Print Sermon

Diese Predigtabschriften werden nun jeden Monat zu etwa 116.000 Computers in mehr als 215 Landen über www.sermonsfortheworld.com gesandt. Hunderte von anderen schauen die Videos im YouTube an, aber sie verlassen bald YouTube, denn jede Videopredigt weist sie an unseren Website. YouTube ist eine Quelle der Zuschauer von unserem Website. Die Abschriften werden monatlich auf 34 Sprachen zu Tausenden ausgegeben. Die Predigtabschriften stehen nicht unter Urheberrecht; Prediger dürfen sie also ohne unsere Genehmigung benützen. Bitte hier anklicken zu lesen, wie man monatliche Spenden geben kann, uns zu helfen, dieses große Werk der Verkündigung des Evangelii in alle Welt, einschließlich in muslimische und hinduistische Lande, zu bringen.

Wenn Sie Dr. Hymers anschreiben, schreiben Sie auch immer in welchem Land Sie wohnen; sonst kann er Ihnen nicht antworten. Dr. Hymers E-mail ist rlhymersjr@sbcglobal.net.




DER OPFER VON ISAAK

(PREDIGT #70 ÜBER DAS 1. BUCH MOSE)
THE OFFERING OF ISAAC
(SERMON #70 ON THE BOOK OF GENESIS)
(German)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

In der Baptist Tabernacle of Los Angeles gepredigt
Sonntag Morgen, den 17. Februar 2013


Diese ist die siebzigste Predigt, die ich in den letzten Monaten aus dem 1. Buch Mose gepredigt habe. Ich hoffe, sie ist für euch heute ein Segen! Schauet 1 Mose 22,1 in eueren Bibeln an, während wir zusammen stehen.

“Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham und sprach zu ihm: Abraham! Und er antwortete: Hier bin ich. Und er sprach: Nimm Isaak, deinen einzigen Sohn, den du lieb hast, und gehe hin in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir sagen werde.” (1 Mose 22,1-2).

Nehmt bitte Platz.

Diese Geschichte ist ziemlich einfach, doch sie hat eine sehr tiefe Bedeutung, so tief, daß ich jahrelang gezögert habe, darüber zu predigen. Das werde ich in einigen Minuten erklären, aber vorerst will ich euch die Geschichte geben. Abraham war ein sehr alter Mann, als sein Sohn Isaak geboren ist. Er war schon fünfundsiebzig Jahre alt, als Gott versprach, ihm ein Sohn zu geben. Er hat fünfundzwanzig Jahre gewartet, und er war hundert Jahre alt zur Zeit des Geburts seines einzigen versprochenen Sohnes. In diesem Kapitel ist Isaak etwa 26 oder 27 Jahre alt. Nun versuchte Gott Abraham. Er sagte ihm, er soll seinen Sohn Isaak, den er liebte, nehmen und ins Land Morija gehen, “und … ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge” opfern. (1 Mose 22,2). Sie reisten zu jenem Ort. Dort nahm Abraham das Holz, das er gekauft hat, baute einen Altar, und legte das Holz für ein Feuer aus. Dann band er Isaak und legte ihn aufs Holz,

“...und reckte seine Hand aus und faßte das Messer, daß er seinen Sohn schlachtete. Da rief ihm der Engel des HERRN vom Himmel und sprach: Abraham! Abraham! Er antwortete: Hier bin ich. Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben und tue ihm nichts; denn nun weiß ich, daß du Gott fürchtest und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont um meinetwillen. Da hob Abraham sein Augen auf und sah einen Widder hinter sich in der Hecke mit seinen Hörnern hangen und ging hin und nahm den Widder und opferte ihn zum Brandopfer an seines Sohnes Statt.” (1 Mose 22,10-13).

Das ist die Geschichte, was geschah. Wie ich gesagt habe, es ist ziemlich einfach. Es gibt aber so viele Teile der Geschichte, daß ich bis jetzt gezögert habe, darüber zu predigen. Dann las ich die Bemerkung von Dr. H.C. Leupold über diese Perikope. Er sagte, “Im homiletischen Gebrauch dieser Perikope sind mindestens zwei Ansätze möglich.” (H. C. Leupold, D.D., Exposition of Genesis, Band II, Baker Book House, 1985 Auflage, S. 637).

Daran zu denken, es gebe “mindestens” zwei Ansätze, wenn man über diese Perikope predigt, hat meinen Sinn befreit. Ich gebe euch also vier Anwendungen dieser großen Perikope.

I. Erstens spricht die Perikope davon, wie der Glaube versucht wird.

Im ersten Vers steht es, “Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham” (1 Mose 22,1). Die Hauptwurzel des hebräischen Wortes, das wir mit “versuchen” übersetzen, heißt “prüfen”. (Strong). Dr. McGee sagte, “Das Wort 'versuchen' ist ein Bißchen zu stark. In seinem Brief erläutert Jakobus, Gott versucht niemanden mit Übel. Gott versucht die Leute indem er ihren Glauben prüft. Gott hat Abraham geprüft.” (J. Vernon McGee, Th.D., Thru the Bible, Thomas Nelson Publishers, 1981, Band I, S. 90).

Unser Text beschreibt die vierte große Prüfung, die Gott Abraham gab. Jede Prüfung ging um die Aufgabe von irgendwas, das er lieb hatte. Erstens mußte er seine Familie und sein Vaterland verlassen (1 Mose 12,1). Zweitens sollte er sich von seinem Neffen Lot trennen (1 Mose 13,1-18). Drittens wurde ihm gesagt, er sollte seine Vorhaben für Ishmael aufgeben (1 Mose 17,17.18). Viertens wird ihm hier gesagt, er müsse seinen geliebten Sohn Isaak als Brandopfer aufgeben. Arthur W. Pink hat gesagt,

      Das Leben des Gläubigen ist eine Reihenfolge der Prüfungen, denn nur mit Disziplin wird der Charakter des Christen entwickelt. Oft gibt es eine Hauptprüfung, in Hinsicht worauf alle anderen nur Vorbereitungen waren. So war es mit Abraham. Er war immer wieder geprüft worden, aber nie so wie hier. Gott verlangt, “Mein Sohn, gib mir dein Herz” (Spr. 23,26). Es ist nicht unser Intellekt, unsere Gaben, oder unser Geld, daß Gott vorerst von uns will, sondern unsere Herzen. Wenn wir diesem Verlangen geantwortet haben, dann legt er seine Hand auf etwas, daß uns sehr nahe und lieb ist, um die Echtheit unserer Antwort, denn Gott erfordert die innerliche Wahrheit, und nicht nur mit unseren Lippen. So hat er mit Abraham gehandelt. (Arthur W. Pink, Gleanings in Genesis, Moody Press, 1981 Auflage, S. 226).

Gleich am Anfang gibt es immer eine große Prüfung, wenn man erst das Evangelium hört. Jesus sagte, “Also muß auch ein jeglicher unter euch, der nicht absagt allem, was er hat, kann nicht mein Jünger sein.” (Luk. 14,33). Das bedeutet, du mußt Christum mehr als alles andere begehren. Die Sünden, die du lieb hast, müssen weg. Weltliches Gut muß in der zweiten Stelle sein. Heimliche Nachgeben müssen aufgegeben werden. Du kannst diesen Sachen nicht dienen und gleichzeitig Christ werden! Einer sagt, “Das könnte mich aber in meinem Beruf hindern.” Jesus sagte, “Ihr könnt nicht Gott samt dem Mammon dienen.” (Luk. 16,13). Jesus sagte, “Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst ....” (Luk. 9,23). Dabei stolpern viele. Sie wollen Christen werden, ohne überhaupt was in ihren Leben zu ändern! Das ist unmöglich! Das kann nicht sein! Das ist unvorstellbar, außerhalb der Frage, ein absurder Widersatz! “Also muß auch ein jeglicher unter euch, der nicht absagt allem, was er hat, kann nicht mein Jünger sein.” (Luk. 14,33).

Ist nicht gerade das Abraham auf dem Berg Morija entgegengekommen? Gott hat Abraham geprüft. War er willig, was er auf dieser Welt am liebsten hatte, aufzugeben—seinen eigenen Sohn? Gott sagte, “Nimm Isaak, deinen einzigen Sohn, den du lieb hast, und gehe hin in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir sagen werde.” (1 Mose 22,2). So eine Prüfung kommt dir auch entgegen. Nimm deine geliebte Sünde, und opfere sie zum Brandopfer. Wirst du das tun? Wenn nicht, dann wirst du nie ein echter Christ. Halte daran, und du wirst nie bekehrt—nie! Nie! Nie! Ach möge dein Gebet dem alten Lied folgen!

Herr Jesu, schaue von deinem Himmelsthrone nieder
   Und hilf mir ein ganzes Opfer machen;
Ich gebe mich selbst, und alles, was ich weiß,
   Wasche mich nun, und ich werde weißer als Schnee...
Brich jeden Abgott, wirf jeden Feind aus
   Wasche mich nun, und ich werder weißer als Schnee...
(“Whiter Than Snow” by James Nicholson, 1828-1896).

II. Zweitens spricht die Perikope von der Liebe Gottes.

Denkt an die Schmerzen in Abrahams Herzen, als er seinen geliebten Sohn Isaak zum Brandopfer an Gott nahm!

“Nimm Isaak, deinen einzigen Sohn, den du lieb hast,...und opfere ihn daselbst zum Brandopfer...” (1 Mose 22,2).

Arthur W. Pink schrieb, “Das ist einer der wenigen alttestamentischen Typen, die vor uns nicht nur Gott den Sohn, sondern auch Gott den Vater vor uns bringen. Hier [mehr als überhaupt wo anderes im alten Testament] wird uns des Vaters Herz gezeigt. Es ist hier, wo wir so ein wunderbare Abbildung der göttlichen Seite des Kalvarienbergs im Voraus sehen.” (Pink, item, S. 222).

In the twenty-second chapter of Genesis we learn something of how God felt when Im zweiundzwanzigsten Kapitel des 1. Buchs Mose lernen wir etwas davon, wie sich Gott fühlte,

“Welcher auch seines eigenen Sohnes nicht hat verschont, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben” (Röm. 8,32).

Herr Pink schrieb, “Ach! Wie der Geist Gottes auf dem Opfer und dem Opferer bleibt, als wie es eine gründliche [Ähnlichkeit zwischen] dem Typ [Abraham] und dem Antityp [Gott der Vater] sein muß--'dein Sohn'--'dein einziger Sohn'--'den du lieb hast'! Das steht wirklich in 1 Mose 22 an der Mitte. In diesem Kapitel kommt Abraham viel mehr als Isaak vor...Es ist die [Liebe] im Herzen des Vaters, das hier am deutlichsten gezeigt [wird].” (Pink, item). Die Traurigkeit und der Schmerz, die Gott der Vater fühlte, als Jesus gekreuzigt wurden, werden uns in Abraham, dem Typ des Vaters, gezeigt.

“Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. ” (John 3:16).

Die Perikope zeigt uns die Prüfung des Glaubens und die Liebe von Gott dem Vater. Es gibt aber noch mehr, denn dieser ist ein sehr reichhaltiger Kapitel im Wort Gottes.

III. Drittens spricht die Perikope vom Gehorsam Christi bis zum Tod.

“Da sprach Isaak zu seinem Vater Abraham: Mein Vater! Abraham antwortete: Hier bin ich mein Sohn. Und er sprach: Siehe, hier ist Feuer und Holz; wo ist aber das Schaf zum Brandopfer? Abraham antwortete: Mein Sohn, Gott wird sich ersehen ein Schaf zum Brandopfer. Und gingen beide miteinander. Und als sie kamen an die Stätte, die ihm Gott gesagt hatte, baute Abraham daselbst einen Altar und legte das Holz darauf und band seinen Sohn Isaak, legte ihn auf den Altar oben auf das Holz und reckte seine Hand aus und faßte das Messer, daß er seinen Sohn schlachtete.” (1 Mose 22:7-10).

Seht ihr, wie sanftmütig Isaak zur Schlacht ging? Isaak ist der Typ, Jesus der Antityp, die Erfüllung des Typs. Isaak ging gehorsam zu seinem Tod, wie auch Christus getan hat. Der Prophete hat gesagt, Christus war “wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird.” (Jes. 53,7). Isaak hat sich nicht gewehrt, als sein Vater ihn band und “legte ihn auf den Altar oben auf das Holz.” (1 Mose 22,9). Und als Pilatus Jesus befragte, Jesus “antwortete ihm nicht auf ein Wort, also daß der Landpfleger sich verwunderte.” (Matth. 27,14). Und Jesaja sagte, “Da er gestraft und gemartert ward, tat er seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.” (Jes. 53,7).

Merket auch, Isaak trug das Holz. In der Perikope steht es, “Und Abraham nahm das Holz zum Brandopfer und legte es auf seinen Sohn Isaak.” (1 Mose 22,6). So ein Bildnis Christi, wie er sein Kreuz zur Stelle der Kreuzigung trug! Hier werden wir erinnert, Christus “ erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.” (Phil. 2,8).

“Mann der Schmerzen”, so ein Name
   Für den Gottessohn der kam
Ruinerte Sünder zurückzuholen
   Halleluja! So ein Heiland!
(Übersetzung von “Hallelujah! What a Saviour!”
     von Philip P. Bliss, 1838-1876).

Es gibt doch noch was.

IV. Viertens spricht die Perikope von dem Tode Christi anstelle der Sünder.

Abraham reckte seine Hand aus und nahm ein Messer, seinen Sohn Isaak zu töten. Das schien Abraham genauso unerhört wie auch dir und mir, wenn wir davon lesen. Abraham hat geglaubt, das Menschenopfer ist unrecht. Bis dann war es ihm nie eingefallen, einen Menschen zu opfern. Das war in Abrahams Sinne eine Krise. Abraham hatte schon drei Prüfungen mitgemacht. Erstens mußte er seine ganze Verwandtschaft in Ur der Chaldäer verlassen. Er mußte seine ganze Familie verlassen. Das war für Abraham eine echte Prüfung. Ich weiß, wie es ist, eine nichtchristliche Familie zu haben, die meint, man sei verrückt geworden, wenn man Christ wird. Ich weiß also, was für ein Schmerz es für Abraham war, sie hinter sich zu lassen. Dann gab es die Prüfung mit seinem Neffen Lot. Dieser war der letzte Familienmitglied, der noch mit ihm war. Die Zeit ist aber gekommen, als sie trennen mußten, und Lot ging fort, in der Stadt Sodom zu wohnen. Dann gab es die Prüfung von seinem Sohn von Hagar. Er hat auch den jungen Ismael lieb gehabt. Abraham schrie zu Gott, “Ach, daß Ismael leben sollte vor dir!” (1 Mose 17,18). Nun kam Abraham auf diese richtige Prüfung, die vierte große Krise in seinem Leben—Gott hat ihm gesagt, er soll Isaak opfern! Das hat Abraham nicht verstanden, warum er den seit Jahren versprochenen Sohn töten mußte. Der Glaube Abrahams war aber so stark, daß er nun glaubte, “Gott kann auch wohl von den Toten auferwecken.” (Hebr. 11,19).

Siehe, jedes mal, daß du eine Prüfung bestehst, da bekommst du einen größeren Glauben, und dein Glaube wird stärker. Es hat Zeiten in meinem Leben gegeben, als ich meinte, ich könnte nicht weiter als Christ leben. Das waren Zeiten der großen Enttäuschungen und sehr schweren Prüfungen, tatsächlich sehr schwer. Aber in Rücksicht darauf, da kann ich jetzt sehen, Gott hat mich aus einem Grund geprüft. Ich wäre heute nicht der selbe Mensch, der ich bin, hätte mir Gott nicht die Gnade gegeben, diese fürchterlichen Prüfungen durchzukommen. So war es auch mit Abraham.

Nun aber, als Abraham das Messer nahm, seinen Sohn zu töten, hat Gott zu ihm plötzlich gerufen,

“Lege deine Hand nicht an den Knaben und tue ihm nichts; denn nun weiß ich, daß du Gott fürchtest und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont um meinetwillen.” (1 Mose 22,12).

Gott hat schon vorher gewußt, daß Abraham ihn fürchtete, aber seine Familie und Isaak selber konnten noch nicht sicher sein—bis sie sahen, er hat nicht geweigert, auch dieses Opfer zu geben. Deshalb hat Jakobus gesagt, “Ist nicht Abraham, unser Vater, durch die Werke gerecht geworden, da er seinen Sohn Isaak auf dem Altar opferte?” (Jak. 2,21). Sein Glaube hat seine guten Werke erzeugt. Deshalb hat Jakobus gesagt, “Also auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, ist er tot an ihm selber.” (Jak. 2,17). Abraham hat seinen Glauben durch seine Werke bewiesen, da er willig war, Gott mit dem Opfer von Isaak zu gehorchen.

Wartet doch! Hier wurde ich verwirrt, als ich früher diesen Kapitel las. Ich habe mich gewundert, wie der Typ sich von Isaak zum Widder ändern konnte, denn wir lesen,

“Da hob Abraham sein Augen auf und sah einen Widder hinter sich in der Hecke mit seinen Hörnern hangen und ging hin und nahm den Widder und opferte ihn zum Brandopfer an seines Sohnes Statt.” (1 Mose 22,13).

Der Typ von Christo als Ersatzopfer für uns hat sich von Isaak auf den Widder umgeschaltet. Hier hat mir Dr. Leupold geholfen, als er sagte, “Mindestens zwei Ansätze sind möglich” wenn man über diese Perikope predigt. Eigentlich habe ich erfahren, es gibt mindestens vier Ansätze.

Der Typ hat sich umgeschaltet, und Isaak wurde der Typ des Sünders, vom Gesetz Gottes verurteilt, der den Sünder zum Tode verurteilt. Ja, Isaak war wie alle Menschen ein Sünder. Und ja, “der Tod ist der Sünde Sold.” (Röm. 6,23). Und welcher wunderbare Typ ist dieser! Isaak, dem Sünder, wurde das Urteildes Gesetzes Gottes durch diesen Widder, den Abraham nahm und “und opferte ihn zum Brandopfer an seines Sohnes Statt” (1 Mose 22,13) erspart. Im neuen Testament steht es, Christus ist für unsere Sünden gestorben (I Kor. 15,3). Und der Apostel Petrus sagte,

“Sintemal auch Christus einmal für unsre Sünden gelitten hat, der Gerechte für die Ungerechten, auf daß er uns zu Gott führte ” (I Petr. 3,18).

Merket 1 Mose 22,14, “Und Abraham nannte den Ort 'Jahweh-Jireh',” das heißt, “Der HERR wird dafür sorgen.” Gott hat dich mit Jesu versorgt, deine Stätte als Träger der Sünden zu nehmen, genau wie er Abraham mit dem Widder versorgte, die Stätte Isaaks zu nehmen! Traue Jesu, und er nimmt deine Stätte, und am Kreuz zahlt er der Schuld deiner Sünde! Es ist mein Gebet, du werdest dich von deinen Sünden wenden und Jesu jetzt trauen. Er ist in deiner Stätte gestorben, deine Sünden zu vergeben und dich zu Gott zu führen!

Vielleicht fürchtest du, du wirst dich zu sehr ändern müssen, wenn du Christo trauest. Wenn du diese Prüfung versagst, dann wirst du nie selig! Du mußt gegen deine Ängste feststehen, und mütig zu Christo kommen. Zögere nicht! Wirf dich im Glauben auf den Heiland. Er wird dich vom Zorn Gottes und vom Urteil der Sünde retten. Das Blut Jesu wird dich von aller Sünde rein machen. Sein Tod in deiner Stelle am Kreuz wird dem Preis deiner Sünde zahlen, und du wirst nie bestraft werden.

Wenn du dich überhaupt dafür interessierest, echter Christ zu werden, verlasse deinen Sitz jetzt und gehe hinten in diesem Saal. Dr. Cagan wird dich zu einer ruhigen Stelle führen, wo wir deine Fragen beantworten können, und reden und beten können. Bitte, gehe jetzt gleich. Dr. Chan, leiten Sie uns bitte im Gebet für diese, die geantwortet haben. Amen.

(ENDE DER PREDIGT)
Du kannst Dr. Hymers Predigte jede Woche am Internet lesen, an
www.realconversion.com. “Predigte auf Deutsch” anklicken.

Sie dürfen Dr. Hymers auf Englisch Email senden, an rlhymersjr@sbcglobal.net
oder ihn anschreiben, an P.O. Box 15308, Los Angeles, CA 90015, USA. Oder
rufen Sie ihn an (auf Englisch), an (818) 352-0452.

Schrift vor der Predigt von Herrn Abel Prudhomme gelesen: 1 Mose 22,1-13.
Solo vor der Predigt von Herrn Benjamin Kincaid Griffith gesungen:
“He Bought My Soul” (von Stuart Hamblen, 1908-1989).


GRUNDRIß VON

DER OPFER VON ISAAK

(PREDIGT #70 ÜBER DAS 1. BUCH MOSE)

von Dr. R. L. Hymers, Jr.

“Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham und sprach zu ihm: Abraham! Und er antwortete: Hier bin ich. Und er sprach: Nimm Isaak, deinen einzigen Sohn, den du lieb hast, und gehe hin in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir sagen werde.” (1 Mose 22,1-2).

(1 Mose 22,10-13)

I.   Erstens spricht die Perikope davon, wie der Glaube versucht wird,
1 Mose 22,1; 1 Mose 12,1; 13,1-18; 17,17.18; Spr. 23,26;
Luk. 14,33; 16,13; 9,23.

II.  Zweitens spricht die Perikope von der Liebe Gottes, Röm. 8,32; Joh. 3,16.

III. Drittens spricht die Perikope vom Gehorsam Christi bis zum Tod,
1 Mose 22,7-10; Jes. 53,7; Matth. 27,14; 1 Mose 22:6; Phil. 2,8.

IV. Viertens spricht die Perikope von dem Tode Christi anstelle der Sünder,
1 Mose 17,18; 21,12; Hebr. 11,19; 1 Mose 22,12; Jak. 2,21.17;
1 Mose 22,13; Röm. 6,23; I Kor. 15,3; I Pet. 3,18; 1 Mose 22,14.