Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DER ZORN VON SATAN IN DEN ENDZEITEN

THE WRATH OF SATAN IN THE LAST DAYS
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 8. December 2013

“Der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat.” (Offenb. 12,12).


Ja, ich glaube an den Teufel. Er hat in der Bibel mindestens 12 Namen. Er heißt Satan, der Teufel, der Drache, die Schlange, Beelzebub, Belial, Luzifer, der Böse, der Verführer, der Gott dieser Welt, der Fürst, der in der Luft herrscht, und der Fürst dieser Welt. Man sollte um den Teufel keine Witze machen, oder leichtfertig von ihm reden. Er hat große Macht, größer als alle Nationen, größer als jede Waffe, die der Mensch erfunden hat. Er herrscht in der Luft, in der Atmosphäre um die Erde. Sein Ziel ist, das Werk Gottes zu verhindern, zu verhüten, daß die Gebete geantwortet werden, die Wiederkunft Christi abzuschieben, den heiligen Geist zu widerstehen, die Erweckung aufzuhalten, das menschliche Leben zu zerstören, und das ganze Menschengeschlecht—das höchste Werk Gottes—zu vernichten. Der Teufel ist ein schrecklicher, feindlicher haßvoller Monster. Er verwandelt sich in eine schöne, reizende Kreatur. Wenn aber er seine Beute hat, dann wird er in einen abscheulichen Drachen verwandelt.

Unser Text spricht von einer Zeit, nahe zum Ende dieses Alters, wenn Satan nicht mehr vor Gott kommen kann, wie er im ersten Kapitel des Buches Hiobs kam. Bis dann konnte er zu und von dem Sitz Gottes im Himmel kommen und gehen. Wenn aber er aus der Umgebung von Gott ausgeworfen wird, dann weiß er, sein Schicksal nähert sich. J.A. Seiss, in seinem führenden Kommentar übers Buch der Offenbarung, gibt die folgende Abbildung:

Man würde denken, so eine [große] Niederlage im Himmel würde ihn aus seiner Bosheit bringen, oder ihn mindestens dazubringen, keine weitere Versuche gegen Gott und sein Volk zu unternehmen. Der ist aber hoffnungslos verdorben, und nichts außer dem reinen Gewalt kann sein Teufelswesen [besiegen]. Es gibt kein Heil, wenn man so total verdorben ist. Und sein Auswurf aus dem Himmel und seine Einsperrung auf der Erde ärgert ihn nur desto mehr, und löst nur weitere Gewaltstätigkeiten aus, womit das Schlimmste, was diese Welt je erlebt hat, zustandekommt. (J. A. Seiss, The Apocalypse – Lectures on the Book of Revelation, Zondervan Publishing House, kein Datum, S. 313).

Das meiste davon, was ich über den Teufel gelernt habe, war als ich als junger Mensch unter einem großen Bibelgelehrten und Theologen, Dr. Timothy Lin, studierte. Dr. Lin hat zwei Magistergrade vom Faith Theological Seminary. Er war Dr. phil. im Hebraisch des alten Testaments und verwandten Sprachen, bei der College of Hebrew and Cognate Languages in der Dropsie University. Dann lehrte er in der Abteilung der fortgeschrittenen Studien in der Bob Jones University, im Talbot Theological Seminary, und im Trinity Evangelical Seminary, in Deerfield, Illinois. Er war einer der Übersetzer für die New American Study Bible (eine moderne, sehr genaue Übersetzung der Bibel auf Englisch), und von 1980 bis 1990 war er der Präsident des China Evangelical Seminary in Taiwan—nach dem Präsidenten Dr. James Hudson Taylor III. Er war mehr als 23 Jahre mein Pastor und Lehrer, als ich in der First Chinese Baptist Church of Los Angeles Mitglied war. Er hat mich getauft, und war der Vorsitzende meines Ordinationsausschüsses am 2. Juli 1972.

Dr. Lin war aber kein staubtrockener Professor der Theologie. Seine Vorträge und seine Predigte schäumten, voll der Kraft der lebendigen Theoloogie. Zum Beispiel glaubte Dr. Lin fest, wir leben in den Endzeiten—nahe zum Ende der Welt, wie wir sie kennen. Man braucht nicht viel davon zu lesen, was er schrieb, das zu merken. Zum Beispiel, in seinem Buch über das Wachstum der Kirche, wendet er solche Phrasen an, wie “Die Kirche der Endzeiten hat das selbe Mißverständnis...” (S. 6); “Die Kanzel in den Endzeiten.” (S. 11), “Viele Christen der Endzeiten sind...eingeschüchtert, ängstlich, und ganz ohne Glauben an das Wort Gottes.” (S. 17); “Die Verwüstung der Kirchen in den Endzeiten kommt nicht aus einem Mangel der Pastoren...” (S. 21); “Möge die Kirche der Endzeiten das dreimal bedenken.” (S. 29); “Einige Kirchen der Endzeiten machen sich keine Sorgen..solange sie Geld besorgen können.” (S. 48.49); “Es gibt zwei Gründe, warum die Kirchen der Endzeiten so eine vollkommene Gleichgültigkeit bzw. Gebetstreffen zeigt” (S. 95). (Alle Zitaten sind aus Timothy Lin, Ph.D., The Secret of Church Growth, FCBC, 1992).

Man kann vernehmen, Dr. Lin dachte immer daran, wir leben am Ende des christlichen Alters, nahe zum Ende der Endzeiten. Noch etwas, was Dr. Lin ständig betonte, war die Wirklichkeit von Satan und seinen Dämonen. Diese zwei Themen wurden wiederholt in seinen Predigten und Bibelstunden betont—wir leben in den Endzeiten, und Satan und seine Dämone wirken gegen uns. Man dürfte denken, solche negative Themen würden eine Kirche demütigen und deprimieren. Aber es war ganz das Gegenteil! Seine Kirche erlebte eine sagenhafte Erweckung. Etwa 2.000 Leute haben sich an seine Kirche in einer sehr kurzen Zeit angegliedert.

Dr. Lin hat auch unseren Text sehr oft in seinen Predigten und Vorträgen zitiert,

“Der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat.” (Offenb. 12,12).

In seinen Anmerkungen zu diesem Vers sagte Dr. Lin:

Satan weiß ganz genau, die einzige Weise auf der er sein böses Leben verlängern kann ist, die Wiederkunft Christi abzuschieben....Auf diesem Grunde wendet er seine boshaften Intrigen an, mit seiner ganzen Macht, daß er die Leute vom Glauben an Jesum zurückhält—damit er die Erzeugung der Personal des göttlichen Reiches verhütet....Dann beginnt Satan das zweite Teil seiner Sabotage unter den Christen, nämlich sie zu verhindern, daß sie Zeit und Mühe dem Gebet geben....Deshalb, je näher die Wiederkunft unseres Herrn wird, desto größer wird Satans Druck gegen das Gebet sein! (Lin, item, S. 95.96).

Viele Prediger sehen oder verstehen die “Zeichen” der Wiederkunft Christi nicht. Der Teufel ist aber kluger als sie. Er sieht, die Nation Israel ist wieder aufgestellt worden. Er sieht die Apostasie der Kirchen. Er sieht, wie sich die Zeiten Noahs wiederholen. Er weiß, “daß er wenig Zeit hat,” sein böses Werk des Widerstands gegen das und Behinderung von dem Werk Gottes auf Erden!

“Der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat. ” (Offenb. 12,12).

Ein Name des Teufels ist “Satan”. Das heißt “Gegner” oder “Widersteher”. Also widersteht Satan das Werk Gottes. In den Endzeiten, in denen wir leben, widersteht Satan die Seligen und die Verlorenen gleich.

I. Erstens widersteht Satan die Gebete der Seligen.

Satans Hauptziel in seinem Widerstand gegen das Werk Gottes ist, die Christen vom Beten zurückzuhalten. Dr. Lin schrieb, “Satan weiß, wenn auch Christen nicht wissen, das Gebet ist die Bahn, auf der man das Reichtum Gottes zu sich nimmt....Ohne dieses Reichtum zu sich zu nehmen, werden sie geistlich erschöpft und vorzeitig geschwächt....Deshalp, je näher die Wiederkunft Christi kommt, desto größer der Druck Satans gegen das Gebet wird.” (Lin, item, S. 96).

Die Christen vergessen oft, wenn sie im Morgen aufstehen, zu beten. Man braucht nicht lange, das Vaterunser zu beten, und Gott um seine Hilfe während des Tages zu bitten. Ohne Gottes Hilfe können wir nicht viel erlangen. Das weiß Satan. Er widersteht also dein Morgengebet. Dann freut er sich, wie du unter dem Tag machtlos bist!

Satan widersteht auch das “Durchbeten” – das heißt, um etwas zu beten, bist du es bekommst. Die Parabel der beharrlichen Witwe lehrt die Notwendigkeit, “durchzubeten”, bis man bekommt, was man braucht, er es einem gibt. Die Parabel ist einfach. Eine Witwe kam vor den Richter und bat ihn, sie gegen einen Feind zu rächen. Eine Zeit lang machte er nichts. Schließlich aber hat er ihr das gegeben, was sie wollte, weil er satt hatte ihrer andauernden Anträge. Am Ende der Parabel steht es, Gott werde “auch retten seine Auserwählten, die zu ihm Tag und Nacht rufen, und...mit ihnen verziehen.” (Luk. 18,7). Aber im allerletzten Vers der Parabel steht es,

“Ich sage euch: Er wird sie erretten in einer Kürze Doch wenn des Menschen Sohn kommen wird, meinst du, daß er auch werde Glauben finden auf Erden?” (Luk. 18,8).

Das bedeutet nicht, es werde keinen Glauben geben, wenn Christus kommt. Es bedeutet, die meisten Christen geben leicht auf, wenn sie um etwas beten. Sie werden nicht im Gebet beharren, wenn sie um etwas, das sie brauchen, beten! “Durchbeten” im Glauben wird in den Endzeiten selten werden. Wenn dieses Alter zum Ende kommt, da wird Satan zunehmend Druck gegen das Durchbeten setzen. Er tut das, die Kirchen zu entkraften und das Seligwerden der ganzen Anzahl der Erwählten zurückzuhalten. Also versucht Satan, sein böses Leben auf Erden zu verlängern, durch seinen Widerstand gegen beharrliches Beten in den Endzeiten!

Satan verhindert unsere Gebete, und verhütet, daß wir durchbeten, sagend, “So wichtig ist das Gebet nicht. Der Pastor sagt dir, 'Bete, bete, bete' – doch das ist dir eine Zeitverschwendung. Deine Gebete erlangen eigentlich nichts. Gib's auf! Verschwende deine Zeit nicht im Gebet.” Hast du dich manchmal so gefühlt? Hast du je gedacht, das Gebet erlange nichts—daß es nur eine Zeitverschwendung sei? Wenn du je einen solchen Gedanken gehabt hast, da kannst du sicher sein, das war der Teufel, der das dir gesagt hat. Satan wird allerhand Tricks anwenden, dich vom Gebet aufhören zu lassen. Satan gibt viel Zeit und Mühe dazu, damit du deine Gebete gehen läßt. Er bemüht sich sehr, dich vom Gebet zurückzuhalten, bevor du das von Gott bekommst, was du brauchst!

“Auf daß wir nicht übervorteilt werden vom Satan; denn uns ist nicht unbewußt, was er im Sinn hat. ” (II Corinthians 2:11).

Du wirst gewiß von Satan “übervorteilt werden,” wenn du nicht viel Mühe gibst, nicht aufzugeben, wenn du in der Not betest. Der Apostel Jakob schrieb,

“Ihr habt nicht, darum daß ihr nicht bittet.” (Jak. 4,2).

Und sehr oft “habt ihr nicht,” weil der Teufel euch mit seiner List getäuscht hat. Er hat euch verzweifeln oder deprimiert werden lassen. Er hat euch verführt, bis ihr aufhieltet zu beten, oder euer Gebet geschwächt hat. Vergesset nicht, ihr Christen – das Gebet ist die Hauptsache, die wir tun, den Kampf gegen Satan zu gewinnen. Vergesset nicht—das Gebet ist der Kampf! Ein altes Lied des Evangelii sagt schon alles,


Hast du durchgebetet, bis die Antwort kam?
   Es gibt eine Verheißung, auf die deine Seele Anspruch einlegen kann;
Im Platz des Gebets wartet Jesus auf dich,
   Hast du ihn dort getroffen, Hast du es durchgebetet?
Hast du gebetet, bis die Antwort kam,
   Hast du im Namen des Heilands gebetet?
Hast du gebetet und gekämpt, bis spät in der Nacht,
   Hast du gebetet, bis die Antwort kam?
(“Have You Prayed It Through?” von W. C. Poole, 1875-1949;
      vom Pastor bearbeitet).

Habt ihr dieses Lied je in unseren Kirchen singen hören? Das habe ich nicht! Die Christen haben es in früheren Zeiten gesungen, aber es ist nicht mehr die Mode. “Doch wenn des Menschen Sohn kommen wird, meinst du, daß er auch werde Glauben finden auf Erden?” (Luk. 18,8).

Schaut her! Im zehnten Kapitel des Buches Daniels lesen wir, Gott habe das Gebet Daniels das allererste Mal, als er betete (Dan. 10,12). Doch die Antwort kam “zwanzig Tage” nicht, weil ein Dämone von Satan der Antwort Widerstand leistete. (Dan. 10,13). Wir sind dankbar, Daniel ließ den Teufel ihn nicht vom Beten zurückhalten, bis er das bekam, worum er Gott bat! In seinem großen Buch über das Gebet schrieb Dr. John R. Rice diesen guten Chorus,

Bete weiter,
   Bis du es durchbetest,
Bete weiter,
   Bis du es durchbetest.
Die großen Verheißungen Gottes
   Sind immer wahr,
Bete weiter,
   Bist du es durchbetest.

II. Zweitens widersteht Satan die Rettung der Verlorenen.

“Der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat. ” (Offenb. 12,12).

Satan widersteht dich, wenn du die Seligkeit suchst. Er will nicht, daß du ein Christ wirst. Er wird alles tun, was er vermag, daß du nicht selig wirst. Warum tut er das? Ein Grund ist, weil er ein Mörder ist. Jesus sagte vom Teufel, “Der ist ein Mörder von Anfang.” (Joh. 8,44). Das steht ihm in der Natur, die Menschen zu ermorden. Er ermordete unsere Ureltern im Garten Eden, als er sie verführte, das verbotene Frucht zu essen. Er ermordet die Seelen—und er will dich ermorden. Er will, daß du stirbst und in die Hölle fährst.

Es gibt aber einen anderen Grund. Im Röm. 11,25 lesen wir,

“Blindheit ist Israel zum Teil widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei (Röm. 11,25).

Das griechische Wort, das auf “die Fülle” übersetzt wird, ist “plērōma.” Das heißt, “die volle Anzahl.” Der Teufel haßt Israel, und er weiß, ihre geistliche Blindheit wird nicht aufgehoben, bis “die Fülle der Heiden” selig wird. Satan will aber nicht, daß Israel selig wird. Deshalb will er nicht, daß du selig wirst.

Eine gewisse Anzahl der Heiden muß selig werden, bis die Blindheit Israels am Ende dieses Alters aufgehoben wird. Du bist Heide. Du lebst nahe zum Ende dieses Alters. Der Teufel weiß, er wird von Gott verurteilt und “tausend Jahre” gebunden, wenn Christus wiederkommt (Offenb. 20,2). Darum

“Der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat. ” (Offenb. 12,12).

Satan wütet durch die ganze Welt, weil er weiß, daß er wenig Zeit hat. Mehr als je tut er alles, was er vermag, “die Fülle” der Heiden zurückzuhalten, damit sie nicht eingehen und selig werden. Ich bin überzeugt, das ist ein Grund, warum es in unserer Zeit immer schwieriger wird, daß die Menschen selig werden. Der Teufel wird alles tun, was er vermag, dich davon zu halten, daß du Jesu traust und wahrhaftiger Christ wirst. Damit kann er Israel ein Bißchen länger blind halten.

Ein Mittel, womit der Teufel dich von der Seligkeit zurückhält, ist, das Wort Gottes aus deinem Herzen zu nehmen. In der Parabel des Sämanns sagte Jesus,

“Darnach kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihrem Herzen, auf daß sie nicht glauben und selig werden. ” (Luk. 8,12).

Zwei junge Chinesen kamen am vergangenen Sonntag in unsere Kirche. Beide waren unter der Herrschaft des Teufels. Einer kam unter die Herrschaft Satans durch die buddhistische Abgötterei und das Anbeten der Abgötter in seinem Elternhaus. Ich weiß nicht, wie der andere dämonisiert wurde. Er sagte mir aber, er wurde von Satan gequält, und es war mir klar, daß es so war.

Am vergangenen Sonntag wurde einer jener zwei jungen Chinesen selig; der andere aber nicht. Da war der Unterschied—der junge Mann, der selig wurde, kam immer wieder in die Kirche und hörte das Wort Gottes an, als ich das Evangelium predigte. Er begegnete die Verführung, das aufzugeben und die Kirche zu verlassen. Doch mit der Gnade Gottes blieb er, und kam, das Evangelium jeden Sonntag Morgen und Sonntag Abend zu hören. Schließlich traute dieser junge Chinese Jesu, und er wurde selig.

Der zweite junge Chinese weigerte aber zuzuhören. Ich habe selber mit ihm nach dem Gottesdienst am vergangenen Sonntag Morgen gesprochen. Ich bat ihn, in der Kirche zu bleiben und das Predigen Gottes Wortes zu hören. Er hat aber trotzig geweigert. Er hat sich geärgert und sagte, er konnte die Bibel selber lesen. Er hat sich so aufgeregt, wir mußten ihn sofort heimbringen. Er tat mir leid, als er wegging.

Nun also, so geht das dich an, wenn du noch nicht selig bist. Du mußt dich demütigen. Wenn du meinst, du weißt, was du machen mußt, was du denken, oder fühlen, mußt—so ist es Satan zu leicht, das Evangelium aus deinem Herzen zu nehmen! In der Bibel steht es,

“Demütiget euch vor Gott, so wir er euch erhöhen” (Jak. 4,10).

Manche von euch gehen immer weiter unselig. Ihr seid so stolz, ihr meinet, ihr wisset, was zu tun. Ihr seid aber nicht weise! Ihr wißt nicht, was zu tun. Deshalb seid ihr noch unter Satans Herrschaft. Ich flehe euch heute Morgen an,

“Demütiget euch vor Gott, so wir er euch erhöhen” (Jak. 4,10).

Eine alte Hymne drückt es gut aus,

“Ich gebe mich auf, und alles, was ich weiß,
   Wasche mich nun, und ich werde weißer als Schnee.”
(Übersetzung von “Whiter Than Snow” von James Nicholson, 1828-1896).

Jesus starb am Kreuz, die Schuld deiner Sünde zu bezahlen. Er erstand aus den Toten, dir das Leben zu schenken. Nun—demütige dich, und er wird dich erhöhen! Nun—gebe dich auf, und alles, was du weißt—und Jesus wird dich aller Sünde mit seinem Blut, durch den einfachen Glauben an ihn, rein waschen!

Wenn du mit uns reden willst, wie man ein wahrhaftiger Christ wird, verlasse jetzt deinen Platz und gehe hinten im Saal. Dr. Cagan wird dich zu einem anderen Zimmer bringen, wo wir darüber reden und beten können. Gehe jetzt. Dr. Chan, beten Sie bitte, daß jemand Jesu jetzt trauen werde. Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Diese Predigte stehen nicht unter Urheberrecht. Sie dürfen sie ohne Genehmigung
gebrauchen. Alle der Video-Predigte von Dr. Hymers stehen jedoch unter Urheberrecht,
und dürfen nur mit Genehmigung gebraucht werden.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme: Offenb. 12,7-12.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“Then Jesus Came” (von Homer Rodeheaver, 1880-1955).


GRUNDRIß VON

DER ZORN VON SATAN IN DEN ENDZEITEN

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat. ” (Offenb. 12,12).

I.   Erstens widersteht Satan die Gebete der Seligen,
Luk. 18,1. 7. 8; II Kor. 2,11; Jak. 4,2; Dan. 10,12. 13.

II.   Zweitens widersteht Satan die Rettung der Verlorenen,
Joh. 8,44; Röm. 11,25; Offenb. 20,2; Luk. 8,12; Jak. 4,10.