Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




JOSEPH—EIN TYP CHRISTI

(PREDIGT #71 ÜBER DAS 1. BUCH MOSE)
JOSEPH – A TYPE OF CHRIST
(SERMON #71 ON THE BOOK OF GENESIS)
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles
Sonntag Abend, den 17. Februar 2013


Diese ist die einundsiebzigste Predigt, die ich in den letzten Monaten aus dem 1. Buch Mose gepredigt habe. Wir wollen diese Predigte bearbeiten und sie in einem Buch, mit der Titel “Die Botschaft des 1. Buch Mose” veröffentlichen. Heute Abend aber fange ich nicht mit einem Text aus dem 1. Buch Mose an. Mein Anfangstext kommt aus dem Lukasevangelium, aus der Perikope, die Herr Prudhomme früher in diesem Gottesdienst gelesen hat. Stehet bitte auf, und schauet mit mir Luk. 24,44-45 an. In der Scofield Study Bible befindet es sich an der Seite nr. 1112.

“Das sind die Reden, die ich zu euch sagte, da ich noch bei euch war; denn es muß alles erfüllet werden, was von mir geschrieben ist im Gesetz Mose's, in den Propheten und in den Psalmen. Da öffnete er ihnen das Verständnis, daß sie die Schrift verstanden” (Luk. 24:44, 45).

Jesus sagte, “es muß alles erfüllet werden, was von mir geschrieben ist im Gesetz Mose's...” Jesus hat die ersten fünf Bücher der Bibel, die von Mose geschrieben wurden, “das Gesetz Mose's” genannt. Das würde natürlich das erste Buch Mose einschließen. Alles, was im 1 Mose Christi betrifft, sollte erfüllt werden. Schauet nun Luk. 24,25-27 an. Das Folgende hat Jesus auf der Bahn nach Emmäus zu den zwei Jüngern, die er dort traf, gesagt, am Nachmittag des Tages, wann er erstanden war.

“O ihr Toren und träges Herzens, zu glauben alle dem, was die Propheten geredet haben! Mußte nicht Christus solches leiden und zu seiner Herrlichkeit eingehen? Und fing an von Mose und allen Propheten und legte ihnen alle Schriften aus, die von ihm gesagt waren.” (Luk. 24:25-27).

Bedenket diese Worte im 27. Vers, “Und fing an von Mose und allen Propheten und legte ihnen alle Schriften aus, die von ihm gesagt waren.” Nehmet bitte Platz.

“Schriften...die von ihm gesagt waren.” wurden von Jesu aus dem 1. Buch Mose ausgelegt. Dieser Satz zeigt deutlich, das 1. Buch Mose spricht in “Typen” von Jesu. Ein Typ ist etwas im alten Testament, das auf etwas im neuen Testament, den Antityp, deutet. Zum Beispiel, es waren acht Leute in Noahs Arche im 1. Buch Mose gerettet. Die Arche ist also ein Typ Christi, der sein Volk von der Vernichtung rettet. Der Typ ist die Arche; der Antityp ist Christus.

dieser Predigt heute Abend werden wir sehen, wie Joseph, im 1. Buch Mose, ein Typ Christi war. Dr. I.M. Haldeman, längst Pastor der First Baptist Church in New York City, deutete an 101 Parallelen zwischen Joseph im alten Testament, und Christo in den vier Evangelien des neuen Testaments. Denket daran! Christus war der Antityp, die Erfüllung von 101 Typen im Leben Josephs! Ich zweifele nicht, Christus hat mindestens einige der Typen in Joseph, die in ihm erfüllt wurden, gezeigt, als er “fing an von Mose und allen Propheten und legte ihnen alle Schriften aus, die von ihm gesagt waren.” (Luk. 24,27). Allerdings werde ich euch 101 Parallelen zwischen Joseph und Christo nicht geben! Ich gebe euch aber mehrere davon.

Der Hauptfigur in den letzten vierzehn Kapiteln des 1. Buchs Mose ist Joseph. Mehr Kapitel haben mit Joseph zu tun als mit sonst jemand im 1. Buch Mose! Mehr Kapitel erzählen von Joseph als von Abraham, Isaak, Jakob oder sonst jemand. Ein Grund, warum der heilige Geist uns so viel von Joseph sagt, ist weil er ähnlicher als irgend jemand anders zu Christo ist. Die Anmerkung Scofields zu 1 Mose 37,2 ist, “Obwohl es nirgendwo behauptet wird, Joseph sei ein Typ Christi gewesen, da sind die Gleichnisse zu zahlreich, rein zufällig zu sein.” Ich stimme dazu, “die Gleichnisse sind zu zahlreich, rein zufällig zu sein.” Ich stimme aber nicht zu, daß das neue Testament ihn nie als Typ Christi erwähnt. Ich habe mit dieser Sache längst gekämpft, aber bin zum Entschluß gekommen—der Typ ist Joseph im 1. Buch Mose. Der Antityp ist Christus in den vier Evangelien. Alle vier Evangelien geben uns also immer wieder den Antityp. Deshalb sind die Analogien so zahlreich, zufällig zu sein.” Dr. Haldeman hatte recht—Joseph ist doch ein Typ Christi. Ich werde euch fünfzehn Vergleiche geben—bei denen Joseph als Typ Christi gegeben wird.

1. Erstens waren beide von ihren Vätern herzlich geliebt.

Wir lesen im 1. Buch Mose,

“Israel aber hatte Joseph lieber als alle seine Kinder ...”
      (1 Mose 37,3).

Israel war Jakobs neuer Name. Und Israel hatte Joseph sehr lieb, lieber als alle seine anderen Kinder. Joseph ist der Typ.

Als Jesus von Johannis dem Täufer getauft wurde, da sprach Gott vom Himmel und sagte,

“Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe.”
       (Matth. 3,17).

Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

2. Second, they were both hated by their brothers. Zweitens waren beide von ihren Brüdern gehaßt.

We read in Genesis, Wir lesen im 1. Buch Mose,

“Da nun seine Brüder sahen, daß ihn ihr Vater lieber hatte als alle seine Brüder, waren sie ihm feind und konnten ihm kein freundlich Wort zusprechen.” (1 Mose 37,4).

Josephs Brüder haben ihn gehaßt, und konnten ihm kein freundliches Wort zusprechen. Joseph ist der Typ.

Jesus Brüder haben ihn scharf angesprochen (Joh. 7,3.4). Sie haben ihn gerügt, und sagten, “Tust du solches, so offenbare dich vor der Welt.” Dann wird uns gesagt, “Denn auch seine Brüder glaubten nicht an ihn.” (Joh. 7,5). Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

3. Drittens hat man gegen beide Komplotte geschmiedet.

Wir lesen im 1. Buch Mose, Josephs Brüder haben gesagt,

“So kommt nun und laßt uns ihn erwürgen” (1 Mose 37,20).

Joseph war der Typ.

Die Pharisäer haben dasselbe gegen Jesum gemacht, denn es wird uns gesagt,

“Von dem Tage an ratschlagten sie, wie sie ihn töteten.”
       (Joh. 11,53).

Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

4. Viertens hat man von ihnen die Kleider genommen.

Wir lesen im 1. Buch Mose,

“Als nun Joseph zu seinen Brüdern kam, zogen sie ihm seinen Rock, den bunten Rock, aus, den er anhatte...” (1 Mose 37,23).

Joseph war der Typ.

Als Jesus gekreuzigt wurde, “nahmen sie seine Kleider und ... auch den Rock.” (Joh. 19,23). Jesus war der Antityp, die Erfüllung des Types. Joseph wurde ausgezogen und in eine Grube geworfen. Jesus wurde ausgezogen und ans Kreuz genägelt. Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

5. Fünftens wurden beide nach Ägypten gebracht.

Wir lesen im 1. Buch Mose, sein Bruder Juda sagte, sie sollen Joseph verkaufen, welches sie gemacht haben, an eine Bande der reisenden Kaufleute, “die brachte ihn nach Ägypten.” (1 Mose 37,28).

Als der Engel Joseph sagte, dem Stiefvater von Jesu, der König Herodes werde versuchen, das Baby Jesum zu töten, “er stand auf und nahm das Kindlein und seine Mutter zu sich bei der Nacht und entwich nach Ägyptenland.” (Matth. 2,14). Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

6. Sechstens wurden beide zum Preis eines Sklaven verkauft.

Wir lesen im 1. Buch Mose, Josephs Brüder haben ihn aus der Grube, die sie gegraben hatten, geholt, “und verkauften ihn den Ismaeliten um zwanzig Silberlinge; die brachte ihn nach Ägypten.” (1 Mose 37,28). Joseph war der Typ.

Ein Paar Tage bevor Jesus gekreuzigt wurde ist einer seiner Jünger zu den hohen Priestern gegangen, und sagte, “Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten. Und sie boten ihm dreißig Silberlinge.” (Matth. 26,15). Zwanzig Silberlinge war der Preis eines Sklaven in Josephs Zeit, etwa 1759 Jahre bevor Christus um dreißig Silberlinge verraten wurde, welcher in der Zeit Christi der Preis eines Sklaven war. Jesus war der Antityp, die Erfüllung des Types.

7. Siebtens wurden beide versucht.

Als Joseph nach Ägypten gebracht wurde hat Potiphar, ein Hauptmann von Pharaoh, ihn gekauft. Dieser hat Joseph mit seinem Haushalt und samt seinen Gütern vertraut. Als Potiphar fort war, da versuchte seine Frau Joseph, und sagte, “Schlafe bei mir!” Joseph hat aber diese Versuchung widerstanden und ist dem Haus entflohen (1 Mose 39,12). Joseph war der Typ.

Im neuen Testament wird uns gesagt, “Da ward Jesus vom Geist in die Wüste geführt, auf daß er von dem Teufel versucht würde.” (Matth. 4,1). Jesus hat die Schrift aber zitiert, und widerstand die Versuchung. Jesus war der Antityp, die Erfüllung des Types.

8. Achtens wurden beide falsch angeklagt.

Potiphars Frau hat gelogen, als sie Joseph anklagte, er habe versucht, mit ihr Sex zu haben (1 Mose 39,14-18). Joseph war der Typ.

Im neuen Testament lesen wir, Jesus wurde auch falsch angeklagt, als man ihn in der Nacht, bevor er gekreuzigt wurde, vor den hohen Priester brachte. Im sechsundzwanzigsten Kapital des Matthäusevangelii lesen wir,

“Zuletzt traten herzu zwei falsche Zeugen und sprachen: Er hat gesagt: Ich kann den Tempel Gottes abbrechen und in drei Tagen ihn bauen. Und der Hohepriester stand auf und sprach zu ihm: Antwortest du nichts zu dem, was diese wider dich zeugen?” (Matth. 26,60-62).

Jesus war der Antityp, die Erfüllung des Types.

9. Neuntens wurden beide mit Ketten gebunden.

Potiphar hat Joseph, wegen des angeblichen Versuchs, seine Frau zu verführen, verhaften lassen.

“Da nahm ihn sein Herr und legte ihn ins Gefängnis, darin des Königs Gefangene lagen; und er lag allda im Gefängnis.” (1 Mose 39,20).

Joseph ist der Typ.

Im neuen Testament wurde auch Jesus mit Ketten gebunden,

“ Und banden ihn, führten ihn hin und überantworteten ihn dem Landpfleger Pontius Pilatus.” (Matth. 27,2).

Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

10. Zehntens wurden beide mit zwei anderen Gefangenen gelegt, von denen einer gerettet und einer verloren wurde.

“Und Pharao ward zornig über seine beiden Kämmerer, über den Amtmann über die Schenken und über den Amtmann über die Bäcker, und ließ sie setzen in des Hauptmanns Haus ins Gefängnis, da Joseph lag.” (1 Mose 40,2. 3).

Diese zwei Männer waren mit Joseph in der Gefangenschaft. Einer wurde erspart, der andere hingerichtet. Joseph ist der Typ.

Im neuen Testament wurde Jesus zwischen zwei Dieben gekreuzigt.

“Es wurden aber auch hingeführt zwei andere, Übeltäter, daß sie mit ihm abgetan würden.” (Luk. 23,32).

Einer dieser Diebe wurde am Kreuz selig. Der andere war verloren. Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

11. Elftens wurden beide nach ihren Leiden erhöht.

Durch eine Reihe der durch die Vorsehung bewirkten Ereignisse wurde Joseph aus der Gefangenschaft freigesprochen, “ Und weiter sprach Pharao zu Joseph: Siehe, ich habe dich über ganz Ägyptenland gesetzt.” (1 Mose 41,41). Er war aus der Gefangenschaft entlassen und wurder Premierminister des ganzen Ägyptenlands. Joseph war der Typ.

Im neuen Testament lesen wir von der Erhöhung des erstandenen Christi,

“Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist, daß in dem Namen Jesu sich beugen aller derer Kniee, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der HERR sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.” (Phil. 2,9-11).

Christ is the antitype, the fulfillment of the type.

12. Zwölftens haben beide geweint.

Anschließend haben Josephs Brüder Hungersnot im Lande Israel erlebt. Daß sie nicht verhungerten gingen sie nach Ägypten, Getreide zu kaufen. Sie mußten es von ihrem Bruder Joseph, der nun der Premierminister war, kaufen. Sie haben Joseph nicht erkannt, denn er war wie ein Ägypter glatt rasiert, Gesicht und Kopf. Fünfmal wird uns im 1. Buch Mose gesagt, Joseph weinte über seine Brüder. Hier ist ein Mal:

“Und er weinte laut, daß es die Ägypter und das Gesinde des Pharao hörten,” (1 Mose 45,2).

Joseph ist der Typ.

Im neuen Testament lesen wir, “Jesus weinte.” (Joh. 11,35). Dazu wird uns gesagt, wie Jesus über Jerusalem weinte,

“Und als er nahe hinzukam, sah er die Stadt an und weinte über sie ” (Luk. 19,41).

Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

13. Dreizehntens haben beide jene vergeben, die sie Unrecht getan hatten.

Im 1. Buch Mose lesen wir, Joseph hat sich seinen Brüdern bekanntgegeben. Sie konnten ihn nach so vielen Jahren nicht erkennen, auch weil er wie ein Ägypter rasiert und angezogen war. Joseph hat sich ihnen aber bekanntgegeben und vergeben.

“Und er sprach: Ich bin Joseph euer Bruder, den ihr nach Ägypten verkauft habt. ” (1 Mose 45,4).

“Und er fiel seinem Bruder Benjamin um den Hals und weinte; und Benjamin weinte auch an seinem Halse. Und er küßte alle seine Brüder und weinte über ihnen. Darnach redeten seine Brüder mit ihm.” (1 Mose 45,14-15).

Joseph ist der Typ.

Im neuen Testament lesen wir was Jesus sagte, als er vom Kreuz auf die, die ihn daran genägelt hatte, schaute. Der Heiland sagte, “Vater, vergib ihnen sie wissen nicht, was sie tun!” (Luk. 23,34). Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types.

14. Vierzehntens haben beide ihr Volk gerettet.

Im 1. Buch Mose lesen wir, Joseph sagte seinen Brüdern, sie sollten sich nicht darüber bekümmern, “denn um eures Lebens willen hat mich Gott vor euch her gesandt.” (1 Mose 45,5). Joseph ist der Typ.

Im neuen Testament lesen wir, der Engel sagte, “Und sie wird einen Sohn gebären, des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden. “ (Matth. 1,21). Jesus hätte das sagen können, was Joseph sagte, “um eures Lebens willen hat mich Gott vor euch her gesandt.” Jesus ist der Antityp, die Erfüllung des Types. Es gibt noch ein Gleichnis, das zu wichtig ist zu verpassen.

15. Fünfzehntens hat Gott das zum Guten gewandt, was die Menschen taten, sie zu schaden.

Schließlich kamen Josephs Brüder vor ihn und fielen vor ihm nieder. Joseph sagte ihnen, sie sollen sich vor ihm nicht fürchten. Und Joseph sagte,

“Ihr gedachtet's böse mit mir zu machen; aber Gott gedachte es gut zu machen, daß er täte, wie es jetzt am Tage ist, zu erhalten viel Volks. So fürchtet euch nun nicht; ich will euch versorgen und eure Kinder. Und er tröstete sie und redete freundlich mit ihnen.” (Genesis 50:20, 21).

Do I need to tell you that Christ Himself speaks through those words to you tonight,

“So fürchtet euch nun nicht; ich will euch versorgen.... Und er tröstete sie und redete freundlich mit ihnen.” (1 Mose 50,21).

Sicherlich ist Joseph der Typ und Jesus ist die Erfüllung davon. So nah ist die Parallele, diese Worte hätte eben aus dem Mund Jesus kommen können!

“So fürchtet euch nun nicht; ich will euch versorgen.... Und er tröstete sie und redete freundlich mit ihnen.” (1 Mose 50,21).

So einem Heiland kann man leicht trauen! Er wird dich versorgen. Er wird dich trösten. Er wird deine Sünden vergeben und dich mit seinem werten Blut reinmachen. Komme und traue ihm heute Abend. Wenn du willst, daß Jesus dich heilt, gehe nun hinten im Saal. Gehe jetzt gleich. Dr. Cagan wird dich zu einer ruhigen Stelle bringen, wo wir mit dir reden und beten können. Dr. Chan, kommen Sie bitte und beten Sie für diese, die diese Predigt beantwortet haben.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: Luk. 24,36-45.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“Blessed Redeemer” (von Avis B. Christiansen, 1895-1985).


GRUNDRIß VON

JOSEPH – A TYPE OF CHRIST

(SERMON #71 ON THE BOOK OF GENESIS)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Das sind die Reden, die ich zu euch sagte, da ich noch bei euch war; denn es muß alles erfüllet werden, was von mir geschrieben ist im Gesetz Mose's, in den Propheten und in den Psalmen. Da öffnete er ihnen das Verständnis, daß sie die Schrift verstanden” (Luk. 24:44, 45).

(Luke 24:25-27)

1.   Erstens wurden beide von ihren Vätern geliebt, 1 Mose 37,3;
Matth. 3,17.

2.   Zweitens wurden beide von ihren Brüdern gehaßt, 1 Mose 37,4;
Joh. 7,3. 4. 5.

3.   Drittens hat man gegen beide Komplotte geschmiedet, 1 Mose 37,20;
Joh. 11,53.

4.   Viertens hat man von beiden die Röcke genommen, 1 Mose 37,23;
Joh. 19,23.

5.   Fünftens hat man beide nach Ägypten gebracht, 1 Mose 37,28;
Matth. 2,14.

6.   Sechstens hat man beide zum Preis eines Sklaven verkauft, 1 Mose 37,28;
Matthew 26,15.

7.   Siebtens wurden beide versucht, 1 Mose 39,12; Matth. 4,1.

8.   Achtens wurden beide falsch angeklagt, 1 Mose 39:14-18;
Matth. 26,60-62.

9.   Neuntens wurden beide mit Ketten gebunden, 1 Mose 39,20; Matth. 27:2.

10.  Zehntens wurden beide mit zwei anderen Gefangenen gelegt, von denen
einer gerettet und einer verloren wurde, 1 Mose 40,2. 3; Luke 22,32.

11.  Elftens wurden beide nach ihren Leiden erhöht, 1 Mose 41,41;
Phil. 2,9-11.

12.  Zwölftens haben beide geweint, 1 Mose 45,2; Joh. 11,35; Luk. 19,41.

13.  Dreizehntens haben jene vergeben, die ihnen Unrecht taten.
1 Mose 45,4. 14-15; Luk. 23,34.

14.  Vierzehntens haben beide ihr Volk gerettet, 1 Mose 45,5; Matth. 1,21.

15.  Fünfzehntens hat Gott das zum Guten gewandt, was die Menschen taten,
sie zu schaden, 1 Mose 50,20. 21.