Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DER UNGLAUBE—EIN HINDERNIS ZUR ERWECKUNG

(PREDIGT NR. 8 ÜBER DIE ERWECKUNG)
UNBELIEF – A HINDRANCE TO REVIVAL
(SERMON NUMBER 11 ON REVIVAL)
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Abend, den 12. Oktober 2014

“Alsdann werden sie kommen mit ihren Schafen und Rindern, den HERRN zu suchen, aber ihn nicht finden; denn er hat sich von ihnen gewandt. ” (Hosea 5,6).


Israel hat die Gefahr gesehen, die ihnen von den Assyriern entgegenkam. Dann suchten sie nach Gott. Um den Zorn Gottes zu besänftigen brachten sie viele Schafe und Ochsen zum Opfer. Sie haben aber das Erbarmen Gottes nicht bekommen. “Er hat sich von ihnen gewandt” wegen ihrer Abgötterei und anderer Sünden. Sie hatten ihn nicht gesucht als er doch zu finden war. Nun war es zu spät. Gott hatte seine Anwesenheit von ihnen zurückgezogen.

“Alsdann werden sie kommen mit ihren Schafen und Rindern, den HERRN zu suchen, aber ihn nicht finden; denn er hat sich von ihnen gewandt.” (Hosea 5,6).

Ich dachte an diesen Vers als ich ein Video von Billy Graham am vergangenen Mittwoch anschaute. Er predigte in Sacramento, Kalifornien, etwa 1983. Sein Thema war “der Heilige Geist”. Als er predigte dachte ich an die Worte in unserem Text, “er hat sich von ihnen gewandt.”

Ihr müßt verstehen, ich habe Billy Graham lieb. Das habe ich immer, und das werde ich immer. Ich erinnere mich aber, wie ich hinfuhr, ihn im Los Angeles Coliseum predigen zu hören. Als ich aus meinem Wagen im Parkplatz ausstieg konnte ich den Heiligen Geist wirklich “spüren”, wie Elektrizität, in der Luft. Als ich ins Coliseum hineinging standen mir die Haare zu Berge. Ich empfand, daß der Heilige Geist so außerordentlich anwesend war; das ganze Erlebnis war elektrisierend. Jeder im riesigen Stadion war absolut still. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, als das große Chor die Hymne “How Great Thou Art” sang. Die Predigt von Herrn Graham war so kräftig, daß ich mich bis heute an das meiste erinnern kann!

In den Jahrzehnten seitdem bin ich bei sechs weiteren “Kreuzfahrten” von Billy Graham gewesen. Aber als ich bei seiner Kreuzfahrt in Oakland, Kalifornien, in den frühen 70er Jahren war gab es wenig Kraft mehr in seiner Predigt. Dan in den frühen 1980er Jahren schaute ich mit meinem Pastor, Dr. Timothy Lin, Herrn Graham an. Etwa in der Mitte der Predigt sagte Dr. Lin, “Es scheint mir, er habe keine Kraft.” Ich meine nicht, es sei weil Herr Graham älter war. Er schien mir ziemlich energisch. Etwas fehlte aber. So habe ich mich gefühlt, als ich den Video von seiner Predigt am vergangenen Mittwoch Abend anschaute. Er predigte über den Heiligen Geist. Etwas fehlte aber. Es schien mir, daß der Heilige Geist selber fehlte. Es schien mir, “er hat sich von ihnen gewandt.” (Hosea 5,6). Es ist auch nicht nur wenn Herr Graham predigt. Ich spüre, daß der Heilige Geist von der Mehrheit der Predigte fehlt, die ich in Kirchen der westlichen Welt höre. Ich werde herzenskrank—denn ich empfinde, daß Gott sich von unseren Kirchen gewandt hat, wenn wir predigen! Wie traurig. Wie vollkommen traurig! Ich habe manchmal Tränen in meinen Augen, wenn ich daran denke! Dr. Lloyd-Jones sagte, “Man kann ohne den Heiligen Geist predigen. Ich kann das Wort intelligent auslegen, aber das reicht nicht. Wir brauchen die Darstellung des Geistes und der Kraft.” (Martyn Lloyd-Jones, M.D., Revival, Crossway Books, 1987, S. 185). Ach, wie ich selber diese Kraft bedarf! Betet bitte für meine Predigte!

Wißt ihr, wir haben seit 1859 keine größere Erweckung in der englischsprächigen Welt gehabt. Das sind jetzt mehr als 150 Jahre. Vor 1859 erlebten unsere Kirchen Gott-gesandte Erweckungen etwa alle 10 Jahre. Dr. Martyn Lloyd-Jones sagte aber,

Es hat nur eine größere Erweckung seit 1859 gegeben. Ach, wir sind durch eine leere Zeit gegangen...die Leute haben ihren Glauben an den lebendigen Gott und an die Versühnung und an die Versöhnung verloren, und haben sich zur Weisheit, zur Philosophie und zu den Studien gewandt. Wir haben durch eine der leersten Zeiten in der langen Geschichte der Kirche gelebt....Wir sind ja noch in der Wüste. Glaube nichts, daß angibt, wir sind darausgekommen—das sind wir nicht (Martyn Lloyd-Jones, M.D., Revival, ibid., page 129).

Und darum habe ich euch diese Videos der mächtigen Erweckung in China gezeigt, The Cross – Jesus in China (China Soul for Christ Foundation, hier anklicken zu bestellen). Ich wollte, daß ihr seht, daß die Erweckung heute nicht nur möglich ist—sie geschieht gerade jetzt in anderen Teilen der Welt. Da es aber keine klassische Erweckung in der westlichen Welt gibt kann ich euch nicht wohin schicken, mit eueren eigenen Augen das zu sehen. Ich kann euch nur einen Video, der in der Ferne, in China, gemacht worden ist. Ich habe gehofft, ihr würdet nach der Erweckung sehnen, wenn ihr diese Videos aus China sehet. König Salomo sagte,

“Eine gute Botschaft aus fernen Landen ist wie kalt Wasser einer durstigen Seele.” (Spr. 25,25).

Ich wollte, daß ihr sehet, was Gott heute, gerade jetzt, in der Erweckung tun kann. Brian H. Edwards sagte,

Es ist nicht, daß man sich mit der Erweckung, wie mit einer Krankheit, anstecken kann, aber die Wirkungen davon erzeugen ein Sehnen und eine Durst unter denen,, die davon hören oder sie sehen. Die meisten von denen, die Gott bei der Erweckung benützt sind selber davon bewußt worden, was Gott in der Vergangenheit getan hat....Wir sind töricht, kein Vorteil davon zu ziehen, wenn wir alles möglich von vergangenen Erweckungen lernen, damit wir den Möglichkeiten, die Gott uns darstellt, aufgeschloßen sind. Wir müssen unsere Augen dazu wenden, was Gott tun kann, daß unsere Sinne verbreitert werden und unsere Sicht an die Kraft von Gottes mächtigem Werk gerichtet wird. Vielleicht wartet Gott auf uns, daß wir gut zu seinen früheren Werken reagieren (Brian H. Edwards, Revival! – A People Saturated with God, Evangelical Press, 1991 Auflage, S. 91. 92).

Wenn wir Geschichten von früheren Erweckungen und von Erweckungen in anderen Orten hören, so soll das unserem Glauben helfen, daß Gott diese Dinge auch hier, in unserer eigenen Kirche, tun kann. Der Unglaube ist das größte Hindernis zur Erweckung unter uns.

Jesus kehrte zu seinem Heimatort, Nazareth, zurück. Die Leute “erstaunten” sich, wenn sie ihn in ihrer Synagoge predigen hörten. Manche von ihnen sagte aber, er sei nur der Sohn eines Zimmermanns. Sie wurden von ihm entsetzt. Dann steht es in der Bibel, “Und er tat daselbst nicht viel Zeichen um ihres Unglaubens willen.” (Matth. 13,58). Dr. John Gill schrieb, “nicht wegen eines Mangels der Macht, oder als ob ihr Unglaube zu mächtig war, daß er ihn überwinde; sondern er wollte nicht, weil er sie gerichtet hat, daß sie unwürdig waren.” (John Gill, D.D., An Exposition of the New Testament, Band I, The Baptist Standard Bearer, 1989 Wiederauflage, S. 159; Anmerkung zu Matth. 13,58).

Ich kenne einen Mann, der eine große Erweckung erlebt hat, aber sagte, er habe sie nicht gemerkt, da er neu geheiratet war! Ich kenne einen anderen Mann, der eine wahrhaftig erstaunliche Erweckung in Virginien mitgemacht hat, aber sagte, sie sei nur eine “lange Einladung”. Es scheint mir, diese Männer seien zu weltlich gewesen, die Erweckung zu schätzen, als sie kam! Und sie waren gewiß zu ungläubig, um die Erweckung zu beten. Gott helfe uns, mehr Glauben an seine Macht zu haben!

Der Apostel Paulus schrieb, “Den Geist dämpfet nicht.” (I Thess. 5,19). Der Unglaube und die Weltlichkeit dämpfen den Geist! Dr. Lloyd-Jones sprach von gewissen Theologen, die “den Geist dämpften” und das Interesse an die Erweckung verloren (The Puritans, Banner of Truth, 1996 Auflage, S. 9).

Die Jünger konnten einen mächtigen Dämonen wegen ihres Unglaubens nicht austreiben. (Matth. 17,20). Die Juden konnten nicht ins verheißene Land kommen “um des Unglaubens willen.” (Hebr. 3,19). In meinem Sinn gibt es keinen Zweifel, daß die Erweckung durch die Sünde des Unglaubens “gedämpft” werden kann.

In einer Stelle nach der anderen zeigt die Bibel die mächtigen Werke Gottes, hauptsächlich unseren Glauben an ihn zu vermehren. Der ganze 11. Kapitel des Hebräerbriefs geht um die Dinge, die durch den Glauben an Gott erlangt worden sind. Ich meine, einer der Hauptgründe warum wir keine Erweckung haben sei der Unglaube, daß Gott sie jetzt, zu unserer Zeit, senden kann. Darum müssen wir von den Erweckung in der Vergangenheit hören, und auch heute in anderen Gebieten der Welt. Dann können wir, mit dem Vater des besessenen Jungen, sagen, “Ich glaube, lieber HERR, hilf meinem Unglauben!” (Mark. 9,24). Wenn Gott die Erweckung bald sendet, es mag sein, daß er deinen Glauben stärke, wenn du um ein Ausgießen des Heiligen Geistes betest. Wenn du von Erweckungen hörest, passe gut auf. Bete dann, daß Gott eine Erweckung zu unserer Kirche sende. Und ich denke, es ist ganz richtig, wenn du betest, “Ich glaube, lieber Herr, hilf meinem Unglauben!”

Noch etwas, das ihr wissen müßt, ist, daß die meisten Erweckungen in Ortskirchen, wie unsere, oder in anderen kleineren Versammlungen. Die meisten Bücher über die Erweckung betonen die großen, spektakulären Ereignisse—wie ganze Gebiete für Gott brannten, wie eine Erweckung den ganzen Verlauf der Geschichte änderte, usw.. Ich meine, die Autoren dieser Bücher haben es gut gemeint, aber ich denke, sie haben nicht erkannt, wie schädlich es sein kann, wenn sie nicht erzählen, wie diese Erweckungen anfingen. Wenn du von diesen spektakulären Ereignissen liest, da kannst du davon im Unglauben kommen. Das gibt Satan den Anlaß zu sagen, “So was großes wird hier nie geschehen!” Deshalb wünsche ich, daß einige von diesen Autoren mehr Anerkennung dazu gegeben hätten, was in einer Ortskirche geschieht, wenn sie anfängt, ein Ausgießen des Geistes zu erleben. Dr. Lloyd-Jones hat das bemerkt, als er schrieb,

Wir bereiten uns nicht mehr auf die Versammlung der Kirche am Sonntag....Je mehr wir an große Versammlungen und Bewegungen denken, anstatt an die Ortskirche, desto weniger sind die Erweckungen stattgefunden. (Revival, item, S. 61).

Ich wundere mich ob eben das nicht geschehen ist, als ich euch die Videos von der Erweckung in China zeigte. Sie zeigten, daß die Erweckung dor riesig—eigentlich im ganzen Land—ist. Ich wundere mich, ob Satan euch nicht gesagt habe, “So was großes wird hier nie passieren.” Eigentlich ist das wahrscheinlich! Wir werden wahrscheinlich nie eine nationale Erweckung in Amerika haben. Ich sage nicht, ihr sollet nicht um eine nationale Erweckung beten, aber bitte, achte diese Ortskirche! Der Prophete Sacharja schrieb, “Denn wer ist, der diese geringen Tage verachte?” (Sach. 4,10). Dr. McGee sagte, “Eben wir verachten diese geringen Tage. Wir Amerikaner sind eher mit alles, was groß und auffällig ist, imponiert...wir schätzen den Erfolg laut der Größe des Bauwerks und den Mengen, die hereinkommen.” (J. Vernon McGee, Th.D., Thru the Bible, Band III, Thomas Nelson Publishers, 1983, S. 924; Anmerkung zu Sach. 4,10).

Wann werden wir lernen, daß Gott meistens nicht auf jener Weise wirkt? Er hat das ganze Menschengeschlecht in Noahs Zeit gerettet. Es gibt keine “großen” Versammlungen—nur einzelne Menschen—im elften Kapitel des Hebräerbriefs. Gott sagte Gideon, er soll die Menge heimschicken, weil er nur 300 Männer brauchte, die Midianer zu überwinden. Die größten Erweckungen in der Geschichte begannen mit nur einem Handvoll der Menschen.

Anderseits haben die riesigen “Erweckungsversammlungen” echte Erweckung in unserer Zeit nicht hergebracht. Ich habe gelesen, Billy Graham habe zugegeben, daß keine Erweckung aus seinen evangelistischen “Kreuzfahrten” gekommen ist. Schauet Explo '72 an—Campus Crusade for Christ hat 200.000 junge Menschen in Dallas, Texas, versammelt, Billy Graham sechs Abende predigen zu hören. Was kam daraus? Nicht viel. Ein Jahr nachher, in Juni, 1973, predigte Herr Graham vor mehr als einer Million Menschen in Seoul, Korea. Das war bis dann die größte Versammlung in der Geschichte der Welt bis dann, einen Prediger zu hören. Was kam daraus? Nicht viel. Ich bin sicher, einige Menschen wurden in Dallas und Seoul selig—aber es kam keine Erweckung aus diesen gigantischen Versammlungen.

Fast jede größere Erweckung beginnt doch mit nur einigen Menschen. In Northampton, Massachusetts, in der Kirche von Jonathan Edwards, waren nur einige hundert Menschen anwesend, als die Erste Große Erweckung dort begann, und das hat die ganze englischsprächige Welt geändert. Am Sylvesterabend 1738 versammelten sich sieben Graduierten von Oxford und etwa sechzig andere zum Gebet in einem Zimmer in London. Daraus kam die weltweite Verbreitung der Ersten Großen Erweckung. 1806 beteten fünf Studenten von einer Universität unter einem Heuschober, und damit begann die amerikanische Missionarbewegung, eine der größten Erweckungen von aller Zeit. 1727 versammelten sich etwa 400 Menschen zum Gebet am Gut des Grafen von Zinzendorf in Mähren. Damit begann eine Erweckung, die Tausende der Missionaren durch alle Welt hinaussandte. Durch diese mährische Gebetsversammlung wurden auch John und Charles Wesley selig. Also stammte die enorme methodistische Erweckung, sowie auch die Heilsarmee, aus dieser Gebetsversammlung von nur 400 Menschen in Mähren! Am 23. September 1857 beteten sechs Männer eine Stunde lang in der North Dutch Church, in der Fultonstraße in New York City. Sie haben abgemacht, beisammen eine Stunde lang, jeden Mittwoch Abend, zu beten. Damit begann die Dritte Große Erweckung, und Hunderttausende wurden in aller Welt bekehrt. Diese Fulton Street Revival in New York bewegte auch die Predigte von C.H. Spurgeon in London, drei tausend Meilen davon entfernt!

Seit vielen Jahren lese ich von Erweckungen. Ich kann an keine denken, die bei einer großen evangelistischen Versammlung nach der Ersten Großen Erweckung begann. Keine! Erinnert euch daran, es gab nur 120 Menschen, die im oberen Zimmer beteten, als der Heilige Geist am Pfingsttag ausgegoßen wurde! Von jener kleinen Versammlung verbreitete sich die Christenheit durch alle Welt!

Hier predigen wir jeden Sonntag das Evangelium. Wir sagen den Verlorenen, daß Jesus am Kreuz starb, für ihre Sünden zu zahlen. Wir sagen ihnen, Jesus ist von den Toten erstanden, ihnen das ewige Leben zu schenken. Der Heilige Geist muß ihnen diese Dinge aber aktuell machen. Er muß sie ihrer Sünden überzeugen. Er muß sie zu Christo ziehen, damit ihre Sünden durch sein Blut rein gemacht werden. Ich hoffe, ihr werdet beten, daß Gott seinen Geist auf unsere Kirche in einer echten Erweckung ausgieße! Ich hoffe, ihr werdet um die Erweckung beten, jedes mal, daß ihr betet. Betet, daß der Heilige Geist ausgegoßen werde, dieses Werk in den Herzen der Sünder schaffe. Ach Gott, wir beten, daß dein Geist ausgegoßen werde, die Verlorenen ihrer Sünde zu überzeugen, und sie zu deinem Sohn zu ziehen. In seinem Namen beten wir das. Amen

.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“Breathe on Me” (von Edwin Hatch, 1835-1889;
von B. B. McKinney, 1886-1952, bearbeitet).