Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DANN WERDEN SIE FASTEN

(PREDIGT NR. 4 ÜBER DIE ERWECKUNG )
THEN SHALL THEY FAST
(SERMON NUMBER 4 ON REVIVAL)
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Abend, den 10. August 2014

“Es wird aber die Zeit kommen, daß der Bräutigam von ihnen genommen wird; dann werden sie fasten. ” (Luk. 5,35).


Jesus berief Matthäum, sein Jünger zu sein. Darauf ließ Matthäus ein großes Festmahl richten in seinem eigenen Haus. “Viele Zöllner und Sünder kamen” und setzten sich zu Tisch mit Jesu. (vgl. Matth. 9,10). Die Pharisäer sahen das, und fragte, warum Jesus bei solchen bösen Leute aß. Jesus sagte, “Ich bin gekommen zu rufen die Sünder zu Buße, und nicht die Gerechten.” (siehe auch Matth. 9,13). Damit hat er gemeint, er sei nicht gekommen, die zu rufen, die dachten, sie seien gerecht. Er kam, sie zu rufen, die wußten, sie waren Sünder.

Die Jünger von Johanne dem Täufer kamen zum Fest, Jesum auch zu befragen. Sie fragten ihn, warum sie, wie auch die Pharisäer, oft fasteten—seine eigenen Jünger aber nicht. Jesus sagte,

“Ihr könnt die Hochzeitleute nicht zu fasten treiben, solange der Bräutigam bei ihnen ist. Es wird aber die Zeit kommen, daß der Bräutigam von ihnen genommen wird; dann werden sie fasten.” (Luk. 5,34-35).

Jesus meinte damit, es war dann nicht die passende Zeit, wann seine Jünger fasten sollten—da er noch dort bei ihnen war. Er nannte sich “der Bräutigam” und verglich das Fest zu einer jüdischen Hochzeit. Jesus sagte aber, er werde bald “von ihnen genommen” (Luk. 5,35). Er meinte, er würde in den Himmel hinauffahren—und dann würden sie fasten.

“Es wird aber die Zeit kommen, daß der Bräutigam von ihnen genommen wird; dann werden sie fasten.” (Luk. 5,34-35).

Ich will jetzt, daß ihr auf diese Worte Christi aufpaßt,

“dann werden sie fasten.” (Luk. 5:35).

Dr. John R. Rice schrieb

Ihre Zeit der Schmerzen, des Wartens auf geistliche Macht, und ihre Verfolgung würde kommen nachdem [Jesus] von ihnen genommen wurde, also würden sie dann fasten. [Die Worte “dann werden sie fasten”] deuten darauf, daß die Jünger in der Zeit des Wartens vor Pfingsten haben fasten müssen (Ap. 1,12-14). Ebenso hat Paulus auch gefastet, als er um die Kraft des heiligen Geistes betete (Ap. 9,9. 11. 17). Später haben Barnabas, Paulus und andere Prediger und Lehrer gefastet, als sie vor Gott fasteten und warteten, Ap. 13,1-3. (John R. Rice, D.D., King of the Jews, Sword of the Lord Publishers, 1980 Auflage, S. 144).

Die Bibel verurteilt heuchlerisches Fasten, aber ehrliches Fasten verurteilt sie nie. Es steht ganz klar in der Bibel, Jesus selber hat in der Wüste am Anfang seiner Amtszeit gefastet (Matth. 4,1. 2). In allen drei synoptischen Evangelien (Matthäus, Markus, und Lukas) werden die Worte Christi festgehalten, “Dann werden sie fasten.” Wir leben immer noch “dann” – denn das ist das Befehl Christi für uns in dieser Dispensation – “dann”, wann wir auch noch leben. Dr. J. Vernon McGee sagte, “Heute hat das Fasten ein echtes Wert.... Wir sollen fasten, mit der Absicht, daß wir Gott zu Füssen liegen, weil wir sein Erbarmen und seine Hilfe brauchen.” (J. Vernon McGee, Th.D., Thru the Bible, Thomas Nelson Publishers, 1983, Band IV, S. 53; Anmerkung zu Matth. 9,15).

Spurgeon sagte, “Beten und Fasten haben große Macht” (“The Secret of Failure”). Ich weiß, das ist wahr. Bei der ersten Erweckung, die ich sah, da vergaßen die Leute zu essen, so beschäftigt waren sie mit Beten. In drei Jahren wurden Hunderte der Menschen bekehrt. In der dritten Erweckung, die ich sah, da mußte der Prediger den ganzen Tag fasten und beten, bevor Gott im Abendgottesdienst am Sonntag die Erweckung sandte. Etwa 500 Menschen wurden bekehrt, mit jenem Abend anfangend und das ging etwa drei Monate weiter. Ich weiß aus eigener Erfahrung, daß Spurgeon Recht hatte, als er sagte, “Beten und Fasten haben große Macht.” (J. Vernon McGee, Th.D., Thru the Bible, Thomas Nelson Publishers, 1983, Band IV, S. 53; Anmerkung zu Matth. 9,15). Dr. Martyn Lloyd-Jones sagte aber, “Diese ganze Sache (Fasten) scheint einfach aus unseren Leben, und aus unserer ganzen christlichen Gesinnung, ausgefallen zu sein.” (Studies in the Sermon on the Mount, Eerdmans, 1987, S. 39). Dr. John R. Rice sagte, “Das Fasten ist so eine verlorene Kunst, so wenig praktiziert, so wenig gelehrt, daß wir uns überlegen sollen … was die Bedeutung des Fastens ist.” (John R. Rice, D.D., Prayer – Asking and Receiving, Sword of the Lord Publishers, 1970 Auflage, S. 216). Hier folgen einige Bemerkungen von Dr. Rice über das Fasten.

1.   Fasten heißt, Gott die erste Stelle zu geben. Es gibt Zeiten, wann wir allen anderen Dingen die Rücken zeigen und das Gesicht Gottes suchen sollen. Solche Zeiten sollen Zeiten des Fastens und des Gebets sein.

2.   Fasten heißt mit ganzem Herzen zu beten und auf Gott zu warten. Fasten also gibt Gott die erste Stelle, wenn man betet, daß man Gott eher als was zu essen will.

3.   Fasten heißt Beharrlichkeit im Gebet. Fasten als Mittel der Selbstbestrafung hat keinen Zweck, wenn wir nicht beten. Das Fasten soll von beharrlichem, eifrigem Gebet begleitet werden.

4.   Das Fasten zeigt die Aufrichtigkeit des Menschen und das Vertrauen, daß Gott antworten wird. Manchmal ist das Gebet sehr oberflächlich und falsch.. Daher werden viele Gebete nicht beantwortet. Das Fasten zeigt Gott, wir sind in vollem Ernst, eine Antwort von ihm zu kriegen. (item, S. 218-220).


Dann gab Dr. Rice eine Liste von mehreren Dingen, die wir von Gott durch Fasten und Gebet bekommen können. (Item, S. 220-227).

1.   Hilfe in der Zeit der Trübsal kommt oft aus Fasten und Beten. Eine Zeit der Trübsal ist eine gute Zeit zum Beten. Und wenn die Trübsal besonders schlimm ist, dann ist es eine gute Zeit zum Fasten sowohl wie zum Beten.

2.   Manchmal sollen wir fasten und beten um zu erfahren, was schief gegangen ist, was Gott mißfällt.

3.   Fasten und Beten führen oft zum Sieg über die Sünde. Bei der ersten Erweckung sah ich junge Menschen, die Gott gefallen wollten, und auch einander ihre Sünden bekannten. Das geschieht manchmal bei Erweckungen. Ein großer Sieg über die Sünde kam zu ihnen, als wir fasteten und beteten.

4.   Fasten und Beten helfen uns auch bei unseren Gebeten für andere. Wenn du betest, daß andere selig werden, bete spezifisch für eine Person auf ein Mal, nicht nur ein allgemeines Gebet, “Ach, Gott, mache jemand selig.” Faste und bete für die Verlorenen namentlich. Willst du für jemand beten? Faste also für jene Person, bis die Antwort von Gott kommt! Ein altes Lied drückt es gut aus,


Hast du gebetet bis die Antwort kam?
Es gibt eine Verheißung, auf die dein Glaube Anspruch hat;
Bei der Stelle des Gebets wartet der Herr auf dich,
Hast du ihn dort getroffen, hast du es durchgebetet?
Hast du gebetet bis die Antwort kam?
Hast du im Namen des Heilands gebeten?
Hast du es gebetet, bis Gott dich antwortete,
Hast du gebetet bis die Antwort kam?
      (Übersetzung von “Have You Prayed It Through?”
           von Pfr. William C. Poole, 1875-1949; vom Pastor bearbeitet).

Als ich neulich selig geworden war, in den frühen 60er Jahren, las ich das Tagebuch von John Wesley fast jeden Tag. Es ist wie die Apostelgeschichte zu lesen. Es erzählt von der ersten “Großen Erweckung”. Ich war damals noch jung, etwa 22 Jahre alt. Ich wußte nicht, es hatte seit 100 Jahren keine solchen Erweckungen gegeben. Ich dachte, “Wenn das zur Zeit von Herrn Wesley geschah, da kann Gott das auch jetzt tun!” Mein Unkenntnis ließ mich nicht zweifeln, daß Gott eine Erweckung zur chinesischen Kirche, wo ich Mitglied war, senden konnte. Ich fastete und betete, daß Gott so eine Erweckung senden würde. Jeden Mittwoch Abend betete ich im Gebetstreffen, vor der ganzen Gemeinde, um eine Erweckung. Einmal sagte mir Murphy Lum, ich soll um Gottes Segen auf das Mahl im Gemeindesaal beten. Ich stand auf, und zehn Minuten lange betete ich um die Erweckung! Ich setzte mich wieder hin—und hatte vergessen, um Gottes Segen auf das Mahl zu beten! Man muß bestimmt gedacht haben, ich wäre eine Plage, daß ich andauernd um eine Erweckung betete! Einige Leute sagten, “Ja, er ist noch ein Junge. Er wird es hinter sich bringen!” Eines Morgens aber, als ich beim Zelten noch schlief, antwortete Gott meinem Gebet! Ich werde die mächtige Erweckung, die jene Kirche schüttelte, nie vergessen, wie Hunderte der jungen Chinesen hereinkamen und selig wurden.

Mit den Jahren vergaß ich, wie ich gebetet hatte. Eines Tages aber sagte mir Dr. Lum, “Bob, erinnerst du dich, wie du immer in den frühen 1960er Jahren um die Erweckung gebetet hast?” Dann erinnerte ich mich doch. Dr. Lum sagte, “Bob, du hast das bekommen, worum du gebeten hast!” Die Tränen kamen zu meinen Augen, als ich zum ersten Mal erkannte, ich hatte für jene Überschwemmung des heiligen Geistes “durchgebetet”.

Zu einer anderen Zeit beteten mehrere jungen Männer in meinem Zimmer im Studentenheim, daß Gott die ungläubigen Professoren im Seminar entweder bekehre oder hinauswerfe. Viele von uns fasteten und beteten, daß so was geschehe. Beim letzten solchen Treffen hat mein Zimmer fast geplatzt—es gab mehr als 100 Studenten in meinem Zimmer, und viele dazu im Gang, und andere außerhalb des Fensters. Nach 35 Jahren hatte ich vergessen, wie wir fasteten und beteten. Dann, eines Tages, erfuhr ich, daß der allerletzte liberale Professor fort war—und alle der neuen Professoren glaubten der Bibel, und die meisten waren sogar reformiert! Die jungen Männer, die jede Woche zum Gebet in meinem Zimmer gekommen waren, hatten durchgebetet! Und Gott hatte diese Gebete über alle unserer Erwartungen beantwortet!

Hast du gebetet bis die Antwort kam?
Hast du im Namen des Heilands gebeten?
Hast du es gebetet, bis Gott dich antwortete,
Hast du gebetet bis die Antwort kam?

Ich hatte jahrelang gewartet, eine Frau zu finden. Ich war nun über vierzig Jahre alt. Ich kannte niemand, die die Frau eines Pastors sein könnte. Ich betete also andauern um eine Frau. Und ja, ich habe doch gefastet und gebetet! Dann, eines Abends, sah ich, an der anderen Seite des Zimmers, Ileana. Und es schien mir, Gott sagte, “Um diese hast du gebetet!” Einige Leute haben gesagt, “Du heiratest wohl dieses junge Mädchen nicht, nicht wahr?” Ich habe sie doch geheiratet. Und sie ist die perfekte Frau eines Pastors—absolut perfekt! Ich hatte durchgebetet—und Gott hatte geantwortet.

Ich erzähle euch von noch drei. Niemand dachte, meine Mutter werde selig werden. Auch habe das nicht gedacht. Ich betete immer wieder für sie, aber es schien hoffnungslos. Doch ich betete immer weiter. Ich fastete oft und betete, daß Mutter bekehrt werde. Sie wurde gleich 80 Jahre alt und schien überhaupt nicht näher zur Seligkeit zu sein. Ileana und ich waren in New York, wo ich bei einigen Sondertreffen predigte. Ich erinnere mich noch genau, wo ich war. Ich fastete und betete über den Gottesdienst an jenem Abend. Zu einer Stelle fing ich an zu beten, daß meine Mutter selig werde. Plötzlich sprach Gott zu mir. Seine Stimme war nicht hörbar, aber sie schien fast so. Gott sagte mir, “Jetzt wird deine Mutter selig.” Mit Tränen strömend meinem Gesicht hinab, rief ich Dr. Cagan, hier in Los Angeles, telephonisch an. Ich sagte, “Doktor, würdest du bitte zu meiner Mutter fahren, und sie zu Christo führen?” Er sagte etwa, “Ach, ich könnte das nicht tun” – weil Mutter sich mit ihm geärgert hatte, als er zu ihr zuvor gesprochen hatte. Ich sagte, “Mache's nur, 'Doc', denn Gott hat mir gerade gesagt, jetzt wird sie selig.” Kurz gefaßt, er fuhr dahin, mit meiner Mutter zu reden, und hat sie ganz leicht zu Christo gebracht! Meine Jungen können euch sagen, damit kam ihr Leben zu einer großen Wende! Sie war jeden Abend hier in der Kirche, gerade bis zu zum Ende ihres Lebens! Ich hatte für meine Mutter durchgebetet! Durch die Gnade Gottes hatte ich gebetet, bis die Antwort kam?

Noch eine. Das waren übrigens, Zeiten des Gebets und des Fastens. Ja, das Fasten war zu allen dieser Zeiten herausragend! Als meine Frau schwanger war, da hatten wir einen sehr schlampigen, schlechten Arzt. Der hat nachher seine Genehmigung, Medizin zu praktizieren, verloren. Wir fuhren zu ihm, damit er Ultraschall-Aufnahmen machen konnte, um das Baby anzuschauen. Als die Angaben des Ultraschalls zurückkamen, ließ der Arzt uns hinsetzen, und sagte uns, das Baby sei schwer deformiert. Er wollte aber noch mal Ultraschallaufnahmen machen, und am folgenden Montag eine konklusive Antwort geben. An jenem Freitag Nachmittag fuhren wir heim, und ich fühlte mich fast hysterisch, mit dem Gedanken eines schwer deformierten Babys. Aber aus Gewohnheit fastete ich und betete, das werde nicht wahr sein. Dieses ist die absolute Wahrheit—fragt meine Frau! Gott kam zu mir im Traum und sagte, “Robert, deine Frau wird Zwillinge gebären—und das hat dem Arzt die Sache unklar gemacht.” Als wir am folgenden Morgen aufwachten, sagte ich Ileana, Fürchte dich nicht. Du wirst Zwillinge haben.” Am Montag fuhren zum Arzt zurück, und der Arzt sagte uns wieder, wir sollen uns hinsetzen. Ich sagte, “Ich brauche nicht, mich hinzusetzen. Sie wird Zwillinge gebären.” Er fragte mich, “Wie wissen Sie das?” Ich sagte, “Gott sagte mir in einem Traum am vergangenen Freitag Abend.” Diese zwei großen Söhne wurden uns geschenkt, ganz und gesund, als Antwort zum Gebet.

Nun, die letzte Geschichte. Ich könnte auch viel mehr dazu erzählen; wir haben aber nur Zeit für diese letzte. Das war der letzte Abend einer großen Bibeltagung im (amerikanischen) Osten. Die Kirche war platzendvoll, und einige der berühmtesten Prediger der Welt waren anwesent. Der Pastor hatte mich gebeten, die letzte Predigt an Sonntag Abend zu halten. Alles, was ich bei mir hatte, war eine einfache, evangelistische Predigt. An jenem Morgen fragte ich einen jungen Mann, der Mitglied jener Kirche war, was ich an dem Abend predigen sollte. Er sagte, “Auf keinen Fall sollen sie eine evangelistische Predigt halten. Der Pastor predigt evangelistische Predigte jeden Sonntag, und alle, die heute Abend da sein werden, werden schon selig sein. Also, was immer Sie vor haben, predigen sie keine Verkündigung der Seligkeit!”

Ich ging zu meinem Motel zurück und sagte Ileana, sie solle die Jungen irgendwo anders bringen, damit ich den Nachmittag allein verbringen konnte. Alles, was ich bei mir hatte, was eine sehr einfache evangelistische Predigt. Ich ging auf dem Fußboden hin und her. Ich schwitzte. Der Teufel sagte mir, ich werde mich lächerlich machen, vor allen dieser berühmten Prediger. Ich ging hin und zurück. Es geht ohne sagen, ich fastete! Ich versuchte, eine andere Predigt zu halten, aber das konnte ich nicht. Es schien mir klar, ich muß diese einfache kleine evangelistische Predigt predigen. Also betete ich, daß Gott zwei oder drei Menschen vor kommen lasse. Ich sagte, “Bitte, Gott, lasse mich nicht vor diesen bekannten Predigern schämen!” Dann schien es mir, “Predigst du für sie, oder für mich?” Ich sagte also, “Gott, ich werde für dichpredigen, nicht für sie. Es wird mir egal sein, ob ich mich wie ein vollkommener Narr darstelle, ich werde für dich alleine predigen.”

Etwa um jene Zeit kam Ileana mit den Jungen zurück. Ich zitterte for Angst noch als wir die Kirche annäherten. Ich habe gezittert und geschwitzt, als man die Hymnen sang. Dann hat der Pastor mich vorgestellt, und ich war plötzlich so ruhig, als wäre ich in meiner eigenen Kirche! Ich predigte jene Predigt mit aller Kraft, die sich in mich befand.

Kurz gefaßt, es kamen etwa 75 Menschen an jenem Abend vor, einschließlich des Pastors eigener Sohn—der ein verlorener Mann, der Prediger sein wollte—und ein alter Mann im Arbeitskleidern, der auf seinen Händen und Knien kroch, und schrie aus, “Ich bin verloren! Ich bin verloren! Ich bin verloren!” Drei Teenagerinnen standen auf, als Trio zu singen. Sie fingen auch zu weinen an, und bekannten, daß auch sie verloren waren. Der Abendgottesdienst an jenem Abend dauerte bis fast 11 Uhr Abends. Keiner hat sich bewegt. Jeder hat gespürt, das ist etwas außerordentliches. Dr. Sohn von Ian Paisley sagte meine Frau und meinen Söhnen, “So was habe ich nie zuvor gesehen!” Er ist der Sohn eines weltbekannten (irischen) Prediger. Die Erweckung war wahrhaftig zu jener Kirche bekommen. Mehr als 500 Menschen wurden selig und gliederten sich in den folgenden Wochen der Kirche an.

.Der Teufel hat durch den jungen Mann gesprochen, der sagte, “Was immer Sie vor haben, halten Sie keine evangelistische predigt.” Gott hat aber den Spruch des Teufels aufgehoben, und hat die Erweckung als Antwort an jenem Nachmittag, als ich fastete und suchte Gottes Hinweis.

Liebe Freunde, wir können eine Erweckung haben. Es ist möglich. Gott kann das in einigen Minuten erledigen, was wir seit Jahren nicht tun können! Nehmt die Abschrift dieser Predigt mit sich nach Hause! Leset sie mehrmals in der nächsten Woche. Das wird deinen Glauben wachsen lassen! Kommt wieder hier zu einem zweiten Tag des Fastens und Gebets am kommenden Samstag. Betet und fastet, daß Gott unter uns herniederkomme und erhebe seinen heiligen Namen in die Höhe!

Jesus starb am Kreuz, die ganze Schuld deiner Sündezu bezahlen! Er goß sein Blut aus am Kreuz, dich aller Sünde rein zu machen! Er erstand leiblich aus den Toten, dir das Leben zu schenken! Traue Jesu mit Glauben, und er wird dich selig machen—für alle Zeit und für alle Ewigkeit! Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen. Matth. 9,10-15.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“Have You Prayed It Through?” (von Rev. William C. Poole, 1875-1949; vom Pastor bearbeitet).