Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DR. CAGANS VERS

DR. CAGAN’S VERSE
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 29. Juni 2014

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.” (I Joh. 2,17).


Diesen Vers hat Gott benützt, einen Mann in unserer Gemeinde zu Jesu zu bringen. Er war sehr jung, in seinen frühen 20er Jahren. Er hat fortgeschrittene Studien bei der UCLA gemacht. Er wollte vor seinem 30. Geburtstag Millionär werden. Er arbeitete in drei verschiedenen Stellen , und studierte dann in der Nacht. Nein, er war kein Christ. Er meinte, der christliche Glaube sei nur für schwach gesinnten Menschen, nicht für ihn! Er wollte reich und berühmt werden. Dann, eines Abends, dachte er, “Ich habe alle großen Werke der westlichen Welt gelesen, nur die Bibel nicht.” Er setzte sich hin und fing an, sie zu lesen. Er hat in sehr kurzer Zeit die ganze Bibel durchgelesen. Dieser Vers der Schrift schien, direkt vom Papier heraufzuspringen. Er konnte nicht aufhören, daran zu denken. Die Worte schlugen ihn im Sinn, “Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.” Dieser Vers verfolgte ihn zwei Jahre lang—bis er eines Abends zu Jesu kam. Er sagte, “In nur einigen Sekunden kam ich zu Jesu. Ich glaubte an ihn. So einfach war es.” Ihr kennt ihn. Er heißt Dr. Cagan—und er ist der zweite Pastor dieser Kirche! Ihr habt seinen Sohn John Samuel singen hören, gerade bevor ich zu predigen anfing. Und dieser Vers war es, der Dr. Cagan überzeugte, Christ zu werden.

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.” (I Joh. 2,17).

Dieser Vers enthält eine wichtige Wahrheit für jeden jungen Menschen, der heute Morgen hier ist. Die meisten Leute denken nicht daran, aber “die Welt vergeht.” Die Welt “vergeht.” Mit der “Welt” wird gemeint, das ganze System dieser Welt, die unter der Herrschaft Satans ist, die materielle Welt, und ihre Denkweise. Alles vergeht! Nur jene, die den Willen Gottes tun, werden bleiben und ewig leben!

Dieser Text läßt sich unter zwei Pünkten verstehen. Ich will also, daß jeder junge Mensch, der heute Morgen hier ist, daran denkt. Dieser Vers machte so einen tiefen Eindruck auf Dr. Cagan, unser zweite Pastor, als er noch Atheist war. Das ist jetzt sein Lebensvers. Ich bete, der Vers wird auch auf euch so einen Eindruck machen.

I. Erstens, die Welt vergeht.

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust” (I Joh. 2,17a).

“Die Welt ist im Gange des Vergehens.” (Linguistic Key to the Greek New Testament, Zondervan, 1980, S. 788).

Einige von euch haben das schon gemerkt. Euere Freunde aus der Highschool haben schon ihren Abschluß gemacht. Ihr sagt, ihr werdet euch wieder sehen, aber irgendwie passiert das nicht. Die Freunde, auf die ihr Verlaß hattet, sind bald fort. Das wird wieder geschehen, wenn ihr eueren Abschluß von der Universität macht. Es kann sogar geschehen, wenn ihr noch in der Schule seid. Etwas geschieht, und euere Freunde entfremden sich von euch. Ein junger Mensch sagte, “Es scheint, als wie alle jetzt gegen mich sind.” Sie hat nie gedacht, so was werde geschehen, aber irgendwie ist es doch geschehen. Als sie von ihrer Schule redete sagte sie, “Ich bin froh, wenn ich damit fertig bin.”

Viele jungen Menschen empfinden sich schon vor ihrem Abschluß von ihren Schulkameraden abgeschnitten. Nach dem Abschluß wird es noch schlimmer. Ihr sagt, ihr “bleibt in Kontakt”, aber es wird nicht geschehen. Es geschieht doch nie.

Josh McDowell weist darauf, “Jeder Student begegnet eine Verlust oder Zertrennung der Verhältnisse, die Schmerzen verursacht.” (The Disconnected Generation, Word, 2000, S. 154). Er schreibt, das geschehe auf fünf Gründen.

1. Wenn sie oder ihre Freunde umsiedeln.
2. Wenn ihre Freunde sie verwerfen.
3. Wenn die Familien scheiden.
4. Wenn ein romantisches Verhältnis zu Ende kommt.
5. Wenn Freunde oder Familienmitglieder sterben (Item, S. 155-160).

Er hätte einen sechsten Grund, warum die Trennung zu jungen Menschen kommt.

6. Wenn man den Abschluß der Studien macht.

Ja, er hat Recht, wenn er schreibt, “Jeder Student begegnet eine Verlust oder Zertrennung der Verhältnisse, die Schmerzen verursacht.” Das wird dir auch passieren—auf einer Weise oder einer anderen. Warum? Weil “Die Welt ist schon im Gangedes Vergehens.” (Rienecker, item).

Meine Frau Ileana und ich waren vor einigen Jahren in Ägypten. Wir stiegen bis zur Spitze des Großen Pyramids, innerhalb eines Ganges, der vom Boden bis zum Beerdigungskammer des Pharaohs führt. Man sagt mir, man darf das nicht mehr tun, aber damals haben wir das doch getan. Aus dem Pyramid konnte man hinausgucken. Es bleibt immer noch prächtig, obwohl es ziemlich mit der Zeit ruiniert worden ist. Die große Zivilisation, über die dieser Pharaoh herrschte, ist weg. Die Leute dort sind sehr arm und rückwärtig. Ägypten war mal die größte Nation auf Erden. Das ist alles vergangen. Nichts bleibt, außer jenem zerfallenden Pyramid. Auch das Beerdigungskammer ist leer. Verbrecher haben die Mumie schon längst zerstört und den Beerdigungsschatz gestohlen. Als wir den halbruinierten Pyramid anschauten dachte ich,

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust” (I Joh. 2,17a).

Als ich mit Ileana und unseren Söhnen in England waren besuchten wir Westminster Abbey. Viele der größten Engländer aller Zeit sind dort beerdigt, große Dichter und Staatsmänner und Soldaten. Sie haben große Kämpfe geführt und berühmte Bücher und Gedichte geschrieben. Jetzt liegen ihre Knochen unter Steinen, unter dem Fußboden und in den Wänden von diesem eindrucksvollen Gebäude Das Licht war schwach, und es gab eine große Stille, als wir jenen Nachmittag durch Westminster Abbey gingen. Der Text lief mir durch den Sinn,

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust” (I Joh. 2,17a).

Dr. J. Vernon McGee schrieb,

Es gibt eine gewisse Herrlichkeit, die dazu gehört, aber sie ist schon vergangen. England ist heute nur eine Macht im dritten Rang in der Welt...Alles davon ist vergangen mit ihrer Lust. Wo befindet sich die Lust von (König) Heinrich VIII? Sie ist in einem Sarg dort drüben. Denke nur an alle Herrlichkeit, die in Westminster [Abbey] beerdigt worden ist –das ist alles vergangen (Dr. J. Vernon McGee, Th.D., Thru the Bible, Thomas Nelson, 1983, Band V, S. 776).

Churchill wollte das britische Reich retten, aber bis man seinen Warnungen zuhörte war es zu spät, das Reich zu retten. Nur mit großer Mühe konnte sie auch nur England vor Hitler und den Nazis retten.

Das wird auch mit Amerika passieren. Unsere Zeit wird vergehen. Unsere Zivilisation wird zu Ende kommen. Viele Gelehrten sagen, wir sehen gerade jetzt den Anfang des Untergangs von Amerika.

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust” (I Joh. 2,17a).

Die Highschool wird zu Ende kommen. Deine Freunde dort wirst du meistens nicht wieder sehen. Die Studien an der Universität werden auch zu Ende kommen. Jene Freunde werden auch weg sein. Deine Familienmitglieder werden einer nach dem anderen sterben—deine Mutter, dein Vater, andere Verwandte. Alle werden weg sein. Anschließend wirst auch du weg sein.

Das ist mir passiert. Meine Freunde aus der Highschool und der Universität sind weg. Einer nach dem anderen sind meine Familienmitglieder gestorben—mein Vater, meine Mutter, alle meiner Verwandten. Anschließend werde ich auch weg sein.

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust” (I Joh. 2,17a).

Dann wird es vollkommen egal sein, wo du studiert hast. Dann wird es vollkommen egal sein, wieviel Geld du verdient hast. Dann wird es vollkommen egal sein, was für Erfolg du hattest. Alles wird vergangen sein. Alles davon wird vollkommen egal sein, “Denn das Wesen dieser Welt vergeht.” (I Kor. 7,31).

“Denn was ist euer Leben? Ein Dampf ist's, der eine kleine Zeit währt, danach aber verschwindet er.” (Jak. 4:14).

Ein anderer Pastor und ich haben einen alten Film des 2. Weltkriegs angeschaut. Ein Teil davon wurde von Martha Gellhorn, einer bekannten Journalistin der 1940er Jahre, geschildert. “Wissen Sie,” fragte ich den Pastor, “wer sie war?” “Nein,” sagte er, “wer war sie?” “Sie war die dritte Frau von Ernest Hemingway.” Er war der bekannteste Schriftsteller der Welt. Viele seiner Romane wurden zu erfolgreichen Filmen gemacht. Präsident Kennedy hat ihn gebeten, bei seiner Amtseinführung zu reden. Er konnte das aber nicht tun. Seine Frau Martha Gellhorn war eine berühmte Journalistin. Jetzt weiß keiner, wer sie war! Und kaum einer erinnert sich mehr an ihn.

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust” (I Joh. 2,17a).

Man kann den Pulitzerpreis in der Literatur gewinnen, wie Hemingway. Was macht das schließlich? Man kann für die Zeitschrift Time (amerikanische Zeitschrift, dem Spiegel ähnlich) schreiben, wie Martha Gellhorn. Wer würde sich daran erinnern? Man kann Besitzer eines Sportklubs, wie Donald Sterling, sein. Einige Jahre hin, wer wird das wissen? Wer wird sich daran erinnern? Man kann bekannte Sängerin, wie Beyonce oder Miley Cyrus, sein. Einige Jahre hin, wer wird wissen? Wem wird das nicht Wurst sein? Was für Bedeutung hätte das?”

In der Hölle würde man die Augen hoch heben und sagen, “Das war doch wahr! So ein Narr war ich, nicht zuzuhören!”

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust;” (I Joh. 2,17a).

II. Zweitens aber lebt der Mensch, der den Willen Gottes tut, in Ewigkeit.

In der Text steht es,

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit. ” (I Joh. 2,17).

Die zweite Hälfte des Verses sagt uns, daß der Mensch, der das tut, was Gott will, wer den Willen Gottes tut, “bleibt in Ewigkeit.” Das griechische Wort, das auf “bleibt” übersetzt wird, heißt auch “währen, andauern.” Man könnte das so übersetzen: “wer aber den Willen Gottes tut, der währet ewiglich.”

Alles was wir sonst aus eigener weltlichen Erfahrung kennen wird vergehen. Es wird weg sein. Wer aber das tut, was Gott will, daß er tue, wird ewig währen. So eine schöne Verheißung im Wort Gottes!

“Wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.” (I Joh. 2,17b).

Das schöne alte Lied, das wir am Anfang dieses Gottesdiensts sangen, drückt es genau recht aus! Es sagt uns vom Himmel!

Die Freunde, die ich vor langem lieb hatte, werden dort sein,
     Die Freude wird um mich wie ein Fluß fließen;
Doch nur ein Lächeln von meinem Heiland, das weiß ich,
     Wird mir für alle Zeiten die Herrlichkeit sein.
Ach, das wird mir die Herrlichkeit, mir die Herrlichkeit, mir die Herrlichkeit, sein.
Wenn, durch seine Gnade, ich auf sein Angesicht schauen werde,
     das wird mir die Herrlichkeit, die Herrlichkeit, sein.
      (“O That Will Be Glory” von Charles H. Gabriel, 1856-1932).

Die größte Verheißung in jenem Lied ist aber nur für die, die den Willen Gottes tun.

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.” (I Joh. 2,17)

Was ist denn der “Wille Gottes”, den man tun muß, das ewige Leben zu erlangen? Jesus sagte,

“Denn das ist der Wille des, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage. ” (Joh. 6,40).

“Wer den Willen Gottes tut, der bleibt (währet) in Ewigkeit.” “Denn das ist der Wille des, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn (durch den Glauben) sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.” Jeder, der im Glauben zu Jesu Christo schaut, und ihm völlig traut, wird das ewige Leben haben. Das ist die Verheißung Jesu Christi—und er lügt nie!

Es ist der Wille Gottes, daß du an Jesum glaubst. Wenn du dich von ganzem Herzen zu ihm wendest, so wirst du sofort selig. Das ewige Leben kommt nicht nachdem du stirbst. O nein! Das ewige Leben bekommst du sofort—wenn du vollkommen und völlig an Jesum Christum, den Sohn Gottes, glaubst. Jesus sagte,

“und ich gebe ihnen das ewige Leben; und sie werden nimmermehr umkommen ” (Joh. 10,28).

Es ist der Wille Gottes, daß du dich von der Sünde abwendest und an Jesum von ganzem Herzen glaubst. Christus starb am Kreuz, die Schuld deiner Sünde zu bezahlen. Christus erstand leiblich aus den Toten. Er lebt jetzt zur Rechten Gottes im Himmel. Wenn du zu Jesu kommst, da wird er deine Sünden mit seinem seligmachenden Blut abwaschen. So wirst du für immer mit ihm in Herrlichkeit der Ewigkeit leben.

Schluß:

Die Welt vergeht ja schon. Jetzt schon verlierst du Freunde, die du in der Welt hattest. Du verlierst sie, wenn du deinen Abschluß von der Highschool machst. Du verlierst sie, wenn du deinen Abschluß von der Universität machst. Du verlierst sie im Hin-und-her des Lebens. Du verlierst sie, wenn sie sterben. Bald sind alle deiner Freunde weg, auf einer Weise oder auf einer anderen, wenn sie nicht echte Christen sind. “Und die Welt vergeht mit ihrer Lust.” Wenn du aber Freunde hast, die wirklich selig sind, dann wirst du die Gemeinschaft mit ihnen ewiglich im Reich Gottes genießen! Deshalb sagen wir, “Warum einsam sein? Komme heim, in die Kirche! Komme heim, zu Christo!” Du, mit deinen seligen Freunden in der Kirche, wirst das ewige Leben haben. Ihr werdet einander kennen, wenn ihr in den Himmel kommt. Du wirst ihre Freundschaft genießen für immer und ewig. So eine schöne Verheißung!

Du mußt aber den Willen Gottes tun. Du mußt dich von der Sünde abwenden, und zu Jesu Christo kommen, zum “Lamm Gottes, der nimmt hinweg die Sünde der Welt.” (Joh. 1,29).

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.” (I Joh. 2,17)

Will you leave the world and its sin, and come to Jesus? Jesus calls you to come to Him. He says, Wirst du die Welt, und ihre Sünde, verlassen und zu Jesu kommen? Jesus ruft dich, zu ihm zu kommen. Er sagt,

“Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. ” (Matth. 11,28).

Hört dem Zeugnis eines Mädchens namens Lara zu. Sie ist hier im Gottesdienst anwesend. Lara, stehe bitte auf. Du darfst dich wieder hinsetzen. Lara sagte,

          Ich kam am 28. April 2011 in die Kirche. In der Kirche fühlte ich mich herzlich willkommen, aber das entnahm mir den Last der Sünde nicht. Als ich Dr. Hymers predigen hörte, da wurde ich meiner Sünde sofort in der ersten Predigt, die ich hörte, überzeugt. Ich fühlte mich, als ob gerade diese Predigt war an mich gerichtet worden, als wie ich im Rampenlicht stünde und Dr. Hymers zu mir allein gepredigt hätte. Zwei Wochen lange ging ich jedesmal traurig nach Hause. Dann fing ich an, ins Erkündigungszimmer nach dem Gottesdienst zu gehen. Durch die Predigte und das Erkündigungszimmer schämte ich mich noch mehr wegen meiner Sünden. Ich haßte meine Sünden; ich fühlte mich dreckig, böse, unnutz und unruhig, und meinte, es gebe nichts gutes in mir. Ich wußte, ich hatte die Hölle dann und dort wegen meiner Sünde verdient. Mehrere Tage lange konnte ich nicht schlafen, und ich spürte die Furcht, daß ich in meinen Sünden sterbe. Jede Nacht betete ich, daß Gott sich meiner erbarme.
         Ich betete immer wieder, daß Gott sich meiner erbarme, wie ich so eine elende Sünderin war. Ich betete weiter, daß Jesu mir vergebe und mich meiner Sünden mit seinem Blut rein wasche.
         Am 18. Juni 2011, am Samstag Abend, sagte Dr. Hymers in seiner Predigt, “Jesus hat dich lieb.” Die Liebe Jesu wurde mir zum ersten Mal etwas wirkliches. Alles, wie Jesus am Kreuz litt, mich, eine unwürdige Sünderin, zu retten, wurde zum ersten Mal etwas wirkliches. Als man mich ins Erkündigungszimmer hineinrief, dann wußte ich zum ersten Mal, daß Jesus mich wirklich lieb hatte. Also, als Dr. Cagan mich bat, zu Jesu zu kommen, da kam ich im Glauben, und Jesus hat mich selig gemacht! Sein Blut hat mich meiner Sünde rein gewaschen! Seine Leiden und Schmerzen am Kreuz kamen aus seiner Liebe zu mir. Zum ersten Mal gabe es keine Tränen der Emotion in meinen Augen. Ich kam zu Christo durch den einfachen Glauben, und er machte mich selig.

Wenn du mit uns reden möchtest, wie Jesus dich deiner Sünde rein wäscht, gehe bitte jetzt hinten im Saal. Dr. Cagan wird dich zu einem anderen Zimmer bringen, wo wir mit dir reden können, wie du selig werden kannst. Gehe jetzt gleich. Dr. Chan, beten Sie bitte, daß jemand heute Morgen selig werde.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: I Joh. 2,15-17.
Solo vor der Predigt von Herrn John Samuel Cagan gesungen: “In Jesus” (von James Procter, 1913).


GRUNDRIß VON

DR. CAGANS VERS

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.” (I Joh. 2,17).

I. Erstens, die Welt vergeht, I Joh. 2,17a; I Kor. 7,31; Jak. 4,14.

II. Zweitens aber lebt der Mensch, der den Willen Gottes tut, in Ewigkeit,
I Joh. 2,17b; Joh. 6,40; 10,28; 1,29; Matth. 11,28.