Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DER DURCHBRECHER

THE BREAKER
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 5. Januar 2014

“Es wird ein Durchbrecher vor ihnen herauffahren; sie werden durchbrechen und zum Tor ausziehen; und ihr König wird vor ihnen her gehen und der HERR vornean” (Mica 2,13).


Der Prophete Mica hat dreimal prophezeit, wie Gott das jüdische Volk wieder versammeln werde. In unserem Text haben wir die erste Weissagung der Wiederversammlung Israels ins Gelobte Land.

Die Verwirklichung einer der großen Weissagungen, die wir mit unseren eigenen Augen gesehen haben, ist der Anfang dieser Wiederversammlung. Die Nation Israel wurde am 14. Mai 1948 wieder geboren. David ben-Gurion erklärte die Gründung des jüdischen Staates, welcher der Staat Israel heißen sollte. Seitdem haben Zehntausende der jüdischen Leute zu ihrem Heimatland zurückgekehrt. Das war nur der Anfang davon, was schließlich die Wiederkunft aller Juden nach Israel wird. Im 12. Vers von Mica 2 steht es,

“Ich will aber dich, Jakob, versammeln ganz und die übrigen in Israel zuhauf bringen; ...” (Mica 2,12).

Der große messianische jüdische Gelehrte Dr. Charles Lee Feinberg sagte, “Die Wiederkunft aus Babylon durch Kores kann die Verheißung nicht erschöpfen, denn das war nur ein teilweiser Heimkehr, und (Mica) schließt 'dich...ganz' ein. Das wiederversammelte Volk wird zu einem Land (Israel) gebracht....Bei der Verheißung des 12. Verses werden unsere Herzen warm, aber das beste Teil der Weissagung bleibt noch künftig. Das Volk Gottes wird sich wie Schafe wieder versammeln...Der Durchbrecher, der eine, der den Weg räumt und die Hindernisse beseitigt, wird vor ihnen gehen. Das ist niemand anders als der Messias Israels, der jedes Hindernis im Weg seines Volkes durchbricht....Wenn der Messias den Weg wieder aufräumt, dann brechen sie aus den feindlichen Städten, wo sie gefangen waren, ausbrechen und zum Tor ausziehen. Niemand wird ihre Wiedereinführung aufhalten können, das Werk ihres versprochenen Messias wird für sie vom Gesegneten des Herrn, dem Herrn Jesu Christo, gemacht.” (Charles L. Feinberg, Th.D., Ph.D., The Minor Prophets, Moody Press, 1982 Auflage, S. 162).

Dr. Feinberg hat uns gesagt, wer “der Durchbrecher” ist. Er ist Christus—der schließlich alle Hindernisse und Schranken durchbrechen wird, und das ganze Volk Israel wieder in ihre Heimat führen! Ja, Jesus wird an jenem großen Tag der “Durchbrecher” sein! Er wird den Weg für das ganze jüdische Volk aus aller Welt aufräumen, damit sie nach Israel ins Millennialreich Christi zurückkehren können.

“Es wird ein Durchbrecher vor ihnen herauffahren; sie werden durchbrechen und zum Tor ausziehen; und ihr König wird vor ihnen her gehen und der HERR vornean” (Mica 2,13).

Der eine, der den Weg durchbricht, wird sie ins Millennialreich—und er heißt der Herr Jesus Christus! Amen! Der Apostel Johannes sah Jesum in einer Vision, wie er als “der Durchbrecher” in jenem Tag kommt,

“Und ich sah den Himmel aufgetan; und siehe, ein weißes Pferd. Und der daraufsaß, hieß Treu und Wahrhaftig, und er richtet und streitet mit Gerechtigkeit. Seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt viele Kronen; und er hatte einen Namen geschrieben, den niemand wußte denn er selbst. Und war angetan mit einem Kleide, das mit Blut besprengt war; und sein Name heißt "das Wort Gottes". Und ihm folgte nach das Heer im Himmel auf weißen Pferden, angetan mit weißer und reiner Leinwand. Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, daß er damit die Heiden schlüge; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter des Weins des grimmigen Zorns Gottes, des Allmächtigen. Und er hat einen Namen geschrieben auf seinem Kleid und auf seiner Hüfte also: Ein König aller Könige und ein HERR aller Herren.” (Offenb. 19,11-16).

Als er über jenen Tag sprach, sagte Dr. John R. Rice,

Die Königreiche werden zerfallen, und die Herrschaft des alten Satans
   Wird mit allen Tränen zu Ende kommen,
Die Gerechtigkeit wird die ganze Erde füllen, und Friede
   Tausend Jahre herrschen!
Schmerzen und Seufzen werden fliehen!
   Fliehen, an jenem herrlichen Tag!
Der Garten Eden wird an jenem Tag wiederhergestellt!
   Wenn Jesus zum Herrschen kommt.
(Übersetzung von “When Jesus Comes to Reign”
      von Dr. John R. Rice, 1895-1980).

Hallelujah! Jesus, der Durchbrecher, wird den Teufel brechen! Er wird jeden Dämonen, jeden Feind Israels sowie auch jeden Feind der Christenheit brechen! Halleluja!

Schmerzen und Seufzen werden fliehen!
   Fliehen, an jenem herrlichen Tag!
Der Garten Eden wird an jenem Tag wiederhergestellt!
   Wenn Jesus zum Herrschen kommt.

Jesus ist aber auch jetzt in einer Beziehung schon “der Durchbrecher”! Kommt mit mir einige Minuten, wie wir daran denken, und an den Grund, warum Christus “der Durchbrecher” heißt.

Jesus hat viele Kronen—und er hat auch viele Titel, und viele Namen. Der Titel, der in unserem Text steht, ist wahrscheinlich der am wenigsten bekannten-- “der Durchbrecher.” Wir haben oft an Jesum als “das Lamm” Gottes gedacht. Manchmal denken wir an ihn als unser großer “Hohepriester”. Oft heißt er “der Prophete”, und noch öfter “der König. Erst selten aber hören wir jemand ihn “der Durchbrecher” heißen. Doch er ist genau so sehr “der Durchbrecher” jetzt, wie er sein wird, wenn er wiederkommt, das ganze jüdische Volk wieder in ihr uraltes Heimatland—das ihnen von Gott in der Zeit Abrahams ohne Bedingungen gegeben wurde (siehe 1 Mose 12,1; 1 Mose 15,18; usw.) Jesus wird jede Kette, die sie zurückhält, brechen; er wird jede Nation brechen, die versucht, sie aufzuhalten; und, ja, er wird ewiglich Satans Ziel, das jüdische Volk zu vernichten, brechen!

Aber Jesus ist auch jetzt “der Durchbrecher” – es ist also genau so korrekt, ihn “der Durchbrecher” zu heißen, wie es ist, ihn “der Heiland” zu heißen. Amen! Und Amen! Lasset uns an einige Weisen denken, auf denen Jesus gerade jetzt “der Durchbrecher” ist—in dieser jetzigen Zeit.

I. Erstens brach Jesus die Macht Satans.

Vor allen Zeiten rebellierte Satan gegen den allmächtigen Gott, und wurde aus dem Himmel ausgeworfen. Er kam im Gestalt einer Schlange und verführte unsere Urmutter, und sie, dann, verführte Adam, der das verbotene Frucht aß. Also hielt Satan das ganze Menschengeschlecht in seiner tödlichen Kraft. Es schien, als wie es keine Hoffnung der Befreiung gäbe. Gott aber gab dem Menschengeschlecht eine Verheißung, als er jener alten Schlange sagte, “Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Derselbe soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.” (1 Mose 3,15).

Die Zeiten vergingen, und anschließend wurde jener Same des Weibes von Maria in Bethlehem geboren, und bald fing Jesus seinen Kampf gegen den Teufel an. Sofort versuchte der König Herodes, vom Teufel getrieben, ihn zu töten! Dann, dreimal in der Wüste, versuchte der Teufel den Heiland zu Grunde zu schmeißen. Dreimal aber warf Jesus ihn zurück, und rief, “Es steht geschrieben” – “Es steht wieder geschrieben” – “Denn es steht geschrieben.” Das war ein schwerer Kampf—aber schließlich siegte Jesus, der Durchbrecher, im Kampf. “Da verließ ihn der Teufel; und siehe, da traten die Engel zu ihm und dienten ihm.” (Matth. 4,11).

Als Jesus zum letzten Mal nach Jerusalem kam, da zog der Teufel samt seine Kräfte gegen den Heiland. Die hohen Priester und die Schriftgelehrten berieten sich, wie sie Jesum töten sollten. “Da war Satanas in Judas gefahren,” und er ging zu den hohen Priestern, um zu besprechen, wie er den Heiland verraten sollte. Später in der nacht ging Jesus in den Garten Gethsemane.

Früher habe ich gedacht, der Teufel habe im Garten versucht, Jesum zu töten. Ich wunderte mich aber immer, warum Satan nicht wieder erwähnt wird, nachdem er in Judas fuhr. Es gibt in den vier Evangelien kein Wort mehr von ihm. Ich denke, dieses könnte der Grund sein: Als Gott die Sünden der Welt aufs Leib Jesu, “Es ward aber sein Schweiß wie Blutstropfen, die fielen auf die Erde.” (Luk. 22,44). Der Teufel kann es nicht leiden ans Blut Christi zu schauen, also ließ er ihn sein, “Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.” (Luk. 22,43). Als sie vom Teufel angegriffen wurden, so steht es im Buch der Offenbarung, da “ haben [die Gläubigen in der Trübsal] ihn überwunden durch des Lammes Blut .” (Offenb. 12,11). Ich meine, so hat es im Garten Gethsemane sein können. Der Teufel tat alles in seiner Kraft, Jesum zu töten. Als er aber das Blut sah, daß Jesus ausgoß, da schlich er zurück ins Finsternis. Vergesset das nicht, wenn ihr versucht werdet! Plädiert das Blut! Plädiert das Blut! Plädiert das Blut Jesu Christi!

Der Kampf war im Garten zu Ende. Jesus ging von dort zum Kreuz hinaus, mit großer Würde und Haltung. Satan hat die Ferse Jesu gestochen, aber nun hat Jesus den Kopf Satans zertreten. Am Kreuz beugte der Heiland seinen Kopf und rief, “Es ist vollbracht!” (Joh. 19,30). Satans Kopf war zertreten. Er war nun ein überwundener Feind. Er kann noch Böses auf Erden tun, aber nie mehr kann er Christum überwinden. Durch das Gießen seines Blutes, und durch seine Auferstehung aus den Toten, hat Jesus die Macht Satans gebrochen. Als er sein wertes Blut am Kreuz ausgoß, und als er leiblich aus den Toten, Fleisch und Knochen, erstand, zertrat er den Kopf des Teufels, er brach die Kraft des Teufels, als er über die Sünde, die Hölle, und den Grab triumphierte! Wenn du von der Kraft Satan eingeschüchtert und versucht wirst, verzweifele nicht, mein christlicher Freund, dein Feind ist ein gebrochener Feind, und dazu ein verwirrter und ein besiegter!

Jesus bricht jeden Fessel
   Jesus bricht jeden Fessel,
Jesus bricht jeden Fessel,
   Und er befreit mich!
(Übersetzung von “Jesus Breaks Every Fetter” von Janie West Metzgar, 1927).

Wenn du Christ bist, so brauchst du nicht, vor Satan Angst zu haben. Er ist ein gebrochener Gegner, ein verurteilter Feind, dessen Fangzähne herausgezogen worden sind! Er kann dich hetzen und stören, aber er kann dich nicht zerstören! Christus, der Durchbrecher, ist schon vor dir gegangen. Jetzt mußt du nur gegen einen Feind kämpfen, der schon überwunden worden ist. Das gilt für die Christen. Das übrige ist für euch, die noch verloren seid.

II. Zweitens bricht Jesus die Herzen der Sünder.

Die Herzen der verlorenen Sünder sind sehr hart. Ich predige über die Sünde, die Hölle, und das letzte Gericht. Der Sünder zittert ein Moment—aber bis er das Gebäude der Kirche verläßt wischt er die Tränen weg. Bis er den Parkplatz erreicht lächelt und lacht er, und eilt dann, neue Sünden eine Stunde oder zwei später zu begehen! Das Gesetz und die Schrecken der Hölle verstocken nur sein Herz weiter.

Ein anderes Mal predige ich über die Liebe Gottes, oder die Vergebung durch die Stellvertretung des Heilands für unsere Sünden. Manchmal predige ich, bis meine eigenen Augen voller Tränen sind. Ich predige über die Leiden Jesu am Kreuz, oder über sein wertes Blut im Himmel. Nochmal wird dein Herz bewegt. Aber bald darauf ist es genau so unbewegt wie immer, und du singst ein fröhliches Lied und lachst mit deinen Freunden, während du von unserer Kirche hinausgehst!

Manche von euch habt Mütter, die weinen, wenn sie für euch beten, doch bleiben euere Herzen noch unbewegt. Manche von euch habt Väter, die euch warnen, aber das verwandelt euere Herzen nicht. Manche von euch habt mehrmals vor unserem stellvertretenden Pastor, Dr. Cagan, gesessen. Er schaute euch mit seinen durchbohrenden blauen Augen an, und flehte euch an, Jesu zu trauen. Ihr habt aber geweigert. Ihr standet auf und ginget weg, als wäre er ein ungelehrter und unwichtiger Mann! Der Mann hat zweimal Doktor gemacht, ein Mal in der Mathematik, und das andere in der Apologetik und der Religion. Er hat auch den Magister-Abschluß bei Talbot Theological Seminary gemacht! Fast 40 Jahre beratet er schon verlorene Sünder. Doch ihr meint, er habe nichts wichtiges, euch zu sagen! Ihr steht schnell auf und verlaßt das Erkündigungszimmer—und vergeßt alles, was er euch sagte!

Wenn ich aufstehe, eine Predigt zu halten, da weiß ich, es wird welche geben, die boshaft kichern und lachen darüber, was ich sage—nicht so oft jetzt, daß ich älter bin. Als ich aber jünger war, da haben sie mich oft gespottet und ausgelacht. Es gibt immer noch welche, die mit einem sonderbaren Gesicht kommen, und denken, “Wer ist denn dieser Kerl? Was mutet er sich zu, mich so zu untersuchen?” Sie ahnen schon, was ich sage ist die Wahrheit, aber sie demütigen sich nicht, damit die Wahrheit sie verwandeln und zu Jesu ziehen kann.

Ich habe mehr als drei Viertel von meinem Leben im Studium der Christenheit und der Bekehrung verbracht. Ich habe drei verdiente Doktorate, und habe mehrere Bücher über die Bekehrung geschrieben, aber ihr schaut mich an und denkt, “Was weiß denn er davon?”

Aber wenn Jesus, der “Durchbrecher”, zu dir kommt, vor Dr. Cagan und mir, dann ist das Werk, die Herzen der Sünder zu brechen, leicht! Wir haben ihre Herzen nicht brechen können, aber Jesus hat sie gebrochen! Ich denke jetzt an ein schönes Mädchen, das immer ins Erkündigungszimmer mit einem häßlichen, harten Gesichtsausdruck kam. Dann aber, eines Abends, kam sie mit einem sanften, gebrochenen Gesichtsausdruck. Jesus, der Durchbrecher der verhärteten Herzen, war zu ihr gekommen! Ja, also, brauchte es nur ein Moment oder zwei, ihr zum Heiland zu führen! Jesus, der “Durchbrecher”, hatte ihr Herz schon enthärtet, bevor ich an jenem Abend sprach!

Jesus bricht jeden Fessel
   Jesus bricht jeden Fessel,
Jesus bricht jeden Fessel,
   Und er befreit mich!

III. Drittens bricht Jesus die Ketten der Sünde.

Jemand sitzt heute Morgen hier in der Kirche, und trägt Ketten. Er weiß das nicht. Er meint, er sei frei. Er ist aber gefangen. Er meint, er könne überall hin wie er will gehen. Er hat aber keine Freiheit mehr als ein verurteilter Gefangener. Er kann nur in seiner Zelle immer wieder herumgehen, und durch den Gitter am Fenster schauen. Also sitzt einige von euch hier heute Morgen, die schon verurteilt seid, weil ihr weigert, zu Christo zu kommen.

Durch die langen Jahre der Erfahrung kann ein Prediger oft jene merken, die in den Banden der Pornographie sind. Sie haben einen gewissen verstohlenen und schleichenden Gesichtsausdruck, der die widerliche Tat, die sie in Banden hält, verrät. Oft kann ein Prediger jene merken, die Sklaven des Alkohols oder Rauschgifts, oder von anderen Lastern, sind. Er kann sogar jene merken, die sehr hoffärtig und dickköpfig in ihrer Hoffart sind. Und sehr oft merkt er jene, die in den Banden der Verzweiflung sind. Er braucht nicht zu fragen. Er weiß—wie ein alter Arzt, der oft weiß, was sein Patient hat, einfach beim anschauen.

Jesus ist aber der “Durchbrecher. Charles Wesley schrieb,

Er bricht die Kraft der ausgefallenen Sünde,
   Er befreit den Gefangenen;
Sein Blut macht auch den abscheulichsten rein;
   Sein Blut hat für mich gereicht!
(Übersetzung von “O For a Thousand Tongues”
      von Charles Wesley, 1707-1788).

Sklaven! Sklaven! SKLAVEN! Christus hat mir befohlen, euch zu sagen, er kann euch befreien! Er kommt, er kommt, der Brecher der Ketten kommt zu Sünder! Er kann euch von der Sünde, die euch hetzt, befreien. Er kann euch von der Gewohnheit, die euch versklavet hat, befreien! Er kann euch von den Zweifeln und Ängsten befreien, die euch gefangen haben!

Vor einiger Zeit hat eine ältere Dame mir gesagt, “Sie werden mich nie dazu bringen, zweimal jeden Sonntag in die Kirche zu gehen!” Bald aber befreite Jesus, der Durchbrecher, sie von jenen harten Ketten, und sie ist hier in der Kirche, nicht nur zweimal jeden Sonntag sondern auch meistens auch Samstags. Dazu protestierte sie wiederholt, sie sei schon selig, obwohl sie das nicht war. Bald aber kam Jesus, der Durchbrecher, und befreite sie von jenen Ketten Satans. Dann sahen wir, wie leicht und wie schnell sie zu Jesu herüberkam und selig wurde.

Sein Blut am Kreuz gegossen, kann dich von aller Sünde rein machen. Er erstand aus den Toten, dir das ewige Leben zu schenken. Komme zu ihm jetzt! Wenn du mit uns reden willst, wie man von Jesu selig wird, verlasse bitte nun deinen Platz und gehe zum Erkündigungszimmer jetzt. Dr. Chan, beten Sie, bitte, daß jemand heute Morgen selig wird! Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: Mica 2,12-13.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“O For a Thousand Tongues” (von Charles Wesley, 1707-1788)/
“Jesus Breaks Every Fetter” (von Janie West Metzgar, 1927).


GRUNDRIß VON

DER DURCHBRECHER

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Es wird ein Durchbrecher vor ihnen herauffahren; sie werden durchbrechen und zum Tor ausziehen; und ihr König wird vor ihnen her gehen und der HERR vornean.” (Mica 2,13).

(Mica 2,12; Offenb. 19,11-16)

I.   Erstens brach Jesus die Macht Satans, 1 Mose 3:15; Matth. 4:11;
Luk. 22:44, 43; Offenb. 12:11; Joh. 19:30.

II.  Zweitens bricht Jesus die Herzen der Sünder.

III. Drittens bricht Jesus die Ketten der Sünde.