter, und sagte, “so helfe mir Gott.”

Als Präsident war Ronald Reagan auf biblischen Gründen gegen die Abtreibung. Er sagte,

Ich glaube, keine wichtigere Herausforderung steht vor dem Charakter von Amerika, als allen Menschen das Recht auf Leben wiederherzugeben. Ohne dieses Recht hat kein anderes Recht Bedeutung. “Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes.”

In seiner 1986 Rede über die Lage der Nation sagte er,

Heute gibt es eine Wunde in unserem nationalen Gewissen. Amerika wird nie ganz sein, solange das Recht auf Leben, das uns unser Schöpfer verliehen hat, den Ungeborenen verweigert wird.

Die Abtreibung war eine moralische Frage, über die er als Präsident nicht kompromittierte.

Präsident Reagan hat gegen den gottlosen Kommunismus auch stark opponiert. Er hat die Sowjetunion ein “böses Reich” genannt. Bei seiner großen Rede an der Berliner Mauer sagte er, “Herr Gorbatschew, reißen sie diese Mauer herunter.” Er glaubte, der Atheismus des Kommunismus sei an sich übel. Er baute die amerikanische militärische Macht auf, da er wußte, die Sowjetunion würde gleich so aufbauen, und daher zerbröckeln. Sie hat ja zerbröckelt, genau wie er wußte. Mehr als jeder anderer einzelner Mensch war Ronald Reagan der Verursacher des Endes des “bösen Reiches” und des Endes der Verbreitung des Weltkommunismus. Sein Biograph Edmund Morris sagte, “Er will, daß Moskau christlich werde, so einfach ist es.” Und Ronald Reagan hat gelebt und gesehen, daß sein Gebet verwirklicht wurde

.

An diesem Muttertag will ich, daß ihr Mütter diese Kirche durch das Beispiel Jochebeds, der Mutter Mose, begeistert verlasset—sowie auch durch das Beispiel von Nelle Reagan, der Mutter unseres vierzigsten Präsidenten. Ich will, daß ihr wisset, daß Jesus Christus an euerer Stelle am Kreuz starb, die Schuld euerer Sünden zu bezahlen. Ich will, daß ihr wisset, das Blut Jesu kann euch aller Sünde rein machen. Ich will, daß ihr wisset, daß Jesus Christus erstanden ist, und daß er auch jetzt zur Rechten Gottes lebt. Ich will, daß ihr kommet, und ihm völlig trauet. Und dann, machet sicher, daß ihr jeden Sonntag in der Kirche seid. Machet sicher, daß ihr auf euere Kinder einen geistlichen Eindruck auf euere Kinder macht, daß sie für Jesum Christum leben. Gott segne euch. Amen.

Wenn Sie durch diese Predigt gesegnet worden sind, senden Sie bitte eine Email an Dr. Hymers, das ihm zu sagen--rlhymersjr@sbcglobal.net (hier anklicken). Sie dürfen allerdings auf jede Sprache schreiben, doch schreiben Sie auf Englisch, wenn Sie das können.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: Hebr. 11,23-27.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
I Will Praise Him” (von Margaret J. Harris, 1865-1919).