Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DAS GESCHIEHT BEI DER ERWECKUNG!

(PREDIGT NR. 8 ÜBER DIE ERWECKUNG)
THIS IS WHAT HAPPENS IN REVIVAL!
(SERMON NUMBER 8 ON REVIVAL)
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Abend, den 21. September 2014


Schaut nun Ap. 8,5 in eueren Bibeln an.

“Philippus aber kam hinab in eine Stadt in Samarien und predigte ihnen von Christo” (Ap. 8,5).

Schaut nun Ap. 8,8 an,

“Und es ward eine große Freude in derselben Stadt” (Ap. 8,8).

Nehmt bitte Platz.

Ich habe einige der Einzelheiten davon, was in der Stadt in Samarien geschah. Ihr könnt aber sehen, es war sehr ähnlich dazu, was in Jerusalem am Pfingsttag geschehen war. Philippus predigte dem Volk von Christo. Die Leute hörte seiner Predigt aufmerksam zu. Viele Leute wurden bekehrt. “Und es ward eine große Freude in derselben Stadt.” (Ap. 8,8).

Genau das geschah zu Pfingsten! Petrus “erhob seine Stimme” und predigte ihnen von Christo. Sie “nahmen sein Wort gern an” und wurden bekehrt. Sie hatten große Freude in der täglichen Gemeinschaft. Das selbe geschah, als eine größere Gruppe der Männer selig wurden, als die Apostel “verkündigten an Jesu die Auferstehung von den Toten” (Ap. 4,2.4). Wenn wir die Apostelgeschichte lesen können wir sehen, wie das, was zu Pfingsten geschah, immer wieder geschah. Wir können davon ziehen, daß Pfingsten kein einziges Erlebnis war. Ich glaube auch nicht, daß Pfingsten der “Geburtstag der Kirche” sei, wie etliche Menschen Lehren. Die Jünger und andere waren schon vor Pfingsten selig. Die hundertzwanzig Leute, die vor Pfingsten im oberen Zimmer beteten wurden “Jünger” und “Brüder” geheißen. (Ap. 1,15). Diese Versammlung der Leute versammelte sich als Kirche schon zehn Tage vor dem Pfingstfest. Also war die Kirche schon da, als das Pfingstfest kam! Weiterhin war Pfingsten kein “einziges Erlebnis”, das sich nie wiederholte, wie manche heutzutage lehren. Die Hauptkennzeichen von Pfingsten wiederholten sich mehrmals in der Apostelgeschichte—und auch durch die ganze christliche Geschichte.

Was war denn Pfingsten? Dr. Martyn Lloyd-Jones sagte,

Es ist eine Binsenweisheit, daß jede Erweckung der Religion, die die Kirche je gekannt hat, einigermaßen eine Wiederholung davon ist, was am Pfingsttag geschah. Und jede Erweckung der Religion, sage ich, ist wirklich eine Wiederholung davon, was am Pfingsttag geschah...wir müssen wirklich [aufhören zu sagen], daß was am Pfingsttag geschah einmal für alle Zeit gewesen sei. Das war es nicht; vielmehr war das einfach das erste Ereignis in einer Serie. (Martyn Lloyd-Jones, M.D., Revival, Crossway Books, 1987, S. 199. 200).

In zwei früheren Predigten habe ich gesagt, daß die Erweckung dann kommt, wenn der Heilige Geist gegeben wird, uns der Sünde zu überzeugen (Joh. 16,8), und, zweitens, wenn der Heilige Geist die Sünder zu Christo zieht (Joh. 16, 14.15), wobei Christus dem Sünder eine lebendige Wirklichkeit wird. Im letzten Jahr ist das etwa einmal pro Monat in unserer Kirche geschehen. Das heißt, etwa eine Person pro Monat wird bekehrt. Wenn aber die Erweckung kommt, dann werden viel mehr Leute in einer kürzeren Zeit bekehrt. Iain H. Murray sagte, “Von Pfingsten ab kann das Werk des Heiligen Geistes auf zwei Weisen betrachtet werden, die normalere und die außerordentliche.” (Iain H. Murray, Pentecost Today? The Biblical Basis for Understanding Revival, The Banner of Truth Trust, 1998, S. 18). Wir haben das “normale” Werk des Heiligen Geistes erlebt, mit der Bekehrung von etwa einer Person alle vier oder fünf Wochen. Wenn aber Gott uns die Erweckung schickt, dann wird es eine “außerordentliche” Anzahl der Bekehrungen geben—vielleicht zehn oder zwölf (oder noch mehr) in einer kurzen Zeit.

Ich furchte, einige unserer Leute denken an die Erweckung als eine Zeit, wenn wir viel schwerer arbeiten müssen werden, daß wir die Sünder viel mehr anflehen müssen werden, und uns viel mehr mit dem Evangelismus bemühen. Das ist eine Auffassung, die zu uns von Finney herkommt. Es ist das genaue Gegenteil davon, was wirklich geschehen wird, wenn Gott die Erweckung schickt.

Denkt an die erste Erweckung zu Pfingsten, und da werdet ihr sofort merken, daß das eine false Einstellung ist. Ich meine, wir können sogar sagen, das ist eine satanische Einstellung. Ist das nicht genau, was Satan den Verlorenen sagt? Läßt er sie nicht solche Gedanken denken? Er sagt, “Wenn du selig wirst, dann wird alles viel schwerer sein als jetzt. Du wirst dich viel mehr anstrengen, und du wirst keine Ruhe oder Vergnügung haben.” Der Teufel ist aber ein Lügner. Genau das Gegenteil ist die Wahrheit! Wenn du bekehrt wirst, dann wird es dir viel leichter sein als jetzt! Der Teufel ist ein Lügner. Jesus aber lügt nie! Jesus sagt uns immer die Wahrheit! Und Jesus hat gesagt, “So werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.” (Matth. 11,29). Lasset uns das anschauen. Schaut Matth. 11,28-30 an. Stehet bitte auf und leset es vor. Das befindet sich zu Seite 1011 in der Scofield Study Bible.

Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.” (Matth. 11,28-30).

Nehmt wieder Platz. Nimm jetzt deinen Kugelschreiber und unterstreiche die letzten vier Worte des 28. Verses, “ich werde euch erquicken.” Unterstreiche nun die letzten acht Worte des 29. Verses, “so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.” Unterstreiche nun den ganzen 30. Vers, “ Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.”

Ich habe die neuen Bekehrten oft sagen hören, “Ja, es ist jetzt alles so leicht! Ich habe gedacht, es würde so schwierig sein, wenn ich Christ würde. Aber jetzt, daß ich Jesu traue, fühle ich mich ausgeruht. Es ist so leicht jetzt, daß Jesus mich selig machte.” Diese Gedanken laufen ganz durch unsere Hymnen! Einige von euch singet sie, aber ihr habt sie noch nicht erlebt!

Nicht die Werke meiner Hände
   Können die Gebote deines Gesetzes erfüllen;
Hätte mein Eifer keine Pause,
   Könnten meine Tränen ewig fließen,
Alles könnte für die Sünde keine Versühnung machen;
   Du mußt retten, und du allein.
(Übersetzung von “Rock of Ages, Cleft For Me”
      von Augustus M. Toplady, 1740-1778).

In der Welt hast du nichts
   DesFriedens für den betrübten Sinn gefunden;
Komme zu Christo, glaube an ihn,
   Friede und Freude wirst du bekommen.
Warum nicht jetzt? Warum nicht jetzt?
   Warum nicht jetzt su Jesu kommen?
Warum nicht jetzt? Warum nicht jetzt?
   Warum nicht jetzt su Jesu kommen?
(Übersetzung von “Why Not Now?” von Daniel W. Whittle, 1840-1901).

Jesus ruft die Müden zur Ruhe--
   Ruft heute, ruft heute;
Bringe ihm deine Last und du wirst gesegnet;
   Er wird dich nicht zurückweisen.
(Übersetzung von “Jesus is Calling” von Fanny J. Crosby, 1820-1915).

Aus meiner Knechtschaft, Schmerzen und Nacht,
   Jesu, ich komme, Jesus, ich komme;
In deine Freiheit, Freude und Licht,
   Jesu, ich komme zu dir...
(Übersetzung von “Jesus, I Come” von William T. Sleeper, 1819-1904).

O Seele, bist du müde und betrübt?
   Siehst du kein Licht im Finsternis?
Es gibt Licht, den Heiland anzuschauen,
   Und ein reichlicheres und freies Leben!

Wende deine Augen zu Jesu,
   Schaue gerade in sein wundervolles Gesicht,
Und die irdischen Dinge werden sonderbar dunkel,
   Im Licht seiner Herrlichkeit und Gnade.
(Übersetzung von “Turn Your Eyes Upon Jesus”
      von Helen H. Lemmel, 1863-1961).

Ich könnte immer weiter diese wunderbaren Lieder singen!

Fröhlicher Tag, fröhlicher Tag, als Jesus meine Sünden abgewaschen hat!
Er lehrte mir, wie man wacht und bete, und jeden Tag jauchzend lebt;
Fröhlicher Tag, fröhlicher Tag, als Jesus meine Sünden abgewaschen hat!
   (“O Happy Day” von Philip Doddridge, 1702-1751).

Der Teufel sagt dir, es wird schwierig und fast unerträglich sein, Christ zu sein. Die Hymnen sagen aber, das wird ein fröhlicher Tag sein! Und Jesus sagt, “Ich will euch erquicken...Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht. (Matth. 11,28. 30).

Und so ist es in der Zeit einer Erweckung! “Und es ward eine große Freude in derselben Stadt.” (Ap. 8,8). So geschah es zu Pfingsten. So geschah es in Samarien. So geschieht es bei jeder wahrhaftigen Erweckung. “Und es ward eine große Freude in derselben Stadt.” Dr. Lloyd-Jones sagte, “Jede Erweckung, sage ich, ist wirklich eine Wiederholung davon, was am Pfingsttag geschah” (Revival, item, S. 199. 200). Wir müssen uns also daran erinnern, was zu Pfingsten geschah, die Hauptsachen, die bei jener Erweckung geschehen sind. Wenn wir an Pfingsten denken, dann werden wir wissen worum wir beten, und was wir bei einer Erweckung suchen.

Petrus stand am Pfingsttag auf, und zitierte den Propheten Joel,

“Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben; und auf meine Knechte und auf meine Mägde will ich in denselben Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie sollen weissagen.” (Ap. 2,17. 18).

Gott gießt “von” seinem Geist aus bei der Erweckung. Er sagt, “(Ich will) in denselben Tagen von meinem Geist ausgießen.” Wie merkwürdig, daß die Mehrheit der modernen Bibelübersetzungen das Wort “von” auslassen. Es steht ganz deutlich im griechischen Text da. Das ist apo auf Griechisch. Die alte Genfer Bibel hat es, “von meinem Geist.” In der King James Bibel ist es auch “von meinem Geist.” Unter den neueren englischen Übersetzungen steht es nur in der NASV so. (Unter den neueren deutschen Übersetzungen wird das “von” auch meistens ausgelassen; Schlachter behält es.) Darum traue ich diesen Übersetzungen nicht. Darum sage ich euch, ihr sollt eine King James Bibel, am liebsten die Scofield Auflage. Man kann ihr trauen! Die alten Übersetzer haben weder Wörter ausgelassen noch “dynamische Äquivalenze” gegeben. “(Ich will) in denselben Tagen von meinem Geist ausgießen.” Der Liberale sagt, “Das kommt aus der Septuaginta.” Ich sage, “Quatsch!” Unsinn! Das hat der Geist Gottes ins griechische Neue Testament eingegeben—und er lügt nicht! Wenn der Geist Gottes die Septuaginta zitiert, so werden eben die griechischen Worte durch die Inspiration des Neuen Testaments “ausgeatmet”. “Von meinem Geist.” Warum ist das wichtig? Ich sage euch warum.

Gott gießt nicht seinen ganzen Geist aus. Er sendet so viel, wie wir brauchen. Im Jahr 1882 sagte George Smeaton, “Es gibt eine Bedeutungsschattierung, die in den Worten “von meinem Geist” (apo) nicht zu verlieren ist, die unterscheidet zwischen dem Maße, das den Menschen gegeben ist, und der [unbegrenzten] Fülle des Inhalts der Quelle.” (George Smeaton, The Doctrine of the Holy Spirit, 1882; Wiederauflage von The Banner of Truth, 1974; S. 28). Die apostolischen Kirchen bekam den Geist wiederholt ausgegoßen, weil es immer mehr zu geben gibt! Ich bin außerordentlich gesegnet worden, da ich Augenzeuge von drei Erweckungen bin. Ich stimme mit Iain H. Murray vollkommen überein, der sagte, “Die Zeugen von Erweckungen sagen immer, es sei etwas gegeben worden, das nicht zuvor da war.” (Item, S. 22). Ein Augenzeuge der 1859 Erweckung in Ulster, Nordirland, sagte, “Die Menschen haben sich gefühlt, als ob der Herr auf sie geatmet hätte. Vorerst ist das ihnen mit Ehrfurcht und Furcht aufgefallen—dann haben sie etwa in Tränen gebadet—dann wurden sie mit einer unaussprechlichen Liebe gefüllt.” (William Gibson, The Year of Grace, a History of the Ulster Revival of 1859, Elliott, 1860, S. 432). Am 29. Februar 1860 sagte Pfr. D.C. Jones, “Wir sind von einem größeren Maße des Einflußes des Geistes als meistens besucht worden. Es kam wie 'ein Brausen wie von einem gewaltigen Sturm' und das ...als die Kirchen am wenigsten erwartet hatten.” (Murray, item, S. 25). So kam die Erweckung das erste und das dritte Mal, als ich sie sah. Der Heilige Geist kam so plötzlich und so unerwartet, ich werde es so lange wie ich lebe nie vergessen! Ich gebe euch mehrere Dinge, die bei einer Erweckung geschehen, die ich von Dr. Lloyd-Jones zitiere,

Sie haben keinen Glauben mehr an Gott. Vielmehr ist Gott ihnen eine Wirklichkeit geworden. Gott ist etwa in ihre Mitte herniedergekommen...jeder ist seiner Anwesenheit und seiner Herrlichkeit bewußt. (Revival, p. 204).

Dadurch wird der Kirche eine große Gewißheit betreffend die Wahrheit gegeben (Item.).

Die Kirche wird voll einer großen Freude und eines Gefühles von Lob ...Wenn die Kirche im Stand der Erweckung ist braucht man sie nicht zu ermahnen zu loben, vielmehr kann man sie nicht davon zurückhalten, so voll sind sie von Gott. Man sieht es an ihren Gesichtern. Sie sind verklärt...welches eine Freude gibt, die “unaussprechlich und voller Herrlichkeit” ist. (Item., S. 206).

Man braucht die Leute nicht mehr zu ermahnen, daß sie zum Gottesdienst kommen, Gott loben und das Wort hören; vielmehr bestehen sie darauf. Nacht auf Nacht kommen sie wieder, und es kann sein, daß sie stundenlang, sogar bis zu den frühen Stunden des Morgens, bleiben. Das wird Nacht auf Nacht geschehen. (Item, S. 207).

[Bei der Erweckung] werden die selben Predigte [gehalten], doch sind sie nicht die selben. Es gibt diese Darstellung des Geistes und der Macht (Item, S. 208).

Wenn du eine Menge in deine Kirche hereinbringen willst, bete um die Erweckung! Denn sobald wie die Erweckung ausbricht, da kommt die Menge (Item).

Bevor er mit seiner Predigt fertig war riefen sie aus und sagten, “Was sollen wir tun?” … Sie sind in einer Seelenqual, und leiden unter einer schweren Überzeugung der Sünde (S. 209).

Das ist keine bloße Frage der Entscheidung, wenn man Erweckung hat, es ist die Reue, es ist die Verwandlung. Die Menschen bekommen ein neues Leben, und sie verlassen das alte Leben....Lies die Geschichten; das sind Tatsachen. Das ist nicht meine Auffassung, das ist keine Theorie, sondern eine Tatsache. (Item, S. 209).

Und die Bekehrten gliederten sich an die Kirche...So hat Gott die Kirche angefangen, so hat Gott die Kirche lebendig erhalten....Ist das nicht das größte Bedürfnis dieser Stunde? Ja, wenn ihr das glaubt, betet an Gott ununterbrochen!... Ich sage nicht, ihr sollt euere Mühen aufgeben und einfach warten. Nein, macht alles weiter wie ihr es macht, aber ich sage doch—seid sicher, daß ihr genug Zeit zum Gebet laßt, und daß es mehr Zeit hat als alles sonst. Denn wenn der Heilige Geist in Kraft kommt, mehr wird in einer Stunde geschehen als in fünfzig oder hundert Jahren durch euere und meine eigenen Mühen. Die Kraft des Heiligen Geistes—das ist die Bedeutung des Pfingsten... betet, daß Gott Mitleid habe, und sich unser erbarme, und daß er wieder seinen seligen Heiligen Geist auf uns schenke. (Item, S. 210. 211).

Steht nun bitte auf, und schaut auf Hymne Nr. 7 an euerem Liederblatt, “Jesus, Lover of My Soul”, von jenem großen und ehrwürdigen Dichter der Ersten Großen Erweckung, Charles Wesley.

Jesu, der meine Seele liebst, Laß mich zu deinem Brust fliehen,
   Während die nahen Wässer steigen, Während der Sturm noch gewaltig ist:
Verdecke mich, O mein Heiland, verdecke, Bis der Sturm des Lebens vorbei ist;
   Sicher in den Hafen leite; Ach, empfange endlich meine Seele!

Andere Zuflucht habe ich keine, Meine hilflose Seele hängt an dich;
   Laß, ach laß mich nicht allein, Unterstütze und tröste mich noch.
Mein ganzes Vertrauen bleibt bei dir, Alle Hilfe ziehe ich von dir;
   Verdecke meinen wehrlosen Kopf, Mit den Schatten deiner Flügel.

Du, O Christe, bist alles, was ich will; Mehr als alles finde ich bei dir;
   Erhebe die Gefallenen, erfreue die Schwachen, Heile die Kranken und führe die Blinden.
Gerecht und heilig ist dein Name, Ich bin ganz Ungerechtigkeit;
   Falsch und voller Sünde bin ich; Du bist voller Wahrheit und Gnade.

Reichlich wird Gnade bei dir gefunden, Gnade, die meine ganze Sünde verdeckt;
   Laß die heilenden Ströme fließen; Mache mich und erhalte mich innerlich rein.
Du bist die Quelle des Lebens, Laß mich frei von dir nehmen;
   Springe in meinem Herzen auf; Fahre auf in alle Ewigkeit.
(Übersetzung von “Jesus, Lover of My Soul” von Charles Wesley, 1707-1788).

Ich bete, daß du zu Jesu kommen wirst. Wie Charles Wesley schrieb, Jesus liebt deine Seele! Er starb am Kreuz, wegen deiner Sünde zu zahlen! Er goß sein wertes Blut aus, dich von aller Sünde rein zu machen! Er erstand leiblich aus den Toten, dir das ewige Leben zu schenken! Komme zu Jesu. Traue Jesu.

Traue ihm nur, traue ihn nur
   Traue ihm nur jetzt.
Er wird dich retten, er wird dich retten,
   Er wird dich jetzt retten.
(Übersetzung von “Only Trust Him” von John H. Stockton, 1813-1877).

Dr. Chan, leiten Sie uns bitte im Gebet. Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.


GRUNDRIß VON

OUTLINE