Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DER TRIUMPH DES HEILANDS!

(PREDIGT NR. 12 ÜBER JESAJA 53)
THE SAVIOUR’S TRIUMPH!
(SERMON NUMBER 12 ON ISAIAH 53)
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 14. April 2013

“So wird er Samen haben und in die Länge leben, und des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen.” (Jes. 53,10).


Das erste Teil von Jes. 53,10 spricht vom versühnenden Tod Christi. Gestern Abend habe ich darüber gepredigt. Die erste Hälfte dieses Verses zeigt, es ist Gott der Vater, der mittels des Leidens seines Söhnes wirkt, der eine, der es eigentlich verursachte. Dr. Merrill F. Unger schrieb, "Der Herr zerquetsche ihn, als er ihn leiden ließ." (Merrill F. Unger, Ph.D., Unger’s Commentary on the Old Testament, Moody Press, 1981, Band II, S. 1299). In der ersten Hälfte von Jes. 53,10 steht es,

“Aber der HERR wollte ihn also zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat …” (Jes. 53,10a).

Im Kommentar über das alte Testament von Keil und Delitsch steht es,

Es waren Menschen, die dem Knechte Gottes so zernichtendes Leiden, so tiefes Weh anthaten,.,aber die oberste causa efficiens in dem allen war Gott, der die Sünde der Menschen seinem zuvor versehenen Ratschlusse dienstbar machte. (C. F. Keil und F. Delitzsch, Kommentar über das Alte Testament, Leipzig: Doerffeling & Franke, 1889, II. Teil, I. Band, S. 527 ).

Nun sehen wir aber, in der zweiten Hälfte von Jes. 53,10, was aus den Leiden Christi herauskam, was seine Leiden hervorbrachten. Seine Passion und Tod haben das Grundwerk gelegt für den Triumph seiner Auferstehung, und den Sieg seines Volkes auf Erden! Stehet bitte wieder auf, und leset die zweite Hälfte des Verses vor, von den Worten, "so wird er.""

“…so wird er Samen haben und in die Länge leben, und des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen.” (Jes. 53,10b).

Nehmet bitte Platz. Merkt im Text drei wunderbare Ergebnisse, die aus den Leiden Christi herauskommen!

I. Erstens wird er Samen haben!

“So wird er Samen haben...” (Jes. 53,10).

Das ist das erste Ergebnis des Todes Jesu. "So wird er Samen haben." Das geht um den geistliche Samen Christi, sein Nachkommen. Millionen sind zu Christo gekommen und sind "sein Samen" geworden. Jesus hat das im Voraus gesagt, als er sagte,

“Und sie werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, und zu Tisch sitzen im Reich Gottes. ” (Luk. 13,29).

Vom ersten Pfingsttag an, da sind unzählbare Mengen zu Christo aus aller Welt gekommen. Und am Ende, wenn Christus zu dieser Welt aus dem Himmel zurückkehrt,

“sein Same wird das Land besitzen.” (Psalm 25,13).

Christus mußte aber nicht warten, bis er zum zweiten Mal kommt, seinen Samen zu sehen. Sofort, auf seiner Auferstehung aus den Toten, sah er sie, und sie sahen ihn! Der Apostel Paulus schrieb,

“Er [ist] gesehen worden ... von Kephas, darnach von den Zwölfen. Darnach ist er gesehen worden von mehr denn fünfhundert Brüdern auf einmal, .... Darnach ist er gesehen worden ...von allen Aposteln. Am letzten ist er auch von mir ... gesehen worden.” (I Kor.15,5-8).

Sein Same sah ihn. Wie es der Apostel Johannes ausdrückte,

“Das wir beschaut haben und unsre Hände betastet haben, vom Wort des Lebens” (I Joh. 1,1).

Und er sah seinen Samen, als er von den Toten erstanden war,

“[Dann] kam Jesus und trat mitten ein und spricht zu ihnen: Friede sei mit euch! Und als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und seine Seite. Da wurden die Jünger froh, daß sie den HERRN sahen.” (Joh. 20:19-20).

“So wird er Samen haben.”

Sie sahen ihn und er sah sie--und sie waren sein Same, sein geistliches Nachkommen! Als er von den Toten auferstanden war, sah er seinen Samen!

Nachdem er in den Himmel fuhr da bewegte sich die Kraft des heiligen Geistes, und es wurden drei tausend bekehrt. Auch diese Verheißung in Jesaja wurde erfüllt. Als er vom Himmel herniederschaute, sah Jesus seinen Samen. Und so war es im ganzen Buch der Apostelgeschichte. Der erstandene Christus schaute von seinem Thron in der Herrlichkeit hernieder, und sah die Mengen, die ihm trauten und sein Same wurden.

Und so ist es in allen Zeitaltern gewesen. Jesus hat vom Himmel herniedergeschaut, und hat sein Same sich in aller Welt vermehren; also hat sich die Weissagung Jesajas erfüllt, sie werden "kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, und zu Tisch sitzen im Reich Gottes.” (Luk. 13,29).

Ja, diese Verheißung hat sich Millionen mal in der ganzen Weltgeschichte erfüllt, in jeder Ecke der Welt.

“So wird er Samen haben.”

Und wenn du, im Glauben, zu Jesu kommst, da wird er dich auch sehen! Im Moment der Bekehrung wirst dur unter die unmeßbare Anzahl jener kommen, die sein Same sind--auf Erden und im Himmel.

“So wird er Samen haben.”

Wie wir uns freuen, daß der erstandene Christus so was seliges und herrliches gesehen hat--Menschen aller Geschlechte und Länder, die an ihn glauben, und sich in die Ewigkeit an ihn gliedern! Ja,

“So wird er Samen haben.”

Meine Frau und ich haben vorgestern Abend einen erstaunlichen Video gesehen. Da wurde ein Muslim nach dem anderen, in Iran, Christ. Eine Muslimin in Iran sagte, "Ich habe alle Hoffnung verloren." Dann traute sie Jesu. Ein junger Mann sagte, "Ich will kein Muslim mehr sein." Er hat auch Jesu getraut und ist Christ geworden. Es trauen mehr Leute in Iran Jesu als je zuvor in den letzten 1.500 Jahren! Tausende der jungen Menschen in muslimischen Ländern riskieren ihre Leben, Christen zu werden! Jesus sieht "seinen Samen" sich heute in der ganzen muslimischen Welt vermehren! Und unsere Predigte sind dort auf Arabisch an unserer Website zu lesen!

Und in jenem letzten Triumph, wenn Christus in seiner Herrlichkeit wiederkommt, sein Königreich auf Erden aufzusetzen, wenn er wiederkommt, als König der Könige und Herr der Herren zu herrschen,

“Sein Same wird das Land besitzen” (Psalm 25:13).

Und er "wird...Samen haben," denn der Mund des Herrn hat es gesprochen! "Jesus Shall Reign." [Jesus wird herrschen.]

Jesus wird überall herrschen, wo die Sonne
   Seine wiederholten Reisen macht;
Sein Königreich wird sich von einer Küste zur anderen verbreiten,
   Bis der Mond nicht mehr wächst noch abnimmt.
(Übersetzung von “Jesus Shall Reign” von Isaac Watts, D.D., 1674-1748).

II. Zweitens wird er in die Länge leben!

Schauen wir unseren Text in Jes. 53,10 wieder an, denn hier ist noch ein großartiges Ergebnis der Leiden und des Todes Jesu.

“So wird er Samen haben und in die Länge leben, ..." (Jes. 53,10).

Die zweite Wirkung des Todes Christi is, "er wird...in die Länge leben," denn, als er am Kreuz starb, da endete sein Leben nicht. Der Tod hat ihn nicht lange im Grab gehalten. Da kam der dritte Tag, und der siegreiche Christus sprang wieder ins Leben. Er zerbrach die eisernen Ketten des Todes, und kam aus dem Grab heraus, nie wieder zu sterben! "Denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben zu einem Mal; was er aber lebt, das lebt er Gott." (Röm. 6,10).

“Und wissen, daß Christus, von den Toten auferweckt, hinfort nicht stirbt; der Tod wird hinfort nicht mehr über ihn herrschen. ” (Röm. 6,9).

“Die drei traurigen Tage.” Singt es!

Die drei traurigen Tage sind schon verlaufen;
Er ersteht herrlich von den Toten;
Ehre sei unserem lebenden Haupt! Alleluia!
Alleluia! Alleluia! Alleluia!
   (Übersetzung von “The Strife is O’er,” von Francis Pott, 1832-1909).

"Er wird in die Länge leben,"

“Dieser aber hat darum, daß er ewiglich bleibt, ein unvergängliches Priestertum.... und lebt immerdar und bittet für sie.” (Hebr. 7,24. 25).

Spurgeon sagte, "Von der Höhe im Himmel schaut er auf die Menge seines Samen auf Erden [hernieder]...So viel wie die Sterne im Himmel, so unzählbar wie der Staub des Sommers, ist der Same unseres Herrn Jesu Christi." (C. H. Spurgeon, The Metropolitan Tabernacle Pulpit, Pilgrim Publications, 1978 Wiederauflage, Band 51, S. 565).

“So wird er Samen haben und in die Länge leben, ..." (Jes. 53,10).

III. Drittens wird sein Werk gelingen!

Stehet bitte auf, und leset den ganzen Text vor, und paßt genau auf den letzten Teilsatz, der mit den Worten, "und des Herrn Vornehmen" beginnt.

“So wird er Samen haben und in die Länge leben, und des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen.” (Jes. 53,10).

Spurgeon said, Das ist das dritte Ergebnis des Todes Christi, "und des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen." Spurgeon sagte,

Über [neunzehn] hundert Jahre sind schon vorbei, seitdem er aus den Toten in sein neues Leben erstand, doch er lebt noch; und seine Zeit , das wissen wir, wird weitergehen, solange die Erde noch besteht, ja, und am Ende, wenn er das Königreich zu Gott, seinem Vater, überliefert, wird er noch länge leben. "Dein Thron, O Gott, ist für immer und ewig," du wirst bestehen, ob die Berge vergehen und ob die Himmel wie alte Kleidung zusammengerollt werde (Spurgeon, item.).

“Und des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen.” (Jes. 53,10).

Das Vornehmen, der Wille, das Ziel des Herrn, wird "durch seine Hand fortgehen." Gott der Vater sagte Jesu,

“Ich habe dich auch zum Licht der Heiden gemacht, daß du seist mein Heil bis an der Welt Ende.” (Jes. 49,6).

“Und die Heiden werden in deinem Lichte wandeln …und die Macht der Heiden zu dir kommt. ” (Jes. 60,3. 5).

“Siehe, diese werden von ferne kommen, und siehe, jene von Mitternacht und diese vom Meer und jene von Lande Sinim. [China]” (Jes. 49,12).

“Und des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen.” (Jes. 53,10).

Vor einigen Monaten haben wir ein Video über China gesehen, die von Hilfaktion Martyrerkirche herausgegeben wurde. Das zeigte ein Zeugnis eines alten Chinesen, namens Moses Xie [Scheh]. Während der "Kulturellen Revolution" wurde er von den Kommunisten gefesselt und über zwanzig Jahre inhaftiert, weil er das Evangelium Christi predigte. In tiefer Verzweiflung war er sehr deprimiert. Dann, sagte er, sprach die Stimme Jesu in seinem Herzen, "Mein Kind, laß dir an meiner Gnade genügen." Bruder Xie hörte das dreimal in seinem Herzen. Als er zum dritten Mal davon sprach, da wurden seine Augen voll Tränen der Dankbarkeit, als er von der Kraft Christi, ihn in jenem kommunistischen Gefängnis zu heilen.

Dann hat das Video was anders gezeigt--einen Film von Zehntausenden der chinesischen Kommunisten, wie sie Mao Tse Tung eigentlich anbeteten, einen grausamen kommunistischen Diktator, der mehr Menschen als Hitler getötet hat. Als sie das Loblied an Mao Tse Tung sangen, da dachte ich, "Wir Christen werden noch dort sein, wenn ihr Kommunisten schon lange fort seid." Wenn die chinesische kommunistische Partei auf dem Abfallhaufen der Historie liegt, da wird das Christentum noch dort sein, stärker als je, denn es wächst jetzt erstaunlich schnell. "Wir werden dort sein, wenn ihr schon lange fort seid!" Denn "des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen"!

Es mag sein, die Christen seien vor den Menschen heutzutage erniedrigt und verachtet. Es mag sein, wir werden verspottet und verachtet, wie auch unser Heiland war, als er auf Erden war." Christus ist aber aus den Toten erstanden, und "des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen"! Deshalb, wie immer das wahre Christentum verachtet und verworfen wird, es "wird durch seine Hand fortgehen." Und schließlich,

“Es sind die Reiche der Welt unsers HERRN und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit. ” (Offenb. 11,15).

Dann also, meine Brüder, werden wir sehen, was der Tod Christi erlangt hat, denn "des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen." Jesus kommt wieder, die ganze Welt zu regieren!

Jesus wird überall herrschen, wo die Sonne
   Seine wiederholten Reisen macht;
Sein Königreich wird sich von einer Küste zur anderen verbreiten,
   Bis der Mond nicht mehr wächst noch abnimmt.
(Übersetzung von “Jesus Shall Reign” von Isaac Watts, D.D., 1674-1748).

Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Der selbe Jesus, von Menschen verworfen.
Er kommt wieder, er kommt wieder,
   Mit der Kraft und großer Herrlichkeit, er kommt wieder!
(Übersetzung von “He Is Coming Again” von
     Mabel Johnston Camp, 1871-1937).

Ich weiß ja, einige von euch heute Morgen wundert euch, warum wir so gespannt sind. Ihr denkt, "Worüber regen sich diese Leute so auf? Warum applaudieren sie diese Dinge so?" Ich bin auch sicher, es gibt auch welche unter euch, die schon lange in dieser Kirche seid, die auch der selben Meinung seid. Ihr denkt, "Müssen wir dieses alles noch mal mitmachen? Wir haben es alle schon gehört. Warum soll man so aufgeregt sein? Warum so ekstatisch? Kannst du nicht bloß die Einladung reichen und Schluß machen?" Ich weiß, etliche von euch denkt so. "Warum so aufgeregt?" Es ist euch schleierhaft. Ihr könnt euch nicht an die Aufregung beteiligen!

Ich weiß, wie es für euch ist. Seht, ich bin kein Basketballfan. Für mich gibt es in einem Basketballspiel nichts spannendes! Mir ist das das allerlangweiligste Ding der Welt. Für viele von euch ist es aber sehr spannend. Warum der Unterschied? Der Unterschied ist ganz einfach. Du bist Basketballfan, und ich nicht! Es ist so einfach. Du kannst die Spannung spüren, und ich nicht. Ich werde die Gründe jetzt nicht besprechen, warum wir anderer Besinnung sind. Irgendwas in deinem Hintergrund läßt dich gespannt werden, wenn die Lakers [der Basketballklub in Los Angeles] spielt. Ich kann mich nicht daran beteiligen. Meine ganze Natur müßte sich ändern, das zu spüren, was du spürst.

So ist es mit dem Triumph Christi. Wir werden über die Auferstehung und Wiederkunft Christi gespannt. Das tut dir aber nichts. Wir sind Fans von Jesu Christo, und du nicht! Deine ganze Natur müßte sich ändern, das zu spüren, was wir spüren, wenn wir an den Triumph Christi denken. Davon spricht die Bibel, wenn es darin steht, "Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit." I Kor. 2,14). Da du ein "natürlicher Mensch bist, da scheint dir der Triumph Christi unwichtig zu sein. Du kannst dich darüber nicht aufregen. Deine ganze Natur müßte sich ändern, damit du über den Triumph enthusiastisch werden könntest! Du müßtest bekehrt werden, das zu spüren, was wir spüren!

Du weißt schon, du solltest dich so empfinden wie wir, aber du kannst dich nicht zwingen, so zu fühlen wie du fühlen solltest! Gibst du jede Mühe, da kannst du dich nicht dazu zwingen, dich so zu fühlen wie wir über den Triumph Christi! Du solltest dich so fühlen, aber das kannst du nicht, strebst du auch so sehr danach! Du kannst kein solcher Mensch sein, wie du sein sollst. So heißt es, von der Sünde überzeugt zu werden!

Du mußt zu Jesu kommen und sagen, "Herr, ich kann das nicht sein, was du willst! Ich bin verloren! Ich bin ruiniert! Ich kann mich nicht ändern! Jesu, rette mich!" Und wenn du dich so fühlst, da bist du sehr nah daran, selig zu werden. Die Überzeugung der Sünde kommt gleich vor der Bekehrung zu Christo!

Wir flehen euch an, die noch nicht bekehrt worden seid, dem erstandenen Christo zu trauen. Wir wollen euch ermütigen, eurer Sünden durch sein wertes Blut rein gemacht zu werden. Wir drängen euch, mit uns zu kommen und dem Heiland zu folgen, trotz aller Kosten! Wir sind an der siegreichen Seite, denn "des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen." Deshalb fordere ich euch auf, werdet bekehrt, seid an der siegenden Seite!

Kommt denn, mit diesem heiligen Schar,
   Und gehe in die Herrlichkeit,
In jenem himmlischen Land zu wohnen,
   Wo unsterbliche Freuden fließen.
Traut ihm nur, traut ihm nur,
   Traut ihm nur jetzt.
Er wird dich retten, er wird dich retten
   Er [Christus] wird dich jetzt retten.
(Übersetzung von “Only Trust Him” von John H. Stockton, 1813-1877).

Singt diesen Refrain wieder. Während wir "Only Trust Him" singen, wenn du noch selig geworden bist, dann will ich also, daß du aufstehst und hinten im Saal gehst. Dr. Cagan wird dich zu einem anderen Zimmer bringen, wo wir reden und beten können. Gehe nun, während wir singen.

Traut ihm nur, traut ihm nur,
   Traut ihm nur jetzt.
Er wird dich retten, er wird dich retten
   Er wird dich jetzt retten.

Herr Lee, leiten Sie uns bitte im Gebet für diese, die geantwortet haben.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Schrift vor der Predigt von Dr. Kreighton L. Chan gelesen: Jes. 53,1-10.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“The Strife is O’er” (von Francis Pott übersetzt, 1832-1909).


GRUNDRIß VON

DER TRIUMPH DES HEILANDS!

(PREDIGT NR. 12 ÜBER JESAJA 53)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 14. April 2013

“So wird er Samen haben und in die Länge leben, und des HERRN Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen.” (Jes. 53,10).

I.   Erstens wird er Samen haben! Jes. 53,10a; Luk. 13,29;
Psalm 25,13; I Kor. 15,5-8; I Joh.1,; Joh.20,9-20.

II.  Zweitens wird er in die Länge leben! Jes. 53,10b; Röm. 6,10. 9;
Hebr. 7,24. 25.

III. Drittens wird sein Werk gelingen! Jes. 53,10c; 49,6; 60,3. 5;
Jes. 49,12; Offenb. 11,15; I Kor. 2,14.