Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DAS ERLEBNIS DER EINSAMKEIT!

THE EXPERIENCE OF LONELINESS!
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 17. August 2014

“Schaue zur Rechten und siehe! da will mich niemand kennen. Ich kann nicht entfliehen; niemand nimmt sich meiner Seele an.” (Psalm 142,4).


Der König Saul sündigte, und wurde von Gott verworfen. Dann hat der Prophete Samuel einen jungen Mann, der David hieß, gesalbt, daß er der neue König sein soll. Saul war David so neidisch, daß er von Dämonen besessen wurde. In einer Wut warf König Saul einen Speer an David, aber der Wurf hat gefehlt. David mußte ums Leben fliehen. David ging weit in die Wüste hinaus und versteckte sich in einer Höhle. Er hatte Angst und Hunger und war ganz allein. Merkt die von Gott eingegebenen Worte gleich unterhalb der Worte “Psalm 142” (Eine Unterweisung Davids, ein Gebet, da er in der Höhle war). Das sind Worte des eingegebenen Textes, und wurden nicht nachher eingefügt. Wir wissen also David war tief betrübt, beängstigt, und einsam—er versteckte sich vor dem König, der von Dämonen besessen war. Niemand wollte sich zu David gesellen, weil sie alle vor König Saul Angst hatten. Und David sagte,

“Niemand nimmt sich meiner Seele an.” (Psalm 142,4).

Niemand kümmerte sich um ihn. Er war ganz alleine. Er hatte aber Gott mit sich, und das ist viel mehr, als viele jungen Menschen heutzutage haben.

Ich habe nicht bei einer christlichen Hochschule studiert. Mein Abschluß war von der Staatsuniversität von Kalifornien zu Los Angeles. Einigermaßen bin ich froh, ich studierte bei einer nichtkirchlichen Universität. Das hat mir Kontakt dazu gegeben, was wird den jungen Menschen gelehrt, und woran sie denken. Ich studierte die moderne Literatur. Die meisten modernen Autoren waren Atheisten und Existentialisten. Sie schrieben von der Entfremdung und Einsamkeit des Lebens in der modernen Welt.

H.G. Wells war der Autor des Sciencefiction-Romans The Time Machine (Die Zeitmaschine) und des Buches The Outline of History (Der Umriß der Geschichte). Er sagte, “Ich bin fünfundsechzig Jahre alt, und ich bin einsam und ich habe nie den Frieden gefunden.” Der Pulitzer-Preistragende Romanautor Ernest Hemingway sagte, “Ich lebe in einem luftleeren Raum, so einsam wie in einem Radio-Rohr, wenn die Batterien tot sind und es gibt keinen Strom, wo man einstecken kann.” In seinem Schauspiel, A Long Day's Journey Into Night schrieb Eugene O'Neill, “Die einzige Bedeutung des Lebens ist der Tod.” Das Thema des Schauspiels ist die existentielle Einsamkeit des Menschens. Die ganze Karriere von J.D. Salinger ging ums Schreiben von Novellen und Romanen über die Entfremdung und Einsamkeit der jungen Menschen in unserer Kultur.

H.G. Wells starb, ein einsamer, hoffnungsloser alter Mann. Ernest Hemingway beging Selbstmord, mit einem Kopfschuß. Der Hauptcharakter im Schauspiel von O'Neill war eine verzweifelte Rauschgiftsüchtige, die ihre Einsamkeit mit Rauschgiftsmittel heilen wollte. J.D. Salinger wurde so mit der Einsamkeit der jungen Menschen besessen, er wurde Einsiedler, und lebte fast fünfzig Jahre wie ein Eremit.

Die Einsamkeit ist heute eins der Hauptprobleme der jungen Menschen. Das Lied von Green Day, “Boulevard of Broken Dreams” (“Chaussee der gescheiterten Träume”) drückt aus, was viele jungen Menschen in der High-School und in den Universitäten fühlen, “Ich gehe allein. Ich gehe allein. Ich gehe allein.” Ja, ich erinnere mich noch, wie das war, als ich jung war. Man kann sich ja einsam fühlen, auch unter einer großen Menge der Menschen. An einem Website steht es, “Die Einsamkeit ist ein Gefühl der inneren Leerheit oder Hohlheit. Man fühlt sich aus der Welt isoliert oder getrennt, von denen, mit denen man gerne Kontakt hätte, abgeschieden.” (http://www.counseling.ufl.edu/cwc/how-to-deal-with-loneliness.aspx). So hat sich David gefühlt, als er sich in der Höhle versteckte, und sagte,

“Niemand nimmt sich meiner Seele an.” (Psalm 142,4).

Eben so fühlen sich viele jungen Menschen in unserer Zeit. Daher teile ich euch heute Morgen drei Gedanken mitteilen, die, ich bete, euch helfen werden, mit der Einsamkeit klarzukommen.

I. Erstens gibt es Einsamkeit verschiedener Art.

Am Website stand es,

Es gibt verschiedene Arten und Grade der Einsamkeit. Man kann die Einsamkeit wie ein undefinierbares Gefühl spüren, daß irgendwas nicht stimmt, daß man ein bißchen hohl ist. Oder man mag die Einsamkeit als scharfe Entbehrung und tiefen Schmerz spüren. Eine Art der Einsamkeit ist, wenn man eine gewisse Person vermißt, da er oder sie gestorben oder fern ist. Eine andere Art ist das Gefühl, daß man allein und außer Kontakt mit gleichgesinnten Menschen sei, da man wirklich von anderen isoliert ist, welches kann geschehen, wenn man in der Nachtschicht, oder in einem Teil eines Gebäudes arbeitet, wo die Leute sonst sehr selten gehen. Man kann auch emotionell [und einsam] sein, wenn man doch Leute um sich hat, aber hat Schwierigkeit, sie anzusprechen. (Item.)

Laut mehreren psychologischen Forschungen sind die Uni-Studenten besonders anfällig für die Einsamkeit. Anscheinend zieht der Campus die Leute zu permanenten Verhältnissen nicht zusammen. Die jungen Leute, die bei einer Universität oder Hochschule studieren fühlen sich oft, die ganze Welt gehe ihnen vorbei, und niemand versteht sie; niemand macht sich Sorgen um sie. Sie haben niemand, an den sie sich wenden können.

Es ist doch ironisch, daß eine Kultur, die Autos, Flugzeuge, Fernsehen und die Raumfahrt hergestellt hat, nichts herstellen kann, damit man nicht mehr einsam sei! Euere Eltern kommen heim von der Arbeit, und setzen sich vor dem Fernsehgerät. Sie haben keine Zeit, mit euch zu reden, oder euch anzuhören. Viele von euch kommt aus geschiedenen Familien. Die Kinder von einer geschiedenen Ehe haben eine besondere Hölle der Einsamkeit. Aber fast jeder junge Mensch, mit dem ich geredet habe, hat sich zu einer Zeit oder einer anderen so gefühlt.

Ein Mädchen sagte, “Ich bin sehr einsam. Meine Nachbaren reden mich nie an.” Ein junger Mann sagte, “Es scheint, ich kann mich nie mit den Leuten anfreunden, denn eher oder später verlassen mich diese anscheinenden Freunde.” Habt ihr euch je so gefühlt? So hat sich David gefühlt, als er sich in der Hohle versteckte. Er sagte,

“Niemand nimmt sich meiner Seele an.” (Psalm 142,4).

Ich glaube, die Einsamkeit ist einer der Hauptgründe, warum so viele jungen Leute sich heutzutage umbringen. Wißt ihr, der Selbstmord ist einer der Hauptursachen der Tode unter den jungen Menschen zwischen den Altern von 15 und 24 Jahre alt? Alle 2 Stunden und 6 Minuten, Tag und Nacht, bringt sich ein junger Mensch in den USA um. Und die Psychologen sagen uns, der Hauptgrund, warum sie das tun, ist die Einsamkeit. Gott hatte recht, als er sagte,

“Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei” (1 Mose 2,18).

II. Zweitens kann man die eigene Einsamkeit vergrößern.

Ja, du kannst der eine sein, der für deine eigene Einsamkeit am meisten verantwörtlich ist. Es stand am Website von der Einsamkeit richtig geschrieben,

Die Einsamkeit ist ein passiver Zustand. Das heißt, es geht weiter, weil wir sie passiverweise weitergehen lassen und nichts tun, etwas zu ändern. Wir hoffen, sie wird langsam zu Ende kommen, [aber] wir tun nichts, außer sie zu lassen, daß sie uns umfaßt. Manchmal halten wir eigentlich gerne an dieses Gefühl. Doch die Einsamkeit zu ergreifen, und in die Gefühle, die sie begleiten, hineinzusinken führt meistens zu einer Empfindung der Depression and Hilflosigkeit, die zu noch mehr Passivität und mehr Depression führt [und mehr Einsamkeit]. (Item)

“Die Einsamkeit ist ein passiver Zustand, Das heißt, es geht weiter, weil wir sie passiverweise weitergehen lassen.” Das ist genau richtig. Das heißt, du wirst dich weiter einsam fühlen, außer du etwas tust, die Lage zu ändern!

Vor einiger Zeit hielt ich eine Predigt über die Einsamkeit von Jakob, bei 1 Mose 32,24. Mitten in jener Predigt stand ein junger Mann plötzlich auf und lief aus der Kirche. Er ist weggelaufen, anstatt zu hören, was ich sagte, wie die Kirche die Einsamkeit heilt. Man kann doch die Einsamkeit nicht mit dem Weglaufen überwinden! Das hat Kain erfahren. Gott sagte ihm,

“Unstet und flüchtig sollst du sein auf Erden. ” (1 Mose 4:12).

Wer von der Kirche wegläuft wird unstet und flüchtig, genau wie Kain! Und es steht in der Bibel,

“Weh ihnen! denn sie gehen den Weg Kains ” (Judas 11).

Es ist ein furchtbares Ding, allein durch das Leben zu wandern, wie Kain—wie so viele jungen Leute heute!

Darum sagen wir, “Warum einsam sein? Komme heim—in die Kirche! Warum verloren sein? Komme heim—zu Jesu, zum Sohn Gottes!” Gott sagte,

“Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei ” (1 Mose 2,18).

Deshalb gab Gott eine Frau namens Eva. Laut der Scofield Study Bible ist Eva ein Typ der Kirche. In ihrer Anmerkung zu 1 Mose 2,23 steht,

Eva, Typ der Kirche als Braut Christi (Anmerkung zu 1 Mose 2,23).

Das heißt, Adams Frau ist eine Abbildung der Ortskirche. Gott sagte,

“Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. (1 Mose 2,18).

Also gab Gott Adam eine Gefährtin und Gehilfin. Und sie ist ein Bild, eine Abbildung, ein “Typ” der Ortskirche. Gott gab Adam Eva, seine Einsamkeit zu heilen, und Gott hat diese Kirche hier eingesetzt deine Einsamkeit zu heilen! Diese Kirche ist hier zu helfen, daß deine Einsamkeit geheilt werde!

“Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei” (1 Mose 2,18).

Und die “Gehilfin, die Gott gab, deine Einsamkeit zu heilen, ist diese Kirche! Wir sind da, dir zu helfen, die Einsamkeit zu überwinden! Ich weiß ja, viele Kirchen können dir nicht helfen. Ich rede aber nicht von ihnen. Ich rede von dieser Kirche. Diese Kirche konzentriert sich auf die jungen Leute. Wir sind hir, dir zu helfen!

Vergrößere deine eigene Einsamkeit nicht, daß du von der Kirche fern bleibst! Komme am kommenden Sonntag wieder her! Komme am Samstag Abend! Komme heute Abend zurück, wenn du kannst! Mehrere Abende in der Woche haben wir hier etwas für die jungen Leute. Warum einsam sein? Komme heim in die Kirche!

III. Drittens aber hast du eine tiefere Einsamkeit.

Diese war die Einsamkeit, wovon Hemingway sprach, als er schrieb,

“Ich lebe in einem luftleeren Raum, so einsam wie in einem Radio-Rohr, wenn die Batterien tot sind und es gibt keinen Strom, wo man einstecken kann.”

Einer unserer jungen Männer sagte mir, er lies eine Geschichte von Hemingway für einen Kurs bei seinen Studien. Die Titel war, “A Clean, Well-Lighted Place.” (Ein sauberes, wohlbeleuchtetes Raum). Es ging um die existentielle Einsamkeit des Menschen. Hemingway hat das gut gekannt. Er handelte wirklich mit einer kosmischen Einsamkeit nach Gott, die ihn fraß. Diese hat er nie überwunden. Fünf Jahre nachher brachte er sich um. Der Philosophe Friedrich Nietzsche schrieb, “Gott ist tot.” Er wurde Atheist. Einige Jahre nachher wurde er verrückt. Er konnte in keiner Welt ohne Gott, ohne Bedeutung, ohne Vergebung, ohne Hoffnung, leben.

Siehe, in diese Kirche zu kommen, jede Woche hierher zu kommen, wird helfen, deine Einsamkeit nach Freunden zu heilen. Was gibt's aber mit deiner Einsamkeit nach Gott? Eine der großen Tragödien des einundzwanzigsten Jahrhundert ist, so viele jungen Leute kennen Gott wirklich nicht. Und ohne Gott gibt es keine Hoffnung!

Ja, ich will, daß du wieder herkommst und schließest Freundschaften an—aber ich will auch, daß du Gott findest. Augustin schrieb, “Unsere Herzen haben keine Ruhe, bis sie in dir die Ruhe findest.” Der französische Philosophe Blaise Pascal schrieb, es gebe “ein luftleeres Raum in der Form von Gott” in unseren Herzen. Er wollte damit sagen, es gebe ein leeres Raum in jedem Herzen, das nur von Gott gefüllt werden kann.

Die Bibel aber lehrt, du bist durch deine Sünde von Gott abgeschnitten. Es steht in der Bibel,

“eure Untugenden scheiden euch und euren Gott voneinander, und eure Sünden verbergen das Angesicht vor euch,...” (Jes. 59,2).

Es gibt eine Scheidung zwischen dir und Gott, die von der Sünde verursacht wird. Adam und Eva wurden aus dem Garten Eden getrieben, weil sie gesündigt haben. Ihre Sünden haben sie von Gott geschieden.

In der Bibel wird gelehrt, Gott ärgert sich mit dir wegen deiner Sünden. Aber gleichzeitig hat er dich doch lieb. Gott ärgert sich mit dir wegen deiner Sünden, aber gleichzeitig liebt Gott dich. Deswegen sandte er Jesum Christum, am Kreuz zu sterben. Er starb am kreuz, Gott mit dir zu versöhnen. Gott kann deine Sünde nicht einfach übersehen. Er sandte Jesum Christum, die Strafe deiner Sünden am Kreuz zu bezahlen, “auf daß er allein gerecht sei und gerecht mache den, der da ist des Glaubens an Jesum.” (Röm. 3,26). Ein geärgerter Gott ließ sich nur durch das Opfer Christi am Kreuz versöhnen!

Es war kein Unfall, daß Jesus am Kreuz starb. Er ging mit Absicht dorthin. In der Bibel steht es, als die Zeit kam, daß er gekreuzigt werde, “Er [wendete] sein Angesicht, stracks gen Jerusalem zu wandeln.” (Luk. 9,51). Dann sagte Jesus den Jüngern,

“Siehe, wir ziehen hinauf gen Jerusalem, und des Menschen Sohn wird den Hohenpriestern und Schriftgelehrten überantwortet werden; sie werden ihn verdammen zum Tode und werden ihn überantworten den Heiden, zu verspotten und zu geißeln und zu kreuzigen....” (Matth. 20,18-19).

Er ging dorthin mit der Absicht, am Kreuz zu sterben, damit unsere Sünden vergeben werden – und mit dem Blut, das er dort goß, sie rein zu waschen!

Im Finsternis von Gethsemane kam die Wache, und sie verhafteten ihn. Sie fesselten ihn mit Ketten, sie schlugen ihn ins Gesicht, sie rissen Stücke seines Bartes aus, sie schleppten ihn zum römischen Landespfleger, Pontio Pilato. Sie schlugen seinen Rücken, bis er fast tot war. Dann legten sie ein Kreuz auf seine Schulter und ließen ihn es durch die Straßen schleppen. Sie nägelten seine Hände und Füsse ans Kreuz. Jesus schauten auf sie nieder vom Kreuz und sagte,

“Vater, vergib ihnen sie wissen nicht, was sie tun! ” (Luk. 23,34).

“Vater, vergib ihnen!” so betete er
Eben als sein Lebensblut schnell ausströmte
Er betete für Sünde während solcher Schmerzen ==
Niemand außer Jesu hat je so geliebt.
Seliger Erlöser! Werter Erlöser!
Es scheint mir, ich sehe ihn am Baum auf Kalvarie;
Gewundet und blütend, für Sünder betend
Blind und nicht achtend—er starb für mich!
   (“Blessed Redeemer” von Avis Burgeson Christiansen, 1895-1985).

Jesus starb an jenem Kreuz, und trug deine Sünden in seinem eigenen Leib (vgl. I Petr. 2,24). Mitten im Tag wurde der Himmel finster. Als er starb schüttelte ein groß Erdbeben den Boden. Ein dicker Vorhang, der das Allerheiligste im Tempel verdeckte, wurde in zwei gerissen. Der Tod Christi am Kreuz bezahlte die Strafe für unsere Sünde. Das Blut, das er goß, unsere Sünde rein zu machen ermöglichte es, daß wir hereinkommen dürfen, wo Gott ist!

“So wir denn nun haben, liebe Brüder, die Freudigkeit zum Eingang in das Heilige durch das Blut Jesu ” (Hebr. 10,19).

Du kannst nur zu Gott kommen, wenn deine Sünden mit dem Blut seines Sohnes, Jesu Christi, rein gemacht werden. Du kannst nur mit Gott versöhnt werden, wenn deine Sünden mit dem Blut Christi rein gemacht werden.

Wenn ihr euch an diese Kirche angliedert, da werden die Eltern von einigen von euch sagen, ihr verschwendet euere Zeit. Ich sage euch bei jedem Gottesdienst wie man studiert und gute Noten erlangt. Einige Eltern werden aber sagen, ihr müßt daheim bleiben und mehr studieren, damit ihr nach eurem Abschluß mehr Geld verdient.

Wie ging es mit dem armen Robin Williams, der berühmte amerikanische Komiker? Er verdiente mehr Geld als überhaupt jemand, den ihr kennt! Er hatte alles. Er hatte die Kirche aber nicht. Er hatte Gott nicht. Ein paar Tage nachdem er sich umbrachte gab seine Frau bekannt, er hatte die Parkinson-Krankheit. Er konnte es nicht gegenübertreten. Er war allein in seinem großen Haus in einer Wohlstandsgegend vom Landkreis Marin, in Nordkalifornien. Er wickelte einen Gürtel um seinen Hals und henkte sich. So eine Tragödie! Ich hatte Robin Williams lieb! Ich hatte für ihn so ein Mitleid, ich habe geweint.

Sage das deinen Eltern! Du kannst reichlich Geld verdienen, aber was wird geschehen, wenn die schlechten Nachrichten kommen, wie sie eher oder später zu jedem kommen? Was wird geschehen, wenn du keine christlichen Freunde hast, zu den du dich wenden kannst? Was wird geschehen, wenn du in der Zeit der Trübsal keinen Gott hast, zu dem du dich wenden kannst?

Gott helfe euch zu sehen, daß ihr die Kirche brauchet, daß ihr christliche Freunde nötig habt, daß ihr Jesum Christum braucht, euere Sünden zu vergeben und euch Frieden mit Gott zu geben. Das ist der Grund, warum wir sagen, “Warum einsam sein? Komme heim—in die Kirche! Warum verloren sein? Komme heim—zu Jesu Christo, dem Sohn Gottes!” Gott segne euch alle! Amen. Dr. Chan, leiten Sie uns bitte im Gebet.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: Psalm 142,1-7.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“Boulevard of Broken Dreams” (von Green Day, 2004)/
“It Is No Secret” (von Stuart Hamblen, 1908-1989).